Smart Machines
Restaurantkette bietet Lieferservice nun per Roboterkurier an

In London wurde durch eine Kooperation, der Restaurantkette Just Eat und dem Unternehmen Starship Technologies, ein Ofen-Liefer-Roboter auf sechs Rädern vorgestellt. Er soll in Zukunft die menschlichen Essenslieferanten ersetzen und Gerichte quer durch die Stadt transportieren. Er ist vollautomatisiert, kann aber auch von Menschenhand übernommen werden.
von Vera Bauer am 3. Dezember 2016

Wir alle kennen das – man hat sich was zu essen bestellt, kuschelt sich schön in seinem Schlafanzug auf die Couch und lässt sich bei einer Runde Netflix so richtig gehen. Der Lieferservice klingelt – auf menschlichen Kontakt ist man jetzt eigentlich gar nicht vorbereitet. Was soll man tun? Hinter der Tür verstecken oder doch lieber schnell die Pizza nehmen und ja den Augenkontakt vermeiden? So etwas kann mit dem neuen Stück Technik von der Restaurantkette Just Eat nicht mehr passieren. Denn für solch „peinliche“ Angelegenheiten hat man nun einen Lieferroboter vorgestellt.

just-eat-lieferroboter

Wer in Greenwich, Nähe London lebt, dem rollt sein Essen zukünftig vermutlich an die Türschwelle. Das Unternehmen kooperierte für dieses Projekt mit Starship Technologies, die quasi einen Ofen auf Rädern entwickelt haben. Die Technik hatte bereits im Sommer einige Testphasen durchlaufen, ehe der kleine Lieferroboter nun seine Arbeit aufnehmen kann.

Dabei wurde er so entwickelt, dass er sich vollkommen alleine und automatisch zurecht finden kann. Jedoch wird seine zurückgelegte Strecke von Haus zu Haus von den Machern überwacht, bereit, jederzeit einzugreifen. Mit insgesamt neun Kameras an Bord sowie Sensoren soll er jedoch für jeden Weg gewappnet sein und Hindernisse erkennen. Bis jetzt hat die kleine Pizzabot-Armee bereits um die 5000 Meilen abgefahren und über 400.000 Menschen getroffen, ohne auch nur einen einzigen Unfall zu bauen.

just-eat-deliver-roboter

Der selbstfahrende Roboter ist konstant mit dem Internet verbunden, um einerseits über die dazugehörige App erreichbar zu sein und, um die Adresse des Kunden zu finden. Der Raum für Bestellungen in dem Roboter hat ein Platzangebot für ungefähr zwei Einkaufstüten. Fährt er mit einer Geschwindigkeit von 6 km/h, dauert eine Lieferung bei nahgelegener Quelle etwa 5-30 Minuten. Er ist dabei eher für kurze Strecken ausgelegt.

Der rollende Ofen hat sogar einen eingebauten Schutz gegen Diebe. Wenn jemand versucht die enthaltene Ware zu klauen, schießt der Roboter einen Schnappschuss von seinem Angreifer und einer der zuständigen Menschen in der Zentrale schaltet sich ein. Er kann dann direkt mit dem Dieb sprechen und ihn so hoffentlich verschrecken.

just-eat-essen-liefer-roboter

Mittlerweile hat Just Eat 10 Restaurants, die an dem Pilotprojekt mitwirken. Aber die Idee ist bei weitem nicht neu. Domino’s Pizza hat eine ganz ähnliche Technologie bereits in Australien getestet und Amazon arbeitet ja an einer ganzen Lieferdrohnen-Flotte für die Zustellung ihrer Päckchen.

via: techradar, dailymail