Samsung Gear VR 2: Neue Version inklusive Controller [MWC 2017]

Samsung hat eine neue Version seines Virtual Reality-Headsets Gear VR vorgestellt. Das kommt jetzt mit einem Controller, wie auch schon Googles VR-Brille. Außerdem hat Samsung an der Technik gefeilt und so soll nun weniger Motion Sickness beim Tragen entstehen.
von Jake Pietras am 28. Februar 2017

Als einer der erstem mobilen VR-Anbieter auf dem Markt hat Samsung jetzt seinem Gear VR-Headset eine neue Version verpasst. Die unterscheidet sich äußerlich kaum vom Vorgänger und wiegt mit 345 Gramm Gewicht nur minimal weniger.

Was in Kooperation mit VR-Experte Oculus neu hinzugekommen ist, ist der Controller. Die Kombination aus mobiler VR-Brille und Steuerung kennen wir ja schon von Google VR, bei Samsung sieht der Controller aber natürlich etwas anders aus.

Neben den Buttons, die normalerweise an Android-Smartphones verbaut, bringt der Gear VR-Controller noch zwei weitere Tasten mit. So gesellen sich zum Home- und Zurück-Button sowie der Lautstärkeregelung noch ein Trigger sowie ein kleines Touchpad in Daumenreichweite.

Das ist klickbar und wird wohl das ausführen, was auf dem PC der „Klick“ oder auf dem Smartphone der „Tap“ ist. Einen Akku hat Samsung im Controller nicht verbaut, dafür kommt der Strom von einer AAA-Batterie, die bei 1000 mAh Ladung rund 40 Tage bei zweistündiger Nutzung täglich durchhalten soll. Wenn ihr den Controller nicht braucht, könnt ihr ihn am Headset befestigen, genauso wie bei Googles Brille.

Samsung hat der Gear VR 42 Millimeter große Linsen verpasst, die ein Sichtfeld von 101 Grad darstellen. Um die magenumdrehende Motion Sickness zu minimieren, haben die Südkoreaner ihrer VR-Brille eine verbesserte Technik zur Verzerrungskorrektur verpasst. An Anschlüssen hat die neue Gear VR mit dem Controller Micro-USB und USB-C.

Weltweit hat Samsung übrigens bereits rund fünf Millionen Einheiten der Gear VR verkauft, allein in Deutschland waren es rund 200.000. Die neuste Version funktioniert mit den Galaxy-Modellen S6, S6 Edge, S6 Edge+ sowie S7, S7 Edge und dem Note 5. Am 29. März wird sich wohl die S8-Reihe dazu gesellen, die Samsung in New York vorstellt.