Gadgets
Shell: Hybrid-Smartwatch verwandelt sich zum Smartphone

Shell ist eine große Smartwatch, die sich auf Knopfdruck ausklappen lässt und so zu einem kleinen Smartphone wird. Das Design ist einzigartig, die Funktionen samt Mini-Generator ebenfalls. Das Gerät soll noch in diesem Monat auf Indiegogo finanzielle Unterstützung suchen, doch wird es für diesen Hybriden wirklich Abnehmer geben?
von Vera Bauer am 13. Januar 2018

Warum eine Smartwatch mit Anbindung zum Handy tragen, wenn sich beides in einem Gerät vereinen lässt? Das ist die Idee hinter Shell, eines neuartigen Hybrid-Device, dass Ende Januar auf Indiegogo verfügbar sein wird. Das Gerät soll eine Standalone-4G-Smartwatch sein, die sich quasi auf Knopfdruck in ein Smartphone verwandelt. Sie sieht dabei schon etwas eigenartig aus, mit zwei ominösen Flügeln, die sich ausklappen lassen.

“We combined the best features of a smartwatch and a smartphone into one unique, autonomous device. Its practical, minimal design meets the best technology has to offer in a convertible wearable that will have you standing out.” Azar, CEO von Shell

Im Uhrenmodus, sitzt Shell in ihrer vorgesehenen Halterung am Handgelenk, eben wie eine ganz normale Smartwatch. Möchte man das Gerät stattdessen als Handy verwenden, klinkt man es einfach aus. Schon kommen die zwei Flügel zum Vorschein, die als Lautsprecher, Mikrofon und Antenne fungieren. So lässt sich mit dem Smartwatch-Hybriden einfacher telefonieren, auch wenn ich diese Verwendung nicht gerade handlich finde. Außerdem enthält der obere Flügel eine 12MP-Kamera, die sich um 360 Grad drehen lässt und so Fotos oder Videos aufnehmen kann.

Eine weitere Besonderheit wird bei den Funktionen des Akkus deutlich. Denn obwohl bisher keine Details zur Lebenszeit bekannt wurden, steht fest, wie sich der Akku aufladen lässt. Klar funktioniert das einerseits per Kabel, auf der anderen Seite kann auch der interne Generator genutzt werden. Indem man die zwei Flügel hin und her bewegt, kann Strom erzeugt werden. Macht man das Ganze drei bis fünf Minuten lang, kann man genauso lange telefonieren.

Shell hat nicht nur eingebaute Funkantennen, sondern ist auch zu WiFi, Bluetooth, GPS und GSM fähig. Zu weiteren technischen Details, wie Prozessor, Speicherplatz oder sonstiges, gibt es keine näheren Details. Wer schon eine Smartwatch hat, der kann sich einen speziellen Shell-Adapter kaufen, der für die beliebtesten Smartwatch-Modelle entwickelt wurde. Mit diesem können alle Standardfunktionen von Shell über Bluetooth oder WiFi genutzt werden.

Auf mich wirkt Shell noch etwas unausgereift. Zum einen ist ein Mini-Generator zwar ein nettes Feature, aber wenn dieser nicht wirklich viel Akkuladung bringt, kann man ihn eigentlich auch weglassen. Beim Thema Handlichkeit überzeugt mich Shell auch nicht. Immerhin muss man aber den Innovationswillen der Entwickler loben. Solch ein Gerät mit abgefahrenen Features hat man noch nicht oft gesehen. Spannend wird es bei der Indiegogo-Kampagne. Zum Preis und Verfügbarkeit gibt es bislang keine Informationen.

via: newatlas