Skandal: Smarter Wasserkocher verweigert einem Briten seinen Tee

Die Britische Ostindien-Kompanie hat für Tee schon Kriege geführt. Das mag verdeutlichen, in welch heikler Situation sich die Welt befand, als ein "smarter" Wasserkocher der Marke iKettle einem Briten seinen Tee verweigerte. Eine elfstündige Odyssee nahm ihren Lauf.

Das Internet of Things wird eine ganz grosse Sache. Die Industrie setzt weiterhin auf die Technologie und erhofft sich Prozessoptimierungen, im Smart Home soll das IoT jede Menge Erleichterungen mit sich bringen. Rolläden, die Heizung, oder die Waschmaschine lassen sich vollautomatisch und aus der Ferne steuern, alles wird toll.

Das dachte sich auch der Brite Mark Rittman. Der Datenspezialist aus dem beschaulischen Städtchen Hove hatte sich einen smarten Wasserkocher der Marke iKettle zugelegt und wollte sich, ganz britisch, damit einen Tee zubereiten. Doch statt der vom Hersteller versprochenen – auf ein Jahr hochgerechneten – Zeitersparnis von zwei Tagen nahm ein Odyssee einen Lauf, die Rittmann am Ende elf Stunden (!) Lebenszeit kostete.

Das alles wäre vielleicht nur eine lustige Geschichte für Rittmanns nächstes Familientreffen, wenn er seine erfolglosen Versuche nicht in aller Ausführlichkeit bei Twitter dokumentiert hätte.

Das wiederum sorgte für solche Belustigung, dass der Guardian die Story aufgriff und ebenfalls Schritt für Schritt aufarbeitete. Bei iKettle dürften die Marketing- und PR-Abteilungen einen äusserst nervenaufreibenden Tag erlebt haben, denn nun zieht die Nummer selbstverständlich ihre Kreise – so auch bei uns ;-).

Mark Rittman besann sich übrigens auf seine eigenen Fähigkeiten und dengelte zur Abhilfe der für einen Briten untragbaren Situation kurzerhand ein eigenes Skript zusammen, mit dem er den Wasserkocher zu einem Verbindungsaufbau überreden konnte. Meine Programmierkenntnisse beschränken sich auf andere Bereiche, so dass ich zukünftig betroffenen Personen lediglich mit einer Anleitung zum Wasserkochen ohne netzwerkfähigen Wasserkocher aushelfen kann:

  1. Füllen Sie Wasser in einen Topf
  2. Stellen Sie den Topf auf einen Herd
  3. Bringen Sie das Wasser zum Kochen

Außerdem trink’ ich Kaffee, keinen Tee.