Apps und Software
Skype erlebt den zweiten Frühling: Microsoft überarbeitet gesamte App

Microsoft überarbeitet Skype von Grund auf neu. Das Design des Voice-over-IP-Dienstes ähnelt immer mehr dem von Snapchat. Es lassen sich auch ähnliche Funktionen wiederfinden, jedoch gibt es auch einen fundamentalen Unterschied.

Skype goes Snapchat – Microsoft stellt mit einem kompletten Neudesign den Voice-over-IP-Dienst auf den Kopf. In seiner schicken neuen Fassade, ist das Programm kaum wiederzuerkennen. Die Redmonder nennen es „the next generation of skype„, im Prinzip ist es aber nichts anderes als ein wilder Mix aus allem, was die sozialen Netzwerke so zu bieten haben. So läuft die altbekannte Funktion der Stories von Instagram, Snapchat und Co. bei Skype jetzt unter dem Namen „Highlights“.

Die enorm quitschig farbenfrohe Veränderung des sonst so blauen Dienstes rührt höchstwahrscheinlich vom großen Erfolg der anderen Messenger. Durch die lustigen 3D-Masken, den Foto-Filtern und dem ständigen Mitteilungsbedürfnis treffen diese genau den schnelllebigen Nerv der Zeit. Und obwohl Microsoft Skype bereits vor sechs Jahren übernommen hat, war der Dienst, im Vergleich zur Konkurrenz, nie der Big Player.

Die Skype App wird in Zukunft in drei Bereiche unterteilt sein: Find, Chat und Capture. Die beiden letzten Punkte sind Funktionen eines typischen Messengers, denn der Capture-Bereich ist eigentlich Snapchat, nur mit blauem Anstrich. Dort öffnet sich automatisch die Kamera und die aufgenommenen Videos oder Bilder können mit Beschriftungen oder Stickern versehen werden. Es dürfte eigentlich klar sein, was im Chat-Bereich passiert, doch auch der wurde in der neuen Skype-Version überarbeitet. Im Video seht ihr mehr davon.

Weiterlesen:
WhatsApp, Skype & Co.: Im Urlaub „kostenlos“ via VoIP telefonieren

Die wirklich interessante Funktion, die den Dienst vielleicht von anderen vergleichbaren Plattformen abheben könnte, ist der sogenannte Find-Bereich. Dort kommen nämlich die Bots und Add-Ins zum Einsatz. Konversationen und Bilder, aber auch Restaurants können über dieses Feature gesucht und verschickt werden. Add-Ins wären dann beispielsweise YouTube oder Giphy, die in den Chat eingefügt werden können.

Meiner Meinung nach, kommt das, was Microsoft hier mit Skype auffährt, irgendwie drei Jahre zu spät. Die junge Zielgruppe, die man hier offensichtlich catchen will, ist längst bei Snapchat und Instagram. Wozu ein weiterer  Messenger, der lustige Sticker und kurze Videos verschickt? Es ist fraglich, ob die Nutzer auch noch Lust haben, die Highlights von Skype zu bespielen, wenn sie schon auf Snapchat und/oder Instagram unterwegs sind. Gegen eine Überarbeitung des alten Designs von Skype spricht ja nichts, aber so? Ich bin nicht überzeugt!

Das Update ist seit Kurzem verfügbar und wird erst auf alle Android-Geräte ausgerollt. Das iOS-Betriebssystem wird danach natürlich auch bedient. In den nächsten Monaten sollen dann auch Versionen für Windows und macOS folgen.

Skype
Skype
Entwickler: Skype
Preis: Kostenlos

Quelle: blogs.skype