Gadgets
Snapchat stellt neue Spectacles-Sonnenbrille mit integrierter Videokamera vor

Snapchat beschreitet neue Wege und stellt ihre neuste Entwicklung vor: Spectacles. Es ist eine Sonnebrille mit integrierter Videokamera, mit der man kurze Snaps aufzeichnen kann. Sie werden dann drahtlos an das Handy übertragen und können von dort aus auf Snapchat hochgeladen werden.
von Vera Bauer am 25. September 2016

Einige von euch haben es bestimmt schon mitbekommen, gerade weil es Sascha heute in seinem Facebook Live Video auch erwähnt hat: Snapchat arbeitet an einer Sonnenbrille mit integrierter Kamera. Wäre es April, hätte ich es für einen Scherz gehalten, aber wir schreiben fast den Monat Oktober und somit ist ein solches Gerät wohl ernst gemeint. Als erstes hat sich das Unternehmen auf ihrem Weg umbenannt in Snap Inc. und das sei nötig gewesen, weil sie künftig mehr anbieten wollen als nur eine App.

screen-shot-2016-09-24-at-09-39-06

 

Es wird vermutet, dass das Unternehmen schon länger an einer Brille mit Kamera arbeitet, denn laut internen E-Mails im Jahr 2014 hatte Snap Inc. die Firma Vergence Labs für 15 Millionen Dollar gekauft. Erstmal nichts spannendes, aber Vergence Labs entwickelte bis dahin Brillengestelle mit integrierter Videokamera und genau das hat Snap Inc. nun auch vor.

Das Gerät mit dem Namen Spectacles nimmt bis zu zehn Sekunden lange Videos auf und das bei einem Blickwinkel von 115 Grad mitsamt einem Weitwinkelobjektiv. Möchte man etwas aufzeichnen, genügt ein Druck auf den Auslöser, der neben dem Scharnier sitzt. Durch nochmaliges Drücken kann man die Videoaufzeichnung bis zu 30 Sekunden verlängern. Das Besondere ist, dass die aufgenommenen Videos kein rechteckiges, sondern ein rundes Format haben sollen.

An der Brille sind mehrere LEDs angebracht, die leuchten, wenn eine Aufnahme läuft. Dies soll ein Signal für den Brillenträger und umstehende Personen sein. Einige LEDs sind nämlich zum Auge des Trägers gerichtet, andere sind ringförmig um das Objektiv der Kamera gruppiert. Man will wohl verhindern, dass es ein ähnliches Desaster wie bei der Google Glass gibt, weil es damit möglich war, unauffällig Videos zu drehen.

Spectacles verbindet sich drahtlos mit Android-Geräten per WLAN und mit iPhones per Bluetooth. Warum hier so eine Trennung gemacht wurde, ist mir auch schleierhaft. Vom Speicher des Handys lassen sich die Clips auf Snapchat hochladen. Was für eine Speicherkapazität die Brille hat, ist bislang noch unklar.

snapchat-phone-vs-spectacles

Dafür gibt es über den Akku schon mehr zu berichten, denn laut Snap Inc. soll dieser für einen Tag ausreichen. Zum Aufladen legt man die Brille ganz einfach in die mitgelieferte Transportbox, die über einen eigenen Akku verfügt, um die Brille auch unterwegs mit Strom versorgen zu können. Für die Transportbox selber liegt ein Ladekabel im Lieferumfang mit dabei.

snap-spectacles-charging-case

Laut Snap Inc. wird eine begrenzte Anzahl der Spectacle-Sonnenbrillen noch in diesem Herbst zu einem Preis von 130 Dollar zum Verkauf stehen. Es ist aber noch unklar, ob sich das nur auf die USA bezieht oder die Brillen auch hierzulande erhältlich sein werden.

Quelle: spiegel