Gadget
Sneakairs: Intelligente Schuhe sollen Navigationskarten ersetzen

Das Unternehmen easyJet hat für abenteuerlustige Urlauber die Sneakairs entwickelt. Die Schuhe können mit dem Handy verbunden werden und zeigen einem durch Vibration den Weg zum vorher eingestellten Zielort.

Im Urlaub möchte man neue Städte und Gegenden erkunden. Starrt man dabei nur auf Google Maps, um den Weg zu finden, der kann einiges verpassen. Um dieses Problem zu lösen, hat das Unternehmen easyJet ein Prototyp von smarten Schuhen entwickelt, die sich Sneakairs nennen. Sie können mit dem Handy per Bluetooth verbunden werden und zeigen einem den Weg durch Vibrationen.

sneakairs

Die Sneakairs sind mit GPS-Sensoren ausgestattet. Um sie per Bluetooth mit dem Handy zu verbinden, muss natürlich die easyJet App installiert sein. Sobald man den Zielort in der Anwendung gesetzt hat, bekommen die Füße eine Reihe von Vibrationen zu spüren, die einem die Richtung weisen. Muss man an der nächsten Kreuzung links abbiegen, vibriert es im linken Schuh und hat man sein Ziel erreicht zittert es an beiden Füßen. Das Navigationstool der easyJet App werden von Google Maps und der Wegbeschreibungs-API bereitgestellt.

eingebauter sensor sneakairs

Der Transmitter, der für die Verbindung von Schuh und Handy sowie der Vibration  verantwortlich ist, wird zwischen der äußeren Sohle und der Innensohle eingelegt. Das Gerät ist mit einem Kunststoffgehäuse ummantelt, sodass auch schwitzende Füße nach einer langen Wanderung nicht das System zerstören. Die Schuhe sind Teil des Barcelona Street Projects, das von easyJet ins Leben gerufen wurde. Die Sneakairs wurden daher kürzlich in der Stadt erprobt, wo die Tester die Sehenswürdigkeiten abgelaufen sind und zwar nur mit den Sneakairs als Leitfaden.

We are looking at making this technology available for purchase on-board in the future, offering a practical solution to those passengers who want to relax visiting a new place without the need of a map and enjoy every moment while they explore a new city. Peter Duffy, easyJet’s Marketing Direktor

Es gibt bislang keine offizielle Crowdfunding-Kampagne für die Sneakairs, doch auf der Webseite des Barcelona Street Projects wird kräftig für die Schuhe geworben, um sie in die Realität umzusetzen. Dabei ist das Unternehmen nicht das einzige, was mit Navigationsvibration arbeitet. Letztes Jahr wurde beispielsweise ein vibrierender Fahrradlenker vorgestellt, der in etwa genauso funktioniert wie die Sneakairs.

Quelle: dailymail