Lifestyle
Tetra: Kleine Spülmaschine reinigt nicht nur Geschirr

Heatworks zeigt zusammen mit der Design-Agentur Frog eine neuartige Geschirrspülmaschine, die klein und effizient arbeitet. Noch dazu kommt sie ohne Wasseranschluss aus und kann nicht nur Geschirr reinigen. Tetra ist eine Allround-Maschine für Single-Haushalte.
von Vera Bauer am 14. Januar 2018

Moderne Geschirrspüler sind für mehr Geschirr konzipiert, als nur das einer einzelnen Person. Wer aber in einer kleinen Wohnung lebt, der kann sich das komfortable Abspülen durch eine Maschine direkt abschminken. Mit der Hand abzuwaschen ist, laut Heatworks noch dazu äußerst ineffizient und verbraucht im Prinzip mehr Wasser. Heatworks ist ein Unternehmen, das zusammen mit der Design-Agentur Frog die Geschirrspülmaschine namens Tetra entwickelt hat. Sie soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und ist vor allem für Single-Haushalte interessant.

Tetra wurde so designt, dass sie Teller, Schüsseln und Bestecke in nur 10 Minuten abwaschen kann. Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass das Gerät keine handelsübliche Maschine ist, die unter der Arbeitsplatte steht. Denn Tetra benötigt keine Wasseranschlüsse und ist so klein, dass sie auf der Arbeitsplatte Platz findet, zumindest, wenn die Küche groß genug ist. Noch dazu ist ihr Körper rundherum transparent, sodass man die ganze Spülshow beobachten kann.

Moment, kein Wasseranschluss? Wie spült diese Maschine dann? Nun ja, das Wasser wird einfach händisch nachgefüllt und das Spülmittel befindet sich einem integrierten Speicher. Nach dem Waschvorgang kommt das Geschirr sauber und trocken aus Tetra, sodass man es bequem in den Schrank räumen kann. Durch die Nutzung der Maschine kann der Verbrauch von Frischwasser signifikant gesenkt werden. Laut Heatworks kann mit Tetra jährlich etwa 5.000 bis 6.000 Liter Wasser eingespart werden, noch dazu spart es Zeit und Nerven.

Die wohl wichtigste Besonderheit von Tetra findet man im Heizelement. Statt einer großen, heißen elektrischen Spule, wie sie von den meisten Geschirrspülern verwendet wird, setzt Tetra Graphitelektroden ein. Diese erwärmt die Mineralien, die im Wasser vorhanden sind, was, laut Heatworks effizienter und kontrollierbarer sein soll.

Durch diese neuartige Heiztechnologie, kann Tetra nicht nur zum Geschirrspülen eingesetzt werden, sondern könnte theoretisch auch Kleidungsstücke waschen, Babyflaschen desinfizieren, Früchte reinigen oder sogar Meeresfrüchte kochen. Das alles liegt an der besonderen Art und Weise wie sich Tetra erhitzt und dampft.

Tetra soll noch in diesem Jahr für etwa 300 Dollar auf den Markt kommen. Wenn das Produkt tatsächlich hält, was es verspricht, klingt es nach der perfekten Lösung für eine kleine Wohnung mit wenig Platz.

via: fastcodesign