Trump schimpft über Fake-News: Von russischen Geheimdiensten und „Golden Showers“

Der kommende US-Präsident Trump tobt: Es liegen kompromittierende Berichte vom russischen Geheimdienst vor, die Buzzfeed nun veröffentlicht hat. Er spricht von Fake-News und in der Tat sind diese Berichte nicht verifiziert, sorgen aber dennoch derzeit für mächtig Wirbel. 

Wer heute Nacht auf Twitter und Facebook unterwegs war, wird mitbekommen haben, dass beide Präsidenten dort für mächtig Wirbel gesorgt haben: Der abtretende Noch-Präsident Obama, der in Chicago eine viel umjubelte Farewell-Rede gehalten hat, aber auch der kommende Präsident Trump. Während die Beiträge zu Obama von Dankbarkeit, Respekt und auch Wehmut geprägt waren angesichts seiner starken Rede und seines Abschieds aus dem Präsidentenamt, gingen die Reaktionen beim Thema Trump in eine komplett andere Richtung: Tausende Menschen reagierten auf eine Meldung zu Donald Trump mit bösen Witzen, mit Häme, aber auch mit dem üblichen Entsetzen darüber, dass jemand wie er in dieses höchste US-amerikanische Amt gewählt werden konnte.

Ein Blick auf die Twitter-Trends in dieser Nacht bildet das Geschehen recht gut ab: Die meisten beschäftigen sich mit Obama, aber auf dem zweiten Platz der Twitter-Trends findet sich ein merkwürdiges Hashtag, nämlich #GoldenShowers.

Das ist nicht sofort als ein Hashtag ersichtlich, welches einem kommenden US-Präsidenten zugeordnet werden kann, in diesem Fall geht es aber tatsächlich um President Elect Donald Trump! Worum geht es dabei? Besagte „Golden Showers“ sind ein Begriff aus der Porno-Branche und stehen – nun ja – für Pinkelspiele (und ja: auch nach neun Jahren als Blogger wundert man sich immer noch, auf welche Themen man hier zu sprechen kommt).

Aber lasst uns die Story von vorne anfangen: Jeder dürfte mitbekommen haben, dass Trump eine ganz offensichtliche Affinität zu Russland und Putin anzumerken ist. Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass Obama derzeit untersuchen lässt, ob und in welcher Form russische Geheimdienste durch einen Hack Einfluss auf die US-Wahlen genommen haben könnten.

Wie jetzt herausgekommen ist, geistert schon seit Monaten eine zweiseitige Zusammenfassung eines Dossiers durch US-amerikanische Medien- und Geheimdienstkreise, die kompromittierendes Material gegen Donald Trump zum Inhalt haben. Die Informationen, die – so berichtet CNN – von einem ehemaligen britischen Geheimagenten niedergeschrieben wurden, liegen Russland vor, sowohl Trump selbst als auch Obama sind bereits letzte Woche zu diesem Thema gebrieft worden.

Auch gegen Clinton wären Informationen von russischen Geheimdiensten gesammelt worden (und zum Teil auch gegen sie eingesetzt worden im Wahlkampf), im aktuellen Memo (besser gesagt: Eine Sammlung bestehend aus vielen Memos) geht es im Wesentlichen aber um Trump. Diese Informationen wurden nun von Buzzfeed veröffentlicht, obwohl man dort nicht in der Lage war, diese Infos zu verifizieren. Wie bereits erwähnt, lagen diese Geheimdienst-Unterlagen auch anderen US-Medien vor, die aber ebenfalls nicht in der Lage waren, den Wahrheitsgehalt zu bestätigen und daher von einer Veröffentlichung absahen.

Buzzfeed hat sich jetzt gegen die übliche journalistische Vorgehensweise letzten Endes dafür entschieden, trotzdem an die Öffentlichkeit zu gehen. Dazu erklärte man, dass man die Amerikaner selbst entscheiden lassen möchte, was sie von dem Dossier halten.

Now BuzzFeed News is publishing the full document so that Americans can make up their own minds about allegations about the president-elect that have circulated at the highest levels of the US government. Buzzfeed

Sauberes journalistisches Arbeiten ist das also definitiv nicht und Buzzfeed ist sich dessen durchaus bewusst, haut aber das 35-seitige Dokument ungefiltert und für jedermann lesbar raus. Donald Trump reagiert damit auf Twitter (wo sonst) und spricht von „Fake News“ und einer regelrechten Hexenjagd:

Klar, dass er sauer ist, denn in den Unterlagen lässt sich nachlesen, dass schon sehr lange Kontakt zwischen Trump, seinen wichtigsten Beratern und der russischen Regierung besteht. Damit steht den Spekulationen natürlich Tür und Tor offen, was eine Einmischung Russlands in den Präsidentschaftswahlkampf in den USA angeht.

It has become clear that you possess explosive information about close ties and coordination between Donald Trump, his top advisors, and the Russian government — a foreign interest openly hostile to the United States. Harry Reid, Fraktionsvorsitzender der Demokraten im Senat

Doch damit noch nicht genug, wenn ich euch an das merkwürdige Hashtag erinnern darf, welches ich eingangs erwähnte. Es soll nämlich auch Videomaterial geben, welches Trump im Jahr 2013 in der Präsidenten-Suite des Ritz Carlton-Hotels in Moskau zeigt. Er habe sich – so heißt es weiter – bewusst diese Suite geben lassen, weil Präsident Obama zuvor dort schon Station gemacht habe. Trumps schräge Idee: Er holte sich mehrere russische Prostituierte ins Zimmer und verlangte von ihnen, in just dieses Bett zu pinkeln, in welchem zuvor irgendwann Barack Obama geschlafen hat.

Das führte also zu dem Hashtag #GoldenShowers und übrigens auch zu dem meiner Meinung nach kreativeren #PEEOTUS – eine Wortschöpfung aus Pee „wie pinkeln“ und PEOTUS (President elect of the United States).

Fake-News oder nicht? Wie schmeckt Trump seine eigene Medizin?

Ungeheure Vorwürfe gegen Trump, die da im Raum stehen und die zusammen mit den anderen Infos zu seiner sowohl politischen als auch wirtschaftlichen Verflechtung mit Russland durchaus erklären könnten, wieso sich Trump seit einiger Zeit so Russland- und Putin-freundlich gibt. Will er vielleicht gar nicht die Nähe zu Russland, sondern wird dazu erpresst, öffentlich so aufzutreten? Denkbar wäre es – so denn diese Papiere tatsächlich echt sind.

Damit kommen wir jetzt zum Knackpunkt dieser Geschichte: Ausgerechnet der Mann, der wie alle Populisten derzeit (Beispiele Brexit, AfD) keine Probleme damit hat, Unwahrheiten zu verbreiten, solange sie ihm dienen, muss sich nun selbst mit vermeintlichen Fake-News herumärgern. Während wir aber zum Beispiel in den TV-Duellen live dabei sein konnten, als Trump bewusst die Unwahrheit sagte, haben wir diese Gewissheit hier nicht. Wir hören zwar, dass Trump von einer Hexenjagd und von Fake-News spricht, aber „ich war’s nicht“ ist eben echt dünn als Beleg dafür, dass tatsächlich Lügen über einen verbreitet werden.

Aktuell ist die Faktenlage noch ziemlich dünn, das Dossier wird derzeit von allen Medien als nicht stichhaltig bewertet, aber die Bombe ist natürlich zunächst mal geplatzt und der sonst gerne mal an den Fakten vorbei-twitternde Trump bekommt seine eigene Medizin zu schmecken (und ist quasi „angepisst“ haha). Die Geheimdienste nehmen den Inhalt aber zumindest so ernst, dass man sowohl den Noch-Präsidenten Obama als auch Trump darüber informierte im weiter oben erwähnten Briefing – kein übliches Vorgehen im Fall eines offensichtlichen Fakes.

Ich kenn ja meine Filterblase, also weiß ich zumindest von sehr, sehr vielen Menschen, dass sie – wie ich – eine sehr große Abneigung gegen Donald Trump haben. Aus gutem Grund, denn er hat nun wahrlich genug unmögliche Dinge gesagt und getan, die das rechtfertigen. Das belastende Material aus Russland zieht natürlich jetzt entsprechende Kreise im Netz und so wechseln sich billige Pinkel-Gags und Vorverurteilungen fröhlich ab – die Jagd ist eröffnet.

Auch, oder gerade, wenn ihr ihn für einen miesen Kerl haltet, solltet ihr diese Gelegenheit nutzen, allen zu zeigen, dass wir uns nicht zu Hetzern und Bashern machen lassen durch eine Fake-News.

Genau hier sollte es jetzt aber für jedermann gelten, die Bälle flach zu halten und abzuwarten, ob bzw. wann Belastbares in die Öffentlichkeit gelangt. Nicht verifizierbare Memos kann ich auch schreiben – fünf Stück jeden Tag, wenn ihr wollt. Das sagt aber noch lange nichts über den Wahrheitsgehalt des Inhalts aus. Deshalb mein abschließender Appell an euch: Wenigstens heute, vielleicht aber auch länger wird Trump aufgrund dieser Geschichte für mediales Aufsehen sorgen.

Begebt euch da nicht auf das Niveau der Populisten und zieht vorschnell Schlüsse, sondern wartet auf handfeste Infos. Auch, oder gerade, wenn ihr ihn für einen miesen Kerl haltet, solltet ihr diese Gelegenheit nutzen, allen zu zeigen, dass wir uns nicht zu Hetzern und Bashern machen lassen durch eine Fake-News. Sollte sich das alles bewahrheiten, was in dem Dossier gedruckt steht, dann von mir aus Feuer frei – dann dürfte Trump politisch sowieso erledigt sein für mein Empfinden.

via Zeit