Elektrofahrzeuge
Ujet: Vernetzer, faltbarer und futuristischer Elektroroller

Das Start-up Ujet hat einen Elektroroller vorgestellt, der mit vielen tollen Features ausgestattet ist. Sowohl das Gefährt, die Batterie wie auch die Bedienung haben ein besonderes Design. Außerdem lässt der Roller nach Gebrauch einfach zusammenfalten und verstauen.
von Vera Bauer am 21. Januar 2018

Die Medien überschlagen sich mit Berichten über Elektroautos. Klar, es ist der neuste Trend. Nicht zu vergessen sind dabei auch andere Elektrofahrzeuge, wie beispielsweise Ujet, ein strombetriebener Roller. Er stammt vom gleichnamigen luxemburgischen Technikkonzern, die mit ihrem Produkt neue Maßstäbe setzen. Es ist alles mit an Bord: Futuristisches Design, schnelles Laden und, wie im Zeitalter des Internets so üblich, Vernetzung pur.

Das Gefährt ist vor allem für den Gebrauch in der Großstadt gedacht. Ujet besteht aus leichten Materialien, wie Carbon und Aluminium. Deshalb wiegt der Scooter je nach Akkugröße nur 43 bzw. 49 Kilogramm. Auch die Räder von Ujet sind besonders, denn es sind die weltweit ersten Orbitalräder ohne Speichen.

Der Lithium-Ionen Akku des Rollers ist im Hinterteil verbaut und der Nutzer kann zwischen zwei Größen wählen. Entweder für eine Reichweite von bis zu 70 Kilometern oder aber bis zu 150 Kilometern. Die Batterie kann dann in jeder normalen Steckdose in nur zwei Stunden komplett aufgeladen werden. Wichtig zu wissen ist auch, dass das Hinterteil komplett abnehmbar ist, sodass der Akku als mobile Ladestation wie ein Trolley umherrollen kann.

Der elektrische Motor kann mit einer Leistung von 5,44 PS (4 kW) aufwarten, sodass der Roller eine Geschwindigkeit von maximal 45 km/h erreicht. Das futuristische Design spiegelt sich auch in der Front wieder. Am Lenkrad prangt ein 7 Zoll großes Display samt Lautsprechern. Darüber lässt sich die Navigation, die Musik, Telefonate sowie andere Anwendung bedienen. Über dem selbstregulierenden LED-Scheinwerfer findet man zusätzlich eine HD-Kamera, die alles filmt, was vor der Nase des Rollers passiert.

Ujet bietet mit 3G-SIM-Karte, GPS, WiFi und Bluetooth vollste Konnektivität, sodass er mit dem Smartphone verbunden werden kann. Über die dazugehörige App kann der Roller entriegelt und gestartet werden. Bei einem möglichen Diebstahl schlägt er ebenfalls Alarm und erlaubt die Parkplatzsuche per Augmented Reality über das Handy.

Ihr seht schon, der Ujet Roller ist vollgepackt mit allerlei Featuren. Übrigens lässt er sich auch zusammenfalten, damit er platzsparend verstaut oder geparkt werden kann. Wie das aussieht, erfahrt ihr im obigen Video.

Leider ist der Preis des Scooters recht hoch. Mit der kleinen Batterie kostet er 8.690 Euro, mit der Großen kratzt er an der zehntausend Euro Grenze. Für den Preis könnte man sich eigentlich auch ein Auto kaufen. Auf der Internetseite des Unternehmens kann der eigene Roller individuell gestaltet werden. Man plant, Ujet noch im ersten Halbjahr 2018 in Spanien, Frankreich, Italien und Luxemburg auf den Markt zu bringen. Später soll er auch nach Deutschland kommen.

Quelle: ujet via ecomento