Smart Home
„Växt“: Smart Home-Gießhilfe für alle Pflanzenfreunde

Växt ist eine einfache Gießhilfe für das smarte Zuhause. Das Gerät besteht aus einer Steuereinheit und einzelnen Sensoren, die im Blumentopf neben den Pflanzen Platz finden. Växt macht auf sich aufmerksam, sobald eine Pflanze durstig ist und hilft dem Nutzer die optimale Gießmenge zu finden.

Ich habe keinen grünen Daumen. Mit der Tatsache, dass Pflanzen bei mir kein langes und glückliches Leben haben werden, muss ich mich wohl abfinden. Ich tue mich schwer damit herauszufinden, wann welche Pflanze Wasser braucht und wie viel. Meine Oma ist da ganz anders. Würde das Sprichwort mit dem grünen Daumen zutreffen, wäre ihrer wohl dunkelgrün. Wahrscheinlich geht es vielen Menschen so wie mir – die einfach keinen Plan von den Bedürfnissen einer Pflanze haben. Vielleicht brauchen wir dazu alle ein bisschen Oma-Instinkt und der kommt in Form von „växt„.

 

Ja das Wort klingt wie eine komische Abänderung von „wachsen“ und ich denke genau darauf spielt es an. Denn växt ist tatsächlich eine „Smart Home-Gießhilfe“, die einem die Pflanzenpflege um einiges erleichtern soll. Sie ist vor allem für Zimmerpflanzen gemacht und umfasst ein Steuergerät mit beliebig vielen einzelnen Sensoren. Diese werden zu jedem grünen Mitbewohner in den Blumentopf gesteckt und messen die Feuchtigkeit der Erde. Das Besondere hierbei ist, dass die Sensoren keine Batterien benötigen und wirklich sehr unscheinbar sind.

Die Steuereinheit steht mit den Sensoren im ständigen Austausch. Ist eine Pflanze durstig, blinkt växt auf und macht so auf sich aufmerksam. Für meinen Geschmack ist das kleine Logo, was dabei am unteren Rand leuchtet, etwas schwer zu erkennen – gerade, wenn das Gerät irgendwo im Zimmer steht – aber da muss man wohl ein Auge drauf haben.

Zusätzlich zur Gießkanne sollte man sich nun auch das handliche Hauptgerät schnappen, denn kommt es mit den Sensoren per NFC in Kontakt, erscheint auf dem verbauten Display die jeweils benötigte Wassermenge. Hat eine Pflanze noch genügend Wasser, wird auch das angezeigt. Außerdem warnt växt vor Staunässe und lernt bei jeder Messung die jeweilige Pflanze besser kennen. Die Gießintervalle werden so nach und nach ihren Bedürfnissen angepasst.

Für mich Pflanzen-Legastheniker wäre växt auf jeden Fall eine super Alternative zum altertümlichen Pi mal Daumen-Prinzip. Ich finde es toll, dass wir immer wieder mehr an unsere grünen Mitbewohner denken und sie in das Smart Home Ökosystem miteinbeziehen. Denn Pflanzen sind wichtig: Sie regulieren die Luftfeuchtigkeit, sie dämpfen Lärm und reinigen die Luft.

„Växt ist anders als herkömmliche Systeme, denn bei växt steckt die Intelligenz in der Steuereinheit und nicht in den Sensoren. So lässt sich das System kostengünstig beliebig erweitern.“ – Fabian Popp vom Startup, Presseinformation Fabian Popp vom Startup växt, Presseinformation

Wer seine Pflanzen besser kennenlernen oder überhaupt erstmal verstehen möchte, der schaut am besten bei der Kickstarter Kampagne von växt vorbei. Dort könnt ihr euch bereits für 40 Euro die digitale Gießhilfe nachhause holen.

Quelle: kickstarter