Virtual Reality
Wireless Adapter: Die HTC Vive wird kabellos

Für die HTC Vive kommt der langersehnte und im Januar angekündigte Wireless Adapter. Damit ist es Nutzern möglich, das VR-Erlebnis nicht mehr kabelgebunden erfahren zu müssen. Der einzige Haken: Der Adapter zieht einem ganz schön das Geld aus der Tasche.
von Vera Bauer am 26. August 2018

Zur CES 2018 wurde er bereits angekündigt, der Wireless Adapter für die VR-Brille HTC Vive. Nun, acht Monate später, gibt es ein Veröffentlichungstermin. Vorbestellbar ist der Adapter ab dem 5. September, also pünktlich nach der IFA. Doch tatsächlich ist das Gerät erst zum 24. September verfügbar und wird ab dem Tag ausgeliefert.

Der Preis für den kabellosen Luxus ist auch nicht gerade günstig, aber für die VR-Hardcore-Nutzer dürfte es einige Vorteile mit sich bringen. Immerhin hat die HTC Vive räumliche Sensoren, die eine große Bewegungsfreiheit versprechen – die kabelgebundene HTC Vive, spricht jedoch dagegen. Jedenfalls wird der Adapter zu einem Preis von schlappen 345 Euro angeboten. Grundsätzlich ist er sowohl mit der HTC Vive als auch der Pro Variante kompatibel.

Jedoch muss für die Vive Pro nochmal 75 Euro hingeblecht werden, denn dafür gibt es ein zusätzliches Kompatibilitätspacket. In diesem ist dann noch ein spezielles Verbindungskabel für die Vive-Pro-Anschlüsse enthalten. Noch dazu gibt es eine Schaumstoffpolsterung und ein auf das Gerät zugeschnittenes Befestigungsstück.

Der Wireless Adapter ist nicht das erste Gerät, das diese Features verspricht. Es ist jedoch das erste eines First Party Herstellers und so kann man von einer guten Qualität ausgehen. Der Adapter wird mit Hilfe einer PCIe-Karte mit dem Mainboard des PCs verbunden und läuft im 60 GHz-Band, sodass keine Latenzen entstehen sollten. Einmal installiert, ermöglicht das Gerät dem Nutzer die HTC Vive mit einer Reichweite von 6 Metern zum Computer zu nutzen.

Da die Stromversorgung vorher durch den kabelgebundenen PC gesichert war, läuft sie jetzt über die HTC QC 3.0 Power Bank, die mitgeliefert wird. Diese kann das VR-Headset mit seiner Akkukapazität von 10.000 mAh ungefähr 2,5 Stunden am Laufen halten. Das Akkupack trägt man dann kabelgebunden am Hosenbund, wie das obige Bild zeigt.

Wer den Wireless Adapter kauft, bekommt von dem Unternehmen als Bonus eine zweimonatige Mitgliedschaft zu einer Testversion des Viveport-Abonnements. Das ist zwar nett, billig ist der ganze Spaß trotzdem nicht.

via: notebookcheck