Software
Zeig mir, was du suchst! – Bing führt visuelle Suche ein

Microsofts Suchmaschinen-Abteilung Bing stellt in den USA eine neue Funktion vor, die sich rund um das visuelle Suchen von Bekleidungsstücken, Möbeln und Sehenswürdigkeiten dreht. Ein ganz ähnliches Feature kennen wir schon von Google, doch Bing arbeitet zusätzlich mit einer künstlichen Intelligenz.

Dass Microsoft gerne mal mit visuellen Bilderkennungstools arbeitet, dürfte mittlerweile bekannt sein. Egal, ob das Erkennen von Emotionen, dem Alter oder der Ähnlichkeit zu Hunderassen – Microsoft hat schon alles ausprobiert. Dieses Mal bezieht sich die neue Bildsoftware weniger auf das Erkennen von Menschen, sondern wird als Erweiterung von der hauseigenen Suchmaschine Bing vorgestellt.

Die nun präsentierte intelligente visuelle Suche kann Gegenstände, Sehenswürdigkeiten oder auch ein bestimmtes Kleidungsstück erkennen, zuordnen und auch danach suchen. Das soll sowohl mit Fotos in der Galerie funktionieren, sowie auch mit gerade aufgenommenen Bildern über die Funktion.

Das Feature ist über die Bing App für iOS und Android abrufbar und steht ebenfalls allen Nutzern zur Verfügung, die ihr Handy mit dem Microsoft Launcher versehen haben. Auch eine Unterstützung für den Microsoft Edge Browser für die beiden Betriebssysteme ist in Arbeit, sowie eine Einbindung in die bing.com-Webseite. Leider steht die Funktion bisher nur US-Kunden zur Verfügung, aber das könnte sich bald ändern.

Auf den genannten Oberflächen wird in Zukunft ein kleines Kamerasymbol zu finden sein. Füttert man dieses mit einem Bild, spuckt Bing weitere Informationen zu dem angefragten Objekt aus. Eine ähnliche Funktion hat auch schon Google implementiert, doch Microsoft verspricht besonders genaue Ergebnisse, da sie mit einer künstlichen Intelligenz arbeiten. Diese lernt ständig dazu und kann die Suche also stetig verbessern.

Besonders interessant wird die Funktion aber in Bezug auf Bekleidungs- und Einrichtungsstücke – auch die lassen sich nämlich über die visuelle Suche finden. Möchte ich also wissen, wo meine Freundin ihre neue totschicke Jacke gekauft hat, kann ich einfach ein Bild hochladen und Bing sucht nach ähnlichen Angeboten, samt Preis und passendem Einkaufsladen.

Microsoft lässt in ihrem Blogeintrag durchblicken, dass man in den kommenden Monaten weitere Features zur visuellen Suche hinzufügen will. Ob die Funktion insgesamt auch zu uns rüberschwappt, bleibt abzuwarten. Wenn das Ganze dann noch mit Bildern von Instagram funktioniert, bin ich glücklich!

via: bing