Apple iPhone 8 Plus Test: Lohnt sich das Upgrade?

Mit dem iPhone 8 Plus stellt Apple ein Smartphone vor, das sich zwischen dem "normalen" iPhone 8 und dem neuen Flaggschiff iPhone X behaupten soll. Wir haben uns das Gerät bereits etwas genauer angeschaut und zeigen euch, wo die Unterschiede liegen und ob sich ein Upgrade von einem vorherigen Modell lohnen könnte.
von Ümit Memisoglu am 4. Oktober 2017
Pro
  • Super Verarbeitung
  • Altes, aber weiterhin schönes, klassisches und ikonisches Design
  • IP67-Zertifizierung (Staub- und wasserdicht)
  • Wegen gleichen Abmessungen abwärtskompatibel mit Zubehör
  • Super Performance
  • Hervorragende Foto- und Videokamera
  • Top Lautsprecher
Kontra
  • Unterscheidet sich kaum vom Vorgänger, wenig Erkennungsmerkmale
  • Neben aktuellen Geräten sieht es altmodisch aus
  • Etwas groß und altmodisch wegen altem Design
  • Kein extra 3,5 mm Klinkenanschluss (Lightning zu 3,5 mm Klinke-Adapter im Lieferumfang)
  • Glas der Kamera steht zu weit aus, kein echtes Saphirglas
  • Akkulaufzeit durchschnittlich
  • Fast Charging nur mit extra Zubehör
  • Speicher nicht erweiterbar, kein Dual SIM

Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus sind da. Zwei Smartphones, die im Schatten des iPhone X stehen, welches im November erscheinen wird. Ich habe das iPhone 8 Plus einem intensiven Alltags-Test unterzogen.

Das iPhone 8 Plus kostet zur Einführung 909 Euro in der 64 GB Variante und 1079 Euro in der 256 GB Variante. Eine Version dazwischen mit 128 GB gibt es leider nicht. Die Farben sind Space Grau, Gold und Silber.

Lohnt sich ein Update? Ich persönlich denke, dass sich ein Umstieg vom iPhone 7 Plus nicht wirklich lohnt. Die Unterschiede sind einfach nicht groß genug. Das iPhone 8 ist im Grunde eher ein 7S. Vom iPhone 6S würde ich nur umsteigen, wenn ich eine bessere Kamera wollte. Für Besitzer von noch älteren Modellen lohnt sich ein Update, vor allem wenn ihnen das alte Design gefällt. Als Alternative kann man das kommende iPhone X ins Auge fassen.

Alle weiteren Details zum iPhone 8 Plus lest ihr im folgenden Test. Das Wichtigste ist jeweils in Stichpunkten und Pro/Contra-Listen am Anfang und Ende der Abschnitte zusammengefasst:

iPhone 8 Plus Design

iPhone 8 Plus

Das iPhone 8 Plus kommt im klassischen und ikonischen iPhone-Look und ist ein Smartphone für Fans des klassischen Designs. Ich sehe es als Abschluss des klassischen Designs, denn mit dem iPhone X ist ein guter Übergang in eine neue Generation von iPhones geschaffen worden. Übrigens nenne ich das iPhone X spaßeshalber gerne statt iPhone 10 lieber iPhone Cross, um diesen Übergang nochmal zu betonen.

Alle, die das Design der letzten Generationen kennen, werden sich hier sofort wohlfühlen und müssen sich keine neuen Cover oder Accessoires kaufen, denn altes Zubehör kann man hier ohne Probleme dank gleicher Abmessungen nutzen.

Wer nach etwas komplett Neuem sucht wird hier nicht glücklich. Trotzdem geben das Glas, die Optik und damit auch die etwas anders wirkenden Farben dem iPhone 8 Plus einen anderen und frischeren Look. Das werden die meisten Freunde und Bekannte auf dem ersten Blick aber sicher nicht sofort erkennen.

Ich gebe zu, das klassische Design hat seinen eigenen Charme und nicht jeder ist verständlicherweise bereit, auf völlig randlose Smartphones umzusteigen, aber neben einem Samsung Galaxy Note 8 oder LG V30 sieht es schon recht altmodisch aus, da das 2014er Design gar nicht mehr so gut gealtert ist. Zudem ist der Markt überfüllt mit Geräten mit dem gleichen oder einem sehr ähnlichen Design, wie z.B. dem Honor 8 Pro. Trotzdem gefällt es mir doch schon irgendwie und wenigstens sind die Ränder kleiner als bei Sony, was auch nicht wirklich schwer ist. Als unnötig groß und langweilig würde ich das Design aber auch bezeichnen.

iPhone 8 Plus Display

Bei der Verarbeitungsqualität gibt es nichts zu meckern. Es ist schöne Detailarbeit, die man von Apple gewohnt ist. Dabei liegt es gut in der Hand. Leute, die etwas tollpatschig sind, sollten sich dennoch überlegen, sich vielleicht eine Schutzhülle zu besorgen. Aber auch generell würde ich passenden Schutz empfehlen, da es tatsächlich nicht so kratzfest ist wie z.B. das Note 8.

Was mir nicht gefällt ist die ausstehende Kamera. Dass sie etwas aussteht wäre ja noch ok, wenn nicht das Glas noch weiter ausstehen würde. Diesmal wird nämlich wieder nicht wirklich Saphirglas verwendet, sondern eine andere Mischung von Apple mit einer Härte von 6 in der Mohsschen Härteskala. Damit ist es genauso hart wie das Glas vorne und hinten am Gerät (Quelle: Jerryrigeverything)

Das Smartphone kommt in den Farben Gold mit weißer Front, Silber mit weißer Front und Space Grau mit schwarzer Front, wobei die Farbe Gold nur an den Seiten wirklich golden ist. Das Glas selbst ist eher Sandfarben. Nettes Detail: Die Verpackungen kommen auch nicht mehr im Standard-Weiß, sondern sind je nach Smartphone-Farbe anders gefärbt. Mir persönlich gefällt Space Grey am meisten.

Positiv

  • Super Verarbeitung
  • Altes, aber weiterhin schönes, klassisches und ikonisches Design
  • IP67-Zertifizierung (Staub- und Wasserfest)
  • Wegen gleichen Abmessungen abwärtskompatibel mit Zubehör.

Negativ

  • Unterscheidet sich kaum vom Vorgänger, wenig Erkennungsmerkmale
  • Neben Aktuellen Geräten sieht es altmodisch und langweilig aus
  • Sehr groß in der Hand
  • Kein extra 3,5 mm Klinkenanschluss (Lightning zu 3,5 mm Klinke-Adapter im Lieferumfang)
  • Glas der Kamera steht zu weit aus, kein echtes Saphirglas

iPhone 8 Plus Hardware

  • 3 GB RAM, 64 GB interner Speicher /alternativ 256, nicht erweiterbar
  • Starker A11 Bionic Chip mit 64‑Bit Architektur
  • Touch ID – Fingerabdrucksensor super schnell

Technische Daten

Display
  • Retina HD Display mit IPS Technologie
  • 5,5 Zoll (13,94 cm Diagonale)
  • 1920 x 1080 Pixel bei 401 ppi
  • DCI-P3 Farbraum
  • True Tone Display (Automatischer Weißabgleich passend zum Umgebungslicht – muss aktiviert werden)
  • 3D Touch
  • 625 nits
  • Dual-Domain Pixel für breite Betrachtungs­winkel
Prozessor
Grafikchip
  • A11 Bionic Chip mit 64‑Bit Architektur (Hexa-core (2x Monsoon + 4x Mistral)
  • Neurale Architektur
  • Integrierter M11 Motion Coprozessor
  • Apple GPU (three-core graphics)
Arbeitsspeicher3 GB RAM, LPDDR4
Interner Speicher64 GB / 256 GB, nicht erweiterbar
Kamera hinten
  • 12 Megapixel Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv, Dual-OIS Bildstabilisierung
  • Weitwinkel: f/1.8 Blende, Teleobjektiv: f/2.8 Blende
  • Zweifacher Optischer Zoom, bis zu 10x digitaler Zoom
  • Porträtmodus, Portraitlicht-Funktion
  • 4-fach-LED True Tone Synchronblitz
  • Objektiv­abdeckung aus Saphirkristall
  • Autofokus mit Focus Pixels
  • Fotos im JPEG oder HEIF-Format
  • Videoaufnahmen bis 4K 60 fps
  • Zeitlupe bis 1080p 240 fps
  • Videoformate: HEVC, H.264, h.265
Kamera vorne
  • 7 MP f/2.2 FaceTime HD Kamera, kein OIS
  • 1080p HD Videoaufnahme
  • Retina Blitz (Bildschirm)
BetriebssystemiOS 11
Akku
  • 2675 mAh, nicht austauschbar
  • Fast Charging (schnelles Laden), 50% in 30 Minuten – Kabel und Netzteil müssen extra gekauft werden
  • Wireless Charging (kabellos) nach Qi 1.2 Standard
KonnektivitätLTE Cat.12
Voice over LTE (VoLTE)
802.11ac WLAN mit MIMO
Bluetooth 5.0
NFC mit Lesemodus
Position: Assisted GPS, GLONASS, Galileo und QZSS
Sensoren
  • Touch ID Finger­abdruck­sensor
  • Barometer
  • 3-Achsen Gyrosensor
  • Beschleunigungs­sensor
  • Näherungssensor
  • Umgebungslicht­sensor
Maße158,4 x 78,1 x 7,5 mm
Gewicht202 g
Weitere DetailsHometaste mit integriertem Finger­abdruck­sensor
Unterstützt Dolby Vision und HDR10 Inhalte
Siri als Sprachassistent
Lightning-Kopfhörer im Lieferumfang (EarPods)
Farben: Gold, Silber, Space Grau

 

Positiv

  • Neue leistungsstarke CPU
  • Für das System und den App-Store optimierte Hardware
  • Wireless Charging mit Qi Standard

Negativ

  • Verhältnismäßig kleiner Akku (Kapazität)
  • Schnelles Laden nur mit extra Zubehör und hohem Aufpreis (79 Euro Netzteil + 29 Euro Lightning zu USB-C Kabel)
  • Speicher nicht erweiterbar
  • Nur Single-SIM

iPhone 8 Plus Display

  • Retina HD Display mit IPS Technologie
  • 5,5 Zoll (13,94 cm Diagonale)
  • 1920 x 1080 Pixel bei 401 ppi
  • DCI-P3 Farbraum
  • True Tone Display (Automatischer Weißabgleich passend zum Umgebungslicht – muss aktiviert werden)
  • 3D Touch
  • Helligkeit mit 625 nits überdurchschnittlich
  • Dual-Domain Pixel für breite Betrachtungs­winkel
  • Natürlich wirkende Farben, guter Kontrast, sehr scharfe Darstellung

iPhone 8 Plus

Wie von Apple gewohnt ist das Display der iPhones sehr gut. Es ist zwar nicht so schön wie aktuelle Super AMOLED-Displays, aber es kann sich in der breiten Masse an Smartphones sehen lassen und ist angenehm zu betrachten. Farben sind schön natürlich, der Kontrast gefällt und der Betrachtungswinkel ist super. Einzig die Helligkeit könnte nochmal zumindest ein wenig höher sein, denn 625 nits im Vergleich zu Super AMOLED-Displays mit 1000-1250 nits wirkt es etwas wenig. Aber im aktuellen Smartphone-Markt ist es tatsächlich sogar eher überdurchschnittlich.

Für das Arbeiten draußen reicht es, aber bei starkem Sonnenlicht, zeigen sich natürlich die Stärken eines Super AMOLED-Displays. Aber gut, wir leben ja in Deutschland. Trotzdem finde ich es tatsächlich schade, dass wir uns bei einem 909 Euro teuren Smartphone mit einem IPS-Panel und Full HD-Auflösung begnügen müssen. Letzteres wird für viele sicher nicht wichtig sein, aber ein OLED-Display wäre hier trotzdem angebracht gewesen.

Ich persönlich würde zwar auch so etwas wie ein Always-on Display begrüßen, aber stattdessen hat es eine andere Funktion neue namens True Tone Display vom iPad geerbt. Dabei handelt es sich um eine Einstellung, die man direkt bei der Einrichtung einschalten kann. Dadurch wird der Weißabgleich des Displays aktuellen Lichtverhältnissen live angepasst, sodass Farben immer realitätsnah wirken. So muss sich das Auge beim Blick auf das Smartphone nicht extra vom Umgebungslicht auf das Displaylicht umgewöhnen. Das funktioniert tatsächlich so gut, dass man es im Alltag kaum merkt. Dazu muss man nämlich erst ein anderes Smartphone als Referenz daneben legen, damit man den Unterschied erkennt. Sehr gerne möchte ich das auch in anderen Smartphones sehen.

Weiterhin mit dabei ist 3D Touch. Damit lassen sich durch beherztes Drücken auf das Display Funktionen auslösen. Beispielsweise lassen sich Kontextmenüs durch festeres Drücken auf eine App öffnen und mehr. Leider hat sich das im Android-Bereich kaum durchgesetzt und wurde bei vielen Smartphones schnell wieder abgeschafft und auch bei weitem nicht so gut angefühlt wie hier. Hier kann man es auch bei zahlreichen externen Apps und Spielen verwenden, was sehr viele Optionen ermöglicht.

Positiv

  • Überdurchschnittlich hohe Helligkeit
  • True Tone Display-Funktion ist eine schöne Neuerung, Display immer angenehm für die Augen
  • Sehr guter Betrachtungswinkel
  • 3D Touch
  • Schöne Farben, Kontrast und schärfe

Negativ

  • Für 909 Euro „nur“ IPS und kein OLED
  • Displayränder lassen das Display klein wirken und bei nicht schwarzen iPhones bricht es die Immersion.
  • Große Displayränder erschweren einhändige Bedienung

iPhone 8 Plus Kamera

iPhone 8 Plus

  • 12 Megapixel Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv, Dual-OIS Bildstabilisierung
  • Weitwinkel: f/1.8 Blende, Teleobjektiv: f/2.8 Blende
  • Zweifacher Optischer Zoom, bis zu 10x digitaler Zoom
  • Porträtmodus, Bühnenlicht-Funktion
  • 4-fach-LED True Tone Synchronblitz
  • Objektiv­abdeckung aus Saphirkristall
  • Autofokus mit Focus Pixels
  • Fotos im JPEG oder HEIF-Format
  • Videoaufnahmen bis 4K 60 fps
  • Zeitlupe bis 1080p 240 fps
  • Viedeoformate: HEVC, H.264, h.265
  • 7 MP f/2.2 FaceTime HD Frontkamera
  • 1080p HD Videoaufnahme
  • Retina Blitz (Bildschirm)

Die Kamera des des iPhone 8 Plus soll laut DxOMark die beste auf dem Markt und sogar besser als das Lumia 950 sein, was bisher für mich auch ein Maßstab für Smartphone-Kamerabewertungen war. Daher habe ich mich besonders gefreut sie testen zu können. Natürlich sollte man sich nicht völlig auf DxOMark verlassen.

Hauptkamera

Zuerst einmal die Hauptkamera: Diese kommt mit einem 12 Megapixel Dual-Sensor, wo beide auch wie beim Samsung Galaxy Note 8 stabilisiert sind. Das Weitwinkelobjektiv ist mit f/1.8 ziemlich lichtstark und das Teleobjektiv für den optischen zweifachen zoom kommt mir f/2.8. Bei gutem Licht sehen die Farben wirklich gut und natürlich aus, viele Details bleiben erhalten, Dynamikumfang ist super und das Bild ist scharf mit guten Kontrasten. Gerade mit dem automatischen HDR entstehen schöne Fotos. Auch im Low-Light ist die Performance sehr gut und es lassen sich ziemlich gute Fotos mit der Hauptlinse schießen. Es befindet sich in der Hinsicht auf einem Niveau mit dem Samsung Galaxy Note 8.

Mir gefallen auch die „Live Fotos“, wo Bilder in Videoform in einer Länge von ca. einer Sekunde aufgenommen werden und man daraus das beste Foto rausnehmen kann. Dabei wird im Grunde die Sekunde vor dem Betätigen des Auslösers aufgenommen. Das sieht auch in der Galerie super aus, wenn man sich die Bilder anschaut, da sie dadurch lebendiger werden. Nur das Exportieren macht weniger Spaß, da es nur über die „Fotos“ App von Windows importiert werden kann.

iPhone 8 Plus Beispielfoto

Portrait-Modus

Eine weitere Funktion neben dem zweifachen optischen Zoom ist der Portrait-Modus. Hier werden Bilder mit Bokeh-Effekt aufgenommen, das funktioniert auch ziemlich gut, wobei es oft recht ungenau ist, wenn die Trennung zum Hintergrund nicht ganz eindeutig ist. Neu ist hier die Portraitlicht-Funktion. Dadurch lässt sich die Belichtung im Nachhinein beeinflussen oder auch der Hintergrund abdunkeln. Dadurch entstehen sehr künstlerische Fotos. Nun gehen diese Fotos nur mit der Hauptkamera. Das macht das iPhone X, welches es auch mit der Frontkamera kann, deutlich attraktiver, denn die meisten Fotos, die ich hier aufgenommen habe, habe ich selbst mit ausgestrecktem Arm und umgedrehten Smartphone aufgenommen.

Die Portraitlicht-Funktion macht Spaß und funktioniert auch sehr gut, solange der Hintergrund gleichmäßig ist oder sich eindeutig vom Hauptfokus trennt. Unten sieht man auch ein Beispiel wie es sonst aussehen könnte. Da die Funktion noch in der Beta ist, könnte sich da auch bald etwas daran ändern. Fehler und komische Fotos entstehen zwar, aber wenn man bedenkt, dass das Ganze nur über Software gelöst wird, ist das schon bemerkenswert.

Der Portrait-Modus funktioniert nicht nur mit Gesichtern, sondern auch mit anderen Objekten, wie man es auch z.B. von Huawei kennt, wobei der Bokeh-Effekt im allgemeinen nicht immer hundertprozentig genau ist.

iPhone 8 Plus

Video

Die Videokamera kann jetzt auch mit 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen und das tolle ist, dass das Device dabei kaum warm wird und man ohne Probleme und Überhitzung aufnehmen kann. Die einzigen Systemkameras, die das auch können kosten ca. 2000 Euro aufwärts ohne Objektiv, wobei das Samsung Galaxy Note 8 bald wohl auch ein Update in diese Richtung erhalten soll und auch die vor kurzem angekündigte GoPro 6 ebenfalls auf den 4K 60 FPS Zug aufgesprungen ist. Auch die optische Bildstabilisierung ist super und es lassen sich wirklich gute Videos aufnehmen. Für viele Menschen könnte es definitiv ein Ersatz für die Systemkamera sein, vor allem bei gutem Licht. Auch hier würde ich sagen, dass sich das Note 8/S8 und das iPhone 8 Plus auf dem selben Niveau bewegen. Einen kleinen mini-Vlog findet Ihr im Youtube-Video zum Gerät.

Super ist auch die neue Slow-Motion Funktion, da man damit in Full HD mit wahlweise 120 oder 240 FPS aufnehmen kann. Was mir gar nicht gefällt (korrigiert mich, wenn es einen einfacheren Weg gibt) ist, dass sich die Einstellungen der Videokamera, also Auflösung, FPS und mehr nicht in der Kamera-App einstellen lassen, sondern man immer in die iOS-Einstellungen gehen muss. Das Exportieren ist hier eine völlige Qual, da man sich entweder eine extra App herunterladen muss (die, die gut funktionieren, kosten meistens einige Euro extra), oder es bspw. über iMovie rendern muss. Dieses Prozedere für jedes Video zu wiederholen nervt auf Dauer.

Beim normalen Exportieren hat man nämlich nur das Video mit durchgehenden 240 Bildern pro Sekunde, womit sich viele Videoplayer doch schwer tun. Auch habe ich in diesem Modus ein Problem gehabt, dass wahrscheinlich ein einfacher Softwarefehler war: Der Fokus stimmte oft einfach nicht und mein Material war immer unscharf, wenn ich es nicht selbst manuell eingestellt habe. Das sollte sich aber leicht durch Updates beheben lassen.

Frontkamera

Die Frontkamera mit 7 Megapixeln ist in puncto Schärfe und Dynamik ziemlich gut. Die Farben sind gut und es eignet sich wirklich gut für Selfies. Leider gibt es keinen Beauty-Modus, falls man diesen gewohnt ist und man muss externe Apps nach der Fotoaufnahme nutzen. Apps wie Meitu können da aushelfen. Einzig bei der Frontvideokamera stört mich, dass diese ohne optische Bildstabilisierung kommt. Da ich das z.B. von anderen Samsung-Smartphones gewöhnt bin, vermisse ich es sehr, da Videos der Frontkamera so zu sehr ruckeln. Bilder im Low-Light sind auch ziemlich gut, wobei sich Rauschen nicht verhindern lässt. Ein Display-Blitz hilft hier aber aus.

iPhone 8 Plus Beispielfoto Selfie

Positiv

  • Stage lighting (Bühnenlicht) Portrait-Modus (Beta) ist eine coole Funktion und funktioniert schon relativ gut
  • 4K 60 fps aktuell sonst nur bei Systemkameras für 2000 Euro aufwärts (ohne Objektiv) oder bei der neuen GoPro
  • Keine Überhitzung bei 4K 60 fps Aufnahmen
  • Sehr gute Hauptkamera bei gutem Licht
  • Gute Frontkamera
  • 240 FPS Zeitlupe

Negativ

  • Frontkamera nicht stabilisiert
  • Kameraeinstellungen in den allgemeinen iOS-Einstellungen
  • Kein Beauty-Modus
  • SloMo Export ist umständlich

iPhone 8 Plus Performance

  • A11 Bionic Chip mit 64‑Bit Architektur (Hexa-core (2x Monsoon + 4x Mistral)
  • Neurale Architektur
  • Integrierter M11 Motion Coprozessor
  • Apple GPU (three-core graphics)
  • Laut Benchmarks fast so stark wie ein Macbook Pro 13 Zoll – Höchste Werte aktuell in einem Smartphone
  • 3 GB RAM
  • iOS 11 läuft sehr flüssig als geschlossenes System
  • Apps und Spiele auf dem App-Store laufen ohne Probleme weil sie auf das geschlossene System angepasst sind

Ja, das iPhone 8 Plus ist derzeit das leistungsstärkste Smartphone auf dem Markt, wenn man sich die Benchmarks anschaut. Laut diesem ist das iPhone 8 Plus fast so stark wie ein 13 Zoll Intel Core i5 Macbook. Merkt der normale Nutzer derzeit überhaupt einen Unterschied? Nein. Das liegt daran, dass Apple seine Software und Apps stark kontrolliert auf den Markt bringt und dadurch, dass es nur wenig Auswahl an Geräten bei Apple gibt, lassen sich diese auch einfacher optimieren und Apps besser anpassen.

So wird man im Punkt Geschwindigkeit als normaler Nutzer den Unterschied zwischen einem iPhone 8, iPhone 7, oder iPhone 6 kaum merken. Spiele laufen so oder so flüssig auf den höchsten Einstellungen, Multitasking läuft auch trotz 3 GB Arbeitsspeicher völlig ohne Probleme. Das sind die Vorteile eines gut optimierten geschlossenen, aber auch eingeschränkten Systems.

Wo der neue Chip aber Vorteile bietet ist Augmented Reality, denn dafür wird viel Rechenleistung benötigt, auch wenn die Auswahl gerade sehr gering ist. Das was es gibt, sieht trotzdem gut aus, obwohl die meisten Spiele kaum Spaß machen und die meisten Apps nutzlos sind, da sie zurzeit eher Tech-Demos sind. Es sollte aber in nächster Zeit eine beschleunigte Entwicklung im Bereich AR geben, da Apple dafür bekannt ist, bereits vorhandenes populärer zu machen. Ich freue mich schon auf das was kommt und innerhalb der letzten Woche kam schon wieder einiges hinzu. Ein gutes, von Anfang an fehlerfreies Pokemon Go 2 mit mehr Funktionen und besserer Grafik wäre Spitzenklasse. Achja: Vergesst die beworbene IKEA AR App. Diese war von den getesteten Apps vielleicht die schlechteste.

Gut ist der neue Chip auch für Videoaufnahmen, denn 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufzunehmen und zu bearbeiten ist sehr CPU- und GPU-lastig. Das schöne dabei ist, dass es beim Aufnehmen auch kaum erhitzt, während einige andere teure Systemkameras (Sony) auch gerne mal bei Full HD überhitzen und abkühlen müssen. Energiesparend ist der Chip dabei auch.

Aber mal schauen. Ich freue mich immer, mehr Leistung in einem Smartphone zu sehen, da es die Entwicklung vorantreibt und mit der Zeit auch mehr Funktionen in einem Smartphone hervorbringt. Bisher sehe ich aber nicht wirklich, warum sich Hardcore Apple-Fanboys mit Android-Nutzern im Internet streiten mit: „Hey, mein Smartphone hat mehr Punkte im Benchmark, also ist es besser“, obwohl sie den Unterschied nicht merken. Aber gut, sie verteidigen auch, dass man für Fast Charging insgesamt 108 Euro mehr für Zubehör bezahlen muss.

Ihr wisst sicher bereits, dass ich von Benchmarks nichts halte. Es sind Richtwerte, die keinesfalls die Nutzererfahrung widerspiegeln, und abhängig von äußeren und inneren Bedingungen sich häufig im Wert ändern. Hier sind einmal die Testergebnisse von meinem Gerät aufgelistet. Auffällig ist, dass obwohl das iPhone 8 Plus nicht so heiß wird wie seine Vorgänger und recht kühl bleibt, kann man Thermal Throttling feststellen. Das bedeutet, dass bei höheren Temperaturen die Leistung gedrosselt wird. Und das sogar nicht unwesentlich. Dabei ist die Performance aber weiterhin deutlich höher als bei der Konkurrenz.

BENCHMARKSCORE
Antutu 208108
Geekbench Single-Core 4191
Geekbench Multi-Core 10002
3DMark Slingshot Extreme 2548

Positiv

  • Sehr gute Performance
  • Flüssige Animationen ohne Ruckler
  • Multitasking ist kein Problem
  • Aktuelle Spiele laufen auf höchsten Einstellungen
  • 4K 60 FPS Aufnahmen ohne Überhitzung

Negativ


iPhone 8 Plus Software

  • iOS 11 als Betriebssystem
  • Relativ benutzerfreundlich
  • Bunte Oberfläche und spielerische Animationen
  • Geschlossenes System mit Einschränkungen
  • Eingriffe ins System sehr eingeschränkt, geringe Anpassbarkeit (nur in bestimmten Rahmen)
  • Gute Kontrolle durch Gesten und 3D Touch
  • Auf Zusammenarbeit mit eigenen Produkten optimiert
  • Kein Datei-Manager wie man es aus anderen Systemen kennt
  • iTunes muss zur Musikübertragung installiert werden
  • Backups einfach über iTunes
  • Importieren von Fotos und Videos etwas umständlich
  • App-Store stärker reguliert als der Play-Store
  • Apps qualitativ hochwertig, kosten aber mehr als im Play-Store
  • System, Apps und Spiele laufen sehr flüssig, weil optimiert
  • Apple eigene Apps sehr gut umgesetzt
  • Einstellungen mancher Apps von Apple nur in den allgemeinen Einstellungen. Kameraeinstellungen z.B.
  • Sprachassistent Siri führt viele Befehle aus und versteht sehr schnell
  • Versteht komplexere Befehle nicht (im Gegensatz zu Bixby)
  • Deutsche Siri klingt demotiviert – jeweils nur eine weibliche oder männliche Stimme auswählbar

Positiv

  • Sehr gute Performance und schöne Animationen
  • Apps gut auf das System optimiert
  • Sehr gute Kompatibilität mit eigenen Produkten
  • Siri reagiert und versteht sehr schnell
  • 3D Touch sinnvoll und super implementiert

Negativ

  • Einige App-Einstellungen von Apple-Apps in den allgemeinen Einstellungen versteckt
  • Geschlossenes System erlaubt weniger Freiheiten – Anpassbarkeit nur in bestimmtem Rahmen
  • Kein Datei-Manager – macht Dateiübertragung von iPhone zu PC z.B. aufwändig
  • iTunes

iPhone 8 Plus Sound

  • Lightning-Kopfhörer liegen bei
  • Stereo-Lautsprecher sind sehr laut
  • Lautsprecher mit Top-Soundqualität – eines der besten Smartphone Lautsprecher
  • Bis ca. 80% der Lautstärke ist die Qualität konstant
  • Top-Mikrofonqualität für Audioaufnahmen
  • Kein 3,5 mm Audiostecker am Gerät (Lightning zu 3,5 mm Klinke liegt bei)
  • Für gleichzeitiges Laden und Musik hören braucht man einen Adapter

Positiv

  • Sehr gutes Mikrofon
  • Sehr laute Lautsprecher
  • Stereo-Sound
  • Lautsprecher ist einer der besten auf dem Markt

Negativ

  • Kein 3,5 mm Klinkenstecker – Apdater werden benötigt

iPhone 8 Plus Akkulaufzeit

  • 2675 mAh, nicht austauschbar
  • Fast Charging (schnelles Laden), 50% in 30 Minuten – Kabel und Netzteil müssen extra gekauft werden
  • Wireless Charging (kabellos) nach Qi 1.2 Standard
  • Netzteil für Fast Charging kostet 79 Euro und das passende Kabel 29 Euro, also 109 extra für Fast Charging

Ein 2675 mAh Akku erscheint mir wenig für so ein Smartphone, aber es ist ja nicht immer die Kapazität die zählt, sondern auch die Qualität des Akkus und auch die Optimierung von Software und Hardware. Und tatsächlich wird hier ein brauchbares Ergebnis erzielt mit 5 Stunden und 20 Minuten Screen-on-Time. Das bedeutet, dass normale Nutzer gut durch den Tag oder länger kommen sollten und intensive Nutzer zumindest durch den Arbeitstag kommen sollten. Jetzt muss man nur noch darauf warten, dass Apple anfängt einmal anfängt, größere Akkus zu verbauen, denn mittlerweile denke ich sollte man mindestens 3000 mAh erwarten können. Vor allem bei einem Gerät, dass so groß ist. Schön ist aber, dass das iPhone 8 Plus insgesamt deutlich kühler bleibt als seine Vorgänger. Das mag unter anderem auch an dem neuen Chip liegen.

Toll finde ich, dass endlich kabelloses Laden möglich ist. Dafür musste nur die Rückseite aus Metall geopfert werden, da für das induktive Laden ein nicht leitendes Material wie Glas benötigt wird. Mit Metall ginge das zwar auch, aber damit es durchdrungen wird, müssen die Frequenzen extrem niedrig sein, was zur Folge hätte, dass das Gerät kaum lädt. Apple bewirbt auch, dass man auch mit Schutzhülle laden kann. Das ist aber nichts neues und geht mit jedem Gerät. Auch hier gilt, dass die Schutzhülle nicht leitfähig sein darf.

Beim Wireless Charging wird hier auch die schnelle Variante mit dem Qi 1.2 Standard unterstützt. Ich persönlich nutze zuhause nur Wireless Charging, weil es deutlich angenehmer ist und man immer einfach zum Smartphone greifen kann, wenn es gebraucht wird. Auch neigen Menschen dazu, faul zu sein und lieber mit leerem Akku herumzulaufen, als ein Kabel anzuschließen. Kabelloses Laden bietet hier eine unkomplizierte Lösung. Natürlich habe ich dafür nicht extra Geld für Zubehör ausgegeben, sondern nutze es zusammen mit der Qi Ladestation von Samsung, was gut funktioniert, da sie auch unter dem selben Standard läuft. Gut ist auch, dass dank Apple bald mehr Zubehör von Drittherstellern kommen dürfte, oder man kabellose Ladestationen im Alltag außerhalb von zuhause im Einsatz sehen könnte. Hoffentlich brauchen wir in Zukunft nirgendwo mehr Kabel. Sehr komisch finde ich jedoch, dass beim kabellosen Laden das Gerät doch ziemlich warm wird. Das ist etwas ungewohnt.

iPhone 8 Plus

Schnelles Laden gibt es auch per Kabel am iPhone 8, dabei soll das Gerät in 30 Minuten auf 50% geladen werden. Ärgerlich finde ich es, dass es extra kostet. 79 Euro für das Netzteil und 29 Euro für das Lightning zu USB-C Kabel. Es sollte aber relativ schnell günstiges Zubehör von Drittanbietern geben. Ohne Fast Charging dauert das Laden von 10%-100% ca. 3:30 Stunden und mit Fast Charging 1:45 Stunden. Insgesamt ist das doch in beiden Fällen deutlich langsamer als bei der Konkurrenz.

Positiv

  • Wireless Charging Unterstützung (Qi 1.2)
  • Fast Charging Unterstützung

Negativ

  • Akku mit 2675 mAh verhältnismäßig klein und Akkulaufzeit eher durchschnittlich
  • Fast Charging nur mit Zubehör: Ca. 109 Euro Extra
  • Fast Charging deutlich langsamer als bei der Konkurrenz
  • Ungewöhnliche Wärmeentwicklung beim Wireless Charging

iPhone 8 Plus Preis und Verfügbarkeit

Das iPhone 8 Plus kostet 909 Euro in der 64 GB Variante und 1 079 Euro in der 256 GB Variante. Eine Version dazwischen mit 128 GB gibt es leider nicht. Die Farben sind Space Grau, Gold und Silber. Zu kaufen gibt es das Gerät entweder online oder beim Fachverkäufer eurer Wahl.

Trotz Vorbestellung bei Saturn und „garantierter“ Abholung am 22. ging ich leer aus und man sagte mir, dass es 1-2 Wochen dauern würde bis mehr Geräte reinkommen. Bei Media Markt sprach man sogar von 12 Wochen und bei Saturn 4 Wochen. Zumindest, wenn man nach Space Gray sucht, aber auch da sollte es bald wieder mehr iPhones geben. Dass das iPhone 8 Plus so schnell ausverkauft ist, bedeutet nicht, dass es viel Andrang gibt, sondern dass Apple pro Shop zu Marktstart immer extrem wenige Geräte zur Verfügung stellt. Ich hatte wenigstens Glück und habe noch eins bei einem Premium-Reseller von Apple gefunden, nachdem ich durch ganz Aachen gelaufen bin.

Im Vergleich mit anderen Handsets und dafür was das Gerät mitbringt, fände ich den Preis noch relativ ok, wenn wenigstens Schnellladezubehör dabei wäre. Ich persönlich denke, dass sich ein Umstieg von einem iPhone 7 Plus gar nicht wirklich lohnt, da die Unterschiede einfach nicht groß genug sind und das iPhone 8 im Grunde auch ein 7S ist. Vom 6S würde ich nur umsteigen, wenn ich eine bessere Kamera wollte, da sich mit dem 7er schon einiges geändert hat. Bei allem was älter ist, als das iPhone 6S, kann man sich aber überlegen umzusteigen, wenn einem das alte und klassische Design noch gefällt. Ansonsten lohnt es sich sicher auf das X zu warten, wenn einen der Preis nicht stört oder noch besser: Auf die nächste Generation des iPhones warten.

Für Android-Nutzer sehe ich auch nicht unbedingt einen Grund zum Apple-Lager zu wechseln, außer wenn man ein aktuelles Premium-Smartphone sucht und einem auch hier das Design gefällt. Ich denke aber, dass das iPhone X hier die größte Anziehungskraft haben wird. Ich persönlich bin tatsächlich sehr darauf gespannt.

Bewertung
Design / 7
Kamera / 9.7
Sound / 9
Performance / 10
Akkulaufzeit / 6.5
Software / 9
Preis / 7
Editor's Choice / 8
Hardware / 9.5
Display / 8
iPhone 8 Plus

Das iPhone 8 Plus ist das momentan leistungsstärkste Smartphone auf dem Markt und punktet u.a. mit einer hervorragenden Kamera und einem sehr guten Display. Im direkten Vergleich mit dem iPhone X fällt die Verwendung des alten Formfaktors auf - sowohl positiv als auch negativ. Erstmals unterstützt das Smartphone aus Cupertino auch kabelloses Laden über entsprechende Ladestationen und ist IP67-Zertifiziert und somit wasserdicht.

Obwohl es vieles richtig macht, macht es dabei auch vieles falsch. Natürlich wird es sich super verkaufen, aber gerade mit dem iPhone X im Kommen, braucht das iPhone 8 und iPhone 8 Plus ein Alleinstellungsmerkmal, was Ihnen leider fehlt. Sie wirken eher wie Service-Upgrades und verdienen die 8 im Namen nicht wirklich. Würde das iPhone 8 Plus stattdessen iPhone 7S Plus heißen, wäre die Geschichte eine andere. Wirklich toll ist das Smartphone schon und ich hatte tatsächlich super viel Spaß damit, vor allem mit der Kamera, aber viele Dinge schmälern den insgesamt sehr guten Eindruck, den ich vom iPhone 8 Plus hatte und erwecken eher die Vorfreude auf das iPhone X. Es wirkte für mich wie ein Vorgeschmack für das was man haben kann, aber nicht bekommt, weshalb es sich selbst in den Schatten des iPhone X stellt.

8.4
Du hast dies bewertet