ASUS Zenbook 3 Deluxe (UX490UA) Test: Gelungene MacBook Pro Alternative?

Das ASUS Zenbook 3 Deluxe (UX490UA) ist ein wunderschönes, leichtes Gerät. Wir konnten es kaum erwarten, den großen Bruder des Zenbook 3 zu testen, weil wir sehr zufrieden mit dem Vorgängermodell waren. Wir hatten die Hoffnung, dass die zusätzlichen Anschlüsse und der größere Bildschirm das Zenbook 3 Deluxe zu unserem Traumgerät machen würden. Wir sind zwar in den Formfaktor verliebt, aber es gibt leider einige Mängel, über die wir nicht hinwegsehen können. Lest weiter, um mehr zu erfahren. Ab sofort kann das Zenbook 3 Deluxe auch in Deutschland bestellt werden.
Pro
  • Herausragendes Design
  • Exzellente Verarbeitungsqualität
  • Erstaunliche Größe für einen 14" Laptop
  • Gutes Keyboard und Trackpad
  • erstklassige Specs und Konnektivität
  • Gute Lautsprecher
Kontra
  • Durchschnittliche Akkulaufzeit
  • Laute Lüftung, die zudem häufig anspringt
  • Schlechte Webcam

ASUS Zenbook 3 Deluxe Design

  • Umwerfendes Design
  • Großartige Verarbeitung

„Sexy“ ist das einzige Wort, das mir in den Sinn kommt, um das Design des Zenbook 3 Deluxe zu beschreiben. Man kann kaum glauben, dass dieses kompakte und dünne Notebook ein 14 Zoll großes Display besitzt.

Mit nur 12,9 mm ist es unglaublich dünn, sogar 30% dünner als das Macbook. Weil es nur 1,1 kg schwer ist, lässt sich das Gerät sehr leicht transportieren.

Verglichen mit dem kleineren Zenbook 3, ist das Zenbook 3 Deluxe zwar von 12,5 Zoll auf 14 Zoll gewachsen, aber nur um 1 mm dicker und 300 Gramm schwerer geworden. Die genauen Abmessungen sind 329 x 210 x 12,9 mm.

Der Bildschirmrand ist der einzige Aspekt, bei dem das Zenbook hinterher hinkt. Der 7,46 mm breite Bildschirmrand ist zwar dünner als der von anderen Asus-Notebooks, aber das Dell XPS 13 oder Lenovo Yoga 910 haben trotzdem die Nase vorne. Dennoch ist der Bildschirmrand nicht sonderlich breit und das Glas erstreckt sich vollständig bis zum Rand, was einen sehr eleganten Eindruck macht.

Die Farbe „Royal Blue“ sieht mit ihren goldenen Akzenten sehr edel aus und sorgt dafür, dass das Gerät aus der Masse von silbernen Laptops hervorsticht. ASUS bietet aber auch eine Version in „Quartz Grey“ an, mit der ihr euch dem langweiligen Silber-Trend anschließen könnt.

Das Zenbook besteht vollständig aus Aluminium und besitzt eine Unibody-Konstruktion. ASUS weist außerdem darauf hin, dass hochwertiges Aluminium „nach Raumfahrtstandard“ verwendet wird. Es soll  50% stabiler sein als gewöhnliche Aluminium-Legierungen.

Das Zenbook fühlt sich tatsächlich sehr robust und gut verarbeitet an. Deckel und Tastatur geben ein wenig nach, was aber bei einem so dünnen Laptop zu erwarten ist. Ansonsten ist die Konstruktion erstklassig.

Das kreisförmige Design auf der Metallrückseite sieht umwerfend aus, besonders wenn das Licht darauf scheint. Er ist aber gleichzeitig ein Magnet für Fingerabdrücke. Wir können außerdem nicht oft genug betonen, wie schön die goldenen Akzente an der Seite, auf dem Logo und auf den Tasten aussehen.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Hardware

  • Solide Spezifikationen
  • 3 Anschlüsse, was für ein Gerät dieser Größe gut ist, aber kein SD-Slot

ASUS Zenbook 3 Deluxe von oben

Dieses gut verarbeitete Premium-Notebook bietet konkurrenzfähige Spezifikationen sowie gute Verarbeitungsqualität und liegt gleichzeitig leicht in der Hand.

Das Zenbook UX490 besitzt 2 Anschlüsse mit USB-Typ-C 3.1 Gen 2 mit Thunderbolt 3, die duale 4K-UHD-Displays unterstützen und 1 Anschluss mit USB-Typ-C 3.1 Gen 1 sowie 3 Anschlüsse mit USB-Typ-C Thunderbolt 3.

Das Tolle an diesem Setup ist, dass sich gleichzeitig zwei 4K-Monitore, eine externe Grafikkarte und andere Thunderbolt-3-Peripheriegeräte anschließen lassen.

Jeder Anschluss eignet sich auch zum Aufladen, ihr müsst also keine Geräte trennen, wenn ihr den Laptop aufladen möchtet.

Wer nach einem Office-Notebook sucht, das man problemlos ins Café oder auf Reisen mitnehmen kann, für den ist das Zenbook 3 Deluxe eine gute Wahl.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Seite

Weil das Notebook so dünn ist, müsst ihr leider akzeptieren, dass Dongles ab sofort ein großer Bestandteil eures Lebens sein werden. Weil die Dongles so teuer sind, sind wir froh, dass ASUS zwei Stück mitgeliefert hat, nämlich einen für USB 3.0 und einen für HDMI. Ich wünschte, ASUS hätte auch einen SD-Kartenleser beigelegt. Weil ich viele Fotos und Videos aufnehme, suche ich nämlich ständig nach einem Kartenslot.

ASUS liefert außerdem eine fantastische Notebook-Hülle mit. Aufgrund meiner Erfahrung mit vergangenen ASUS-Notebooks kann ich persönlich bestätigen, dass die Geräte robust sind und gut altern. Zum Lieferumfang gehört zudem eine kleine Tasche für die Dongles. Wir sind uns zwar nicht ganz sicher, ob diese Tasche tatsächlich verhindern kann, dass die Dongles verloren gehen, aber es ist immerhin besser, als sie einfach nur in die Laptoptasche zu werfen.

Die Scharniere sind klein, aber ziemlich stabil und lassen sich problemlos öffnen und schließen. Sie halten den Bildschirm stets an Ort und Stelle und ermöglichen es, das Display um bis zu 145 Grad nach hinten zu neigen. Der Bildschirm ist außerdem nicht sonderlich schwer, wodurch das Laptop selbst bei maximaler Neigung nicht umkippt.

ASUS Dongle-Tasche

Der Arbeitsspeicher ist festgelötet, weshalb ein Upgrade leider nicht möglich ist, was ich persönlich sehr enttäuschend finde. Dafür lassen sich die SSD und der WLAN-Chip austauschen. Wer das tun will, kann das Zenbook, trotz des Unibody-Designs, ohne große Schwierigkeiten öffnen. Die Rückseite ist mit 8 Torx-T5-Schrauben festgeschraubt und lässt sich nach Entfernung der Schrauben einfach abnehmen.

Was die Hardware angeht, ist der 46Wh-Akku mein größtes Problem. Im Akku-Abschnitt könnt ihr nachlesen, wie enttäuschend die Akkulaufzeit ist, was aber wegen der geringen Größe des Akkus und des 14-Zoll-Displays verständlich ist. Der kleine Akku trägt außerdem zum geringen Gewicht des Geräts bei.

ASUS Zenbook 3 Deluxe aufgeklappt

Technische Daten

Bildschirm14.0 inch, 1920 x 1080 px, IPS, kein Touchscreen
ProzessorIntel Kaby Lake Core i7-7500U CPU (alternativ Core i5-7200U)
VideoIntel HD 620
Arbeitsspeicherbis zu 16 GB of low-power DDR3 RAM mit 2133 MHz
Festplattebis zu 1 TB M.2 NVMe SSD (80 mm)
KonnektivitätWireless AC (dual-band Intel AC 8260), Bluetooth 4.1
Ports1x USB 3.1 gen 1, 2x Thunderbolt 3, MIkrofon/Kopfhörer
Akku46 Wh, 65 Wh per USB-C geladen
BetriebssystemWindows 10
Maße329 mm x 210 mm x 12.9 mm
Gewicht1,1 kg
ExtrasTastatur mit Hintergrundbeleuchtung, HD-Kamera, verfügbar in Royal Blue und Quartz Gray

Unser Testgerät war mit einem Intel Kaby Lake Core i7-7500U Prozessor, Intel HD 620 Grafik, 16 GB RAM und einer NVMe-Festplatte ausgestattet.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Display

  • Kein 2K- oder 4K-, aber ein gutes 1080p-Display
  • Die maximale Helligkeit könnte etwas höher, und die minimale Helligkeit etwas geringer sein
  • Gute Blickwinkelstabilität
  • Keine Touchfunktion

Das Zenbook 3 Deluxe besitzt ein 14 Zoll großes Display mit einem dünnen Glas-Bildschirmrand, der an jeder Seite nur 7,46 mm breit ist und bis in die Ecken reicht. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln, es fehlt also leider die 2K-, oder 4K-Auflösung, die bei ähnlich teuren Notebooks zum Einsatz kommt.

Der Bildschirm ist mit einer schützenden Schicht aus Gorilla Glass 5 mit glänzendem Finish bedeckt. Obwohl ein Luftspalt fehlt, kommt es auf dem Display trotzdem zu Glare und Spiegelungen, weshalb wir tagsüber manchmal die Bildschirmhelligkeit erhöhen mussten.

Die Bildschirmhelligkeit reicht von 15 bis 276 CD/m2 und obwohl diese Werte ziemlich gering sind, konnte ich beim Netflix schauen im Dunkeln die Helligkeit nicht niedrig genug einstellen, damit sie für meine Augen angenehm war. Was die Bildschirmhelligkeit in einem hell erleuchteten Café angeht, wünschte ich, dass die maximale Helligkeit noch ein wenig höher wäre. Der gemessene Kontrast liegt bei 1 zu 860.

Hier sind einige technische Details zum Bildschirm des Zenbook 3 Deluxe, wir haben Spyder 4 Elite laufen lassen:

Panel HardwareID: AU Optronics AUO383D (B140HAN03.8);
Coverage: 99% sRGB, 71% NTSC, 75% AdobeRGB;

Measured gamma: 2.2;
Max brightness in the middle of the screen: 293 cd/m2 on power;
Contrast at max brightness: 800:1;
White point: 7100 K;
Black on max brightness: 0.36 cd/m2;
Average DeltaE: 1.03 uncalibrated, 0.62 calibrated.

 

ASUS Zenbook 3 Deluxe Tastatur und Trackpad

  • Gute Tastatur
  • Exzellentes Microsoft Precision Trackpad

Die Tastatur des UX490 besitzt angenehm große Tasten mit guten Abständen, es dauerte aber ein paar Stunden, bis ich meine normale Tippgeschwindigkeit erreichen konnte. Ich musste mich zunächst an den Druckwiderstand und den relativ geringen Hubweg von 1,2 mm gewöhnen. Die Tasten sind außerdem beleuchtet und bieten drei verschiedene Helligkeitsstufen.

Ein Problem, was das Tastaturlayout angeht, ist die Ein-/Aus-Taste, welche in die Tastatur integriert ist. Das ist zwar bei ASUS-Tastaturen Standard, aber dieses Mal habe ich mehrmals versehentlich auf die Taste gedrückt und das Notebook ausgeschaltet Die Tasten sind außerdem relativ laut – als ich in einem ruhigen Café saß und anfing etwas schneller zu tippen, sah mich sogar jemand schräg an. Das lag offensichtlich nicht nur daran, dass ich schnell und viel getippt habe, sondern auch an den lauten Tasten.

Das Trackpad aus Glas wurde von Elan hergestellt und besitzt ein Microsoft-Precision-Zertifikat sowie die zugehörigen Treiber, weshalb man eigentlich nichts selbst kalibrieren muss. Normalerweise müssen wir bei ASUS-Trackpads immer selbst einige Einstellungen vornehmen, damit sie ordentlich funktionieren. Das Trackpad des Zenbook 3 Deluxe funktioniert aber sehr gut, wir hatten keine Probleme mit nicht registrierten Berührungen oder hüpfenden Cursors (was beim originalen Zenbook 3 ein großes Problem war). Die mechanische Klickfunktion besitzt einen perfekten Druckwiderstand und funktioniert problemlos an jeder Stelle des Trackpads. Die untere rechte Ecke war also nicht lockerer als die obere linke Ecke. Trackpads, die von Anfang an dieses Problem aufweisen, werden in der Regel nicht sehr alt.

Außerdem besitzt das Trackpad einen integrierten Fingerabdruckscanner in der oberen rechten Ecke. Wir konnten keine Probleme mit dem Fingerabdrucksensor feststellen und sind deshalb optimistisch, dass die Probleme des ursprünglichen Zenbook 3 hier behoben wurden. Wie auch sein kleiner Bruder, besitzt es leider keine Windows-Hello-Gesichtserkennung, die eine Kamera mit mehr Tiefenschärfe benötigt. Es ist schwierig, auf dieses Feature zu verzichten, wenn man es einmal genutzt hat, aber der Fingerabdrucksensor ist ein guter Ersatz.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Sound

  • Ausreichende Lautstärke
  • Vier Harman Kardon Lautsprecher

Wer nach einem Notebook zum Filme schauen sucht, der ist mit dem Zenbook 3 Deluxe bestens bedient. Die Lautstärke ist ausreichend hoch und auch der Bass ist ordentlich. Es sind insgesamt vier Lautsprecher der Marke Harman Kardon verbaut. Zwei der Lautsprecher befinden sich über der Tastatur und die anderen beiden auf der Unterseite des Geräts.

ASUS hat die Audio-Wizard-App vorinstalliert, über die sich verschiedene Audioprofile auswählen lassen. Den Film- oder Musikmodus auszuwählen macht tatsächlich einen Unterschied. Leider erkennt die App nicht automatisch und basierend auf dem Wiedergabematerial den passenden Modus.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Software

Auf der Windows-10-Installation des Zenbook befindet sich die übliche ASUS-Bloatware. Das System ist also alles andere als „barebone“. Wenn man das Zenbook zum ersten Mal startet, bietet ASUS einem die Möglichkeit, eine Reihe von Apps herunterzuladen. Einige davon waren tatsächlich ganz nützlich und ich habe mir den VLC Player, SodaBox (ein PDF-Reader) und Dropbox heruntergeladen; allesamt Apps, die ich regelmäßig verwende.

Glücklicherweise ist ASUS Webstorage nicht standardmäßig als Onlinespeicher-App eingestellt, auf älteren Geräten tauchte die Software nämlich andauernd auf, selbst wenn man sie nicht nutzen wollte. Giftbox ist ebenfalls vorinstalliert, aber das war die einzige Bloatware, die ich während des Testzeitraums wirklich bemerkt habe.

Dafür trübt ASUS Live Update die anfängliche Freude mit dem Notebook, da es das Gerät mehrmals neustartet. Ich weiß leider nicht, was aktualisiert wurde, aber nach kurzer Recherche habe ich mich dazu entschlossen, die Software zu behalten. Normalerweise verlasse ich mich, was Updates angeht, auf Windows Updater. Aber ASUS Live Update kümmert sich um zusätzliche Updates wie BIOS- und Treiber-Updates für Dinge wie beispielsweise das Trackpad. ASUS sollte seine Kunden besser über den Nutzen dieser zusätzlichen Software informieren, da ich ASUS Live Update gegenüber zunächst skeptisch war.

Zu den vorinstallierten Softwares zählt auch McAfee Anti-Virus. Wir sind kein Fan der Software und wir glauben, dass sie das System verlangsamt. Im vergangenen Jahr haben wir einfach Windows Defender verwendet und natürlich eine gute Portion gesunden Menschenverstand, nach dem Motto: „zuerst denken, dann klicken“.

OneDrive ist ebenfalls bereits installiert, worüber wir sehr froh sind, denn es ist eine ausgezeichnete Software, die äußerst gut darin ist, Dateien nahtlos in der Cloud zu speichern.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Webcam

  • Schlechte Qualität

Videoanrufe mit Freunden sind mittlerweile gang und gäbe. Dass ASUS nur eine 0,3 MP-Kamera verbaut hat, ist so schockierend wie die Bildqualität der Kamera selbst.

In einem gut ausgeleuchteten Raum, war dieses Bild die beste Aufnahme, die ich machen konnte. Das Foto sieht einfach schrecklich aus, es ist nicht wirklich scharf und mein Gesicht wirkt verzerrt. Wenn man in einer Fernbeziehung ist, oder Freunde im Ausland hat, mit denen man sich regelmäßig unterhalten möchte, ist diese Kameraqualität völlig inakzeptabel.

Ich würde lieber mein Smartphone gegen den Bildschirm lehnen und die Frontkamera verwenden, VGA-Qualität mit 30fps ist einfach nicht gut genug.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Performance

  • Die Lüfter sind sehr laut und schalten sich häufig ein.
  • Kommt auch mit aufwendigeren Anwendungen, wie Spielen oder der Adobe Creative Suite zurecht.
  • Die Hitzeentwicklung war kein Problem, in meinem Schoß wurde das Gerät nie unangenehm warm.

Der Laptop erfüllt seine Aufgaben im Alltag sehr gut, selbst bei anspruchsvolleren Dingen wie Photoshop oder Spielen. Thunderbolt 3 ermöglicht es, wegen der 40 GB/s schnellen Datenübertragung und dem Core i7-7500U, der kurzzeitig eine Boostfrequenz von 3,5 Ghz bereitstellen kann, bis zu zwei 4K-Monitore anzuschließen.

Das ASUS Zenbook 3 Deluxe ist mit High-End-Spezifikationen ausgestattet, neben einem i7 sind außerdem 16 GB Arbeitsspeicher verbaut. Dieser ist jedoch festgelötet, ein Upgrade ist also leider nicht möglich. Die CPU ist Teil der U-Serie, der Fokus liegt bei diesem Modell also auf geringem Stromverbrauch. Der i7-Prozessor ist in der Lage, auch anspruchsvolle Aufgaben wie Photoshop oder Videobearbeitung zu verkraften. Es ist zwar nicht unbedingt die beste Wahl für Leute, die gerne die Adobe Creative Suite nutzen, aber ich konnte die Videos und Fotos für diesen Test problemlos auf dem Zenbook 3 Deluxe bearbeiten.

Benchmarks

BenchmarkErgebnis
3DMark Cloudgate4389
3DMark Ice Storm Extreme46854
3DMark Sky Diver2164
PCMark 8 Home Accelerated3005
PCMark 8 Work Accelerated4293
Geekbench Single Core4266
Geekbench Multicore8096
Geekbench Open CL Score9599
Crystal Disk Mark 4k (read)52.38MB/s
Crystal Disk Mark 4k (write)137.5MB/s
Crystal Disk Mark 4kQD32 (read)509.3
Crystal Disk Mark 4kQD32 (write)411.9

Ein 0,3 mm großer Flüssigkristall-Polymer-Lüfter sorgt dafür, dass die Luft schnell vom Prozessor zu einer Kupfer-Heatpipe bewegt wird. Die Heatpipe transportiert anschließend die Hitze weg vom Prozessor. Dieses System sorgt zwar dafür, dass das Gerät stets kühl ist, aber ist dafür auch sehr laut. Im Akkubetrieb schaltet sich der Lüfter außerdem häufig ein, ungefähr zu 75% der Zeit.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Akkulaufzeit

  • Akkulaufzeit etwa 5 Stunden bei Bildschirmhelligkeit 50%.
  • Bei einem 14-Zoll-Display hätte ASUS einen größeren Akku verbauen sollen.

Der 46Wh-Akku ist nur 6Wh größer als der des 12,5 Zoll großen Zenbook 3, in Anbetracht des 14 Zoll großen Displays ist das kein ausreichend großes Upgrade.

Der Akku lässt sich zwar in 1 Stunde und 45 Minuten vollständig aufladen, aber von der allgemeinen Akkulaufzeit sind wir enttäuscht. Der Akku hält ungefähr 5 Stunden lang durch, was für mich nicht ausreicht, um durch den Tag zu kommen.

Bei durchschnittlicher Verwendung von Chrome oder Edge, einem Messenger, einer einstündigen TV-Serie mit Soundwiedergabe über die Lautsprecher und 25 Minuten Photoshop bei einer Bildschirmhelligkeit von 50% und der Tastaturbeleuchtung auf niedrigster Stufe, lag die Akkulaufzeit bei 5 Stunden und 15 Minuten.

ASUS Zenbook 3 Deluxe Preis und Verfügbarkeit

  • Abgesehen davon, dass lediglich ein HD-Display verbaut ist, ein konkurrenzfähiger Preis.

Das ASUS Zenbook 3 Deluxe (UX490UA) ist ab 1699 US-Dollar zu haben. Klar, das ist teuer, aber vergleicht man es mit dem Macbook, das bei 1299 Dollar anfängt und mit besserem Prozessor dann ebenfalls 1699 Dollar kostet, muss man erkennen, dass ASUS hier deutlich mehr anzubieten hat.

Wir gehen aktuell davon aus, dass bei der Grundausstattung ein Intel Core i5-7200U Prozessor, 8 GB RAM und vermutlich eine 512 GB SSD an Bord sein dürften. Wer mehr investieren kann und will, wird mit einer Core i7 CPU, 16 GB RAM und bis zu 1 TB Speicherplatz bedient.

Vergleichen kann man das Zenbook 3 Deluxe auch mit dem Lenovo Yoga 910, welches bei ähnlichen Specs und einem 4K-Display für aktuell immerhin etwa 1 850 Euro angeboten wird (bei 1 TB SSD und 16 GB RAM). Das Grundmodell gibt es da für 1399 Euro und im Schnitt kommen wir beim Yoga 910 auf eine Akkulaufzeit von etwa neun Stunden.

Ab sofort ist das ASUS Zenbook 3 Deluxe auch offiziell in Deutschland zu haben. Ab 1 599 € (UVP) fängt der Spaß an, je nach Konfiguration blättert ihr selbstverständlich noch ein wenig mehr auf den Tisch und Drittanbieter schlagen derzeit bei Amazon nochmals ein wenig auf den Preis auf.

Ihr habt die Wahl zwischen den beiden Farben Royal Blue und Quartz Grey. Anschauen könnt ihr es euch nun auf der ASUS Zenbook 3 Deluxe Produktseite, direkt zuschlagen ist beispielsweise bei Amazon möglich. Ab 1 599 Euro erhaltet ihr die Variante mit Core i5, 8 GB RAM und 512 GB Speicher, ab 1 899 Euro werden daraus ein Core i7, 16 GB und 512 GB Speicher und für ab 2 199 Euro schließlich wird der Speicherplatz auf 1 TB aufgestockt.

Bewertung
Design / 9
Kamera / 5
Sound / 8.5
Performance / 8
Akkulaufzeit / 7
Software / 7.5
Preis / 8
Editor's Choice / 9
Hardware / 8.5
Display / 7.5
ASUS Zenbook 3 Deluxe UX490UA

Das ASUS Zenbook 3 Deluxe (UX490) ist ein wunderschönes, klasse verarbeitetes Notebook mit schneller Hardware, einem sehr gelungenen Trackpad, toller Tastatur und kommt sogar mit gleich drei USB Typ-C-Ports. Die Tatsache, dass auch Thunderbolt 3 unterstützt wird, macht diese Maschine auch zu einer Alternative für professionelle Business-Nutzer oder eben für jeden, der aus dem heimischen Desk Set-Up im Handumdrehen ein mobiles Gerät machen möchte.
Wir sind aber nicht restlos davon überzeugt, ob das Zenbook 3 Deluxe die richtige Wahl ist für den mobilen Hard-Core-Nutzer, weil die Lüftung sehr oft anspringt, während ihr auf den Akku angewiesen seid und zudem recht laut ist. Ein wenig enttäuscht sind wir von dem Akku, der nur eine sehr durchschnittliche Laufzeit bietet, gerade verglichen mit der besseren Performance beim kleineren Modell.
Generell sind wir aber große Fans dieses Notebooks und könnte es mir gut als meinen Daily Driver vorstellen. Ehrlich gesagt ist es aber wahrscheinlicher, dass ich mein Geld für das Zenbook 3 ausgebe anstatt für das Zenbook 3 Deluxe.

7.8
Du hast dies bewertet