ASUS ZenFone 3 Zoom mit Dual-Cam im Hands on-Video

Bei der CES haben wir mit dem ASUS ZenFone 3 Zoom ein neues Smartphone mit Schwerpunkt Kamera präsentiert bekommen - wir zeigen euch das Dual-Cam-Handset in unserem Hands on-Video.

Auch ASUS versucht sich an Produktpflege und lässt auf sein ASUS ZenFone Zoom aus dem vorletzten Jahr nun das ASUS ZenFone 3 Zoom folgen, spart sich also die Nummer 2. Das neue Handset kommt natürlich mit einigen Veränderungen gegenüber dem Vorgänger – die auffälligste dürfte dabei die Dual-Cam auf der Rückseite sein.

Schon das erste Modell hatte sich auf die Kamera-Funktionen fokussiert und konnte mit einem optischen 3-fach Zoom glänzen. Beim neuen Handset ist es lediglich ein 2,3-fach optischer Zoom, ASUS ist sich aber sicher, uns dennoch damit überzeugen zu können. Lasst uns auf die technischen Daten des Smartphones schauen:

ASUS ZenFone 3 Zoom Technische Daten

  • 5,5 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, geschützt durch Gorilla Glass 5
  • Qualcomm Snapdragon 625 Octa-Core-SoC mit 2 GHz, gefertigt im 14nm-Verfahren
  • bis zu 4 GB RAM
  • 32-128 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar, zudem 100 GB Google Drive für zwei Jahre
  • Android 6.0 Marshmallow mit ZenUI 3.0
  • Dual-Cam auf der Rückseite:Sony IMX362-Sensor mit 12 MP und f/1.7-Blende, 1,4 Mikrometer große Pixel, TriTech-Autofokus, Dual-LED-Blitz und OIS, dazu eine zweite 12 MP Zoom-Cam
  • 13 MP Front-Cam: Sony IMX214-Sensor mit f/2.0-Blende und Screen-Blitz
  • 5.000 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor
  • 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.2, Wi-Fi direct
  • Dual-SIM
  • GPS, A-GPS, GLONASS, BDSS
  • 154,3 x 77 x 7,99 mm
  • 170 Gramm Gewicht

ASUS ZenFone 3 Zoom - Rückansicht

ASUS ZenFone 3 Zoom Hardware

Die Hardware des ZenFone 3 Zoom schnuppert nicht so viel Premium-Smartphone-Luft wie beispielsweise das ebenfalls neue ZenFone AR, was ihr schon am verbauten Snapdragon 625 erkennen könnt. Auch maximal 4 GB RAM reichen 2017 nicht mehr für die erste Reihe. Vorteil jedoch: Dadurch, dass ein fetter 5.000 mAh Akku verbaut wird, dürfen auch Hard-Core-Smartphone-Junkies sehr lange mit dem ZenFone 3 Zoom über die Runden kommen.

Das Display bietet „nur“ FullHD-Auflösung, ist mit 500 Nit aber äußerst hell und da es sich um ein AMOLED-Panel handelt, dürft ihr hier auch knackige Farben erwarten. Ansonsten ist alles an Bord, was mittlerweile bei den meisten Smartphones zu erwarten ist: Ein Fingerabdrucksensor, der USB Typ-C-Anschluss und Dual-SIM-Funktionalität, wobei ihr euch in diesem Fall aber entscheiden müsst, ob ihr lieber eine zweite SIM-Karte oder eine microSD-Karte ins Gerät stopfen wollt.

ASUS ZenFone 3 Zoom Kamera

Highlight ist natürlich auch dieses Mal wieder die Cam, obwohl auch eine Dual-Cam mit zwei 12 MP-Shootern kein Alleinstellungsmerkmal mehr darstellen. Nach eigener Aussage ist das ZenFone 3 Zoom dank der SuperPixel-Technologie von ASUS 2,5 mal so lichtempfindlich wie die Dual-Cam im iPhone 7 Plus, was sich natürlich erst noch im Test herausstellen muss.

Ansonsten setzt man auch bei dieser Kamera auf die TriTech-Technologie, die auch im ZenFone AR zum Einsatz kommt, also auf eine Kombination aus drei verschiedenen Autofokus-Techniken. Wie bereits erwähnt hat man den Zoom auf 2,3-fach heruntergeschraubt, insgesamt ist 12-fach-Zoom möglich. Für den optischen Zoom ist die zweite Cam auf der Rückseite verantwortlich und auch Bokeh-Effekte sollen damit möglich sein.

Außerdem vertraut ASUS auf 1,4 Mikrometer große Pixel und eine f/1.7-Blende, so dass ihr nicht von der 12 MP-Cam des Sony-Sensor zu vorschnell schließen solltet, dass die Kamera insgesamt weniger auf dem Kasten hat als die in anderen Spitzen-Smartphones.

ASUS ZenFone 3 Zoom Design und Verarbeitung

Was das Design angeht, bleibt sich ASUS hier wieder treu und präsentiert ein eher schlichtes Design, welches nicht zuletzt am schlanken Metallgehäuse liegt – durchaus bemerkenswert, dass ASUS in einem knapp 8 mm dünnen Device einen 5.000 mAh Akku unterbringt. Mit Blick auf den Akku geht dann auch das hohe Gewicht von 170 Gramm absolut in Ordnung. Der Blick ums Gerät offenbart nichts Ungewöhnliches: Unten USB Typ-C, Speaker und Kopfhörerbuchse, seitlich befinden sich die Slots für die Karten sowie Lautstärkereglung und Power-Button und oben auf der Frontseite natürlich noch der 13 MP-Selfie-Shooter sowie den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

ASUS ZenFone 3 Zoom Preis und Verfügbarkeit

Verfügbar ist das ASUS ZenFone 3 Zoom bereits ab Februar, heißt es – das bedeutet leider auch in diesem Fall nicht, dass auch Deutschland mit dem Smartphone bedacht wird. Den Preis hat ASUS bislang noch nicht kommuniziert – sobald wir Infos zum Preis oder eben der Verfügbarkeit hierzulande bekommen, lassen wir es euch wissen.