FeiyuTech Vimble 2 Test

FeiyuTech Vimble 2 im Test – Gimbal und Selfie-Stick in Einem

Der FeiyuTech Vimble 2 wirkt wie jeder andere Gimbal, ist aber doch irgendwie Einzigartig, denn es ist Smartphone-Gimbal und Selfie-Stick zugleich. Wie gut er ist und ob auch alles andere an dem Gimbal überzeugen kann, erfahrt Ihr in diesem Testbericht.
von Ümit Memisoglu am 22. Juli 2018
Pro
  • Teleskop-Arm bietet viele Möglichkeiten
  • Solide Grundfunktionen und gute Stabilisierung
  • Sehr guter Lieferumfang
  • Kann alle aktuellen Flaggschiffe tragen
  • Klammer kann für die vertikale Nutzung gedreht werden
Kontra
  • Wenige Extrafunktionen
  • Geringe Akkulaufzeit im Vergleich zu anderen Gimbals auf dem Markt

FeiyuTech Vimble 2 Design und Bedienung

Der FeiyuTech Vimble 2 ist ein wenig besonders. Auf dem ersten Blick wirkt es zwar recht schlicht und sieht aus wie jeder andere Gimbal aus Kunststoff, aber sobald man die Teleskopstange, die aus Aluminiumteilen besteht ausfährt wird er mit einer zusätzlichen Länge von 14,3 cm zu einem stabilisierten Selfiestick. Auch wenn 14,3 cm nicht viel zu sein scheinen, bewirkt es doch einen großen Unterschied. Bieten sich mehr Anwendungsmöglichkeiten. Nicht nur Selfies mit Landschaften im Hintergrund und Gruppen-Selfies werden deutlich einfacher, man kann auch leichter über Personengruppen oder Hindernissen hinweg Fotografieren und Filmen. Ich nutze es beispielsweise sehr gerne zum Simulieren von Drohnenaufnahmen, oder um näher an Stellen zu kommen, die sonst schwierig zu erreichen sind. Wer sich selbst für Vlogs oder ähnliches filmen will hat, durch die Verlängerung auch deutlich mehr Spielraum. Das tolle hierbei ist auch: Man spart Platz im Gepäck, da man den Selfie-Stick endlich zuhause lassen kann.

Am ergonomischen Griff des FeiyuTech Vimble 2 befinden sich zwei Tasten zum Ein- und Ausschalten, eine Taste zum Auslösen und eine weitere, um den Modus zu wechseln. Der Joystick wird dazu genutzt die Position des Smartphones um die y- und z-Achse manuell anzupassen und der Schieberegler dient zum Zoomen. Wenn der Abzug auf der Rückseite betätigt und gehalten wird, gelangt das Smartphone in den Sperrmodus und wird in einer Position fixiert. Das bedeutet, dass die Kamera immer in dieselbe Richtung schaut, egal wie man den Gimbal bewegt. Auf der linken Seite vom Griff befindet sich ein microUSB-Anschluss zum Laden des Gimbals. Ein anderer befindet sich oben an der Klammer, die sich um 90 Grad drehen lässt. Die Klammer kann Smartphones mit einer Breite von 57~84mm mit einem Gewicht bis 210g fassen. Somit passen alle aktuellen Flaggschiffe ohne Probleme.

Im Lieferumfang sind neben einer Tragetasche und einem kleinen Dreibeinstativ auch kurze microUSB-, USB Typ-C- und Lightning-Kabel mit dabei, um möglichst jeden Typ Smartphone laden zu können.

FeiyuTech Vimble 2 Funktionen und Software

Der Feiyutech Vimble 2 unterstützt Standardmodi, wie man sie auch bei anderen Gimbals findet. Eine Rollfunktion ist nicht mit dabei:

  • Schwenkmodus: Der Motor bewegt sich nur um die z-Achse. Die Kamera kann also geschwenkt werden.
  • Neigmodus: Der Motor bewegt sich um die z- und y-Achse. Die Kamera kann also geschwenkt und geneigt werden.
  • Sperrmodus: Der Motor ist auf allen Achsen in der Bewegung gesperrt, sodass die Kamera nur in die eine Richtung schaut. Das ist ideal, wenn man einer Person, einem Objekt oder ähnliches folgt, da der Motor sich nicht versehentlich wegdrehen kann. Mit dem Abzug auf der Rückseite des Griffes, kommt man temporär in diesen Modus, was sehr Hilfreich ist für mehr Kontrolle während des Drehs ohne Modi durchzuwechseln und versehentlich den falschen Modus auszuwählen.

In den Vertikalen Modus kommt man leicht, indem man Klammer, die das Smartphone hält, selbst manuell dreht. Leider ist es nicht möglich temporär in den vertikalen Modus zu wechseln, indem man den Griff Waagerecht hält.

Weitere Funktionen des FeiyuTech Vimble 2 lassen sich über die Vicool App nutzen. Diese bietet neben der Möglichkeit den Motor zu kalibrieren auch eine zuverlässige Gesichts- und Objektverfolgung, wo man einfach nur ein Viereck um das auszuwählende Objekt zeichnen muss, eine Panorama- und Zeitrafferfunktion. Diese Funktionen sind Standard bei allen Gimbals. Leider kommt die Zeitrafferfunktion ohne die Möglichkeit den Motor zu programmieren, weshalb Bewegungen während der Aufnahme manuell ausgeführt werden müssen. In der App findet man zudem kleine Spielereien wie Filter und einen Beauty-Modus, der Gesichter aufhübscht. Auch lässt sich hier der Motor nach eigenen Wünschen konfigurieren und man kann Software-Updates auf den Gimbal aufspielen.

Die App selbst ist mittlerweile deutlich besser als noch damals beim FeiyuTech SPG Testbericht. Zum einen sind die Menüs einfacher, sehen besser aus und Übersetzungen sind nicht mehr so schlimm wie vorher. Alles in einem eine gute Entwicklung.

Achtung: Wenn Ihr vorhabt die App mit einem Samsung Smartphone zu nutzen, führt das dazu, dass die Qualität der Videos und Bilder deutlich schlechter ist. Das liegt daran, dass die Samsung Drittanbieter-Kamerasoftware beschränkt. Da die App aber nicht allzu viele Extrafunktionen bietet, kann man den Gimbal auch einfach mit der Standardkamera eures Samsungs-Gerätes nutzen.

FeiyuTech Vimble 2 Stabilisierung / Akkulaufzeit

Die Stabilisierung des DeiyuTech Vimble 2 ist ziemlich gut. Beim schnelleren Laufen wirkt es vielleicht nicht so, als würde man auf einer Schiene fahren, aber das ist gut zu verkraften und nicht wirklich schlimm. Man braucht hier nur ein klein wenig mehr Übung. Auch für den Fall, dass wenn man nämlich nicht aufpasst, es sein kann, dass die eine oder andere Bewegung etwas ruckartig verläuft, weil man die Reaktion der Motoren unterschätzt hat. Wie bei allen Gimbals gilt hier natürlich auch, dass dieser nicht alles für dich macht. Der maximale Winkel beträgt beim Schwenken und Neigen 320 Grad und ist damit auf jeder Achse beschränkt. Wie die Stabilisierung aussieht, könnt ihr am Ende meines Videos dazu sehen.

Der Ladevorgang über den microUSB-Anschluss beträgt etwa 2 Stunden bei einer Betriebsdauer von ca. 5 Stunden, was sich nicht wirklich viel anhört, da viele Gimbals mittlerweile auf 12 bis 18 Stunden kommen können, aber für einen Tagestrip ist das dennoch immer mehr als genug. Weiter oben in der Nähe der Klammer findet man den microUSB-Anschluss für die Nutzung als Powerbank. So kann man den Gimbal nutzen und gleichzeitig sein Smartphone laden. Es ist auch möglich beides gleichzeitig zu laden. Beim Laden über den microUSB-Slot wird jedoch langsam geladen, da Quick-Charge etc. nicht möglich ist. Wie schon im Punkt Design erwähnt, sind sowohl microUSB-, USB-C- als auch Lightning-Kabel mit dabei.

FeiyuTech Vimble 2 Preis und Verfügbarkeit

Der FeiyuTech Vimble 2 kostet derzeit etwa 109 Euro und kann z.B. auf Amazon bestellt werden. Mit dem Gutscheincode, den uns der Hersteller freundlicherweise für unsere Leser mitgegeben hat, erhaltet Ihr es nochmal 10 Euro günstiger: 72MBEDZL. Erhältlich ist es in den Farben Grau, Weiß und Pink.

 

Bewertung
Design / 8.5
Akkulaufzeit / 6.5
Software / 8
Editor's Choice / 8.5
Hardware / 8
Lieferumfang / 9.5
FeiyuTech Vimble 2

Insgesamt ist der FeiyuTech Vimble 2 zwar nicht der Funktionsreichste und beste Gimbal und bietet nicht soviel Kontrolle wie z.B. der aktuell beste Gimbal auf dem Markt, der Zhiyun Smooth 4, welcher etwa 50 Euro mehr kostet, aber in der Praxis hat der FeiyuTech Vimble 2 viel Spaß gemacht. Die Verlängerung bietet sich für viele Anwendungen und Ideen einfach gut an und gibt einem mehr Möglichkeiten für Experimente. Ansonsten kommt es nur mit Standardfunktionen, setzt diese aber gut um. Die App ist mittlerweile deutlich besser und erlaubt es gut mit dem Gimbal zu arbeiten. Als Einstiegsgimbal ist der FeiyuTech Vimble 2 für ca. 99 Euro eine gute Wahl.

8.2
Du hast dies bewertet