Google Pixel 2 & Pixel 2 XL im Test: Tolle Smartphones mit KI-Features

Das Google Pixel hat ein großes Vermächtnis hinterlassen - Pixel 2 und das Pixel 2 XL müssen nun einem riesigen Hype gerecht werden. Der Vorgänger war simpel, schnell und mit einer sehr guten Kamera ausgestattet. Die neue Pixel-Generation ist noch schneller, sieht gut aus und ist mit Googles KI ausgestattet. Google bietet auf dem Pixel 2 ein komplett durchdachtes Software-Erlebnis und zeigt wie Android-Geräte ihrer Meinung nach funktionieren sollten.
von Nicole am 1. November 2017
Pro
  • Sehr gute Kamera
  • Gute Performance
  • Überdurchschnittliche Akkulaufzeit
  • Google pur
  • Wasserresistent
  • Nette Active Edge (Drücken)-Funktion
  • Laute Lautsprecher auf der Vorderseite, klarer Sound
Kontra
  • Keine Kopfhörerbuchse
  • Kein kabelloses Aufladen möglich
  • Kein MicroSD-Kartenslot
  • Riesige Displayränder beim Pixel 2
  • Displayprobleme beim Pixel 2 XL
  • Active Edge könnte nützlicher sein
  • Teuer

Das Pixel 2 und das Pixel 2 XL gehen in der 64GB-Version für 799 € bzw. 939 € an den Start.

Rein anhand der technischen Daten gemessen sollte man vermuten, dass Google es mit diesen Preisen schwer haben wird. Samsung und Apple haben schließlich gerade absolute Spitzen-Smartphones herausgebracht. Dessen ist man sich bei Google scheinbar bewusst und setzt nun auf AI First. Die künstliche Intelligenz soll es also richten.

Wir haben das Pixel 2 und das Pixel 2 XL einem ausgiebigen Test unterzogen:


Design

Das inspirationslose Design des Vorgängers wurde beim Pixel 2 überarbeitet und verbessert.

  • Das Pixel 2 XL ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Besonders cool finde ich, dass der Glasstreifen bei der weißen Variante trotzdem schwarz und die Ein-/Aus-Taste orange ist.
  • Das Pixel 2 ist in schwarz, weiß und blau erhältlich – letztere Variante besitzt eine türkisfarbene Ein-/Aus-Taste.
  • Im Vergleich zum Vorgänger ist der Glassteifen auf der Rückseite der neuen Pixel-Geräte wesentlich dünner.
  • Die Kamera des Pixel 2 steht leicht hervor. Beim Vorgänger war das nicht der Fall.
  • Pixel 2 XL und Pixel 2 besitzen zwei unterschiedliche Bildschirmseitenverhältnisse. Die Glasränder auf der Vorderseite, die Farbschemas sowie die Displays wurden zudem von unterschiedlichen Herstellern produziert.
  • Das Google-Logo auf dem Pixel 2 XL ist eingeprägt, auf dem Pixel 2 ist das Logo per Siebdruck aufgetragen.
  • Bei beiden Smartphones ist über dem Display eine versteckte Benachrichtigungs-LED verbaut. Diese müsst ihr jedoch zuerst in den Benachrichtigungseinstellungen aktivieren.

Google Pixel 2 XL Fotos

Google Pixel 2 Fotos

Offizielle Produktfotos

Positiv

  • Beide Pixel-Geräte besitzen ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium, das laut Google mit einer „Hybridbeschichtung“ versehen ist. Fühlt sich etwas nach Kunststoff an, sorgt aber dafür, dass das Pixel 2 gut in der Hand liegt und nicht rutschig ist.
  • Genau wie alle aktuellen Flaggschiffmodelle besteht das Pixel 2 vollständig aus Aluminium und Glas.
  • Das Pixel 2 XL sieht moderner aus als das Pixel 2 und hält sich mit seinen schmalen Displayrändern eher an aktuelle Designtrends.
  • Im Gegensatz zum Vorgänger ist es IP67-zertifiziert.

Negativ

  • Beide Geräte sehen ziemlich langweilig aus, aber…
  • Das Pixel 2 XL besitzt ein modernes „Edge to Edge“-Design, ist aber im Vergleich zu seinem Cousin, dem LG V30 (welches mit demselben Display ausgestattet ist), höher, breiter, dicker sowie schwerer und hat sogar größere Displayränder.
  • Das Pixel 2 sieht aufgrund des 16:9-Displays, den riesigen Displayrändern und dem 2D-Glas mit abgeschrägten Aluminiumrändern etwas veraltet aus
  • Die Ein-/Aus-Taste besitzt im Gegensatz zum Vorgänger keine griffige Oberfläche mehr
  • Im Vergleich zu den Vorgängern sehen die beiden neuen Pixels nicht so aus als würden sie zur selben Produktreihe gehören, denn…
  • Beide Smartphones sind zwar gut verarbeitet, aber…
  • Das Pixel 2 XL, welches von LG hergestellt wurde, fühlt sich nicht ganz so wertig an wie das Pixel 2, das von HTC produziert wurde.
  • Allgemein besitzen die neuen Pixel-Smartphones keine gemeinsame Designgrundlage.
  • Beide Smartphones sind mit Stereo-Frontlautsprechern ausgestattet, haben aber keine Kopfhörerbuchse

Display

  • Pixel 2 XL: 6 Zoll, 18:9-Bildschirmverhältnis, Auflösung beträgt 2880×1440 Pixel (Quad HD+), 483 Nits, pOLED-Panel (hergestellt von LG, dasselbe Display wie im V30)
  • Pixel 2: 5 Zoll, 16:9-Bildschirmverhältnis, Auflösung beträgt 1920×1280 Pixel (Full HD), AMOLED-Panel (hergestellt von Samsung)
Pixel 2 XL
Pixel 2

Positiv

  • Das Display des Pixel 2 ist hochwertig, scharf und hell – obwohl es sich nur um ein 1080p-Display handelt.
  • Die Helligkeit beträgt 440 Nits, der Bildschirm lässt sich also auch bei direktem Sonnenlicht gut ablesen.

Negativ

  • Die Farben sehen in der Standardeinstellung etwas matt und grau aus. Der Modus „Lebhafte Farben“ hilft jedoch, das Problem zu lösen.
  • Obwohl das Pixel 2 XL einen größeren Farbumfang und eine höhere Pixeldichte besitzt, sieht das Display des Pixel 2 direkt nach dem Auspacken und ohne vorherige Änderungen an den Einstellungen ein wenig besser aus.
  • Beim Pixel 2 XL macht sich ein Blaustich bemerkbar, wenn man den Bildschirm von der Seite betrachtet. Für ein OLED-Display bietet es zudem keine sonderlich gute Blickwinkelstabilität.
  • Nach nur 10 Tagen trat bei meinem Testmodell des Pixel 2 XL zudem ein leichter Einbrenneffekt auf. Geräte mit diesem Problem werden aber glücklicherweise von Google umgetauscht.
  • Obwohl beide Smartphones Flaggschiff-Displays besitzen, ziehen sie im Vergleich zu den Super AMOLED-Bildschirmen des Samsung Galaxy S8/S8+ und Note 8 den Kürzeren.

Bis Google ein offizielles Statement veröffentlicht hat, was die Behebung der Displayprobleme angeht, würden wir mit dem Kauf eines Pixel 2 XL erst einmal warten.


Hardware

  • Beide Geräte sind im Wesentlichen identisch, was die Hardware angeht.
  • Unterschiede finden sich beim Display und Akku.
  • „Active Edge“-Technologie: Zusammendrücken des Smartphones öffnet den Google Assistant oder schaltet Anrufe stumm (wie beim HTC U11).

Beide Smartphones sind im Wesentlichen identisch. Das nutzte man beim Pixel-Event auch, um ein wenig gegen die Konkurrenz auszuteilen. Apple wurde zwar nicht namentlich erwähnt, aber wenn man explizit darauf hinweist, dass auch das kleinere Modell alle Features des großen beherrscht, dann weiß auch so jeder Bescheid.

Die Unterschiede sind überschaubar: Das Display ist hier natürlich betroffen, ein 5 Zoll großes AMOLED-Panel mit FullHD-Auflösung und 16:9-Format im Pixel 2 steht einem 6 Zoll großen pOLED-Panel mit 2.880 x 1.440 Pixeln im XL gegenüber. Letzteres löst nicht nur höher auf, sondern setzt auch auf das derzeit so angesagte 18:9-Format.

Auch beim Akku gibt es Unterschiede: 2.770 mAh müssen beim Pixel 2 reichen, beim Pixel 2 XL sind es 3.520 mAh. Daraus und aus der Display-Größe ergeben sich natürlich auch Unterschiede bei den Maßen und dem Gewicht.

Darüber hinaus gleichen sich die Tech-Sheets wie ein Ei dem anderen: Beide Male 4 GB RAM und 64/128 GB Speicher, beide Male Snapdragon 835, beide Male identische Kameras, sowohl vorne wie hinten, und beide Male kommt Android 8.0 zum Einsatz.

Reden wir noch über das, was nicht am Gerät zu finden ist: Google hat wie befürchtet auch auf den Audio-Port in Form eines 3,5 mm Klinken-Anschlusses verzichtet. Bedeutet für euch: Habt ihr ein Headset mit dieser Klinke, müsst ihr den entsprechenden Adapter nutzen, der im Lieferumfang enthalten ist. Alternativ könnt ihr euch aber auch die neuen Google Pixel Buds gönnen, mit denen ihr kabellos Musik genießen könnt.

Technische Daten

Pixel 2Pixel 2 XL
Display5 Zoll, FHD (1920 x 1080) AMOLED bei 441 ppi, geschützt durch Gorilla Glass 56 Zoll, QHD+ (2880 x 1440) pOLED-Display bei 538 ppi, geschützt durch Gorilla Glass 5
ProzessorQualcomm Snapdragon 835, 64-Bit-Achtkernprozessor mit 2,35 GHz und 1,9 GHzQualcomm Snapdragon 835, 64-Bit-Achtkernprozessor mit 2,35 GHz und 1,9 GHz
Arbeitsspeicher4 GB LPDDR4x RAM4 GB LPDDR4x RAM
Speicher64 bzw. 128 GB64 bzw. 128 GB
Android-VersionAndroid 8.0 OreoAndroid 8.0 Oreo
Kamera hinten
  • 12,2 MP
  • 1,4 μm
  • Autofokus mit Laser und Dual-Pixel-Phasenerkennung
  • Optische und elektronische Bildstabilisierung
  • Blende: f/1.8
  • Video: 120 fps bis 1080p, 30 fps bei 4K
  • 12,2 MP
  • 1,4 μm
  • Autofokus mit Laser und Dual-Pixel-Phasenerkennung
  • Optische und elektronische Bildstabilisierung
  • Blende: f/1.8
  • Video: 120 fps bis 1080p, 30 fps bei 4K
Kamera vorne
  • 8 MP
  • 1,4 μm
  • Blende: f/2.4
  • Fixfokus
  • 8 MP
  • 1,4 μm
  • Blende: f/2.4
  • Fixfokus
Akku
  • 2.770-mAh-Akku
  • Bis zu 7 Stunden Nutzung nach nur 15 Minuten Ladezeit
  • 3.520-mAh-Akku
  • Bis zu 7 Stunden Nutzung nach nur 15 Minuten Ladezeit
KonnektivitätWLAN 2,4 G + 5 GHz 802.11 a/b/g/n/ac 2 x 2 MIMO, Bluetooth 5.0 + LE, NFC, eSIM, GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo WLAN 2,4 G + 5 GHz 802.11 a/b/g/n/ac 2 x 2 MIMO, Bluetooth 5.0 + LE, NFC, eSIM, GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
USBUSB Type-C (USB 3.1)USB Type-C (USB 3.1)
Maße145,7 x 69.7 x 7,8 mm157,9 x 76,7 x 7,9 mm
Gewicht143 Gramm175 Gramm

Künstliche Intelligenz

Ich erwähnte es gerade schon: Google setzt schwer auf künstliche Intelligenz und auf Machine Learning. Damit will Google gewährleisten, dass ihr nicht nur die beste Kamera in einem Smartphone geboten bekommt, sondern auch die intelligenteste. So wird die eh schon gute Kamera dank verbesserter Software nicht nur noch stärker, sondern bekommt mit Google Lens ein komplett neues Feature verpasst.

Google Lens hilft euch beispielsweise bei einem Gemälde, den Namen des Künstlers zu erfahren. Einfach ein Foto machen und Google Lens kombiniert computergestütztes Sehen, maschinelles Lernen und die Google-Suche miteinander, so dass euer Smartphone umgehend die richtige Antwort ausspuckt. Ebenso könnt ihr mithilfe eines einfachen Fotos auch URLs oder andere Infos aus den Bildern entnehmen.

Funktionieren wird Google Lens beispielsweise – wie eben erwähnt – berühmten Gemälden, aber auch bei Sehenswürdigkeiten, Platten-Covers oder bei Filmen. Spannende Funktion, bei der ich jetzt schon darauf gespannt bin, wie zuverlässig sie im Alltag funktionieren wird.

Aber auch der „normale“ Google Assistant ist wieder mit von der Partie und kann bei den neuen Pixel 2-Smartphones per Squeeze-Technik namens „Active Edge“ aktiviert werden, also indem ihr wie beim HTC U11 leichten Druck auf den seitlichen Rahmen ausübt. Der Google Assistant ist nicht nur eure Anlaufstelle, wenn ihr nach dem nächsten Italiener sucht oder eine sonstige Frage auf dem Herzen habt, sondern nimmt auf Wunsch auch Änderungen am Smartphone vor. So könnt ihr das Pixel 2 per Sprachkommando auf „stumm“ stellen, oder ihr fordert es auf, ein Selfie von euch zu machen.

Ein weiteres nettes Feature: Das Pixel 2 kann auf dem Always-On-Display anzeigen, welche Musik gerade in eurer Umgebung läuft, wenn ihr beispielsweise in der Kneipe eures Vertrauens sitzt. Logisch, dass diese Funktion nur mit eurer Zustimmung die Ohren spitzt.


Kamera

  • Pixel 2 und Pixel 2 XL sind mit der exakt gleichen Kamera ausgestattet.
  • Die Hardware der Hauptkamera wurde im Vergleich zum Vorjahresmodell ein wenig verbessert.
  • 2017 Pixel 2: 12MP-Sensor, 1,4-Mikrometer-Pixel, f/1.8-Blende, Dual-Pixel-Autofokus, EIS + OIS
  • 2016 Pixel: 12MP-Sensor, 1,5-Mikrometer-Pixel, f/2.0-Blende, Laser-Autofokus, EIS (kein OIS)
  • Die Frontkamera ist nach wie vor mit einem 8MP-Sensor, 1,4-Mikrometer-Pixel und f/2.4-Blende ausgestattet

Positiv

  • KI-Algorithmen und der Snapdragon 835 sorgen für noch bessere und schnellere „HDR+“-Verarbeitung, Optimierung des Dynamikumfangs, Rauschreduzierung und Bewegungsunschärfekompensation.
  • Dies resultiert in einer absolut herausragenden Kameraperformance und Bildqualität.
  • Der Porträtmodus nutzt KI-Algorithmen, um den Hintergrund vom Vordergrund zu trennen, ohne dafür eine Dualkamera nutzen zu müssen. Funktioniert bei Haupt- und Frontkamera und liefert sehr gute Ergebnisse.
  • Der Porträtmodus nutzt für die Tiefenmessung bei der Rückkamera zudem den Dual-Pixel-Autofokus.
  • Der KI-Algorithmus nutzt maschinelles Lernen / neuronale Netzwerke, die von Googles riesiger Bilderdatenbank unterstützt werden.
  • Google Lens funktioniert ähnlich wie Amazon Visual Search und Bixby Vision, profitiert aber ebenfalls von Googles umfangreicher Datenbank für die Erkennung von Orten und Gegenständen. Das Feature ist wirklich SEHR cool!
  • Die sogenannten „Motion Photos“ funktionieren wie Apples Live Photos. Zusätzlich zum Originalfoto wird ein 3-sekündiges Video mit einer Auflösung von 1024×768 Pixeln aufgenommen.
  • Zur Stabilisierung von Videos wird nun eine Kombination aus EIS und OIS genutzt, was für noch bessere Resultate sorgt.
  • Sowohl die Rück- als auch die Frontkamera ist mit einigen Beautyfeatures ausgestattet.

Negativ

  • Es gibt aber nach wie vor keine manuellen Einstellungsmöglichkeiten (Pro-Modus), was die Kamera angeht.
  • Keine RAW-Bilder möglich.
  • Keine Zusatzfeatures wie Optischer Zoom.
  • Bokeh-Modus etwas schwach und nicht einstellbar. Nicht immer sehr genau.

Beispiel-Fotos

Kamera UI

Software

  • Auf beiden Modellen läuft Android 8.0 (Oreo).
  • Beim neuen Launcher befindet sich die Schnellsuchleiste unten auf dem Homebildschirm.
  • Das „At a Glance“-Feature zeigt oben auf dem Homebildschirm zukünftige Kalenderereignisse sowie Datum, Uhrzeit und Wetter an.
  • Bei Apps mit ausstehenden Benachrichtigungen wird eine „Dot“-Benachrichtigung auf dem Icon angezeigt.
  • Das „Always on“-Display zeigt Datum, Uhrzeit, Benachrichtigungssymbole und (kurz zusammengefasste) Benachrichtigungsinhalte an.
  • Sehr schöne neue, animierte Hintergründe. Besonders die „Living Universe“-Serie sieht großartig aus.
  • „Now Playing“ – das bereits erwähnte Offline-Songerkennungsfeature.
  • Google Lens – das oben erwähnte Bilderkennungsfeature.
  • Dank „Fast Pair“ werden kompatible, kabellose Kopfhörer sofort erkannt.

Positiv

  • Insgesamt bietet das Pixel 2 eine sehr durchdachte und benutzerfreundliche Nutzungserfahrung und Android pur.

Negativ

  • Stock-Android kann sich für Nutzer, die an gewisse Features von anderen Android-Versionen gewöhnt sind, etwas unvollständig anfühlen.

Sound & Empfang

Positiv

  • Keine Probleme bei Sprachanrufen, Datengeschwindigkeit und Empfang.
  • Die Stereolautsprecher sind relativ gut, aber das Pixel 2 klingt bei maximaler Lautstärke lauter und „voller“ als das Pixel 2 XL.
  • Wegen fehlender Kopfhörerbuchse wird ein ordentlich klingender Adapter von USB-Typ-C auf 3,5mm-Klinke mitgeliefert.
  • „Now Playing“ ist ein optionales Songerkennungsfeature, das permanent im Hintergrund läuft – sogar ohne Internetverbindung…
  • Das Feature zeigt den Namen des Songs, der aktuell in eurer Umgebung abgespielt wird, auf dem Sperrbildschirm und in der Benachrichtigungsleiste an.

Negativ

  • Keine Kopfhörerbuchse – eine benutzerfeindliche und wenig kluge Entscheidung – vor allem weil sich Google noch im vergangenen Jahr wegen der fehlenden Kopfhörerbuchse beim iPhone 7 über Apple lustig gemacht hat.

Performance

  • Snapdragon 835, 4GB RAM, 64GB oder 128GB Speicherplatz, kein MicroSD-Kartenslot.
  • Dank Snapdragon 835 und unverändertem Android 8 (Oreo) flüssig und schnell.
BenchmarkPixel 2Pixel 2 XL
Geekbench Single19201897
Geekbench Multi63026288
AnTuTu160502159036
3DMark28213578
PCMark Work Battery Life9,518,09

Akkulaufzeit

Das Pixel 2 XL ist mit einem 3520mAh-Akku ausgestattet, das Pixel 2 mit einem 2700mAh-Akku.

Positiv

  • Akkulaufzeit ist überdurchschnittlich. Selbst an längeren Tagen habe ich am Ende noch 20-30% Akku übrig.
  • Schnellladefunktion.

Negativ

  • Kein kabelloses Aufladen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Pixel 2 wird in drei Farb-Varianten zu haben sein. In Schwarz, Weiß und Blau, oder wie Google sie nennt: „Kinda Blue“, „Just Black“ und „Clearly White“. Gab bei der Präsentation eben viel Gelächter und ja, ich finde es auch witzig, solche Farbnamen zu wählen, die man durchaus auch augenzwinkernd sehen sollte angesichts dessen, was sich die Hersteller da manchmal einfallen lassen.

Auch beim Pixel 2 XL entsprechen die Farben dem, was zuvor geleakt wurde: Ihr habt die Wahl zwischen Black & White und erneut „Just Black“. Die Preise der neuen Pixel-Phones im Überblick:

  • Google Pixel 2 mit 64 GB Speicher: 799 Euro
  • Google Pixel 2 mit 128 GB Speicher: 909 Euro
  • Google Pixel 2 XL mit 64 GB Speicher: 939 Euro
  • Google Pixel 2 XL mit 128 GB Speicher: 1049 Euro
Bewertung
Design / 8.5
Kamera / 9
Sound / 9
Performance / 9
Akkulaufzeit / 8
Software / 9.5
Preis / 7.5
Editor's Choice / 9.5
Hardware / 8.5
Display / 7
Pixel 2 & Pixel 2 XL

Das Pixel 2 und Pixel 2 XL sind zwei tolle Smartphones die vieles richtig machen, aber auch einiges an Kompromissen eingehen. Auch erhält man hier die pure Google-Erfahrung, muss aber auch softwareseitig einige Funktionen, die man von anderen Benutzeroberflächen gewöhnt ist, vergessen.

Die Kamera ist toll, bietet aber wenig Funktionalität in der App. Das Gerät hat ein schönes Design und ist griffig, fühlt sich aber billiger an und Kratzer am "Lack" will man hier sicher vermeiden. Der Kopfhörerausgang fehlt und eine Speichererweiterung kann man auch vergessen. Kabelloses Laden gibt es nicht.

Dafür hat man hier schnelle Softwareupdates, ein schnelles, responsives und auch schnell bleibendes System, eine schnelle aber auch personalisierbare Benutzeroberfläche, eine Kamera, die zu den besten auf dem Markt gehört und viele vorerst Google exklusive Zusatzfunktionen, vor allem in Kombination mit maschinellem Lernen und ein nettes Augmented Reality Angebot, was hoffentlich in Zukunft erweitert wird.

8.6
Du hast dies bewertet