Honor 7X: Günstiges Smartphone im 18:9-Format vorgestellt

Gestern wurde in China das Honor 7X vorgestellt. Damit probiert sich das Unternehmen dieses mal an einem günstigen Smartphone mit einem Display im 18:9-Format.

Wir werden bereits in wenigen Tagen neue Hardware von Huawei zu sehen bekommen. Mit der Mate-Serie und den verschiedenen Mate 10-Ablegern werden hier wieder die Felder Mittelklasse und Premium beackert. Oft, wenn es etwas günstiger sein soll, bekommen wir es nicht mit Huawei-Handsets zu tun, sondern mit der Honor-Marke des Unternehmens.

Auch, wenn Smartphones wie beispielsweise das Honor 9 die preislichen und qualitativen Grenzen zwischen Huawei und Honor mehr und mehr verschwimmen lassen: Die Chinesen vergessen nicht die Smartphone-Fans mit den kleineren Geldbeuteln und so bringt man immer wieder auch starke Budget-Devices auf den Markt — so, wie das gestern vorgestellte Honor 7X.

 

Honor 7X in der Hand gehalten, Sicht von schräg unten

Auch, wenn das Bild oben das Honor 7X natürlich sehr wohlwollend darstellt, was die Screen-to-Body-Ratio angeht: In der Tat setzt Honor hier erstmals auf ein Display im 18:9-Format und adaptiert somit auch das fast randlose Design, welches wir in diesem Jahr vermehrt zu sehen bekommen.

Apropos Design: Honor hüllt das 7X in ein Aluminiumgehäuse, wodurch auch ein Einsteiger-Smartphone (ab 1 299 chinesische Yuan, umgerechnet etwa 166 Euro) einen durchaus edlen Anstrich erhält. Unter der Haube geht es dem Preis entsprechend natürlich nicht immer so edel zu, dennoch bekommt man für kleines Geld ansprechend viel geboten. Hier der Überblick über die technischen Daten:

  • 5,93 Zoll großes FHD+-Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.080 Bildpunkten
  • Kirin 659 Octa-Core-SoC mit bis zu 2,36 Gigahertz
  • ARM Mali-T830-MP2 GPU
  • 4 GB RAM
  • 32, 64 oder 128 GB interner Speicher, per microSD-Karte um bis zu 256 GB erweiterbar
  • Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1
  • Dual-Cam hinten mit 16 MP + 2 MP, Phase Detection-Autofokus und LED-Blitz
  • Selfie-Cam mit 8 MP
  • 3.340 mAh Akku
  • Fingerabdrucksensor
  • LTE (Cat.4 mit bis zu 150 MBit/s), WLAN 802.11/b/g/n, Bluetooth 4.1, GPS
  • Dual-SIM (Hybrid-Slot)
  • Maße: 156,5 x 75,3 x 7,6 mm
  • 165 Gramm Gewicht

Klar, der Kirin 659 ist nicht das stärkste Pferdchen im Huawei-eigenen HiSilicon-Stall, aber in Kombination mit 4 GB RAM sollte der durchschnittliche Smartphone-Nutzer nicht auf große Performance-Probleme stoßen. Honor bietet den Käufern nicht nur ein Display im 18:9-Format, sondern hat auch an eine Dual-Cam auf der Rückseite gedacht, wobei die natürlich nicht an die Qualität der Leica-Shooter in den Huawei-Flaggschiffen heranreichen wird.

Auch ein Fingerabdrucksensor ist mit an Bord, ebenso ein großzügig dimensionierter 3.340 mAh Akku. Bei dem müssen wir leider feststellen, dass er per Micro-USB befüllt wird, somit also noch kein USB-Typ-C-Anschluss vorhanden ist. Immerhin könnt ihr das Honor 7X auch mit einer zweiten SIM-Karte bestücken, in diesem Fall fällt der Slot dann allerdings flach für eine eventuelle Speichererweiterung.

NFC hat das Honor 7X leider nicht und beim Betriebssystem müsst ihr damit leben, dass noch Android 7.0 Nougat installiert ist, auf welches wie üblich die EMUI 5.1 aufsetzt. Auch, wenn in China jetzt drei Speicher-Varianten von 32 bis 128 GB vorgestellt wurden, sollten wir kalkulieren, dass bei einem späteren Verkaufsstart in Europa nicht alle drei Varianten angeboten werden.

Exakte Infos zu Preis und Verfügbarkeit in unseren Gefilden können wir euch aktuell noch nicht liefern, aber sobald Honor diesbezüglich Vollzug meldet, informieren wir euch selbstverständlich. Bis dahin blicken wir eben nach China: Dort wird das Honor 7X in drei Farben (Blau, Schwarz, Gold) angeboten und wie oben bereits erwähnt, geht es bei circa 166 Euro für die 32-GB-Version los. Bei 64 GB Speicher liegt ihr umgerechnet dann in etwa bei 220 Euro, bei 128 GB Speicher sind es round about 260 Euro.

In Deutschland werden wir da wieder ein paar Euro zusätzlich drauflegen müssen, dennoch packt Honor wieder einmal tolle Komponenten in ein äußerst preisgünstiges Device. Ich bin schwer gespannt, wie sich das Honor 7X im Test bewähren wird – und auch, wie es sich dann gegen die Konkurrenz aus eigenem Haus schlägt. Wir erwarten in den nächsten Tagen nämlich auch das Huawei Mate 10 Lite, welches bei sehr ähnlicher Ausstattung deutlich teurer sein wird mit einem erwarteten Preis von 379 Euro.

Quelle: Honor via WinFuture.de