Honor 7X

Honor 7X im Test – Mittelklasse-Smartphone mit Dualkamera im 18:9 Format

Das Honor 7X wird am 05. Dezember in Deutschland und Europa offiziell vorgestellt und wir konnten es schon einmal vorab Testen. Dazu hatten wir seit einiger Zeit die chinesische Version von Tradingshenzhen.com und seit kurzem die deutsche Version zum Testen.
von Ümit Memisoglu am 21. November 2017
Pro
  • Aluminium-Unibody, sehr gute Verarbeitung
  • Viel Arbeitsspeicher mit 4 GB RAM und viel interner Speiher mit 64 GB (erweiterbar)
  • Natürlich wirkendes Display mit guter Helligkeit
  • Gute Kamera mit guten Portrait-Modus
  • Guter Sound, auch über Kopfhörer
  • Sehr gute Akkulaufzeit
  • Gute Performance
Kontra
  • Kein Gyrosensor, kein NFC
  • Display wirkt ein wenig blass
  • Portrait-Modus der Frontkamera nicht wirklich gut
  • Kein Stereo-Modus
  • Weiterhin kein USB-C Anschluss
  • Kein schnelles Laden
  • Android 8 Oreo kommt ers Q2 2018

Nachdem das honor 5X ein Gefühl von Premium in die Mittelklasse gebracht hatte, kam das 6X mit einer Dual-Kamera und den richtigen Verbesserungen. Preislich unschlagbar, war es eines meiner Lieblingssmartphones des Jahres. Ob das Honor 7X genauso überzeugen kann, erfahrt Ihr in diesem Test.

Da der genaue Preis erst zum Launch veröffentlicht wird, kommt eine endgültige Bewertung erst, sobald der Preis bekannt ist.

Honor 7X Design

  • Vorne 5,93 Zoll Display im 18:9 Format
  • Kaum größer als das honor 6X mit 5,5 Zoll Display
  • Glas aus GorillaGlass
  • Oben: Benachrichtigungs-LED, Frontlautsprecher, Licht und Annäherungssensor, Frontkamera
  • Aluminium-Unibody, erinnert an das Honor 8 Pro
  • Rechts: Power-Button und Lautstärkeregler
  • Links: SIM-Slot – Dual-SIM oder SIM + microSD-Karte
  • Unten: Lautsprecher, Mikrofon, microUSB-Anschluss, 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Oben: Mikrofon für Geräuschunterdrückung
  • Rückseite: Fingerabdrucksensor, LED-Blitz, Dual-Kamera
  • Verarbeitung qualitativ hochwertig
  • Hülle aus Kunststoff in der Box enthalten
  • Farben Blau/Schwarz (Gold vorerst nicht in Deutschland)

Honor 7X

Positiv

  • Super Verarbeitung
  • Aluminium-Unibody
  • Tolles neues Design

Negativ

  • Ausstehende Dual-Kamera

Honor 7X Hardware

  • 4 GB RAM, 64 GB interner Speicher / (China: 32/64/128), erweiterbar per microSD
  • Kirin 659 Prozessor
  • Kein Gyrosensor
  • Superschneller Fingerabdrucksensor; unterstützt Gesten

Honor 7X

Technische Daten

Display
  • 5,93 Zoll Fullview IPS-LCD Display
  • FullHD+ Auflösung (2160×1080)
  • 407 ppi
  • 18:9 Format
Prozessor
Grafikchip
  • Kirin 659 Octa-Core Prozessor
  • 4×2,36 GHz + 4×1,7 GHz
  • Mali T830
Arbeitsspeicher4 GB RAM
Interner Speicher64 GB (in China: 32/64/128)
Kamera hinten
  • 16 + 2 Megapixel
  • Sony IMX298 Sensor mit f/2.2
  • Portrait-Modus, Pro-Modus
  • RAW-Format Unterstützung
  • Video: Bis 1080p 30 Fps
Kamera vorne
  • 8 MP
  • Portrait-Modus
  • Video: Bis 1080p 30 Fps
BetriebssystemAndroid 7.0 + EMUI 5.1
Akku
  • 3340 mAh, nicht austauschbar
  • 5V, 2A Netzteil
Konnektivität
  • Wifi 802.11 b/g/n. 2,4 GHz
  • Bluetooth 4.1
  • MicroUSB 2.0
  • 4G LTE: B1/B3/B5/B7/B8/B20 (In China fehlt B7 und B20)
Sensoren
  • Fingerabdruck
  • Acellerometer
  • Annäherungssensor
  • Lichtsensor
  • Kompass
Maße156,5 x 75,3 x 7,6 mm
Gewicht165 g
Weitere Details

Wahrscheinlich das einzige, was mich an der Hardware stört, ist dass das Honor 7X kein Gyrosensor hat. Vielleicht wird nicht jeder, der ein Honor 7X kauft in die virtuelle Realität eintreten wollen oder 360 Grad Videos schauen wollen, aber was ist mit Leuten, die vielleicht Pokemon Go oder das kommende neue Harry Potter-Spiel spielen wollen? Diese müssen sich nach preislich ähnlichen Geräten umschauen, wie z.B. dem LG Q6. Warum NFC jetzt ganz raus ist, ist auch nicht ganz klar.

Was ich gerne gesehen hätte wäre ein USB-C Eingang auf der Unterseite. Stattdessen muss man sich wieder mit Micro-USB zufrieden geben. Für die Zielgruppe vielleicht noch nicht so wichtig, trotzdem sehr schade und eine verpasste Chance.

Falls Ihr euch die chinesische Version bestellen wollt, da diese mehr Auswahlmöglichkeiten bietet, müsst Ihr auf LTE Band 7 und Band 20 verzichten. Dies ist nur in Abhängigkeit von eurem Provider und Wohnort wichtig. Vor dem Kauf solltet Ihr euch also informieren. Bei der deutschen Version sind natürlich alle wichtigen Frequenzen dabei

Positiv

  • Guter Chipset
  • Viel Arbeitsspeicher mit 4 GB RAM
  • Viel Speicher mit 64 GB internem Speicher (erweiterbar)

Negativ

  • Kein Gyrosensor
  • Kein NFC

Honor 7X Display

  • 5,93 Zoll Fullview IPS-LCD Display
  • FullHD+ Auflösung (2160×1080)
  • 407 ppi
  • 18:9 Format
  • Geschützt durch Gorilla Glass

Honor 7X

Das Display ist im Vergleich zum Honor 6X etwas blasser. Die Farben wirken natürlich und die Helligkeit ist ziemlich gut. Bis auf die Wärme, lassen sich die Farben aber nicht kalibrieren und einen „lebendigen“ Modus gibt es nicht. Die etwas bunteren Farben des 6X haben mir zwar besser gefallen, aber das Display ist trotzdem gut.

Positiv

  • Gute Helligkeit
  • Natürliche Farben

Negativ

  • Farben etwas blass

Honor 7X Kamera

  • 16 + 2 Megapixel (Sony IMX298 als 16 MP Sensor mit f/2.2 Blende)
  • Keine optische Stabilisierung
  • Portrait-Modus, Pro-Modus
  • RAW-Format Unterstützung
  • Video: Bis 1080p 30 Fps
  • 8 MP
  • Portrait-Modus
  • Video: Bis 1080p 30 Fps

Honor 7X Kamera

Die 16 + 2 Megapixel Dual Kamera kommt dem Sony IMX298 Sensor als Hauptkamera, den man z.B. vom Huawei Mate 8 kennt und ersetzt die 12 Megapixel Hauptkamera des 6X. Sie kann bei gutem Licht ziemlich gute Bilder machen, auch wenn sie manchmal etwas zur Überbelichtung neigt. Deshalb muss man manchmal selbst nachfokussieren, damit das mit der Belichtung klappt. Einen Portrait Modus gibt es auch und beim Blenden-Modus lässt sich der Fokus und die Blende sogar nach der Aufnahme einstellen, was auch relativ gut funktioniert. Diese Funktion kennt man bereits seit dem Huawei P10. Am Bild unten sieht man auch, dass hier mit dem Bokeh-Effekt ziemlich sauber gearbeitet wird.

Honor 7X Portrait

Für alle möglichen Situationen gibt es auch viele Modi, wie den Lebensmittelmodus, Lichtmalerei, Ultra-Schnappschuss, Profi-Modus, Beauty-Modus und viel mehr. RAW-Fotos lassen sich sogar auch aufnehmen. Die Performance im Low-Light ist solide. Gerade für den Preisbereich. Schön ist, dass es im dunklen keinen Grünstich oder ähnliches gibt, wie es bei günstigeren Geräten manchmal der Fall ist. Die Videoqualität selbst ist für die Preisklasse auch völlig in Ordnung.

Honor 7X Kamera Low-light

Die 8 Megapixel Frontkamera leistet bei Tageslicht gute Arbeit und bietet viele Beauty Einstellungen, um das perfekte Selfie zu kreieren. Ein Portrait-Modus ist mit dabei, wobei der Effekt oft doch so schwach ist, dass er kaum auffällt. Dafür wird auch hier sauber zwischen Vordergrund und Hintergrund getrennt, was wichtig ist, da der Fokus hier fixiert ist, also sich nicht manuell aussuchen lässt. Besser ist aber, den Portrait-Modus gar nicht erst einzuschalten und vielleicht nur den Beauty-Modus zu verwenden, da der Portrait-Modus etwas überbelichtet und auch Sticker, wie man sie von Snapchat kennt, gibt es jetzt auch innerhalb der Kamera-App. Im Low-Light erhält man dank Displayblitz auch gute Resultate.

Positiv

  • Gute Kamera bei Tag und auch im Low-Light
  • Portrait-Modus (Hauptkamera) funktioniert gut und arbeitet sauber
  • Viele verschiedene Modi und Zusatzfunktionen

Negativ

  • Portrait-Modus der Frontkamera hätte man weglassen können

Honor 7X Performance

Für die Leistung ist der HiSilicon Kirin 659 Prozessor zusammen mit der Mali-T830 Grafikeinheit zuständig, die zwar eine eher durchschnittliche aber trotzdem gute Leistung liefert. Nicht nur das System läuft super flüssig, sondern auch die meisten aktuellen Spiele laufen mindestens auf mittleren Einstellungen. Vom Kirin 655 unterscheidet es sich nur aufgrund der höheren Taktrate und einem Leistungsschub von ca. 9%. Das System läuft insgesamt sehr flüssig, wie die meisten Mittelklasse-Smartphones derzeit auch und Multitasking ist kein Problem.

Getestete Spiele, die zumindest auf mittleren Einstellungen gut liefen: Riptide GP: Renegade, BlazBlue RR, Implosion, Warhammer 40.000: Freeblade: Pocket Mortys,  Batman – The Enemy Within, Deadheads, Pocket Mortys, Dynasty Warriors Unleashed, Need for Speed No Limits (Vulkan), Vainglory (Vulkan), Heroes of Incredible Tales (Vulkan), World of Tanks, Modern Combat 5, Pokemon GO, Asphalt Xtreme, Hearthstone, Plants vs Zombies Heroes und Fire Emblem Heroes, Robot Unicorn Attack 3, Clash Royale.

Benchmarks findet Ihr unten. Wichtig: Die Werte variieren mit jedem Test, mit jedem Software-Update und unter verschiedenen Bedingungen sehr stark und dienen als Richtwerte, die für mich persönlich kaum etwas aussagen, da sie die Nutzererfahrung kaum widerspiegeln. Daher lasse ich Vergleiche mit anderen Geräten gerne aus.

BENCHMARKSCORE
Antutu 63513
Geekbench Single-Core 916
Geekbench Multi-Core 3628
3DMark Sling Shot Extreme 416
PCMark Work 2.05017

 


Honor 7X Software

  • Android 7.0 + EMUI 5.1
  • Android 8 kommt erst Q2 2018
  • Bunte Oberfläche

Als Betriebssystem läuft EMUI 5.1 basierend auf Android 7.0 und läuft super flüssig. Wer es nicht kennt, kann es sich wie eine Kombination einer Auswahl der besten Features von iOS und Android vorstellen, welche ziemlich benutzerfreundlich ist. Es kommt mit vielen integrierten Extrafunktionen, die das downloaden von Extra-Apps oft überflüssig machen. Vergleichbar ist es mit MIUI von Xiaomi, da es im Grunde eine Anlehnung daran ist. Schade ist, dass Android 8 mit EMUI 8 erst im zweiten Quartal 2018 kommt. Bloatware ist zwar mit dabei, lässt sich jedoch deinstallieren. Speicherplatz wird dadurch aber nicht freigemacht, da die Kerndaten für das Wiederherstellen nach dem Zurücksetzen auf Werkeinstellungen gebraucht werden und deshalb weiterhin im Speicher verweilen.

Falls ihr aus China, z.B. über Tradingshenzhen bestellen solltet, sind dort auch sehr viele Sprachen wie z.B. Deutsch, Englisch, Französisch und viel mehr vorhanden. Den Google Play Store könnt ihr auch ganz einfach über den vorinstallierten HiApp App Shop ohne Risiko suchen und installieren. In der chinesischen Version fehlt LTE Band 20 und Band 7. Ob das für euch wichtig ist, hängt davon ab, wo ihr wohnt und welchen Netzanbieter ihr habt. In der deutschen Version braucht ihr euch darum nicht zu sorgen.

Positiv

  • Flüssig laufendes System
  • Viele Extrafunktionen

Negativ

  • Android 8 kommt erst Q2 2018 und damit ziemlich spät

Honor 7X Sound

  • Gute Mikrofonqualität
  • Gute Tonqualität beim Telefonieren
  • Sound der Monospeaker auf der Unterseite ist laut und die Tonqualität ist ziemlich gut
  • Bis 80% der Maximallautstärke ist die Soundqualität stabil
  • Huawei Histen Technologie wird hier für Kopfhörersound verwendet, wie auch beim Honor 9
  • Tonqualität über Kopfhörer ist ziemlich gut, vor allem mit Huawei Histen aktiviert
  • Kein Stereospeaker

Honor 7X

Das einzige was ich hier erwartet wäre ein Stereolautsprecher, welcher hier fehlt. Ja, der Ton ist ziemlich gut, aber bei einem 18:9 Format, wo das Gerät länger wirkt, gibt der einseitige Ton ein Gefühl von fehlender Balance, wenn man Inhalte im Vollbildmodus anschaut.

Positiv

  • Gute Soundqualität
  • Gute Mikrofonqualität
  • Huawei Histen sorgt für guten Kopfhörersound

Negativ

  • Keine Stereolautsprecher

Honor 7X Akkulaufzeit

  • 3340 mAh, nicht austauschbar
  • 5V, 2A Netzteil, kein schnelles Laden
  • 2:40 Stunden dauert die Aufladung von 10% bis 100%
  • Über 6 Stunden Screen-on-Time bei intensiver Verwendung

Die Akkulaufzeit ist ziemlich gut, denn der Chip und das System sind gut optimiert. Mit dem 3340 mAh Akku, sollte der durchschnittliche Nutzer auf ca. 2 Tage kommen und Powernutzer mindestens einen Tag auskommen. Das Laden mag aber leider dank der fehlenden Quick-Charge Funktion etwas länger dauern. Etwa 2 Stunden und 40 Minuten dauert es ab der 10% Marke.

Positiv

  • Gute Akkulaufzeit

Negativ

  • Kein schnelles Laden

Honor 7X Preis und Verfügbarkeit

Honor 7X

Das honor 7X kommt am 05. Dezember nach Deutschland. Über China-Importeure wie Tradingshenzhen.com könnt Ihr das bereits jetzt in den Farben Gold, Blau und Schwarz z.B. in der 64 GB Version für 247 Euro bestellen. Wenn der Preis sich hier auch in dem Rahmen befinden sollte, wäre es definitiv ein guter Deal. Viel Spielraum bleibt aber nicht, da das (bis auf die Dual-Frontkamera) fast identische Huawei Mate 10 Lite des Mutterkonzerns bereits 349 Euro kostet.