Honor Router 3: Wi-Fi 6 ist endlich bezahlbar

von Nicole am 20. November 2020
Honor Router 3
Pro
  • Stilvoll
  • Erstaunlicher Preis für WiFi 6
  • Gute drahtlose Geschwindigkeiten
  • Mehrere SSIDs
  • Leicht einzurichten
Kontra
  • Power-User benötigen möglicherweise mehr als 3 Gigabit-LAN-Ports
  • Grundlegende, funktionelle Merkmale
  • LAN ist nur 1 GBit/s

Der Honor Router 3 unterstützt Dual-Band Wi-Fi 6 mit Beamforming-Technologie – so könnt ihr blitzschnell gleichzeitig auf eurem Smartphone, Tablet und Laptop surfen.

Bis zu vier Geräte lassen sich mit einem 2,4-GHz-Band verbinden. Beim 5-GHz-Band sind es sogar 16 Geräte. So könnt ihr zum Beispiel auf mehreren Geräten gleichzeitig 4K-Inhalte streamen. Insgesamt lassen sich per Dual-Band-Zugang 128 Geräte verbinden. Der Router ist übrigens deswegen so günstig, weil HONOR seinen eigenen WLAN-Chipset entwickelt hat.

Dank Wi-Fi 6 könnt ihr in weniger als zehn Sekunden einen kompletten Film herunterladen. Insgesamt ist eine Netzwerkgeschwindigkeit von 3000 Mbp/s möglich – 547 Mbp/s auf dem 2,4-GHz-Band und 2402 Mbp/s uaf dem 5-GHz-Band.

Bekannte Features wie Gast-WLAN und Jugendschutzeinstellungen sind ebenfalls mit an Bord, genau wie IPv6-Unterstützung und UPnP – ideal für alle, die bereits viele Geräte zuhause haben.

Zum Funktionsumfang gehören außerdem: eine IPTV-Einstellung, falls ihr Probleme beim Streamen von Inhalten habt; On-Router-VPN; DDNS; NAT/Port-Mapping; Internetsicherheit-Funktionen; eine Option, mit der sich die Funktion zur Verbesserung der Nutzererfahrung deaktivieren lässt.

Der Honor Router 3 ermöglicht dank fortschrittlicher 160 MHz Bandbreite einen sehr hohen Datendurchsatz. Die Einrichtung des Features gestaltet sich aber etwas knifflig und ihr benötigt die passenden Geräte, um den größtmöglichen Vorteil daraus ziehen zu können.

Da es sich bei Wi-Fi 6 um eine relative neue Technologie handelt, ist der Kauf dieses Routers eine zukunftssichere Sache – denn selbst jetzt sind viele Geräte noch nicht für den neuen Standard optimiert. Die Geräte müssen dazu mit passenden Chips ausgestattet sein. Da es sich bei Honor um eine Tochterfirma von Huawei handelt, funktionieren aktuelle Smartphones von Honor bzw. Huawei ein wenig besser als andere Geräte. Qualcomm-Chips verbinden sich scheinbar nur mit 80 MHz – die Übertragungsraten sind aber trotzdem gut. Mit einem Snapdragon 865 lag die Übertragungsrate bei 1200 Mbp/s, auf meinem Huawei P40 bei ganzen 1400 Mbp/s.

Auf meinem Laptop lag die Geschwindigkeit konstant bei über 2,5 Gbp/s.

Die beworbene Höchstgeschwindigkeit von 3000 Mbp/s lässt sich nur auf Wi-Fi 6-fähigen Geräten (11ax) erreichen.

Der Router hat übrigens kein integriertes Modem. Er wurde für Kabelbreitband entwickelt und benötigt deshalb ein separates ADSL/VDSL-Modem.

Der Router hat insgesamt vier Antennen mit einer Signalstärke von 5 dBi.

Ihr könnt den Honor Router 3 über einen der vier Anschlüsse auf der Rückseite mit eurem Modem verbinden. Einen USB-Port gibt es leider nicht – eine externe Festplatte lässt sich also leider nicht anschließen.

Auf der Vorderseite befindet sich eine einzelne LED – für die Fehlersuche ist das nicht unbedingt ideal, aber immerhin könnt ihr den Router über die Huawei SmartHome-App (iOS) oder die Huawei AI Life-App (Android) verwalten.

Einrichtung

Die Einrichtung des Honor Router 3 ist kinderleicht. Wer möchte, kann den Router über eine der oben genannten Apps einrichten. Auf dem Smartphone fehlen aber einige Einrichtungsschritte sowie die Option, den Access Point-Modus zu aktivieren. Nach Möglichkeit solltet ihr den Honor Router 3 deshalb per Laptop und Ethernet-Kabel einrichten.

Viele Smartphones und Laptops unterstützen Wi-Fi 6 noch nicht. Während der Einrichtung könnt ihr deshalb auswählen, ob der Router für eure älteren Geräte zusätzlich Wi-Fi 5-SSIDs zur Verfügung stellen soll.

Sobald ihr die Namen für eure SSIDs festgelegt habt, könnt ihr die Passwörter sowie das Admin-Passwort auswählen. Anschließend könnt ihr aus einer Liste von bekannten Verbindungstypen wählen: PPPoE, DHCP, Bridge AP oder Static IP. Benutzerdefinierte DNS-Einstellungen lassen sich in diesem Schritt ebenfalls vornehmen.

Wenn ihr den Router 3 zum ersten Mal verbindet, könnt ihr eure SSIDs konfigurieren. Der Router kann das 2,4-GHz- und 5-GHz-Signal entweder getrennt senden oder automatisch zum 5-GHz-Signal wechseln, sobald die Signalstärke auf dem gleichen Niveau wie die der 2,4-GHz-Verbindung liegt – mit anderen Worten, wenn ihr euch näher am Router befindet, wird automatisch zur 5-GHz-Verbindung gewechselt.

Preis

Im Vergleich zu teuren Wi-Fi 5-Routern, die deutlich weniger Leistung liefern, sowie vielen anderen Wi-Fi 6-Routern fällt die Kaufentscheidung beim HONOR Router 3 alles andere als schwer – der Preis liegt nämlich bei nur 79,90 Euro.

Bewertung
Design / 9
Performance / 8.5
Software / 7.5
Preis / 9
Editor's Choice / 8
Hardware / 8
Honor Router 3

Der HONOR Router 3 bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er ist leistungsstärker als jeder herkömmliche Wi-Fi 5-Router und stellt gleichzeitig eine zukunftssichere Investition dar – denn obwohl viele Geräte den Standard noch nicht unterstützen, wird sich das im Laufe der nächsten Jahre mit Sicherheit ändern.

Wenn ihr auf der Suche nach einem neuen Router seid, der auch in fünf Jahren seinen Dienst noch gut erfüllt, lohnt sich schon jetzt der Umstieg auf Wi-Fi 6 – vor allem zu einem so günstigen Preis.

8.3
Du hast dies bewertet