Huawei Nova 2: “Selfie-Superstar” kommt für 399 Euro nach Deutschland

Mit dem Huawei Nova 2 bekommt die Mittelklasse der Chinesen einen weiteren Ableger spendiert, der vor allem auf seine Selfie-Fähigkeiten baut. Ab Ende August wird das Smartphone mit Dual-Cam auf der Rückseite auch in Deutschland zu haben sein.

Bereits Ende Mai stellte Huawei in China das Nova 2 vor nebst der größeren Plus-Variante. Damit hat das Huawei Nova seinen offiziellen Nachfolger bekommen, welcher nun auch den offiziellen Weg nach Deutschland antritt. Wie Huawei heute verkündet hat, wird das Nova 2 ab Ende August bereits in unseren Gefilden zu kaufen sein, also quasi pünktlich zur IFA. 399 Euro werden fällig, womit es minimal teurer ist als sein schwächer bestückter Vorgänger.

Huawei selbst bezeichnet das Smartphone wenig bescheiden als “Selfie-Superstar” und bezieht sich da auf die Front-Cam mit 20 Megapixeln. Aber auch an anderen Stellen hat Huawei was getan im Vergleich zum ersten Nova. Grund genug also, hier jetzt einmal einen flotten Blick auf die technischen Daten zu wagen:

Huawei Nova 2 Technische Daten

  • 5 Zoll großes LTPS-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln
  • Kirin 659 Octa-Core-SoC mit  4 x 2,36 GHz (Cortex A53) und 4 x 1,7 GHz (Cortex A53)
  • 4 GB RAM
  • 64 GB interner Speicher, erweiterbar per microSD-Karte um bis zu 128 GB
  • Android 7.0 Nougat mit EMUI 5.1
  • Rückseitige Dual-Kamera mit 12 MP und 8 MP, Autofokus und LED-Blitz
  • 20 MP Selfie-Cam
  • 2.950 mAh Akku mit Huawei FastCharge
  • Fingerabdrucksensor
  • WiFi: 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.2, USB Typ-C-Anschluss
  • Maße: 142,2 x 68,9 x 6,9 mm
  • Gewicht: ca. 143 g

Huawei Nova 2 Hardware

Immer noch verbaut Huawei hier also ein fünf Zoll großes FullHD-Display, darüber hinaus hat man aber eine Schippe draufgelegt, um den Smartphone-Käufern das Gerät schmackhaft zu machen. Vorneweg muss man hier selbstverständlich die Selfie-Cam nennen, die man von 8 auf satte 20 Megapixel aufgebohrt hat.

Zusätzlich zu der nackten Megapixel-Zahl, die zunächst einmal nicht viel über die Qualität der Cam verrät, erwähnt das Unternehmen in seiner Pressemitteilung aber auch seine “3D
Gesichtserkennungstechnologie und den optimierten Beauty 4.0-Modus”. Zusammen mit dem Bildschirm-Blitz, der über 11 verschiedene Helligkeitsstufen verfügt will man Selfie-Freunden hier ein besonders attraktives Paket schnüren.

Auch Bokeh-Fotos (Ihr wisst schon — die mit den absichtlich verschwommen dargestellten Hintergründen) sind mit der Selfie-Cam, in diesem Fall natürlich über Software realisiert. Hinten bietet man uns nun auch eine Dual-Cam, über die man uns von den Auflösungen 12 MP bzw. 8 MP aber nur verrät, dass sie über Autofokus sowie einen LED-Blitz verfügt. Hier werden wir sehen müssen, ob Huawei die gewohnte Qualität abgeliefert hat.

Der Prozessor ist der Huawei-eigene Kirin 659 mit acht Cortex-A53-basierten Kernen, dem man nun 4 statt 3 GB RAM zur Seite stellt. Auch den — wiederum erweiterbaren — Speicher hat man vergrößert, denn mit 64 GB fällt der jetzt doppelt so reichlich aus. Kleiner wird dafür der Akku, wenn auch nur minimal: 2.950 mAh beträgt die Kapazität, was dank der bestens aufeinander abgestimmten Komponenten dennoch für eine sehr ordentliche Akkulaufzeit sorgen soll. Geladen wird via USB-Typ-C und dank eigener FastCharge-Technologie soll der Akku auch binnen 100 Minuten wieder komplett voll sein, innerhalb von 30 Minuten wird er bis zu 43 Prozent aufgeladen.

Als Software ist Android 7.0 Nougat an Bord, also — zumindest noch — die aktuellste Android-Version, auf die wie immer bei Huawei die eigene EMUI aufsetzt, in diesem Fall ist das EMUI 5.1.

Huawei Nova 2 Design und Verarbeitung

Zum Funktionsumfang gehört auch dieses Mal wieder ein Fingerabdrucksensor. Der liegt — und damit kommen wir beim Thema “Design” an — erneut auf der Rückseite und dürfte durch die zentrale Lage erneut bestens zu erreichen sein. Im Gegensatz zum Samsung Galaxy S8 lauft ihr hier auch nicht Gefahr, versehentlich auf die Cam zu tatschen, da die Dual-Cam mit gehörigem Abstand in der oberen linken Ecke platziert wurde.

Der Marketing-Sprech von Huawei erklärt uns, dass sich der Metall-Unibody in einem “ergonomisch abgerundetem, eleganten Design” präsentiert. Zumindest den Fotos nach stimmt das aber in der Tat: Es scheint sich um einen echten Handschmeichler zu handeln, der sich optisch deutlich mehr der Oberklasse annähert, als das dem Huawei Nova aus dem letzten Jahr gelungen war. Ob sich das, was uns Huawei auf den Presse-Fotos kredenzt, dann schließlich auch ebenso wertig anfühlt, werden wir hoffentlich im Rahmen der IFA dann persönlich testen können. Die Maße verraten uns, dass das neue Nova fast exakt so groß ist wie der Vorgänger, mit 6,9 mm allerdings dünner daherkommt.

Wie ihr gleich in der Galerie sehen könnt, setzt Huawei auf Modelle in drei verschiedenen Farben. Die nennen sich “Graphite Black”, “Prestige Gold” und “Aurora Blue”. Laut Huawei handelt es sich dabei um “Trendfarben”, wobei vermutlich noch nie ein Unternehmen auf Farben gesetzt hat, die man nicht selbst als Trendfarbe beschreiben würde. Sei es drum, ihr könnt euch jedenfalls jetzt ein eigenes Bild davon machen, wie das Huawei Nova 2 in Schwarz, Gold und Blau ausschaut:

Ach, die Seiten wollt ihr auch nochmal extra sehen in allen drei Farben? Klar, kommt sofort — bitte schön:

Huawei Nova 2 Preis und Verfügbarkeit

Wie eingangs bereits erwähnt, wird Huawei das Nova 2 in Deutschland zu einer UVP von 399 Euro anbieten. Das ist in Zeiten, in denen man auch für 200 Euro bereits sehr ordentliche Handsets bekommt und High-End-Smartphones flott im Preis fallen, natürlich eine sportliche, aber eben auch eine selbstbewusste Ansage.

Mit dem Honor 9 hat Huawei in eigenen Reihen selbst einen bärenstarken Konkurrenten in exakt der selben Preisklasse. Vielleicht auch deswegen schafft das Unternehmen den schnellen Käufern einen interessanten Anreiz: Wer sich bis zum 17. September für den Kauf des Huawei Nova 2 entscheidet, erhält kostenlos das Band 2 Pro dazu, also Huawei neuesten Fitness-Tracker.

Was ihr dafür tun müsst, um von der Aktion zu profitieren, könnt ihr hier lesen und euch dort auch gleich registrieren (ab dem 22. August möglich).

Wir werden uns natürlich um ein eigenes Test-Exemplar bemühen und euch dann ausführlich erklären, was ihr hier für knapp 400 Euro erwarten dürft. Bis dahin dürft ihr uns aber gern mitteilen, was ihr — gerade angesichts des Preises und der starken Konkurrenz aus dem eigenen Lager — vom Huawei Nova 2 haltet.