Bild © crissxcross
Kommentare

AVM DVBC Repeater im Test: Kabel Fernsehen für dein WLAN

von Chris Bertko am 30. Dezember 2014
AVM DVBC Repeater
Pro
  • schmales, flaches Design
  • einfache und schnelle Installation mit WPS
  • zwei Streams gleichzeitig möglich
  • übersichtliche APP
  • WLAN Bridge Funktion
Kontra
  • bisher nur unverschlüsselte Sender
  • Programm Guide fehlt in der App

Während des Kochens in der Küche auf dem Tablet die Lieblings Serie schauen, oder einfach in der Badewanne abschalten, relaxen und fernsehen auf dem Smartphone? Klar, dafür gibt es inzwischen einige TV Apps, doch beinhalten diese nicht immer alle TV Sender, schon gar nicht die regionalen.

AVM, der Hersteller der FRITZ!Box beamt dir nun für ca 99 Euro das Kabelfernsehen ins WLAN. Da ich schon lange mein Telekom Entertain parallel zum Kabelfernsehen nur aus dem Grund betreibe, da ich kein TV Kabel bis ins Schlafzimmer ziehen kann, hab ich mir mal so ein Teil zugelegt, um zu schauen ob es mein Problem lösen kann.

Unboxing

Zunächst fällt auf das der AVM Repeater recht flach und relativ schmal in seiner Form ist, so das er bei einer Doppelsteckdose die andere nicht verdeckt. Ansonsten gibt es nicht viele Anschlüsse, ausser einem Gigabit LAN Port, sowie der Koaxial Buchse für das TV Kabel. Ein T-Adapter für das Fernsehkabel liegt bei, so das man Fernseher sowie auch Repeater gleichzeitig an die TV Dose anschließen kann. An der Frontseite ist der DVB-C Repeater mit Statusleuchten bestückt wie ein Weihnachtsbaum – einmal Empfangsbalken für das WLAN und ein weiterer Block grün leuchtender LEDs welche den TV Empfang signalisieren.

Bild © crissxcross
AVM DVB-C Repeater bringt das TV Signal in dein WLAN

 

Einstecken, da drücken, hier drücken App laden fertig.

Mit der WPS Taste an der Front lässt sich der Repeater schnell in das heimische WLAN integrieren, vorausgesetzt der eigene Router unterstützt das WPS Verfahren. Hat der Router kein WPS, so muss der Repeater einmalig per LAN Kabel an den Router angesteckt werden. Über die Weboberfläche lassen sich dann die WLAN Einstellungen hinterlegen. Danach TV Kabel einstecken, kostenfreie AVM TV App auf Smartphone und / oder Tablet laden und los gehts.

Bild © crissxcross
AVM DVB-C Repeater neben dem DVB-C Anschluss steht ein Gigabit Port zur Verfügung

 

Der Sendersuchlauf wird automatisch durchgeführt und auch die Senderlogos der Mainstreamsender werden recht zuverlässig zugewiesen. Durch den integrierten Dual Tuner können zwei Geräte gleichzeitig, voneinander unabhängig, einen TV-Stream empfangen. Bislang können jedoch nur die unverschlüsselten Sender empfangen werden. Insgesamt können bis zu 6 mobile Geräte an dem AVM DVB-C Repeater angemeldet sein.

Die Smartphone App an sich ist relativ unspektakulär – nach dem Öffnen werden direkt alle Sender mit Ihren Senderlogos angezeigt. Nach Auswahl des gewünschten Senders beginnt der Stream recht schnell. Eine Info zum aktuellen Programm wird kurz eingeblendet, ein ausführlicher Programm Guide der auch ein Ausblick auf die folgenden Sendungen gibt fehlt leider. Bislang liefen alle Senderstreams auf meinen iPad Air sehr zuverlässig, auf dem Smartphone iPhone hingegen hatte ich gelegentlich kurze Unterbrechungen.

Wie kommt das Bild nun auf meinen Fernseher im Schlafzimmer?

Apple Jünger können sich hier der Airplay Funktion bedienen. So ist es möglich, den Fernsehstream aus der AVM TV App per Airplay an ein Apple TV zu senden, welches an den Fernseher angeschlossen ist. Android Nutzer kommen da etwas kostengünstiger weg, sie können auf den Google Chromcast Stick setzen und per Screencast den Videostream auf den Fernseher beamen.

Weboberfläche des AVM DVB-C Repeater

Die Weboberfläche benötigt man in aller Regel sehr selten. Diese ist im eigenen Netzwerk unter fritz.repeater zu erreichen. Das Layout ist identisch zu der Weboberfläche der Fritzbox. Hier kannst du neben WLAN Einstellungen wie der WLAN Zeitschaltung, Funkkanal und Betriebsmodus auch noch einmal einen manuellen Sendersuchlauf für die Fernsehprogramme durchführen.

AVM DVB-C Repeater Weboberfläche: Sendersuchlauf
AVM DVB-C Repeater Weboberfläche: Sendersuchlauf

Neben der Funktion des TV streamen, unterstützt der AVM Repeater logischerweise auch die Reichweitenerhöhung des WLAN Netzwerkes. Dafür ist er mit WLAN-ac  (1.300 Mbit/s) ausgestattet und funkt wahlweise auf dem 2,4Ghz oder auch 5Ghz Band. Ausserdem können Geräte, welche per LAN Kabel an dem Gigabit Port des AVM DVB-C Repeater angeschlossen sind, über diesen mit dem heimischen WLAN verbunden werden. Praktisch für HiFi Receiver oder Fernseher, welche über kein integriertes WLAN verfügen.

Wirklich Energiehungrig ist der AVM DVB-C Repeater nicht, im Standby braucht er gerade mal 3,4 Watt. Auch bei einem aktiven Stream schnellt der Energieverbrauch nicht wirklich in die Höhe – mit gerade mal 4,1 Watt ist das quasi nix :-)

Bild © crissxcross
AVM DVB-C Repeater – Schaltsteckdose daneben hat ausreichend Platz

tl;dr  “too long; didn’t read” (Fazit)

Rundum ein wirklich gelungenes Werk aus der AVM Schmiede. Installation und Bedienung sind so, wie man es von anderen AVM Produkten kennt wirklich einfach gehalten. Die App ist nicht überladen und daher sehr übersichtlich. Wünschenswert wäre ein umfangreicher Programm Guide in der App sowie (vielleicht im Nachfolgemodell) eine Möglichkeit verschlüsselte HD Sender zu empfangen. Ob es den AVM Repeater vielleicht auch bald in der DVB-S Version geben wird ist nicht bekannt, wünschenswert wäre es auf jeden Fall.

Bewertung
Installation / 9.6
Funktionsumfang / 9.1
Bedienung / 9.5
Preis-Leistung / 8.9
AVM DVBC Repeater
9.3
Du hast dies bewertet