Kommentare

LegionMeter: Ein Schnelllader für alle Smartphones

von Uwe Hauck am 3. Januar 2015
legionmeter2
Das Legionmeter mit Verpackung und Schnellanleitung

Schnellladen für jederman.

Mit dem Note 4 hat Samsung einen speziellen Schnellader mitgeliefert, der binnen einer halben Stunde bereits erreicht das Schnellladegerät eine Ladekapazität für den Akku von 50%. Leider funktioniert dieser Schnelllader aber nur am Note 4. Dem will der Legionmeter Schnellladeadapter Abhilfe schaffen. Abhängig vom angeschlossenen Smartphone regelt der Adapter die maximale Ladespannung so, dass das Smartphone optimal mit Ladestrom versorgt wird.

Das ganze ging als Kickstarterkampagne an den Start und wurde mehr als erfolgreich mit knapp 400.000 Dollar finanziert, wobei die Initiatioren lediglich 10.000 Dollar initial benötigten.

Laut Hersteller PLX Devices sind zum Teil dramatische Beschleunigungen der Ladezeit möglich, ohne das das Endgerät Schaden nimmt.

legionmeter4
Note 8 an einem Acer Chromebook via Legionmeter. Die Wattzahl schwankt zwischen 2,02 und 2,3 Watt

So gibt PLX Devices zum Beispiel für ein iPhone 5 eine Beschleunigung um bis zu 73%, für ein iPhone 4 oder 4s eine Beschleunigung von bis zu 92 % an bei Anschluß des Smartphone an einen Notebook über diesen Adapter. Bei Android sollen ähnlich gute Werte erreichbar sein, so zum Beispiel für ein 1A Ladenetzteil eine Beschleunigung bis zu 88 Prozent, wenn der Ladeadapter an einen USB Port des Notebooks angeschlossen wird.

legionmeter3
So viel liefert ein Asus Netzteil

Der Adapter ist mit einem OLed Display ausgestattet, das alle notwendigen Informationen wie Ladespannung des USB Ports in Ampere und Watt anzeigt, einer Anzeige für die vom Port gelieferten maximalen Volt und für die errechnete Ladekapazität des Akkus.

Über das Display lässt sich der Adapter auch konfigurieren, wobei die Hauptkonfiguration in der Auswahl des zu ladenden Endgeräts besteht. Hier unterscheidet der Adapter lediglich zwischen Android und Apple.

Zusätzlich kann über einen kleinen Schalter zwischen reiner Ladefunktion und Ladefunktion mit zusätzlicher Datenübertragungsmöglichkeit gewechselt werden. Dies ist insbesondere von Vorteil, wenn der Adapter unterwegs an einem fremden Notebook genutzt wird und man ein heimliches Auslesen der Daten verhindern will.

Fazit:

Erste Versuche mit LegionMeter und Standardnetzteilen konnten die Beschleunigungen in der Ladezeit bereits zum Teil bestätigen. So erreicht LegionMeter mit einem herkömmlichen Netzteil etwa dieselbe Geschwindigkeit beim Note 4 wie das hauseigene Schnellladegerät und auch ein Note 8 konnte deutlich schneller geladen werden. Mein Eindruck hier. Den größten Effekt erzielt man mit Netzteil und LegionMeter. Am Notebook ist immer auch entscheidend, wie viel maximale Leistung der USB Ausgang liefert.