Das LG V30 im Test: Mein Daily-Driver, trotz seiner Schwächen

Das LG V30 präsentiert sich mit seinem 6-Zoll P-OLED Display als Konkurrenz für Boliden wie das Samsung Note8 und will sowohl mit dem Bildschirm als auch mit besonderen Foto- und Video-Features punkten. Wir starten unseren ausführlichen Test mit einem ausführlichen Blick auf die Hardware und zeigen euch unseren Eindruck nach mehreren Wochen im täglichen Einsatz.
von Nicole am 9. Februar 2018
Pro
  • Die Weitwinkelkamera eignet sich perfekt für Landschaftsfotografie und sorgt für mehr Flexibilität – vor allem was quadratische Fotos für Instagram angeht
  • Wunderschönes Design und großartige Farbvarianten
  • Trotz der glänzenden Oberfläche sieht es nicht sofort schmutzig aus
  • Kabelloses Aufladen
  • Hi-Fi Quad DAC
  • IP68- und MIL-STD-810G-Zertifizierung
  • Der Akku hält den ganzen Tag
  • LGs manuelle Einstellungsmöglichkeiten für die Kamera sind äußerst umfangreich und bieten einige Funktionen, die sich sonst nur bei DSLRs oder spiegellosen Digitalkameras finden lassen. Hierzu zählen beispielsweise ein Histogramm, eine Wasserwaage und Fokus-Peaking.
  • Die Fotos sehen gut und scharf aus und besitzen neben viel Detailreichtum auch kräftige Farben. Das V30 scheint bei der Bildschärfe nicht ganz so aggressiv vorzugehen wie seine Vorgänger, was definitiv ein Pluspunkt ist.
  • Der Hauptsensor erzielt wesentlich bessere Resultate, was Farbabbildung, Schwarzwerte und Bildrauschen angeht.
  • Großartige Kamera
  • MicroSD-Slot zur Speichererweiterung (oder Dual-SIM, je nach Region)
  • Dank der 4GB RAM ist Multitasking kein Problem für das V30. Selbst wenn im Hintergrund einige Apps geöffnet sind, kommt es weder zu Rucklern noch zu sonstigen Verzögerungen.
  • Das Nutzererlebnis ist insgesamt mehr als zufriedenstellend und das V30 besteht jede Herausforderung mit Bravour.
Kontra
  • Durchschnittliche Selfiekamera
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen könnten die Fotos besser aussehen

Fünf Monate nach seiner Veröffentlichung befindet sich das LG V30 immer noch als mein Daily-Driver in meiner Handtasche. Es ist nicht perfekt, aber trotz seiner Schwächen komme ich immer wieder zu ihm zurück.

LG V30 Raspberry Rose Unboxing

LG hat für das V30 eine neue Farbvariante namens Raspberry Rose angekündigt. Mein Modell in Lavender Violet hat in den letzten fünf Monaten zahllose Blicke auf sich gezogen und ich freue mich schon sehr darauf, der Welt ein noch auffälligeres V30 präsentieren zu dürfen!

LG V30 Design

  • Sandwich-Verbindung aus Glas und Metall, sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite
  • Komplett neues Design im Vergleich zum V20

Positiv

  • Zu den Seiten hin wird das Smartphone ein wenig dünner, wodurch es besser in der Hand liegt
  • Trotz des luxuriösen Designs ist das LG V30 resistent gegen Erschütterungen und Stürze und besitzt dieselbe MIL-910G-Zertifizierung wie seine beiden robusteren Vorgänger.

Negativ

  • Die V-Serie war bekannt für ihr robustes Design. Beim V30 hat sich LG aber stärker an der Konkurrenz orientiert. Es besitzt deshalb keine texturierte oder griffige Oberfläche. Dennoch ist es nicht so rutschig, wie man es auf den ersten Blick erwarten würde.
  • Trotz der schmalen Displayränder, lässt sich das V30 nicht mit einer Hand bedienen

LG V30 Display

  • 6 Zoll großes OLED-Display mit einem Seitenverhältnis von 18:9
  • 2K-Auflösung (2880 x 1140 Pixel)
  • Full Vision“-Display, auch bekannt als „Edge-to-Edge“-Display.

Das LG V30 besitzt ein OLED-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 6 Zoll im Verhältnis 18:9. Die maximale Auflösung liegt bei 2K (2.880 x 1.440 Pixel). Das Panel ist, um es kurz zu machen, wunderschön. Die Farben sind knackig und die Helligkeit und das Kontrastverhältnis wirken rundum stimmig. Auch bei hellerer Umgebung sind die Inhalte gut sichtbar. LG spielt in diesem Bereich schlicht die jahrelangen Erfahrungen aus, die man nun einmal in puncto Display-Technologien hat, hier gibt es nichts zu meckern.

Interessantes Detail: Auf den ersten Blick wirken die seitlichen Ränder deutlich sichtbar, doch bei genauerem Hinsehen zeigt sich ein Glare-Effekt nur auf diesem Bereich des Glases. Während Samsung also mit dem Curved-Display ein besonders großes Display bei gleichzeitig schmalen Abmessungen realisieren will, sieht LG dem Display sprichwörtlich Grenzen – eine völlig andere Philosophie. Oben und unten haben die Südkoreaner gute Arbeit bei der Reduzierung der Ränderdimensionen geleistet, so dass das Smartphone trotz seiner Bildschirmdiagonale gut in der Hand liegt.

Auf das sekundäre Display wurde hier verzichtet. Stattdessen hat LG eine Software-Lösung mit der „Floating Bar“. Ein wirklicher Ersatz für Fans dieses Displays ist es nicht, da es im Grunde nur ein einfaches „schwebendes“ Menü ist.

Unter der Corning Gorilla Glass 5 Oberfläche besteht das Display übrigens aus einem Plastiksubstrat. In einer Vorabmeldung war bereits verkündet worden, dass LG beim V30 erstmals ein P-OLED-FullVision-Display zum Einsatz bringt. Dieser arbeitet mit einer aktiven Matrix und unterstützt Google Daydream.

Positiv

  • Wunderschönes Display
  • Die Farben sind kräftig, das Schwarz satt und dunkel und das OLED-Panel bietet einen fantastischen Kontrastwert
  • Die Lesbarkeit im Freien ist ebenfalls gut, auch bei direkter Sonneneinstrahlung ist das Display ausreichend hell.

Negativ

  • Es gibt leider einige Apps, die noch nicht für 18:9 optimiert wurden. Bei einigen Spielen und Videos werden deshalb schwarze Balken (Letter- oder Pillarboxing) angezeigt, was mich persönlich aber nicht stört. Noch ist das
  • Bildschirmseitenverhältnis relativ neu, es ist also nur eine Frage der Zeit, bis App-Entwickler ihre Apps an den neuen Standard anpassen.

LG V30 Hardware

  • Erhältlich als 64GB- oder 128GB-Variante
  • MicroSD-Slot für Speicherkarten mit bis zu 256GB

 

LG V30 Spezifikation

Operating SystemAndroid 8.0
Display6-inch OLED, curved edges
2880×1440 resolution
Gorilla Glass 5
ProcessorQualcomm Snapdragon 835
RAM4GB (6GB in some markets)
Storage64GB (U.S.)
128GB (Korea, some other markets)
microSD card slot
Battery3300mAh
Non-removable
Wireless charging
Quick Charge 3.0
Rear cameras16MP f/1.6, OIS, 71° FOV
13MP f/1.9, 120° FOV
Front camera5MP f2.2, 90° FOV
Audio32-bit Quad DC, high-sensitivity microphones
Water resistanceYes, IP68 water resistant dustproof
MIL-STD 810G certified
Dimensions151.7 x 75.4 x 7.4 mm
Weight158 grams
ColorsSilver, Black, Violet Lavendar, Raspberry Rose

Positiv

  • Die IP68-Zertifizierung schützt das Smartphone vor Staub und Wasser (bis 1,5 Meter für 30 Minuten).
  • Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite fungiert gleichzeitig als Ein-/Aus-Taste. Er lässt sich problemlos erreichen und ist schnell und zuverlässig.

Negativ

LG V30 Performance

  • Snapdragon 835 CPU, 4GB RAM und Adreno 540 CPU

3DMark – 4501
Geekbench 4 Single – 1923
Geekbench 4 Multicore – 6443
AnTuTu – 170122

LG V30 Kamera

  • 16MP-Rückkamera mit f1.6-Blende, OIS und Laser-Phasenerkennungsautofokus
  • Die sekundäre 13MP-Weitwinkelkamera besitzt eine lichtschwächere f1.9-Blende
  • Zudem ist sie nicht mit OIS ausgestattet, was aber aufgrund von Weitwinkelobjektiv und Endlosfokus nicht zwingend erforderlich ist.


Die Hauptkamera bietet die bessere Bildqualität, vor allem bei wenig Licht. Da die Weitwinkelkamera keinen Autofokus besitzt, fehlt es den Fotos an Schärfe und die Highlights sind häufig etwas überbelichtet (vor allem bei wenig Licht). Außerdem mangelt es den Bildern teilweise an Details und auch der Weißabgleich ist häufig nicht korrekt. Der Dynamikumfang könnte besser sein, die Details in den Highlights gehen aufgrund der Überbelichtung teilweise verloren.

Cine Video. Mithilfe dieses Features könnt ihr eure Videos direkt in der Kamera-App mit „LUTs“ bzw. Farbprofilen versehen, um ihnen einen bestimmten Look zu verleihen. Die Filter werden automatisch mit 100% Deckkraft auf das Video angewendet, wenn ihr also eine Reihe von Videos aufnehmt, aber beispielsweise nur 25% Deckkraft verwenden wollt, müsst ihr die Einstellung nach jedem Video anpassen.

Die Cine-Video-Filter lassen sich nach dem Aufnehmen des Videos übrigens nicht mehr ändern.

Der Tiefenschärfeeffekt ist ordentlich, wenn man bedenkt, dass die Kamera eigentlich keinen Bokeh-Effekt anbietet
Weitwinkel
Standard
100% vergrößert

Was Videoaufnahmen angeht, ist das V30 ein wahres Biest. Wenn ihr einige Beispielvideos sehen möchtet, solltet ihr euch unser Hands-On-Video ansehen. Das „CineLog“-Feature ist dank seines breiteren Dynamikumfangs das Sahnehäubchen auf LGs manuellem Videomodus. Aber auch Fotoenthusiasten wird einiges geboten. Wer mehr über den manuellen Fotomodus lernen möchte, kann LGs „Graphy“-App nutzen, um sich eine Liste von Beispielbildern anzusehen und deren jeweiligen Einstellungen direkt auf die Kamera-App zu übertragen.

Glücklicherweise hat LG die Fisheye-Verzerrung in den Griff bekommen, die beim V20 ein großes Problem war. Wenn ihr einen Blick auf die Wand links werft, werdet ihr den Unterschied sofort bemerken.

A post shared by Nicole (@nicolescooter) on

Low Light Sample Photo

Indoor lighting sample photos (Mobile Geeks is now a member of the Go92 Co-Working Space in Taipei)

LG V30 Selfiekamera

  • 5 MP (f/2.2, 1/5″, 1.12 µm)

Positiv

  • LG hat die Kamera durch Updates verbessert

Negativ

  • Die Konkurrenz hat leider immer noch die Nase vorn
  • Den Fotos mangelt es an Schärfe
  • Bei Gruppen-Selfies sind die Gesichter der Personen im Hintergrund leider etwas verschwommen

Selfies sehen gut, aber nicht großartig aus. Bei Tageslicht sind wir mit den Ergebnissen aber sehr zufrieden. Die Kombination aus Weitwinkel- und Standardobjektiv sorgt außerdem für mehr Flexibilität.

Weitwinkel-Selfie
Standard-Selfie

Die Selfie-Kamera wurde seit der Markteinführung enorm verbessert. Zuvor hatte sie uns enttäuscht, doch nun kann insbesondere der Beauty-Mode überzeugende Ergebnisse liefern.

Auch die Low Light Selfies haben sich mit den letzten Updates der Kamera-Software enorm verbessert. Die gezeigten Bilder wurden unter ungünstigen Bediungen gemacht und sind dennoch hell und klar. Das auf dem Display noch sichtbare Rauschen ist im Ergebnis verschwunden.

LG V30 Kamera-Software

Features wie der sogenannte Point Zoom sollten heutzutage eigentlich obligatorisch sein, sind es aber nicht. Mit diesem Feature könnt ihr über einen einfachen Klick auf das Display den manuellen Fokus auf einen Punkt richten, der sich nicht in der offensichtlichen Mitte des Bildes befindet. Zudem lässt sich die Zoom-Geschwindigkeit sehr genau manuell verändern um einen kontinuierlichen Zoom zu erhalten.

LG hat nach eigenen Angaben mit Profis ein Set von insgesamt 15 besonderen Effekten entwickelt, die nach der entsprechenden Auswahl in Echtzeit auf dem Display zu sehen sind. Sprich: Eine aufwendige Nachbearbeitung entfällt, man sieht den Cine Effect sofort und das Ergebnis wird vom Smartphone verarbeitet.

Elementar ist, dass man sich mit den manuellen Einstellungen beschäftigt und lernt, wie die verschiedenen Colour Gradings  und über LGs “Graphy” auswählbaren Referenzbilder auf neue Aufnahmen angewendet werden.

Besonders interessant sind die neuen Google Befehle, denn der Google Assistent hat hier einige erweiterte Fähigkeiten. Ihr könnt den Assistenten bitten euch ein Weitwinkel-Selfie aufzunehmen oder Videos mit einem der vorinstallierten Filter aufzunehmen.

LG V30 Software

  • Floating Bar
  • Android 8.0

Zunächst mal kommt das LG V30 mit Android 8.0 Nougat und dem Google Assistant. Beim Design der Software fallen Änderungen auf, beispielsweise die etwas vergrößerten Icons, die an den Ecken nun die exakt gleichen Rundungen vorweisen wie die abgerundeten Ecken des Displays.

Die Icons in „Squircle“-Form (Kunstwort aus „Square“ und „Circle“) sind per Default aktiviert, können aber ausgeschaltet werden. Sollte ein Icon keinen Hintergrund haben, erscheint um das Icon ein weißer Hintergrund (70 Prozent Transparenz). Auch Huawei hat sich an diesem Feature versucht, es aber danach wieder entfernt und auch hier sind wir nicht sicher, ob es wirklich notwendig ist. Die ganze Idee wirkt auf uns mehr nach Apple-Philosophie und passt nicht unbedingt auf Android.

Je länger wir die Version mit den transparenten Icons verwenden, die für ein einheitliches Erscheinungsbild sorgen sollen, desto weniger gefällt sie uns. Aber zum Glück lässt sich diese Option ausschalten. Das größte Problem ist, dass die eigentlichen App-Icons viel zu klein sind. Manchmal öffnete ich versehentlich eine App, weil ich wegen des kleinen Icons dachte, es handle sich um einen Ordner. Wenn man dann doch einen Ordner erstellt, sind die Icons immer noch ziemlich klein und man hat nun vier winzige Icons, die sich oft neben einer unverhältnismäßig großen Mitteilungsblase befinden, die mich darüber informiert, dass in einer der Apps eine Aktivität stattgefunden hat.

Die Floating Bar erwies sich als nicht sonderlich brauchbar bzw. nützlich, wir haben sie im Tagesablauf eigentlich nie benutzt.

LG V30 Akku

  • 3300mAh-Akku
  • Quick Charge 3.0
  • Kabelloses Aufladen
  • PCMark 2.0 Battery Life test 9hr20min

Der 3300mAh-Akku hält problemlos den ganzen Tag lang durch, egal bei welcher Nutzung. Wer wenig bis durchschnittlich viel Zeit mit seinem Smartphone verbringt und es hauptsächlich zum Surfen, für soziale Netzwerke, Textnachrichten und das ein oder andere YouTube-Video verwendet, kommt locker durch den Tag. Aber selbst intensivere Nutzung war für das V30 keine große Herausforderung.

LG V30 Audio

  • 32-Bit Hi-Fi Quad DAC von ESS Technology sorgt für verbesserte Soundqualität.
  • Dieses Mal wird das Audiotuning regionsunabhängig von B&O durchgeführt.
  • Der Quad DAC bietet eine 75-stufige Lautstärkesteuerung sowie Einstellungsmöglichkeiten für die Stereokanäle. LG hat zudem einige neue benutzerdefinierte Optionen hinzugefügt, die zusätzliches Feintuning ermöglichen. Zu den angebotenen
  • Voreinstellungen gehören beispielsweise „Normal“, „Verbessert“, „Detailreich“, „Live“ und „Bass“. Digitale Filter bieten Möglichkeiten wie „kurz“, „scharf“ oder „langsam“, die für atmosphärischen, natürlicheren oder klareren Sound sorgen.

Wie eingangs erwähnt besitzt das LG V30 neben seinen besonderen Kamera- bzw. Videofeatures auch besondere Audio-Eigenschaften. Zum Einsatz kommen zwei High-Performance Mikrofone, die verlustfreie Aufzeichnungen ermöglichen sollen. Sollte die Umgebung zu laut sein, wird der Aufnahmepegel automatisch heruntergeregelt.

Bei der Audio-Ausgabe setzt LG auf Hifi audio mit Quad DAC und verpasst dem V30 das HiFi straming ready Siegel. In der Pressemeldung äußert sich LG wie folgt:

Bereits im Vorgängermodell des V30 hat LG einen HiFi Quad Digital/Analog-Wandler (Digital-to-Analog Converter: DAC) eingesetzt. Im V30 arbeitet nun ein 32-Bit-Advanced-HiFi-Quad-DAC, der den SABRE ES9218P Chip von ESS Technology nutzt. Das System bietet zwei neue Funktionen: digitale Filter und Klangvoreinstellungen. LGs ursprünglicher HiFi Quad DAC war bereits optimiert um vor allem HiFi Sound so nah wie möglich am Original zu liefern, indem er Verzerrungen und weißes Rauschen minimiert. Der Advanced HiFi Quad DAC bietet nun zusätzlich mehr Optionen für die persönliche Klanganpassung.

Die Lautsprecher wurden mit B&O Play+ optimiert und Bang & Olufson Kopfhörer sind auch dabei. Die Kooperation ist aber Marktspezifisch und nicht überall verfügbar.

Positiv

  • Kopfhörerbuchse
  • Unterstützung für Master Quality Authenticated (MQA). Diese Technologie ermöglicht das Streamen von hochauflösenden Audiodateien, ohne dabei euer Datenvolumen und eure Bandbreite zu belasten. Im Moment unterstützt jedoch nur der Streamingdienst Tidal diese Option.
  • Hochwertiger Sound mit wenig Verzerrung, Rauschen und allgemein verbessertem Dynamikumfang.
  • Das V30 ist sogar in der Lage, hochohmige Kopfhörer mit Sound zu versorgen. Diese Art von Kopfhörern bietet die beste Tonqualität und sie können die Vorteile des Quad DAC voll ausnutzen. Aber selbst mit durchschnittlichen Kopfhörern lässt sich durchaus ein Unterschied feststellen.
  • AptX-Unterstützung, falls ihr Audio lieber über Bluetooth streamen wollt

Negativ

LG V30 Sicherheit

Über die Platzierung von Fingerabdrucksensoren und die Funktionalität bzw. Effektivität diverser Sicherheitsfeatures gab es ja in den vergangenen Monaten genügend Diskussionen. LG setzt beim V30 auf den obligatorischen Fingerabdrucksensor und positioniert ihn gut erreichbar auf der Rückseite. Die Facial Recognition arbeitete überraschend schnell, zudem kann das V30 über eine – im direkten Vergleich etwas langsamere – Sprach- bzw. Stimmerkennung entsperrt werden.

LG V30 Preis

  • 600 Euro

Positiv
Der Preis des LG V30 ist durchaus gerechtfertigt, solange euch gute Audioqualität sehr wichtig ist. Ansonsten ist das LG G6 nach wie vor eine gute und budgetfreundliche Alternative.

Negativ

Bewertung
Design / 8.5
Kamera / 8
Sound / 9
Performance / 8.5
Akkulaufzeit / 8
Software / 8
Preis / 8
Editor's Choice / 9
Hardware / 8.5
Display / 9
LG V30

Das LG V30 hat sich direkt nach seiner Veröffentlichung einen permanenten Platz in meiner Handtasche ergattert. Zu meinen Lieblingsfeatures gehören die hervorragende Akkulaufzeit sowie die Weitwinkelkamera, die sich perfekt für die Art von Fotos eignet, die ich gerne mit dem Smartphone aufnehme. Hinzu kommen die herausragende Performance, die erstklassigen Audiofeatures und das großartige Design. Vor allem die neue Farbvariante Raspberry Rose sieht unschlagbar aus. Obwohl die Selfiekamera und die Qualität der Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen zu wünschen übrig lassen, bin ich bereit, aufgrund des XX Grad weiteren Blickfelds der Weitwinkelkamera, über diese Schwächen hinwegzusehen.

8.5
Du hast dies bewertet