OnePlus 8: Willkommen in der gehobenen Mittelklasse

OnePlus hat heute ein High-End-Smartphone vorgestellt - und dann noch das OnePlus 8. Die Unterschiede zwischen den Modellen sind groß, wodurch sich das günstigere Modell nicht als Kauf aufdrängt.

von Carsten Drees am 17. April 2020
OnePlus 8
Pro
  • Erschwingliche 5G-Konnektivität
  • Beeindruckende Spezifikationen
  • Großer 4.300mAh-Akku
  • ausgezeichnete Darstellung
Kontra
  • Kamera ist nicht vielseitig
  • Kein drahtloses Aufladen

Es ist mal wieder so weit: Seinem halbjährigen Turnus folgend hat der chinesische Smartphone-Hersteller heute mit der “OnePlus 8”-Reihe für sich die Saison 2020 eingeläutet. Im zweiten Halbjahr 2019 zeigte OnePlus uns mit dem OnePlus 7t und dem 7t Pro zwei Handsets, die sich nur marginal voneinander unterschieden und somit stand die Frage im Raum, wieso man sich für das 160 Euro teurere Modell entscheiden sollte.

Da wollte man dieses mal wohl gegensteuern und hat in das neue Pro-Smartphone alles reingehauen, was der Bauteil-Markt im Premiumsektor hergibt — und beim normalen OnePlus 8 hat man hingegen deutlich auf die Bremse getreten. Den Vorwurf, dass sich die beiden Devices zu wenig voneinander unterscheiden, wird man den Chinesen zumindest nicht mehr machen können. Lasst uns zunächst mal auf die wichtigsten technischen Daten schauen:

Display6,55 Zoll großes “Fluid AMOLED”-Display mit einer Auflösung von 1080 x 2400 Pixeln (402 ppi), 20:9-Format, 3D Corning Gorilla Glass, HDR10+Unterstützung,90 Hz
ProzessorQualcomm® Snapdragon™ 865 mit X55-5G-Modem
Arbeitsspeicher8 GB/12 GB LPDDR4X
interner Speicher128 GB/256 GB UFS 3.0 2-LANE
BetriebssystemAndroid 10 mit Oxygen OS
HauptkameraTriple Cam: Sony IMX586 mit 48 MP und f/1.75-Blende, Makro mit 2 MP und f/2.4-Blende, Ultraweitwinkel (116 Grad) mit 16 MP und f/2.2-Blende, Dual-LED-Blitz, Multi Autofocus (PDAF+CAF)
Frontkamera: Sony IMX471 mit 16 MP und f/2.45-Blende
Akku4300 mAh (non-removable) Warp Charge 30T (5V/6A)
SIMDual-NanoSIM
Entsperren viaIn-display Fingerprint, Face Unlock
AudioDual Stereo Speakers, Noise cancellation support Dolby Atmos®
KonnektivitätUSB 3.1 GEN1, Type-C, WIFI 802.11 A/B/G/N/AC/AX, 2X2 MIMO, 2.4G/5G, Bluetooth 5.1, NFC, GPS, GLONASS, Galileo, Beidou, SBAS, A-GPS, LTE-A 4×4 MIMO, supports up to DL Cat 18
Abmessungen160.2 x 72.9 x 8.0 mm
Gewicht180 Gramm

OnePlus 8 Hardware

Der Snapdragon 865 von Qualcomm treibt den Hobel an und dank X55-Modem seid ihr — wo vorhanden — auch im 5G-Netz unterwegs. Es gibt wahlweise 8 oder 12 GB RAM und 128 oder 256 GB Speicherplatz. Das 6,55 Zoll große “Fluid AMOLED”-Display im 20:9-Format bietet FullHD-Auflösung und ist durch 3D Corning Gorilla Glass geschützt. Die Bildwiederholrate liegt wie schon beim Vorgänger bei erfreulichen 90 Hz.

So viel zu den nackten Zahlen. Am Prozessor und den anderen genannten Specs lässt sich nicht großartig mäkeln, das ist alles sehr solide und mindestens gehobene Mittelklasse. Der 4.300 mAh fassende Akku soll 13 Prozent länger durchhalten als der Vorgänger im OnePlus 7t und kann von 1 auf 50 Prozent innerhalb von 22 Minuten aufgetankt werden.

Entsperrt wird via im Display integrierten Fingerabdrucksensor oder mittels Face Unlock. Das OnePlus 8 bietet zudem zwei Stereo-Lautsprecher und Dolby-Atmos-Sound, außerdem könnt ihr im Gerät zwei Nano-SIM-Karten unterbringen. In Sachen Konnektivität wird Wifi 6, 5G, Bluetooth 5.1 und natürlich auch NFC unterstützt.

Das liest sich auf dem Spec Sheet alles sehr solide, allerdings auch komplett ohne irgendeinen Wow-Effekt, der dafür sorgen könnte, dass man unbedingt dieses Gerät kaufen möchte.

OnePlus 8 Kamera

Wie beim Pro-Modell setzt auch das OnePlus 8 auf eine Triple-Cam, aber genau hier patzt OnePlus. Es werden schwächere Kamera-Module kombiniert als in der teureren Pro-Variante, was sich zumindest auf den ersten von uns geschossenen Bildern auch in der Qualität abzeichnet. Dazu dann später mehr, wenn wir das OnePlus 8 ausführlich testen konnten.

OnePlus kombiniert hier den IMX586-Sensor von Sony mit einer Makro- und einer Ultraweitwinkel-Cam. Das bedeutet, dass es kein Telephoto-Sensor ins OnePlus 8 geschafft hat. Optischer Zoom entfällt somit leider. Das ist eine verschenkte Chance, da man auch ohne Makro-Sensor tolle Marko-Aufnahmen mit guten Smartphones schießen kann, so dass man sich die Makro-Cam mit zwei Megapixeln im Grunde hätte sparen können. Die Haupt-Cam bietet 48 MP und eine f/1.75-Blende, zudem auch als einzige Kamera im Handset auch optische Bildstabilisierung. Die Makro-Kamera kommt mit den bereits erwähnten 2 MP und f/2.4-Blende, die Ultraweitwinkel-Kamera schließlich mit 16 MP und f/2.2-Blende.

Abgerundet wird der ganze Spaß durch den Dual-LED-Blitz, sowie Multi Autofocus (PDAF+CAF). Bei der Frontcam bietet OnePlus 16 MP und eine f/2.45-Blende und einen fixen Autofokus. Das Bild wird vorne lediglich elektronisch stabilisiert. Hier habt ihr schon mal ein paar erste Beispiel-Fotos der Hauptkamera:

In Sachen Lowlight-Performance kann das OnePlus 8 nicht ganz mithalten. Bei wenig Licht werden die Fotos stark nachbearbeitet und häufig hatte ich Probleme mit dem Weißabgleich – viele Fotos hatten einen Gelbstich.

nightmode

Das OnePlus 8 Pro macht bei wenig Licht und auch allgemein deutlich bessere Fotos – wer außerdem ein Teleobjektiv haben möchte, muss zum Pro-Modell greifen.

OnePlus 8 Display

Das OnePlus 8 verfügt über ein 6,55-Zoll-Display mit 1080p-Auflösung, einer Seitenverhältnis von 20:9, einer Bildwiederholrate von 90 Hz und einer Bildschirmhelligkeit von 1100 Nits. Das OnePlus 8 Pro besitzt dagegen ein 6,78-Zoll-Display mit 1440p-Auflösung, 120 Hz und 1300Nits.

Der Unterschied zwischen 90 Hz und 120 Hz ist kaum bemerkbar – nur im direkten Vergleich fällt bei sehr genauem Hinschauen ein geringer Unterschied auf. Der Unterschied ist keinesfalls so auffällig wie beim Wechsel von 60 Hz zu 90 Hz. Auch der Unterschied zwischen den Displays des OnepLus 7T und 7T Pro war deutlich größer.

Das Display des OnePlus 8 ist großartig. Es ist hell, farbenfroh und die Darstellung ist dank der 90-Hz-Bildwiederholrate sehr flüssig. Die Kanten sind außerdem weniger geschwungen als die des OnePlus 8 Pro – mir persönlich gefällt das sehr gut, da ich Fan von flachen Displays bin.

OnePlus 8 Design

Das OnePlus 8 bietet uns ein “Curved Design”, bei dem die Seiten im Edge-Stil abgerundet sind. Es ist 8 mm dünn und 180 Gramm schwer und liegt insgesamt sehr gut in der Hand. OnePlus beschreibt das Gehäuse als äußerst robust — auch das wird sich im Test noch zeigen müssen.

Bei den Farben und dem Finish habt ihr die Wahl: Es gibt die Farben Onyx Black und “Interstellar Glow” mit glänzendem Glas und außerdem Glacial Green mit einem matten Finish. Persönlich mag ich abgerundete Seiten bei Smartphones, wogegen Nicole mehr auf das Flat Design steht und daher mit dem Look des OnePlus 8 nicht so ganz glücklich ist.

Wie das OnePlus 8 aussieht im Vergleich zum Vorgänger 7t und im Vergleich zum 8 Pro? Das seht ihr auf folgenden Bildern:

OnePlus 8, OnePlus 7z, OnePlus 8 Pro

OnePlus 8 Akkulaufzeit

Der 4300-mAh-Akku sorgt für eine ordentliche Akkulaufzeit – im Gegensatz zum OnePlus 7T muss ich das Smartphone abends nicht noch einmal kurz aufladen. Aber die Sache mit dem Social Distancing sorgt momentan dafür, dass ich mir keine Sorgen darüber machen muss, ob der Akku noch den Rest des Abends übersteht. An einem normalen Tag liegt meine Screen-on-Time bei über 6,5 Stunden – dabei verbringe ich den Großteil der Zeit mit YouTube, Messaging, E-Mails, Google Maps und jede Menge Instagram.

Kabelloses Laden ist leider nicht möglich, was wirklich schade ist – Warp Charge Wireless 30 ist auf dem OnePlus 8 Pro fast so schnell wie das Aufladen per Kabel. Das Feature habe ich auch beim OnePlus 7T sehr vermisst – gerade in Autos mit Ladepads ist es unglaublich praktisch.

Leider habe ich bei mir keinen 5G-Empfang, deshalb kann ich euch nicht sagen, ob sich das auf die Akkulaufzeit auswirkt.

OnePlus 8 Preis und Verfügbarkeit

Ab sofort könnt ihr auf der OnePlus-Seite zuschlagen, ab dem 21. April wird das OnePlus 8 dann ausgeliefert, ihr müsst euch also nicht mehr lange gedulden. Im Gegensatz zu den aus Italien durchgesickerten Preisen bleibt das OnePlus 8 doch knapp unter der 700-Euro-Grenze.

Demnach geht es beim OnePlus 8 mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher bei 699 Euro los, die Ausführung mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher wird einen Hunderter mehr kosten. Das deutlich bessere OnePlus 8 Pro wird bei 899 Euro losgehen und ist damit für mein Empfinden die deutlich spannendere Geschichte.

Klar — 200 Euro sind eben schon noch ein spürbarer Unterschied, aber jemand, der bis zu 800 Euro zu zahlen bereit ist, wird a) vermutlich eher ein Premium-Handset erwarten und b) vermutlich auch ohne lange zu Überlegen etwas mehr investieren können in das Pro-Modell.

Ihr erhaltet unterm Strich mit dem OnePlus 8 ein okayes Smartphone, welches leider bei der Kamera patzt und somit viel Boden verliert. Damit wird es schwer, sich gegen die Konkurrenz im eigenen Lager — sowohl das OnePlus 8 Pro als auch der direkte Vorgänger 7t — durchzusetzen und auch gegen die starke Konkurrenz, die schon länger am Markt ist, was deren Preise bereits etwas gedrückt hat.

Lest dazu auch bitte Nicoles Artikel — sie hat sich die Frage gestellt, ob das OnePlus 7z einfach zu gut war.

Wir werden uns das Smartphone natürlich noch ausführlich anschauen und lassen euch dann im Review wissen, was vom OnePlus 8 zu halten ist. Der allererste kurze Eindruck allerdings hat uns ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht.

 

Bewertung
Design / 8
Kamera / 7
Sound / 7.5
Performance / 9
Akkulaufzeit / 8.5
Software / 9
Preis / 7
Editor's Choice / 6
Hardware / 8
Display / 9
OnePlus 8

Das OnePlus 8 verfügt über ein tolles Display und bietet hervorragende Performance sowie großartige Akkulaufzeit, lediglich die Kamera könnte besser sein.

Das OnePlus 7 kostete letztes Jahr zum Verkaufsstart 559 Euro, sechs Monate später kam dann das OnePlus 7T für 599 Euro auf den Markt. Das OnePlus 8 schlägt nun mit 699 Euro zu Buche, wer in den Genuss des Snapdragon 865 und 5G kommen möchte, muss noch einmal 140 Euro oben drauf legen.

Ich frage mich auch, ob die OnePlus 8-Reihe speziell für den indischen Markt sowie bestehende OnePlus-Kunden gedacht ist. TCL wird im Laufe des Jahres ein budgetfreundlicheres Smartphone mit 5G-Support auf den Markt bringen, das Gerät soll 500 Euro kosten.

Als wir meinten, dass das OnePlus 7T für den Preis einfach zu gut ist, haben wir eigentlich nicht mit einem Nachfolger gerechnet, der so viele Kompromisse eingeht.

Wenn ihr auf 5G, kabelloses Laden und den schnelleren Prozessor verzichten könnt, solltet ihr einen Blick auf das OnePlus 7T werfen.

7.9
Du hast dies bewertet