Porsche PCM 6.0 Test im 911 GT3 Touring

von Mark Kreuzer am 24. November 2021

Das erste mal haben wir das Porsche Communication Management System im Panamera 2017 getestet, mittlerweile ist das System in der Version 6.0 angekommen und es hat sich einiges geändert. Grund genug sich dieses und seine neue Funktionen mal genauer anzuschauen.

Zur Zeit ist das PCM 6.0 in den Modellen 911 GT3 Touring und dem Porsche Cayenne Turbo GT erhältlich, wird aber dann aber jetzt im Laufe der Zeit in alle anderen aktualisierten und neuen Modelle Einzug erhalten.

Dem geübten Augen wird auf den ersten Blick auffallen, dass man sich bei Porsche von der Widget Ansicht der letzten Jahre verabschiedet hat und ist auf das drei Spalten Design das man bereits aus dem Taycan kennt.

Bei meinem sehr ausführlichen Test zu dem Porsche Taycan Turbo bin ich damals auch auf das Infotainment System das man wohl inoffiziell als PCM 5.5 bezeichnen könnte eingegangen. Zu einigen meiner Einschätzungen von damals stehe ich auch heute noch:

Persönlich bin ich ein wenig traurig, dass man sich bei Porsche von dem hoch personalisierbaren Vorgängersystem verabschiedet hat. Nüchtern betrachtet dürfte das alte PCM System aber für viele einen Tick zu kompliziert gewesen sein, um voll ausgenutzt zu werden. Die neue sehr reduzierte Designsprache gefällt mir gut und ich schätze sie als deutlich einsteigerfreundlicher ein als das alte System.

Besonderheiten und Neuerungen PCM 6.0

Apple Car Play, Android Auto und Apple Music im Porsche

Die größte Besonderheit dürfte wohl sein, dass nach vielen Jahren “endlich” Android Auto eingebunden wurde, nachdem dem Apple Car Play schon seit vielen Jahren im PCM System funktioniert hat.

In den ganzen letzten Jahren habe ich eine gewisse Hass-Liebe zu Apple Car-Play und Android Auto entwickelt. Bei einfachen Fahrzeugen ohne großes Infotainmentsystem bietet die Unterstützung der beiden Systeme sicher einen deutlichen Mehrwert. Auch das Software Entwickler so einen einfachen Zugang zu Autos haben ist sicher ein Plus, aber gleichzeitig ist es auch eine Kapitulation des Autoherstellers wenn er sich auf diese Systeme verlassen sollte.

Bestenfalls ist ein Infotainment System im Auto so gut, dass ich überhaupt nicht in die Versuchung komme, Apple Car-Play oder Android Auto benutzen zu wollen. An dieser Stelle ein kurzer Test Spoiler: Das PCM System von Porsche war die ganzen letzten Jahre bereits so gut, dass man das auch nicht musste. Wahrscheinlich ist das auch der Grund warum ich in dem Video zu dem Artikel nicht einmal darauf eingehe.

Das PCM 6.0 System bevorzugt immer noch User die in dem Apple Ökosystem unterwegs sind. Apple Music und Apple Podcast sind in dem PCM 6.0 tiefenintegriert und extrem einfach einzurichten.

Das einrichten der Dienste ist in unter 1 Minute erledigt. Wer also Abonnent von Apple Music ist kann im PCM 6.0 die ersten drei Jahre kostenlos über die In-Car-Internetverbindung werbefrei auf über 75 Millionen Songs zugreifen, genau so wie über eine noch deutlich größere Zahl an Podcasts die im Apple Podcast Katalog zu finden sind.

Da das PCM 6.0 System Over-The-Air (OTA) Update fähig ist, gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass wir hier vielleicht in der nächsten Zeit Updates mit einem Angebot von anderen Streaming Anbietern sehen. Hier wird Porsche aber wahrscheinlich genau schauen, welchen Bedarf es bei den Kunden gibt.

 Voice Pilot im Porsche PCM 6.0

Spracheingabe ist meiner Meinung nach eine der wichtigsten Eingabeformen im Auto. Gerade bei Sportwagen dem Porsche 911 GT3 Touring ist es kein Fehler, stets beide Hände am Lenkrad zu haben. Dementsprechend ist eine große Hilfe wenn man den Voice Pilot “Assistent” per Keyword “Hey Porsche” starten kann.

Laut Porsche ist das System menschlicher geworden und versteht besteht bereits umgangssprachlich gesprochene Befehle wie “Ich brauche Benzin” (kommt je nach Fahrweise häufig vor) oder “Mir ist zu heiß” (kann auch mit einer sportlichen Fahrweise öfters passieren). Dank der Apple Music Tiefenintegration ist es auch möglich Musikwünsche per Sprache zu starten.

Der Voice Pilot ist permanent mit dem Cloud Backend verbunden und soll in der Lage sein so auch über die Zeit neue Formulierungen zu lernen und dadurch sich stetig zu verbessern.

Interessant ist an dieser Stelle, dass man bei Porsche keinen Assistent versucht hat zu erschaffen, der einem Witze oder Triva erzählen kann. Persönlich glaube ich zwar, dass es hier noch einiges an Potential gibt, sehe aber auch ein, dass dies in einem Sportwagen eher zweitrangig sein dürfte.

Kalender und News im PCM 6.0

Weiterhin besteht die Möglichkeit sich im PCM 6.0 bei über Bluetooth gekoppelten Handy sich Termine samt nutzbaren Orts oder Einwahldaten anzeigen zu lassen. Auch die Integration von News Quellen ist deutlich einfacher geworden. Hierfür ist es aber erforderlich, dass die Porsche Connect App mit dem Auto verkoppelt ist (was leider immer noch zu kompliziert ist und nur von der Porsche Werkstatt erledigt werden kann).

Leistungsfähigeres Navigationssystem

Porsche schreibt in seiner Pressemitteilung zu dem PCM 6.0:

Die neue Hard- und Softwarearchitektur des PCM 6.0 erlaubt noch schnellere Berechnungen des Navigationssystems – immer unter Berücksichtigung von Verkehrsinformationen, die in Echtzeit hereinkommen. Zur Geschwindigkeit der Informationsvermittlung trägt auch die deutlich reduzierte und übersichtlicher gestaltete Kartenansicht bei.

Mithilfe von Echtzeit-Verkehrsdaten werden die Straßen je nach Verkehrslage in unterschiedlichen Farben angezeigt. Der Routenmonitor erlaubt einen schnellen Zugriff auf alle relevanten Informationen. Unter anderem werden hier Staus und Zwischenstopps entlang der Route übersichtlich dargestellt. Außerdem zeigt das Porsche-Navigationssystem die Verkehrsinformationen jetzt auch fahrspurgenau an.

Grundsätzlich glaube ich Porsche, dass die Rechner im PCM 6.0 noch mal schneller geworden sind. Leider ist gerade die Kartendarstellung immer noch die Achilles-Ferse der Systeme. Wobei ich hier eine kleine Einschränkung machen muss. Die Alltagsnutzung funktioniert ohne Fehl und Tadel, lediglich bei irrem unkontrollierten und unlogischen schnellen Rein und Raus Zoomen mit Bewegung fällt auf, dass ein Auto halt noch kein Smartphone ist.

Fazit Porsche PCM 6.0 Test

Eine Revolution ist das PCM 6.0 System nicht. Es ist die Weiterentwicklung des Wegs den man bereits mit dem Taycan eingeschlagen hat. Ist man ehrlich, ist das auch absolut in Ordnung, den Porsche hat einen ganz anderen Kunden Fokus als die meisten anderen Hersteller.

Als Porsche Kunde muss man mit dem PCM 6.0 System keine Einschränkungen machen, oder gar verstohlen Apple Car Play starten. Die Verbesserung der Spracheingabe halte ich für eine der wichtigsten Funktionen.

Was die Entwicklung von Zusatz Funktionen angeht greifen die Entwickler teilweise noch auf den Umweg über Apple Car Play zurück. Ein gutes Beispiel hierfür ist die zum Beispiel die Soundtrack My Life App (YouTube Video) oder die phänomenale Porsche Track Precision App.  Hier fragt man sich unweigerlich, ob diese Apps dann als App in das PCM 6.0 System kommen.

Bei einem Porsche steht vor allem die “Driver Experience” im Vordergrund. Man hat gerade nicht den Anspruch ein rollendes Handy zu bauen, sondern ein Sportwagen (egal welches Modell).

Dies gelingt den Porsche Fahrzeugen ohne jede Frage, um so beeindruckender ist es, dass das Infotainment System trotzdem auf so einem hohen Stand ist.

Ich hoffe das Porsche es schafft das gute PCM 6.0 System per OTA über die kommende Zeit noch besser zu machen, alle Grundvoraussetzungen bringt es ja mit.