Realme GT Smartphone Test Review

Realme GT – Ein Flaggschiff zum Mittelklasse-Preis?

Im Test haben wir das Realme GT, ein Smartphone mit Rennwagen Design, Flaggschiff-Spezifikationen auf dem Papier und mehr zum Preis einer aktuellen Mittelklasse. Ob es auch am Ende ein gutes Smartphone ist, erzählen wir im Test.

von Ümit Memisoglu am 17. Juli 2021
Realme GT
Pro
  • Einzigartiges Design (Racing Yellow)
  • Super AMOLED Display mit 120 Hz
  • Hauptsensor macht schöne und scharfe Fotos
  • Flaggschiffprozessor und Flaggschiffleistung und Konnektivität
  • Aktuelles Android 11
  • Mit 65 Watt in 45 Minuten vollständig geladen
Kontra
  • Keine IP-Zertifizierung
  • Kein optischer Zoom, Ultraweitwinkel etwas schwach
  • Speicher nicht erweiterbar
  • Kein kabelloses Laden

Realme GT Design

  • Vorne nicht spezifiziertes Glas, hinten Glas bzw. Glas und Kunstleder je nach Modell
  • Transparentes Cover aus weichem Kunststoff im Lieferumfang und angebrachte Schutzfolie
  • 6.43 Zoll Display. 20:9 Format, nimmt 85,9% der Frontseite ein
  • Vorne: Display und Frontkamera
  • Links: Dual-SIM (Nano-Sim, Dual Standby), Lautstärktasten, kein microSD-Karteneingang
  • Rechts: Powertaste
  • Unten: USB-Typ-C Anschluss, Mikrofon, Lautsprecher, 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Hinten: Triple-Kamera, zweitöniger LED-Blitz
  • Abmessungen 158,5 x 75,3 x 9,1 mm, Gewicht: 186 g

Realme GT Smartphone Test Review

Das Realme GT sieht von vorne und der Seite aus wie jedes andere Smartphone. Je auch wenn Dashing Blue und Dashing Silver besonders klingen, gilt dasselbe für die Rückseite. Das die Variante die überhaupt nicht langweilig ist und immer sofort positiv auffällt ist Racing Yellow. Ich persönlich mag Gelb nicht, aber hier passt es einfach perfekt und macht das Smartphone optisch zumindest zu etwas besonderem, da es einen direkt an Rennautos denken lässt. Rennwagen-Design ist nichts neues, aber dem Realme GT steht es besser als Porsche Design Smartphones. Neben der Farbe ist hier aber noch etwas anders: Das Material. Der Streifen unter der Kamera besteht, wie auch die Front aus einem nicht spezifizierten Glas. Es wird sicherlich Alumosilikat sein, aber kommt vermutlich nicht von einem der bekannten Marken. Drumherum haben wir Kunstleder, was in der Smartphonebranche oft veganes Leder genannt wird, am Ende aber auch einfach nur Kunststoff ist. Das ist aber nicht abwertend gemeint und neben gutem Grip, weniger Fingerabdrücken etc. macht es das Smartphone etwas widerstandsfähiger gegen Stürze.

Das gilt auch für den Rahmen, denn nicht alles was glänzt ist Metall. Dieser besteht aus Kunststoff und wird sicherlich dabei helfen den einen oder anderen Sturz zu überstehen, aber damit Kratzanfälliger sein.

Ansonsten ist die Verarbeitung sehr gut und ich sehe keine Mängel oder etwas, dass mich optisch stören würde. Ich würde den Designteil insgesamt als Mittelklasse mit Premium Look bewerten.

Sehr schön ist auf jeden Fall der USB-C Anschluss, was eigentlich kein Thema sein sollte, aber es gibt noch immer Hersteller im selben Preisbereich, wo noch stur auf microUSB gesetzt wird. Ein netter Bonus ist hier aber definitiv der 3,5 mm Klinkenanschluss.

Positiv

  • Schöne Verarbeitung
  • Einzigartiges Design (Racing Yellow)
  • USB-C Anschluss und 3,5 mm Klinke

Negativ

  • Kunststoffrahmen
  • Keine IP-Zertifizierung

Realme GT Display

Realme GT Smartphone Test Review

  • 6,43 Zoll Super AMOLED Display
  • 120 Hz
  • 20:9 Verhältnis
  • Full HD+ Auflösung (2400 x 1080)
  • Display zu Body-Verhältnis: 85,9%
  • 409 ppi Pixeldichte
  • Fingerabdrucksensor unter dem Display (optisch)

Auf der Vorderseite des Realme GT befindet sich das 6,43 Zoll FullHD Plus Display im 20:9 Format mit der Punch-Out Kamera am linken oberen Rand. Es ist ein relativ gutes Display mit guter Helligkeit, die draußen auch ausreicht, aber gerne nochmal etwas heller sein darf. Da es sich dabei um ein Super AMOLED handelt kann man hier eine kräftige und kontrastreiche Farbdarstellung bekommen und die bekommt man auch. Daher passt es dann auch, dass HLG, HDR10 und HDR10+ unterstützt wird. Spannend ist hier vor allem die Displayfrequenz von 120 Hz für super flüssige Darstellung, die sich in der Bedienung und bei Spielen mit 120 FPS Unterstützung bemerkbar macht. Wer 120 Hz nicht braucht und lieber etwas mehr Akku sparen möchte, kann hier wahlweise auf 60 Hz heruntergehen. Eine automatische Regelung durch das Gerät gibt es nicht, weshalb man diesen Wechsel manuell machen muss.

Übrigens ist bereits eine Displayschutzfolie auf dem Realme GT angebracht. Diese ist ganz in Ordnung für den Anfang, zieht aber schnell Fingerabdrücke und Staub an.

Positiv

  • Gute Farben und Kontrast
  • Super AMOLED Display mit 120 Hz

Negativ


Realme GT Kamera

Realme GT Smartphone Test Review

  • 64 MP (f/1.8), 26 mm, Gyro-EIS
  • 8 MP (f/2,3), 16 mm (Ultraweit)
  • 2 MP (f/2.4) für Macro-Fotografie
  • Phase Detection Autofokus & Dual Tone Flash
  • Digitaler Zoom bis 20x
  • KI Unterstützung
  • Videos bis 4k 60 FPS
  • 1080p 240 fps Slow Motion
  • h.264 und h.265
  • 16 MP Frontkamera
  • Video bis 1080p, 30
  • HDR Unterstützung bei allen Kameras

Das Realme GT ist mit einer Triplekamera ausgestattet. Ein 64 MP Sensor als Standard-Weitwinkel, ein 8 MP Ultraweitwinkelsensor und eine 2 MP Macrosensor. Das ist ein etwas ungewöhnliches Kamerasetup denn man hätte hier alternativ zum Macrosensor, den man wirklich sehr selten bis gar nicht braucht einen besseren Weitwinkelsensor nehmen können (denn der Weitwinkelsensor hier verliert viele Details), der eben auch Macrofotos machen kann und dafür einen 2-3x Zoom einbauen. Denn gezoomt wird hier bis 20x digital. Optischer Zoom wird im kleinen Rahmen häufiger mal verwendet, denn man kann heranzoomen ohne an Qualität zu verlieren, oder hat aufgrund einer längeren Brennweite ein engeres Sichtfeld, was bei Portraits etc. gut aussieht. Da hier EIS zur Stabilisierung genutzt wird, ist es auch schwierig ab 5x Digitalzoom das Bild still zu halten.

Entsprechend ist der Hauptsensor der, den man am meisten nutzen wird. Und das sollte man auch, da der Hauptsensor wirklich gute Fotos macht und auch ohne aktiven 64 MP Modus sehr viele Details gut einfängt. Man muss hier aber unterscheiden, wie man die Fotos aufnimmt. Wer lieber Schnappschüsse macht, wird den Automatikmodus nutzen. Eventuell sogar die AI bzw. KI aktivieren, die die Bilder je nach Szene optimiert. Der Unterschied zwischen beiden ist sehr groß, da vor allem mit der AI die Sättigung und der Kontrast stark hochgedreht wird. Das kann je nach Motiv super aussehen, oder nur ok. Wer minimal bearbeiten können will, sollte die AI ausschalten, da man da auf der sicheren Seite ist. Alles also eine Frage der Präferenz. Die besten Ergebnisse für Hobbyfotografen erhält man im Pro Modus. Hier kann man sogar in RAW aufnehmen und die Bilder dann mit vollen Detail und Farbinformationen bearbeiten. Ein guter Fotograf kann hier professionell wirkende Ergebnisse hervorholen. Insgesamt ist das Highlight also der 64 MP Sensor. Ansonsten bleibt noch zu sagen, dass der Autofokus zuverlässig ist.

Unten seht Ihr einige Bilder aus dem normalen Alltag bzw. die ich während der Arbeit aufgenommen habe. Etwa für kommende Testberichte, meine Kochvideos oder Twitterposts. Alle Bilder wurden im Automatikmodus mit und ohne KI aufgenommen, da das der häufigste Anwendungsfall ist. Besonders den Portraitmodus finde ich gelungen, bzw. teilweise sogar deutlich besser. Man könnte fast jedes der Bilder so wie sie sind auf Social Media hochladen oder für einen Testbericht verwenden und es würde wirklich niemanden stören. Ein Tipp: Bei sehr großer Farbvielfalt sollte man die AI ausschalten.

Schöne Nachtfotos habe ich aktuell nicht, da ich selten rauskomme und es in meiner aktuellen Umgebung nichts sinnvolles zum Fotografieren gibt. Ich schaue, dass ich das nachhole und hier nochmal hochlade.

Die Videokamera des Realme GT kann bis zu 4k 60 FPS aufnehmen und stabilisiert nur mit EIS. Eine ruhigere Hand ist also gefragt. Insgesamt ist die Qualität ansonsten aber in Ordnung und zumindest, was Farben und schärfe betrifft. Bei Slow-Motion, also Zeitlupenvideos, kann die Kamera 240 FPS bei FullHD erreichen.

Ansonsten haben wir noch eine 16 MP Frontkamera mit vielen Selfie-Einstellungen, 1080 30 FPS Videos und softwareseitig der Möglichkeit Dual Videos aufzunehmen, also Haupt und Frontkamera gleichzeitig. Qualitativ nichts besonderes, aber für den Großteil der Nutzer mehr als ausreichen.

Positiv

  • Hauptkamera macht gute und scharfe Fotos
  • Gute Schärfe, Kontrast und Dynamikumfang (ohne AI)
  • Pro-Modus erlaubt RAW Fotos
  • Portrait-Modus liefert gute Bilder
  • Erlaubt Macro-Fotos mit dem dritten Sensor

Negativ

  • Qualitativer Unterschied zwischen Hauptsensor und Ultraweitwinkel sehr deutlich
  • Die AI ist etwas aggressiv im Bezug auf Farben, Schärfe und Kontrast
  • Kein Zoom

Realme GT Hardware & Performance

  • 8 GB LPDDR5, 128 GB interner Speicher, nicht erweiterbar
    Alternativ: 12 GB LPDDR5, 256 GB interner Speicher
  • CPU: Qualcomm Snapdragon 888 5G
  • GPU: Qualcomm Adreno 660
  • Wi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac/6, dual-band
  • Bluetooth: 5.2, A2DP, LE, aptX HD
  • GPS: A-GPS, GLONASS, BDS, GALILEO
  • NFC
  • USB Type-C 2.0

Im Inneren des Realme GT befindet sich der aktuelle Qualcomm Snapdragon 888 5G mit der Qualcomm Adreno 660 als GPU. Wo man in anderen Punkten Kompromisse macht, ist das Realme GT intern zumindest ein echtes Flaggschiff. Sowohl das System als auch jedes aktuelle Android-Spiel läuft hier super flüssig und das sollte auch so sein, da ein 120 Hz Display natürlich nur seine Vorteile aufzeigen kann, wenn das System und die Spiele in 120 FPS laufen können. Bei letzteren müsst Ihr das immer in den Spieleeinstellungen aktivieren, sofern es unterstützt wird, da Spiele automatisch immer auf 30 oder 60 FPS gesetzt sind. Aber auch bei längerem Spielen, Multitasking etc. muss man sich mit dem Realme GT überhaupt keine Sorgen machen. Helfen tut auch der 8 GB Arbeitsspeicher, der mit LPDDR5 auch schnell ist. Leider lässt sich aber der interne Speicher nicht erweitern. Man sieht aber, dass das Realme GT nicht nur optisch, sondern auch intern ein echter Rennwagen ist.

Realme GT Smartphone Test Review

Benchmarks findet Ihr unten. Wichtig: Die Werte variieren mit jedem Test, mit jedem Software-Update und unter verschiedenen Bedingungen sehr stark und dienen als Richtwerte, die im allgemeinen kaum etwas aussagen, da sie die Nutzererfahrung kaum widerspiegeln, wegen Software etc. Daher lasse ich Vergleiche mit anderen Geräten aus.

BenchmarkScore
Antutu 811533
Geekbench – 64 Bit – Single-Core / Multi-Core 1158 / 3368
PCMark for Android 14501
Geekbench Vulkan Score / OpenCL Score4616 / 4664


Positiv

  • Flaggschiffprozessor und Flaggschiffleistung
  • Schneller Speicher
  • 5G
  • Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2

Negativ

  • Kein microSD-Karteneingang

Realme GT Software

  • Android 11 und Realme UI 2.0

Das Realme GT kommt mit der aktuellen Android-Version 11 mit der eigenen realme 2.0 UI. Dass Realme zu BBK gehört, wo auch Oppo mit drin ist, sieht man der Software aber sofort an, denn sowohl optisch als auch mit Blick auf Features gibt es nur geringe Unterschiede zu ColorOS von Oppo. Ansonsten gibt es aber nicht viel zu sagen, da es sich ansonsten bedient wie jedes andere Android-Smartphone, aber die Integration ist auf jeden Fall flüssig und Probleme konnte ich in den letzten 2-3 Wochen nicht feststellen. Auch habe ich bereits in der Zeit einige Updates bekommen.

Das einzige was auffällt ist etwas Bloatware im Sinne von Drittanbieter-Apps, die sich aber wieder deinstallieren lassen. Ansonsten aber nichts, was euch die Software immer wieder vor die Nase reibt. Im Bild unten seht Ihr auch, welche Drittanbietersoftware vorab installiert ist.

Positiv

  • Android 11
  • Updates während des Testzeitraums erhalten

Negativ

  • Drittanbieter-Apps (deinstallierbar)

Realme GT Sound

  • Stereo-Lautsprecher
  • Gute Telefonqualität und Geräuschunterdrückung
  • 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Bluetooth: 5.2, A2DP, LE, aptX HD

Realme GT Smartphone Test Review

Der Stereosound der Lautsprecher des Realme GT sind sehr laut. Die Tonqualität würde ich als durchschnittlich bezeichnen, da ein wenig die Tiefe fehlt und die Höhen bei hoher Lautstärke an Qualität verlieren. Somit spielt es aber in einer Liga mit den meisten Smartphones.

Den besseren Sound erhält man über den Kopfhöreranschluss. Hier ist die Qualität grundsätzlich sehr gut, auch wenn kein spezieller DAC wie bei LG etc. verbaut ist.

Die Mikrofonqualität ist überdurchschnittlich und Stimmen klingen ziemlich natürlich für beide Teilnehmer. Die Geräuschunterdrückung funktioniert gut, bzw. am besten, wenn man direkt am Smartphone telefoniert und nicht über den Lautsprecher.

Positiv

  • Gute Telefonqualität
  • Gute Mikrofonqualität
  • Gute Qualität über Kopfhöreranschluss

Negativ


Realme GT Akkulaufzeit

  • 4500 mAh Akku
  • 65 Watt Netzteil
  • Ladezeit 45 Minuten

Auch was die Ladezeit betrifft gleicht das Realme GT einem Rennwagen, denn innerhalb von 45 Minuten ist das Smartphone vollständig aufgeladen. Deutlich früher kommt man aber schon auf bis zu 80%, da wie bei jedem anderen Smartphone kurz vor Schluss nochmal deutlich abgebremst wird, um dem Akku nicht zu schaden (und starke Wärmeentwicklung zu verhindern). Ansonsten kommt man mit dem Akku auch im 120 Hz Modus locker durch den Tag und je nach Nutzerverhalten schafft man auch sicher einen zweiten Tag. Aber so schnell wie der Akku lädt, sollte das fast schon egal sein, weil selbst in 3-5 Minuten ist der Akku ordentlich geladen und einsatzbereit. Mehr Akkulaufzeit bekommt man, wenn man auf 60 Hz wechselt.

Positiv

  • Super schnelles Laden
  • Gute Akkulaufzeit.

Negativ

  • Kein kabelloses Laden

Realme GT Preis und Verfügbarkeit

Das Realme GT ist bereits sowohl online als auch offline erhältlich und kostet je nach Modell aktuell entweder 469 Euro für die kleine Speichervariante oder 599 für die große Variante. Aktuell gibt es nur die anderen Farben als unser Testgerät in der kleinen Speichervariante und nur Racing Yellow mit der Kunstlederrückseite in der großen Speichervariante. Unser Testgerät in der kleinen Speichervariante und Racing Yellow gibt es aktuell nicht zu kaufen. Ob sich das ändert, oder ob Racing Yellow eher eine Special Edition bleibt, kann ich noch nicht sagen. Für unsere Bewertung rechne ich mit dem Preis von 469 Euro.

Realme GT Smartphone Test Review
Realme GT mit dem beiliegenden Cover
Bewertung
Design / 8.5
Kamera / 7
Sound / 8
Performance / 9.5
Akkulaufzeit / 9
Preis / 8
Editor's Choice / 8
Display / 8.5
Realme GT

Das Realme GT ist, je nachdem welche Art von Smartphone-Nutzer entweder ein Top Smartphone, was man als Flaggschiff-Killer (ein Wort was ich überhaupt nicht mag) bezeichnen könnte, oder eben nur Mittelmaß. Das hängt davon ab, was man bei einem Smartphone priorisiert. Wer voll auf Leistung setzt wird mit dem Realme GT mehr als zufrieden sein, da es eines der aktuell Leistungsstärksten Android-Smartphones ist, was zudem mit einem 120 Hz Display daherkommt. Wem aber andere Features, wie die Kamera wichtig sind, dem wird beim Realme GT das gewisse etwas fehlen, da die Triple-Kamera etwas lieblos umgesetzt ist und daher der Star des Ganzen der Hauptsensor ist. Der Kostenfaktor spielt hier natürlich eine Rolle und ich denke als "Rennwagen-Smartphone" macht es Sinn, dass der Fokus auf Leistung ist. Für Fotos wäre man aber mit einem Pixel Smartphone z.B. besser beraten (wo dann wiederum die Leistung fehlt und der Akku schwächelt). Dennoch: Als Gesamtpaket ist es definitiv ein tolles Smartphone zu einem kompetitiven Preis.

8.3
Du hast dies bewertet