Kommentare

Roads App – Traumrouten zum selber abfahren

Kennt ihr das? Ihr habt Lust auf einen kleinen Ausflug am Wochenende mit dem Auto, aber keinen Plan wohin genau? Dann ist die Roads by Porsche App vielleicht genau das richtige für euch.

von Mark Kreuzer am 9. Oktober 2019

Für die meisten von uns ist das Auto wahrscheinlich primär ein Transportmittel, mit dem wir alltägliche Fahrten unternehmen, wie zum Beispiel zur Arbeit oder zum Einkaufen. Dass ein Auto aber auch viel mehr als nur ein Alltagsgegenstand sein kann, vergisst man dabei schnell. Einsteigen, losfahren und einen Ausflug zu machen, dabei neue Gegenden erkunden und Entdeckungen zu machen, die einem sonst Verborgen blieben, das geht mit Auto und die Roads App soll dabei helfen.

Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich zum ersten Mal auf die “Roads by Porsche”- App gestoßen bin. Ich glaube ich habe bei Twitter oder Instagram einen Post gesehen, der meine Aufmerksamkeit erregt hat. Tatsächlich habe ich mich damals direkt als Beta-Tester beworben.

An der Roads App hat mich fasziniert, dass sie ein Problem löst, dessen ich mir gar nicht so bewusst war. Gerade am Wochenende hat man vielleicht Lust auf einen Ausflug, gerne auch mit dem Auto, aber weiß ehrlich gesagt gar nicht so genau, wohin eigentlich. Einfach ins Auto einsteigen und ziellos auf gut Glück loszufahren erscheint dabei wenig sinnvoll. Genau hier setzt die Roads App an.

Die Roads App ist kein Navigationssystem, sondern eine Plattform für eine Community für emotionales Fahren.

Die App hat vier Menüs: Erkunde, Straße, Karte und Profil. Sie startet direkt im Erkunden-Modus, wo ausgewählte Routen präsentiert werden.

Im Erkunden-Modus findet ihr eine Auswahl von absoluten Traumrouten. Zu diesen Routen gibt es oftmals auch noch Background-Informationen in Form einer Story. Kleiner Wermutstropfen hier ist, dass die Traumtouren im Erkunden-Modus auf der ganzen Welt verteilt sind.

Die „Point Reyes Lighthouse“-Tour, die in San Francisco startet und den Pacific Coast Highway entlang führt, klingt absolut traumhaft, ist aber für die meisten von uns nicht mal eben an einem Wochenende mit dem eigenen Wagen abgefahren.

Dafür gibt es aber das Menü “Straße” bzw. “Karte”. Dort kann man sich auf eine Erkundungstour machen, indem man sich im Menü “Straße” Strecken in seiner Nähe oder nach anderen Filterelementen anzeigen und auswählen kann. Im Menü “Karte” kann man einfach mal durch Zoom die Gegend erkunden.
Die App unterscheidet bei den Routen in zwei Kategorien: „Action“ und „Landschaft“.

Wie kommen die Routen in die App?

Weiter oben habe ich ja schon erwähnt, dass die App eine Plattform für eine Community ist. Das heißt, jeder interessierte User kann sich ein Profil anlegen und sofort alle verfügbaren Strecken abfahren.

Porsche hat zum Start der App schon mal einige Routen hinterlegt. Dabei gibt es sowohl Porsche, Porsche Experience aber mittlerweile auch schon einige weitere Routen von Usern.

Eine Route besteht dabei aus der eigentlichen Strecke, hat aber auch immer eine Beschreibung und je nachdem einige Bilder der Route. Die App wurde unter der Schirmherrschaft von Porsche entwickelt. Das wirklich tolle ist aber, dass man nicht unbedingt einen Porsche braucht, um diese App zu nutzen. Ein iPhone, um die App aus dem Apple Store zu laden, reicht vollkommen.

Um die App zu testen habe ich erstmal damit begonnen, mir eine Route auszusuchen und diese abzufahren.

 

Wine and Wild West Tour

Die Route wird in der App bzw. auf der Internetseite wie folgt beschrieben:

Ein Roadtrip aus dem Rheinland an die Mosel – und zurück. Auf zunächst breiten und gut ausgebauten Landstraßen geht es über kleine, kurvige Straßen in das Weinanbaugebiet Mosel. Auf dem Weg dorthin schlängelt sich der Weg durch die Eifel an der ersten Rennstrecke der Welt vorbei – der Nürburgring. Die Strecke führt weiter Richtung Mosel und bietet einen schönen Blick auf Burg Eltz. Entlang der Weinberge fahre Sie in Richtung Rhein und das beschauliche Örtchen Boppard, wo Sie mit der Fähre übersetzen (Achtung, bitte sehr vorsichtig die Fähre befahren). Die kleinen waldreichen Straßen um Koblenz sind fahrerisch anspruchsvoll und bieten auch landschaftlich viel Abwechslung.

Ich habe mich Samstags morgens aufgemacht und bin die 302 km lange Route mit dem neuen Porsche 911 4S Cabrio abgefahren. Die Tour war für mich eine der schönsten Autotouren, die ich je gemacht habe.
Ich gebe an dieser Stelle zu, dass der Wagen natürlich auch einen wesentlichen Anteil an dem Fahrspaß hatte. Aber gerade bei so einem Sportwagen wie dem Porsche ist es nicht immer ganz leicht eine passende Strecke zu finden.

Die optimale Strecke muss gut ausgebaut, wenig befahren sein und am besten so angelegt, dass man auch ohne die Geschwindigkeitsbegrenzung zu überschreiten Fahrspaß hat. Wenn Sie dann noch zusätzlich durch eine landschaftlich schöne Gegend führt, kommt fast schon so etwas wie Urlaubsfeeling auf.
Mir war bisher zum Beispiel nicht bewusst was es für schöne Landschaften in der Eifel zu bestaunen gibt.

Roads App – Eigene Route erstellen

Als User der App kann man aber nicht nur bereits Strecken, die gefahren wurden, mit integrieren, sondern kann auch eigene Routen in die App reinspielen.

Das geschieht tatsächlich denkbar einfach. Man startet die App, drückt auf Record und fährt die Strecke einfach ganz normal durch. Am Ziel der Route angekommen, kann man die Route dann beschreiben, die passende Kategorie wählen und auch noch Bilder hinzufügen, die man unterwegs gemacht hat.

So habe ich zum Beispiel festgestellt, dass es viele Strecken gibt, die zum und um den Nürburgring hinführen, aber keine, die man auf der Fahrt zurück vom Nürburgring fahren kann.

Dementsprechend habe ich eine Route gewählt und abgefahren, die auch sehr gut zur Kategorie Landschaft passt.

Nach dem Hochladen der Strecke wird diese von den Entwicklern der Roads App geprüft und soweit ich das verstanden habe auch ggf. korrigiert, wenn bei der aufgezeichneten GPS Strecke Messfehler entstanden sein sollten.

Falls ihr euch meine Route mal genauer anschauen wollt hier ist der Link zu der Roads Seite

Feature Updates Roads App im Anrollen

Was mir gut gefällt ist, dass die App kontinuierlich weiterentwickelt wird. So habe ich bereits mehrere verschiedene Versionen der App auf dem Handy gehabt und getestet. Die App wurde um immer mehr Features erweitert. So hat sie mittlerweile die Möglichkeit, über Apple Car Play gestartet und genutzt zu werden, was ich für eine sehr sinnvolle Sache halte.

Auch neu seit wenigen Wochen ist es, dass man Kommentare zu Routen abgeben kann. So können andere User direkt sehen, ob sich die Route nach Aussagen von anderen Leuten lohnt, oder ob es vielleicht Sachen zu beachten gibt.

 

Fazit Roads App

Ich glaube man konnte aus dem Artikel bis jetzt schon ganz gut erkennen, dass mir die Idee und Umsetzung der Roads App gut gefällt. Routen/Touren abzufahren, war vorher immer für mich immer eine Sache, die eher Motorradfahrer als Autofahrer gemacht haben.

Dabei macht ein Ausflug mit dem Auto an einer schönen Strecke mindestens genau so viel, wenn nicht sogar mehr Spaß.

Ich habe schon mehrere Touren mit Freunden zusammen gefahren. Auch habe ich so traumhaft schöne Landschaften in meiner Nähe kennengelernt, die ich sonst wahrscheinlich nie gesehen hätte.
Bei all der Begeisterung sind mir aber auch leider ein paar Fehler aufgefallen und Sachen, die verbessert werden könnten.

So wäre es zum Beispiel schön, wenn man Routen pausieren könnte, oder vielleicht später in eine Route einsteigen könnte und sie nicht immer erst ab dem Startpunkt beginnen könnte. Auch reagiert die App leider etwas unflexibel, wenn man die Route zum Beispiel aufgrund einer Baustelle umfahren musste.

Ich hatte bei meinem Test auch die Gelegenheit, mit Marco Brinkmann — dem Projekt Manager der Roads App — zu sprechen und bin deshalb sehr zuversichtlich, dass die App auch in Zukunft weiter verbessert werden wird.

Leider darf ich an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten, aber wenn ihr auch gerne mit dem Auto Ausflüge macht, dann solltet ihr euch die App definitiv mal ansehen und auf eurem iPhone installieren, da noch einige neuen Features kommen werden. Aber mann kann davon ausgehen, dass noch mehr Inhalte wie zum Beispiel Fahrberichte kommen werden die man ja auch jetzt schon vereinzelt mit verknüpften Routen findet.

Die App richtet sich an alle die gerne mit Ihrem Auto Ausflüge machen und nicht nur an Porsche Fahrer. Ich hatte die glückliche Situation die Roads App zusammen mit dem neuen Porsche 911 Carrera 4S zu testen und ich gebe zu, dass die Strecken im Porsche zu fahren den Fahrspaß natürlich nochmal um einiges gesteigert hat. Ich denke das kann man auch unschwer an meinem Grinsen auf dem Bild unten erkennen.

Wenn ihr die App euch mal anschauen wollt hier ist der Link zum iOS Store – Roads App