Shure SM7B Mikrofon Test Mobilegeeks
Kommentare

Shure SM7B – Das legendäre dynamische Mikrofon im Test

Das Shure SM7B ist eines der beliebtesten Mikrofone für Profis und Leute, die mit Ihrem Hobby in die nächste Stufe aufsteigen wollen. Es (bzw. das Shure SM7) ist bekannt als das Thriller-Mikrofon von Michael Jackson und wird noch immer in Form des SM7B von vielen Musikern, aber auch besonders in diversen Radiosendungen und von bekannten Podcastern wie etwa Joe Rogan genutzt und eignet sich natürlich auch super für Voice Over. Ich selbst nutze das vielseitige Mikrofon jetzt auch seit längerem und berichte heute darüber.

von Ümit Memisoglu am 10. Februar 2020
Shure SM7B
Pro
  • Top Verarbeitung
  • Extrem robust
  • Fantastischer Sound
  • Perfekt für Voice Over, Podcasts und Musik
Kontra
  • Niedrige Sensitivität erfordert passendes zusätzliches Equipment

Shure SM7B – Lieferumfang

In der Box befindet sich das Shure SM7B selbst, zwei Popfilter aus Schaumstoff von denen der Standardfilter bereits angebracht ist. Dieser kann ganz einfach gegen den deutlich dickeren Filter ausgetauscht werden, was nochmal besser gegen Umgebungsgeräusche und ggf. auch Wind hilft. Dazu kommt noch eine Schalterabdeckplatte, die man hinter das Mikrofon schrauben kann, um den Zugang zu den dort befindlichen Schaltern einzuschränken, ein Adapter für 1/4 Zoll Gewindeadapter, ein Kabelbinder und ein großer Shure Sticker. Ein XLR-Kabel ist nicht mit dabei und muss separat gekauft werden.

Shure SM7B – Design

Bei dem Shure SM7B handelt es sich um ein dynamisches Tauchspulenmikrofon mit fester Nierencharakteristik. Entsprechend dürfte das Mikrofon etwas groß wirken, da die meisten dynamischen Mikrofone eher kleiner sind. Es wiegt rund 765g und hat damit ein ordentliches Gewicht. Das kommt mitunter auch daher, dass bereits am Körper des Shure SM7B eine Schwenkhalterung angebracht bzw. fest montiert ist um Erschütterungen etc. entgegenzuwirken. Diese Schwenkhalterung kann man dann am Mikrofonständer seiner Wahl anbringen. Als Gewinde wird hier der 3/8 Zoll Standard genutzt, aber wie bereits im letzten Absatz erwähnt, kann mit dem Beiliegenden 1/4 Zoll Adapter auch andere Stative anschließen. Das Gewinde lässt sich übrigens einfach reinschrauben, ohne dass man das Mikrofon mitdrehen muss. Beim Thema Stativ ist es offensichtlich, dass Shure für das Shure SM7B vorsieht, dass man es Kopfüber, etwa mit einem Mikrofonarm aufstellt. Ihr habt aber keinen Nachteil, wenn Ihr ein normales Tischstativ nutzt. Ein Tipp hierbei: Die meisten normalen Ständer erledigen zuverlässig ihren Job, aber bei Mikrofonarmen, wie dem was ich hier nutze, solltet Ihr nicht sparen. An der Schwenkhalterung findet Ihr übrigens den XLR-Anschluss, welches ein Kabel darüber direkt zum Mikrofon führt.

Das Shure SM7B besteht fast nur aus Metall und wirkt extrem robust. Erfahrungsgemäß sind bisher alle Shure-Mikrofone die ich hatte praktisch unzerstörbar und halten auch härtere Stürze, oft sogar ohne Kratzer und Einschränkungen in der Funktionalität aus. Das habe ich bei diesem Modell nicht unfreiwillig testen können, gehe aber stark von gewohnter Qualität aus. Gut abgeschirmt ist das Shure SM7B auch. Gegen Brummstörungen, breitbandige und elektromagnetische Störungen etc. ist es gut geschützt und

Shure SM7B – Weitere Funktionalität

Wie bereits erwähnt kommt das Mikrofon auf der Rückseite mit zwei Schaltern. Standardmäßig ist dieser auf einen linearen Verlauf geschaltet, womit Ihr maximale Bearbeitungsfreiheit habt. Durch umschalten, was händisch praktisch nicht möglich ist und wofür Ihr einen spitzeren Gegenstand wie einen Stift braucht, könnt Ihr den Hochpassfilter, bzw. Bass-Roll-off und die Präsenzanhebung, also den Mid-Boost aktivieren. Hochpassfilter kennt Ihr eventuell als Low-Cut-Filter. Damit werden tiefere Frequenzen, etwa unter 300 Hz gefiltert um beispielsweise Brummgeräuschen entgegenzuwirken. Die Präsenzanhebung hilft in Schallabsorbierenden Räumen die Nachteile im Terz-Frequenzbereich im Bereich um 1 kHz und 2 kHz auszugleichen, wodurch praktisch die Sprachqualität bzw. -verständlichkeit verbessert wird. Was gerade eingeschaltet ist, seht Ihr anhand des (ich nenne es mal) analogen Graphen. Insgesamt reicht der Frequenzbereich von 50 Hz bis 20 kHz, flacht aber wie zu erwarten ab 10 kHz immer mehr ab, was aber bei dieser Art Mikrofon zu erwarten ist.

Shure SM7B Mikrofon Test Mobilegeeks

Eine Sache, die Ihr hier beachten müsst, ist natürlich, dass Ihr ein Interface, also einen Vorverstärker braucht, um das Mikrofon betreiben zu können. Da habt Ihr einiges an Auswahl. Ich nutze beispielsweise das Focusrite Scarlet Solo. Achten müsst Ihr aber dabei, dass das Shure SM7B extrem leise ist und die Sensitivität bei -59 db liegt. Entsprechend müsst Ihr ein Interface haben was euch optimalerweise in den Bereich zwischen -12 bis -6 db bringt. Mein Interface verstärkt bis zu 56 db, kommt also noch gerade hin, aber da ich damit fast am Anschlag bin, kommt auch das Eigenrauschen des Interfaces stärker zur Geltung und die Qualität der Aufnahme sinkt etwas. Gut nutzbar ist der Ton aber trotzdem. Solltet ihr ein noch schwächeres Interface haben, oder so wie ich die Qualität verbessern wollen, empfiehlt es sich eventuell einen Pegelverstärker zu besorgen, der zwischen Mikrofon und Interface geschaltet wird um den Gain nochmal auf saubere Weise anzuheben. Dazu nutze ich z.B. den Cloudlifter CL-1, der mir nochmal +25 dB gibt. Bedenkt also, dass ich eventuell mit Zusatzkosten rechnen könnt, solltet Ihr nicht bereits das passende Equipment haben.

Shure SM7B Mikrofon Test Mobilegeeks

Shure SM7B – Soundcheck

Am Ende lohnt sich das ganze aber, denn die Tonqualität ist hervorragend.  Die Höhen sind sehr ausgeglichen und insgesamt hat es einen weichen Klang, der wirklich super auf Stimmen optimiert ist. Bei Radio und Podcasts hören sich Stimmen sehr angenehm rund an, während Sänger es schon ohne weitere Bearbeitung extrem viel aus dem Mikrofon herausholen können. Wichtig ist aber für alle, die sich nicht mit dynamischen Mikrofonen auskennen, dass die Nähe den Sound macht. Diese Mikrofone sind darauf ausgelegt, dass man möglichst nah herangeht und selbst wenn man das Mikrofon in den Mund nimmt, würde es euch das auf sehr großzügige Weise verzeihen und sehr gut klingen. Je weiter Ihr euch davon entfernt, desto weniger reagiert das Mikrofon. Entsprechend verschwinden Umgebungsgeräusche relativ schnell und in einem normalen leisen Büroraum hört Ihr nicht einmal ein Rauschen. Selbst, wenn der Lüfter des PCs nach Aufmerksamkeit sucht, oder Ihr auf demselben Schreibtisch leise Musik hört, hört Ihr im besten Fall gar nichts davon. Hinzu kommt natürlich, dass das Mikrofon stark gerichtet ist, weshalb alles hinter dem Mikrofon nochmal deutlich weniger Hörbar ist. Hier hört Ihr einmal eine kurze Aufnahme meiner Stimme. Der Ton ist dabei unbearbeitet und linear, also ohne Hochpassfilter oder Mid-Boost. Durch das bearbeiten holt Ihr natürlich nochmal das maximale Potential aus eurer Stimme heraus, aber ich verzichte hier mal auch eine bearbeitete Aufnahme, da jeder dort seine eigenen Vorlieben hat und ich das Bild vom Mikrofon nicht verändern möchte:

Generell klingt der Ton sehr weich und rund und gerade für akustische/halbakustische Aufnahmen passt das Mikrofon wirklich super. Auch hier habe ich eine Testaufnahme. Komplett unbearbeitet und linear. Meine klassische Gitarre und meine E-Gitarre habe ich zwar nicht im selben Haus, aber selbst am Verstärker denke ich, dass eine Aufnahme ohne Probleme möglich sein sollte. Ich kann mir vorstellen, dass es auch da etwas runder und Voluminöser klingt, aber das habe ich, wie gesagt, nicht ausprobieren können. Hier eine Hörprobe mit dem Saz:

Shure SM7B – Preis und Verfügbarkeit

Erhältlich ist das Shure SM7B bei diversen Musikgeschäften und Online-Stores wie Thomann, Music Store etc. und kostet aktuell ca. 366 Euro. Das ist tatsächlich ein sehr guter Preis für ein Mikrofon, welches Ihr vermutlich Ewigkeiten benutzen werdet und ich glaube auch nicht dass für die meisten Leute nach diesem Mikrofon ein weiteres Upgrade in Frage kommt. Beachten müsst Ihr natürlich, dass Ihr hier auch ein Interface benötigt und dadurch weitere Kosten entstehen können, wenn Ihr nicht bereits eines habt. Wollt Ihr es so einfach wie möglich haben, kann ich jederzeit uneingeschränkt das Shure Motiv MV51 empfehlen, welches rund 200 Euro kostet und nur über USB-A an den PC angeschlossen werden muss. Dieses habe ich selbst zwei Jahre lang benutzt.

Bewertung
Design / 9.5
Sound / 9.5
Preis / 9
Editor's Choice / 10
Shure SM7B

Das Shure SM7B ist für mich das perfekte Mikrofon und für mich vermutlich das letzte Upgrade. Es steht nicht umsonst auf der Verpackung "Legendary Vocal Microphone". Hits wie diverse professionelle Künstler, die dieses Microphone nutzen, werde ich vielleicht nicht produzieren können, aber was ein so gutes Mikrofon verspricht ist top Qualität, Langlebigkeit und das Sparen von Zeit bei der Arbeit, da die Nachbearbeitung durch so ein Mikrofon, was einem sehr viel verzeiht, auf ein Minimum sinkt. Insgesamt kann ich es also jedem empfehlen, der vorhat seine Aufnahmen in das nächste, vielleicht sogar letzte, Level zu bringen.

9.5
Du hast dies bewertet