Tribit MaxSound Plus Test Mobilegeeks

Tribit MaxSound Plus – Tolle Bluetooth-Lautsprecher zum guten Preis

Falls Ihr auf der Suche nach einem Bluetooth-Lautsprecher seid und mit einigen teureren Modellen liebäugelt, solltet Ihr vielleicht vorher einen Blick auf die Tribit MaxSound Plus werfen. Warum, erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

von Ümit Memisoglu am 2. Januar 2020
Tribit MaxSound Plus
Pro
  • Wasserdicht IPX7
  • Robuste Bauweise
  • Ziemlich guter, ausbalancierter Sound
  • Ordentlicher Bass
  • Lange Akkulaufzeit
  • Verbindung mit bis zu zwei Geräten
Kontra
  • Kein Mikrofon für Telefonie z.B.
  • Kein USB-C Anchluss

Ein Grund warum ich bei vielen Bluetooth-Lautsprecher-Testanfragen oft absage, ist dass es sich bei vielen Geräten um Müll handelt. Der Grund warum ich die Tribit MaxSound Plus angenommen habe ist, dass ich gerade für die Weihnachtszeit einen Lautsprecher gesucht hatte und weil einige Kollegen sagten, dass es sich dabei wirklich um einen guten Lautsprecher handelt. Sie hatten recht.

Tribit MaxSound Plus – Design

Tribit MaxSound Plus Test Mobilegeeks

Fangen wir mit dem Design an. Wie es aussieht, seht ihr vermutlich in den Bildern oder Ihr habt jemanden neben euch, der euch die Bilder beschreiben kann. Ich schreibe lieber über die Verarbeitung. Die ist überraschend gut. Der Lautsprecher besteht außen ausschließlich aus Kunststoff, welcher teilweise gummiert ist. Es ist ziemlich massiv und offensichtlich ziemlich widerstandsfähig, falls man mal vorhat diesen beim Rollerfahren durch die Stadt zu nutzen, auch wenn das aus anderen Gründen nicht empfehlenswert ist. Dazu kommt noch, dass es bis zu 1 Meter (bis zu 30 Minuten wasserdicht ist (IPX7), was mir auch wichtig war, weil ich es in der Küche nutzen wollte. Wer es auf der nächsten Poolparty oder in der Dusche verwenden will, kann dies theoretisch auch tun. Es gibt mit Sicherheit leute, die Wert darauf legen. Sollte dem Lautsprecher doch was passieren, bietet der Hersteller 18 Monate lang eine Zusatzgarantie, der Lautsprecher bei Fehlern das Gerät ersetzt oder erstattet und dabei auch noch die Rücksendekosten übernimmt.

Tribit MaxSound Plus Test Mobilegeeks

Die Anschlüsse sind hinter einem Gummiverschluss versteckt, wobei es sich dabei um einen microUSB- und einen 3,5 mm Klinkenanschluss handelt. Ein abnehmbares Band befindet sich hinter dem Lautsprecher, falls man den Tribit MaxSound Plus irgendwo aufhängen will. Oben befinden sich sechs Tasten, die sich gut klicken lassen. Ansonsten hat es ein sehr klassisches, nicht extravagantes Lautstärkerdesign in Pillenform und vorne durch das Gitter kann man sogar die inneren Lautsprechereinheiten erkennen, was mir alles ziemlich gut gefällt. Spätestens jetzt fällt auf, dass ich das Design doch beschrieben habe.

Tribit MaxSound Plus – Verbindungen und Akku

Wie gesagt handelt es sich bei den Anschlüssen um ein microUSB und ein 3,5 mm Klinkenanschluss. Für beide ist ein passendes Kabel mit dabei. Die Ladegeschwindigkeit ist mit 4 Stunden nicht besonders schnell, ist aber nicht wirklich problematisch, da es eine ziemlich hohe Laufzeit mit bis zu (gut hinkommenden) 20 Stunden hat und das ist ziemlich lang. Ich komme etwa mehrere Tage damit aus und innerhalb dieser 20 Stunden denkt man auch irgendwann dran es mal zu laden. Im Vergleich zu teureren Modellen, ohne Namen zu nennen (UE Boom / Megaboom), kann der Tribit MaxSound Plus im leeren Zustand laden und gleichzeitig Ton abspielen, ohne es erstmal mehrere Minuten vorab laden zu müssen.

Kritik übe ich kurz am 3,5 mm Aux-kabel. Kurz ist ein gutes Stichwort, da die Länge, wie ich finde, etwas kurz ist. Es ist gerade mal zwei Ellen lang. Das hat für meinen persönlichen Anwendungsfall in Verbindung mit meinem Notebook, wo mit Kabel keine hörbare Latenz ist, was beim Videos oder Serien schauen wichtig ist, nicht ausgereicht und weil ich es etwas unglücklich geknickt habe, funktioniert es nur noch zu 80%. Bevor ich das Kabel kaputtgemacht habe und nachdem ich mir ein neues besorgt habe, habe ich die Lautsprecher auch mit meiner Nintendo Switch benutzt, was auch super funktioniert. Beim Nutzen per 3,5 mm Klinke muss der Lautsprecher natürlich geladen sein oder geladen werden, damit es auch funktioniert. Die Bluetooth-Verbindungen bestehen dabei noch immer, aber man kann Bluetooth auch einfach mit der Bluetooth-Taste ausschalten. Beim erneuten einschalten verbindet sich alles wieder automatisch.

Tribit MaxSound Plus Test Mobilegeeks

Es handelt sich hier natürlich noch immer vorrangig um einen kabellosen Bluetooth-Lautsprecher und was das angeht ist die Verbindung über Bluetooth 4.2 super. Dabei werden bis zu zwei Geräte gleichzeitig unterstützt. Ich hatte bisher keine Abbrüche oder Qualitätsverluste. Bis zu 30 Meter Reichweite soll der Tribit MaxSound Plus haben und das kommt mehr oder weniger hin. Das Verbinden geht recht fix. Verbinden über NFC oder ähnliches geht nicht, aber das ist nichts, was fehlt sondern wäre eher ein Bonus-Feature. 

Nur Latenzfrei ist es nicht, wie die meisten Bluetooth-Lautsprecher auch. Beim Videos schauen ist die Verbindung per Kabel die bessere Alternative. Aber das ist meist kein Grund um einen Bluetooth-Lautsprecher zu kaufen. Ich höre damit gerne Podcasts, Musik und ähnliches, wofür es wirklich super ist.

Tribit MaxSound Plus – Tonqualität und Sound

Die Tonqualität ist überraschend gut ausbalanciert und auch auf der höchsten Lautstärke, wo es ziemlich laut werden kann, bleibt die Qualität recht konstant und auch der Bass haut ordentlich rein, wenn man das so sagen darf. Es ersetzt natürlich keinen Subwoofer, aber für die größe und bei der angegebenen Leistung von 24 Watt ist das top. Verstärken kann man den Bass mit der X-Bass Taste. Dass es dafür eine Taste gibt, finde ich sehr gut, denn ich möchte nicht dauernd irgendeine App öffnen oder nur mit einer einzigen Einstellung leben. So kann ich schnell den Bass mit einem Knopfdruck verstärken oder verringern wie ich es gerade brauche. Insgesamt finde ich den Ton sehr gut und vergleichbar mit Lautsprechern wie dem UE Boom. Der Sound beim Einschalten erschreckt mich auch weniger oft.

Tribit MaxSound Plus Test Mobilegeeks

Tribit MaxSound Plus – Preis und Verfügbarkeit

Kosten tut der Tribit MaxSound Plus 47,99. Zum Black Friday hatte man ihn sogar für 38 Euro ergattern können. Selbst aber bei den 47,99 (UVP war 65), wäre ich normalerweise skeptisch. Ich habe es aber damals einer Freundin empfohlen, die sich das bestellt hat und sie vom Kauf der JBL GO abgehalten. Prinzipiell hätte nichts dagegen gesprochen, aber beim Tribit MaxSound Plus bekommt man mehr für sein Geld. Sie hat mir bereits zweimal gesagt, wie toll sie den Lautsprecher findet. Beim dritten mal mache ich ein Update.

Bewertung
Design / 8
Sound / 8
Akkulaufzeit / 8
Preis / 9
Editor's Choice / 8.5
Hardware / 8
Tribit MaxSound Plus

Ganz im Ernst: Falls Ihr mal demnächst vorhabt Lautsprecher zu kaufen und zwischen teuer oder billig wankt, solltet Ihr dem was preislich dazwischen liegt eine Chance geben, denn ich halte den Tribit MaxSound Plus Lautsprecher für besser als viele teurere Bluetooth-Lautsprecher auf dem Markt und wenn es im Angebot ist, halte ich diesen für eine bessere Investition als billige Lautsprecher. Falls er euch doch nicht gefallen sollte, könnt Ihr diesen ja auch innerhalb von 30 Tagen umtauschen, sofern Ihr bei Amazon bestellt, was die Hauptvertriebsplattform ist. Ich gehe aber davon aus, dass Ihr ihn eher behalten werdet.

8.3
Du hast dies bewertet