Xiaomi Redmi Pro: Starkes Flaggschiff Smartphone mit Helio SoC

Mit dem Xiaomi Redmi Pro präsentieren die umtriebigen Chinesen das aktuelle Flaggschiff-Smartphone in der erfolgreichen Reihe. Ein Mediatek Helio Soc, bis zu 4GB RAM und bis zu 128GB Speicherkapazität sowie ein Akku mit 4050mAh bilden die Grundlage.

Das Xiaomi Redmi Pro hat im Oktober 2016 einen Platz auf unserer China Handy Bestenliste bekommen.

Neben dem Xiaomi Mi Air haben die Chinesen heute mit dem Redmi Pro ein Smartphone vorgestellt. Ein OLED-Display, verschiedene Speichervarianten und Farben, sowie ein Helio X20 SoC sind die Eckdaten – wir klären die Details.

In der kleinsten Variante besitzt das Xiaomi Redmi Pro einen MediaTek Helio X20-Prozessor, 3GB Arbeitsspeicher und 32GB internen Speicher. Die beiden leistungsstärkeren Ausführungen sind mit einem MediaTek Helio X25 (bis zu 2,5 GHz Taktfrequenz) bestückt, dem dann entweder je 3GB und 64GB Speicher oder 4GB RAM und 128GB zur Seite stehen. Preislich beginnen wir bei ~200 Euro, für das Top-Modell werden wohl umgerechnet ~300 Euro fällig.

Da Xiaomi-Geräte (noch) importiert werden müssen, dürfte sich der Preis für das X25/4GB/128GB-Modell hierzulande beim Importeuer eures Vertrauens je nach Nachfrage und Verfügbarkeit bei circa 400 Euro einpendeln – das ist schon eine Ansage, angesichts der Daten.

Beim Bildschirm-Panel handelt es sich um ein OLED-Display mit einer Diagonale von 5,5″ und „2,5D Curved Glas“, auf dem sich 1080 x 1920 Pixel im Full-HD Format 1080p darstellen lassen. Auf der Rückseite befindet sich eine Dual-Kamera mit Sony-Linse und einer Auflösung von 13 Megapixeln, die Weitwinkel-Frontkamera stammt von Samsung und bringt es auf gute 5 Megapixel. Für die Grafik ist eine Mali-T880 GPU zuständig.

Xiaomi Redmi Pro

Angesichts der Display-Größe und moderaten Auflösung ist ein Blick auf den Akku angebracht, bei Full-HD könnte man ein recht spärlich dimensioniertes Exemplar vermuten. Doch weit gefehlt, das Xiaomi Redmi Pro legt hier mit einer Akku-Kapazität von satten 4050mAh ordentlich vor – Respekt. Geladen wird über die USB Type-C Schnittstelle, Wireless Qi Charging ist schon wegen des Metallgehäuses ausgeschlossen.

Neben der obligatorischen Bluetooth 4 LE Funktion zum drahtlosen Anschluss kompatibler Geräte beherrscht das Smartphone Wi-Fi ac für die Einbindung in ein Funknetzwerk. LTE? Ja, auch VoLTE – aber ob sich unter den unterstützten Bändern auch das hierzulande oft benutzte Band 20 befindet konnten wir bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht klären. Grundsätzlich ist das Gerät durch seinen Hybrid SIM Slot für die Aufnahme von zwei SIM-Karten vorbereitet.

Quelle: miui.com