Zhiyun Weebill Lab Master Package
Kommentare

Equipment-Vorstellung: Zhiyun Weebill Lab Master Package im Test

Sei es für Mobilegeeks, meine eigenen Social Media Videos oder Aufträge die ich annehme: Ein gutes Equipment ist immer Pflicht. Ich stelle euch heute als Teil einer Artikelreihe einen Teil meines Equipments vor. Ein attraktives Paket, was ich mir vor mehr als einem Monat besorgt habe ist das Zhiyun Weebill Lab in der Master Package. Denn mit Ihr bekommt man ein hochwertiges, fast vollständiges Video-Equipment-Paket und man kann selbst als Hobby-Videograph sofort durchstarten.

von Ümit Memisoglu am 4. August 2019

Zhiyun Weebill Lab – Lieferumfang

Zhiyun Weebill Lab Master Package

Innerhalb des Master Package des Zhiyun Weebill Lab findet Ihr:

  • Zhiyun Weebill Lab
  • ein Multifunktionaler taktischer Rucksack
  • ein Servo Focus / Zoom Motor
  • ein Handyhalter
  • ein Mini-Monopod
  • zwei Quick Setup Kits
  • eine Schnellkupplungsplatte
  • ein mulitfunktionaler Kameragurt

Fangen wir mit dem Zhiyun Weebill Lab an. Dieses kann man, so wie alle Teile der Master Package einzeln kaufen. Es ist zusammen mit dem Zhiyun Crane 3 Lab der aktuellste Kamera-Gimbal des Herstellers, wo letzteres für sehr schweres Equipment bis 4,58 kg gemacht ist. Für normale Kameras bzw. Equipment bis 3 kg ist das Zhiyun Weebill Lab perfekt. Die obere Hälfte des Gimbals besteht aus Metall, während der untere Teil aus Kunststoff besteht. Das ist aber nichts schlechtes, da es zur Verringerung des Gesamtgewichtes beiträgt. Besonders fällt auch, wie klein es eigentlich ist, da es wenig Platz in der Tasche einnimmt und somit besser in die Tasche passt als die Vorgänger.

Im Inneren der Box des Zhiyun Weebill Lab ist ein Koffer aus Schaumstoff für den einfachen Transport. Dieses ist an den Seiten mit Verriegelungen gesichert. Allein das ist schon super, da es das Equipment beim Transport gut schützt. Im Inneren des Koffers ist das Zhiyun Weebill Lab mit zwei wiederaufladbare Batterien Ladegerät für 2x 18650 Akkus mit 2600 mAh, ein externes Ladegerät, was beide Akkus laden kann, ein Videoübertragungs-Kabel, ein USB-C Kabel, diverse USB-Steuerkabel und ein microUSB-Kabel, eine Schnellwechselplatte und ein mini-Tripod, welches eine super nützliche Beigabe ist, um euer Equipment einfach überall abstellen zu können. Es soll dabei auch als Grifferweiterung um diesen zu verlängern, oder, wenn oben angebracht, ein System mit zwei Griffen zu erhalten, was für deutlich mehr Stabilität sorgt.

Zhiyun Weebill Lab – Super einfache Einrichtung

Die Einrichtung ist hier im Verlgeich zu anderen Gimbals mega einfach. Das war auch ein Hauptgrund für mich zu wechseln. Der Zhiyun Weebill Lab hat Verriegelungen an jeder Achse, die es entweder in Transportposition halten können oder Einrichtungsposition. Man holt es also aus der Tasche, löst die Verriegelung, bringt die Achsen in Position und schaltet die Verriegelungen wieder ein. Jetzt kann man die Kamera an eine der Schnellwechselplatten, dieses dann an den Gimbal und jede Achse nach der Reihe entsichern, balancieren, entsichern Balancieren. Was sonst fünf Minuten für den geübten Könner dauert, dauert hier zwei Minuten.

Generell kann man jedoch auch in wenigen Sekunden fertig sein, da man es aufgrund der Verriegelungen eben leichter im Rucksack etc. transportieren kann und selbst der Koffer lässt einiges an Spiel zu, damit man den voreingestellten Gimbal einsetzen kann ohne ihn wieder zurückzustellen. Also einfach rausholen, Schnellwechselplatte an Kamera, diese dann in den Gimbal und alles zudrehen. Dauert vielleicht 30 Sekunden. Bei den Schnellwechselplatten ist besonders, dass Ihr nicht auf eine bestimmte Art begrenzt seid, sondern auch welche mit Manfrotto- und Arca-Swiss-Anschluss benutzen könnt. So müsst Ihr diese nicht mehr auswechseln, falls Ihr von Stativ auf Gimbal und zurück wechseln wollt. Im Paket findet Ihr auch noch eine Stütze für das Objektiv von dessen Nutzung ich jedoch abraten würde, da sie das Objektiv zerkratzen kann, was mir leider passiert ist (Kunststoff-Objektiv). Ich selbst nutze eine Sony A7 III mit Tamron 28-75 mm f/2.8 und das Gewicht kann der Gimbal mehr als locker tragen, selbst wenn ich mal etwas weiter ranzoome. Oft habe ich auch ein Mikrofon angeschlossen, was auch noch vernünftig klappt. Das Gewicht beeinflusst übrigens die Akkulaufzeit. Zhiyun verspricht bis zu 10 Stunden. Ich komme mit meinem Equipment auf etwa 9,5. Das ist super und reicht auch für mehrere Drehtage, da man ja oft nicht solange am Stück filmt.

Zhiyun Weebill Lab – Diverse Stabilisierungsmodi

 

Beim Einschalten wird die Kamera sofort stabilisiert. Mit den diversen Schaltern habt Ihr Zugriff auf diverse Modi und braucht nicht unbedingt die App, da vieles auch auf dem Integrierten OLED-Display angezeigt wird. Dadurch könnt Ihr auch Einstellungen zum Motor etc. treffen, die Ihr sonst nicht konntet. Die unterschiedlichen Modi sind:
  • Schwenk-Folgen Modus: Schwenker funktionieren, aber Neigen und Rollen ist blockiert
  • Verriegelungsmodus: Alle Achsen sind geblockt, sodass die Kamera immer in die selbe Richtung schaut.
  • Folgen-Modus: Der Stabilisator folgt Schwenk- und Neigbewegungen.
  • PhoneGo Modus: Gimbal folgt allen Bewegungen sehr direkt und ohne Verzögerung. Gerade für schnelle Bewegungen sehr wichtig.

Eines der besten Funktionen des Zhiyun Weebill Lab ist wie auch damals beim Zhiyun Crane Plus der POV bzw. FPV-Modus. Es erlaubt euch Schrägperspektiven aufzunehmen durch Neigen des Gimbals zur Seite oder durch Nutzung des Joysticks (bzw. der App), was euch mehr Freiheiten mit Dutch-Angle-Aufnahmen gibt und mehr Kreativität erlaubt. Dabei erreicht ihr bis zu 45 Grad Winkel auf jeder Seite.

Zhiyun Weebill Lab Master Package

Kopfüber kann man den Gimbal natürlich auch halten. Das nutze ich sehr gerne für bodennahe Aufnahmen aufnahmen, etwa wenn ich beim Gehen die Schuhe aufnehmen möchte und langsam hochgehe um schließlich über die Köpfe aufzusteigen. Gut nutzen kann man das natürlich auch bei Szenen, wo man selbst mitlaufen muss, was für ein stabileres Bild sorgt. Beachten sollte man jedoch, dass das nur Funktioniert, wenn über der Kamera nichts angeschlossen ist, wie etwa ein Mikrofon.

Zhiyun Weebill Lab – App, Objektverfolgung und kabellose Bildübertragung

Dank der ZY Play App habt Ihr Zugriff zu den Kalibrierungsoptionen und einigen erweiterten Funktionen, die die Funktionalität der Kamera nochmal erweitern. Genial ist hier die Objektverfolgung. Diese war zwar früher recht gut, aber mittlerweile super zuverlässig. Das liegt daran, dass die App nicht mehr mit der Kamera des Smartphones schätzen muss, sondern kabellos auf das Bild der Kamera zugreifen kann. Man verbindet mit dem Videoübertragungskabel Kamera und Gimbal, verbindet das Smartphone und den Gimbal via Wlan und schon hat man ein Live bild. Wählt man dann die Objektverfolgung aus, könnt Ihr ein Viereck um die Person oder das Objekt, das verfolgt werden soll zeichnen und schon läuft alles wie von selbst. Wenn man den Gimbal dann an ein Tripod anschließt, dann man ganz einfach herumlaufen und die Kamera folgt und fokussiert automatisch. Selbst bei sehr schnellen Bewegungen ist es zuverlässig und Ihr seid ein Ein-Mann-Kamerateam. Kreativ kann man auch hiermit werden, etwa wenn man das ganze auf einen Slider packt und Kamerafahrten um ein Objekt simulieren möchte, wie z.B. bei einem Smartphone-Testvideo.

Durch die Verbindung mit dem Smartphone könnt Ihr natürlich noch mehr tun, wie etwa Blende, Iso, Fokus etc. wählen. somit müsst Ihr nicht an der Kamera herumfummeln, sondern könnt es bequem mit dem Smartphone machen. Hier kommt der Smartphone-Halter (separat erhältlich oder Teil der Master Package) ins Spiel, denn diesen kann man ganz einfach seitlich am Gimbal befestigen und auch große Smartphones passen leicht rein. Dazu lässt sich dieser einfach in diverse Richtungen neigen, sodass man immer freie Sicht darauf hat. Ich liebe das einfach, da es vorher fast schon gefährlich war sein Smartphone anzubringen. Ich hätte damals fast das iPhone X Testgerät zerstört. Jetzt ist aber alles sicher.

Zhiyun Weebill Lab – Einfach den Motor arbeiten lassen

Einstellen könnt Ihr auch den Fokus bzw. den Zoom. Damit meine ich nicht einfach Fokussieren durch antippen des Displays, was natürlich auch geht, sondern in Verbindung mit dem Servo-Motor (separat erhältlich oder Teil der Master Package). Dieses befestigt Ihr einfach seitlich am Objektiv und am Gimbal und es erledigt das ganze Fokussieren oder Zoomen für euch. Das ist mega genial, da Ihr so z.B. Zoomshots aufnehmen könnt, also etwa beim Zurückgehen weiter reinzoomen bzw. Vorwärtsgehen zurückzoomen, sodass das Objekt oder die Person immer auf derselben Entfernung bleibt, aber sich durch die Änderung der Brennweite die Optik ändert. Auch sehr cool ist, dass mit dem Fokusring natürlich diverse Fokus-Shots oder Follow Fokus vereinfacht wird, da man eben nicht an die Kamera greifen muss. Da die Befestigungen aus Gummi bestehen, wird das Objektiv auch nicht beschädigt.

Zhiyun Weebill Lab – Ein Rucksack für alle Fälle

Zhiyun Weebill Lab Master Package

Mit dem Zhiyun Weebill Lab, also dem Gimbal selbst sind wir soweit durch. Den Smartphone-Halter und den Servo-Motor haben wir bereits behandelt. Schauen wir uns also noch den Rest des Zubehörs an.

Ein Teil des Master-Packages und etwas was ich auch wirklich gebraucht habe ist der multifunktionale taktische Kamerarucksack. Dieser ist einfach perfekt zum reisen, denn es schützt aufgrund seiner Härte nicht nur die Innereien, da nichts mehr zerdrückt werden kann, sondern bietet auch ordentlich Platz. Die ganzen Fächer mit Klettverschlüssen lassen sich ganz einfach neu arrangieren oder komplett rausnehmen, wie man es braucht. Hier passt praktisch alles rein, egal ob Kamera-Equipment wie das Zhiyun Weebill Lab, Kameras, Kleidung, Laptop usw. Dazu hat es für alles ein passendes Fach und einige versteckte Fächer um etwa Dokumente wie den Pass zu verstecken. Sicher ist die Tasche auch deshalb, weil niemand heimlich einem am Rücken etwas stehlen kann, da der Reißverschluss unter den Schulterträgern verläuft. Regen kann die Tasche auch vertragen. Der Rucksack kommt zudem mit einer Transporthülle (falls das so heißt), die es beim reisen auch vor Schmutz etc. schützt.

Die Ergonomie des Rucksacks gefällt mir dabei besonders gut. Überall ist dieser sehr gut gepolstert und ich habe nicht das Gefühl dass ich so leicht Rückenschmerzen bekommen könnte, wie das sonst der Fall ist. Unterstützend wirken natürlich auch die Gurte. Einer gibt vorne oben extra Halt und der andere kann optional angebracht werden um vorne unten auch nochmal Halt zu geben. Fast so wie bei einem Trecking-Rucksack.

Ein besonderes Feature der Tasche ist natürlich, dass sie erweiterbar ist, denn in jedes der, ich nenne sie mal Gurte, an dem Rucksack, lassen sich weitere Taschen oder anderes Equipment anbringen. Drei sind im Lieferumfang mit dabei. So kann man außerhalb der Tasche Dinge wie eine Flasche, ein Stativ, den Gimbal selbst etc. tragen. Das ist natürlich eine enorme Hilfe, denn man ist nicht nur auf den Innenraum beschränkt.

Zhiyun Weebill Lab – Einbeinstativ und Gürtel

Ein weiterer Teil der Master Package ist ein Mini-Einbeinstativ. Dieses lässt sich auf Maximal 0,65 Meter verlängern und ist super um etwa Drohnenshots oder ähnliches zu imitieren oder als Stütze auf einer Auflage, wie etwa einem Tisch zu dienen. Wer das Ganze verlängern will, kann den unteren Fuß abschrauben und findet ein normales 1/4 Zoll Gewinde. So ist es auch kompatibel mit anderen Stativen. Wirklich nützlich wird dieses Gewinde mit dem multifunktionalen Gürtel innerhalb der Master Package. Dort kann man das Einbeinstativ anbringen um das Gewicht des ganzen Systems zu stützen, denn das Ganze kann selbst nach kurzer Zeit super schwer werden, sodass einem die Arme abfallen. Natürlich ist das nicht die einzige Funktion des Gürtels, denn auch hier kann man Erweiterungen wie beim Rucksack anschließen und fühlt sich am Ende so wie wenn Batman ein Kameramann wäre. Der Gürtel ist außerdem sehr gut gepolstert und ist angenehm zu tragen.

Zhiyun Weebill Lab – Weiteres Zubehör und Fazit

Ansonsten findet sich im Paket nur ein Set aus zwei Quick Setup Kits. das sind im Grunde Gewinde, die zwischengeschaltet werden um z.B. das Setup schneller wechseln zu können oder auch für etwas mehr länge oder Stabilität zu sorgen und eine weitere Schnellkupplungsplatte nach Manfrotto-Art.

Zhiyun Weebill Lab Master Package

Das war alles zum Zhiyun Weebill Lab Master Package. Ihr könnt das Ganze Paket kaufen, müsst aber nicht. Das Gesamtpaket kostet 989 Euro. Das Master Package könnt Ihr euch auch als ein Paket nachkaufen, wenn Ihr schon den Gimbal habt oder einfach alles einzeln kaufen. Alternativ gibt es aber auch das Creator Package. Das ist nochmal günstiger, und beinhaltet alles außer den Rucksack, falls Ihr darauf verzichten könnt.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Zhiyun Weebill Lab, weil es das Aufnehmen von Videos auf unterschiedliche Weisen deutlich vereinfacht und im Vergleich zu anderen Gimbals ist es zuverlässiger und deutlich innovativer gelöst, sodass ich es gerne mal auf Reisen mitnehme. Es macht euch zu einer „Ein-Mann-Crew“ und spart Zeit bei wichtigen Aufnahmen. Ich hatte bisher viele Gimbals, bzw. ich habe noch sehr viele Gimbals zuhause, aber ich kann mit Gewissheit sagen, dass der Zhiyun Weebill Lab der aktuell beste unter Ihnen ist und wenn Zhiyun nicht noch einen drauflegt, werde ich diesen auch vermutlich sehr lange nutzen.

Bewertung
Design / 9
Performance / 9
Akkulaufzeit / 8
Software / 8
Preis / 7.5
Editor's Choice / 9.5
Hardware / 9
Lieferumfang / 9
8.6
Du hast dies bewertet