Zhiyun Weebill S Kamera Gimbal Test Mobilegeeks
Kommentare

Zhiyun Weebill S im Test – Kompakter Kamera-Gimbal zum guten Preis

Ich habe den kompaktesten und leichtesten, aber dafür sehr leistungsstarken Gimbal von Zhiyun, den Zhiyun Weebill S getestet. Mehr dazu erfahrt Ihr in diesem Testbericht.

von Ümit Memisoglu am 23. Januar 2020
Zhiyun Weebill S
Pro
  • Einfache Einrichtung
  • Aufbau geht schnell und einfach
  • Klein und leicht
  • Hohe Belastbarkeit
  • Lange Akkulaufzeit
  • Modulare Erweiterbarkeit
Kontra
  • Optionale Objektivstütze kann Objektiv zerkratzen

Zhiyun Weebill S – Lieferumfang

Innerhalb des Master Package des Zhiyun Weebill Lab findet Ihr:

  • Zhiyun Weebill S
  • USB-Typ-C- zu USB-C Kabel, Micro- zu Micro-USB-Kabel, Micro- zu Mini-USB-Kabel, Steuerungskabel für Sony-Kameras, Micro- zu USB-C-Kabel..
  • Kurzanleitung
  • Mini-Stativ
  • Ladegerät
  • 2x 18650 Lithium-Ionen-Akku (jeweils 2600 mAh)
  • Kabeltasche
  • Trägerplatte
  • Schnellwechselplattenmodul
  • Tragebox aus Schaumstoff

Das Zhiyun Weebill S ist kompakter als das Zhiyun Weebill Lab und wiegt nur 925g. Dabei kann es die meisten Kameras bzw. zusätzliches Equipment zwischen 300g bis 3kg tragen und macht in seiner Kompaktheit keine Kompromisse. Die obere Hälfte des Gimbals besteht aus Metall, während der untere Teil aus Kunststoff besteht. Das ist aber nichts schlechtes, da es zur Verringerung des Gesamtgewichtes beiträgt. Besonders fällt mir immer wieder auch, wie klein das Zhiyun Weebill S eigentlich ist und somit deutlich einfacher in die Kameratasche passt als alle seine Vorgänger.

Zhiyun Weebill S Kamera Gimbal Test Mobilegeeks

Dafür ist es vermutlich auch gedacht, da statt einem Schaumstoff-Koffer nur eine einfache Schaumstoffbox mit dabei ist, welche auch nicht verriegelbar ist und nur für den Transport im Koffer oder für die Aufbewahrung zuhause gedacht ist.

Weiterhin findet man im inneren neben allem, was oben aufgelistet ist auch einen mini-Tripod. Diesen möchte ich nochmal extra erwähnen, da dies eine super nützliche Beigabe ist, um euer Equipment einfach überall abstellen zu können. Zudem kann man es auch als Grifferweiterung unten oder für besseren Halt zur Erweiterung oben nutzen, da das Zhiyun Weebill S mit zwei 1/4 Zoll Gewinden kommt. Dabei hat die obere mit den Löchern drumherum eine Sicherung eingebaut, da man im mini-Stativ einen kleinen Bolzen ausfahren kann, der versehentliche herausdrehen verhindert.

Zhiyun Weebill S – Super einfache Einrichtung

Die Einrichtung ist hier im Verlgeich zu anderen Gimbals mega einfach. Der Zhiyun Weebill S hat Verriegelungen an jeder Achse, die es entweder für den Transport in einer sicheren position halten können ohne dass der Motor beschädigt werden kann, oder das Aufbauen vereinfacht. Man holt es also aus der Tasche, löst die Verriegelung, bringt die Achsen in eine gerade Position und schaltet die Verriegelungen wieder ein. Jetzt kann man die gewählte Platte an die Kamera anbringen und dieses dann an den Gimbal und jede Achse nach der Reihe entsichern, balancieren, entsichern Balancieren. Was sonst ungeübt fünf Minuten dauert, dauert hier rund zwei Minuten. Ich selbst brauche meist etwa eine Minute dafür. Das Balancieren ist hier auch im Vergleich zum Zhiyun Weebill Lab ziemlich einfach, da man hier größere Verriegelungshebel hat, die man nur kippen und nicht mehrfach rotieren muss, was meist dazu führte, dass die Position verrutscht. Hier ist das nochmal durchdachter.

Generell kann man jedoch auch in wenigen Sekunden fertig sein, da man es, wie bereits erwähnt, aufgrund der Verriegelungen eben leichter im Rucksack. transportieren kann. Also einfach rausholen, Schnellwechselplatte an Kamera, falls nicht schon angebracht, diese dann in den Gimbal und alles zudrehen. Das dauert vielleicht 15 bis 30 Sekunden. Bei den Schnellwechselplatten ist besonders, dass Ihr nicht auf eine bestimmte Art begrenzt seid, sondern auch welche mit Manfrotto- und Arca-Swiss-Anschluss benutzen könnt. So müsst Ihr diese nicht mehr auswechseln, falls Ihr von Stativ auf Gimbal und zurück wechseln wollt. Im Paket findet Ihr auch noch eine Stütze für das Objektiv, die das Federn bei schweren Objektiven verhindert. Aber Vorsicht: Beim Weebill Lab hatte es mir aufgrund des niedrigen Schaumstoffes und der Tatsache dass es aus Metall besteht mein Objektiv aus Kunststoff zerkratzt. Eine kurze Recherche und einige Bewertungen auf Amazon hat mir bestätigt, dass mehrere Leute auch beim Zhiyun Weebill S dieses Problem hatten, weshalb ich hier zwischen der Stütze und dem Objektiv vorsichtshalber noch ein Stück Papier zwischenlege. Hier sollte man auf jeden Fall Vorsichtig sein. Warum Zhiyun hier nicht auf Kunststoff umstellt ist mir ein Rätsel. Bereits beim Zhiyun Weebill Lab hatte ich das bereits bei den Ingenieuren dort angesprochen. Eventuell tut sich da in Zukunft etwas.

Zhiyun Weebill S Kamera Gimbal Test Mobilegeeks

Ich selbst nutze eine Sony A7 III mit Tamron 28-75 mm f/2.8 und der Zhiyun Weebill S hat hier gar keine Probleme beim tragen, selbst wenn ich mal etwas weiter ranzoome. Oft habe ich auch ein Mikrofon angeschlossen, was auch noch vernünftig klappt. Dabei handelt es sich um das Shure VP83F und manchmal um ein Funkempfänger von Comica. Das Gewicht beeinflusst übrigens die Akkulaufzeit. Je schwerer das Equipment und je schlechter balanciert es ist, desto mehr muss der Motor arbeiten. Falsche Balancierung verzeiht euch also der Motor, aber nicht der Akku. Zhiyun verspricht bis zu 14 Stunden. Ich komme mit meinem Equipment auf etwa 13. Das ist super und reicht locker für mehrere mehrstündige Drehtage. Da man ja meis nicht solange am Stück filmt, kommt man oft auch Wochen ohne Laden aus. Im direkten Vergleich kommt das Zhiyun Weebill Lab übrigens “nur” auf 10 Stunden. Das Zhiyun Weebill Lab ist also nicht nur kompakter, sondern auch ausdauernder. Beim Laden braucht der Zhiyun Weebill S etwa 2,5 Stunden. Die Nutzung des Gimbals als Powerbank ist auch möglich. Schön ist, dass hier auf einen modernen Anchluss mit USB-Typ C gesetzt wird.

Zhiyun Weebill S Kamera Gimbal Test Mobilegeeks

Zhiyun Weebill S – Diverse Stabilisierungsmodi

Beim Einschalten wird die Kamera sofort stabilisiert. Mit den diversen Schaltern habt Ihr Zugriff auf diverse Modi und braucht nicht unbedingt die App, da vieles auch auf dem Integrierten OLED-Display angezeigt wird. Dadurch könnt Ihr auch Einstellungen zum Motor etc. direkt am Gerät verändern, was ich bei vielen älteren Modellen nicht konntet. Die unterschiedlichen Modi, die hier unterstützt werden sind:
  • Schwenk-Folgen Modus: Schwenker funktionieren, aber Neigen und Rollen ist blockiert
  • Verriegelungsmodus: Alle Achsen sind geblockt, sodass die Kamera immer in die selbe Richtung schaut.
  • Folgen-Modus: Der Stabilisator folgt Schwenk- und Neigbewegungen.
  • PhoneGo Modus: Gimbal folgt allen Bewegungen sehr direkt und ohne Verzögerung. Gerade für schnelle Bewegungen sehr wichtig.

Eines der besten Funktionen des Zhiyun Weebill S ist wie auch damals beim Zhiyun Crane Plus oder dem Zhiyun Weebill Lab der POV bzw. FPV-Modus. Dieser erlaubt euch Schrägperspektiven durch Neigen des Gimbals zur Seite oder durch Nutzung des Joysticks (bzw. der App) aufzunehmen, was euch mehr Freiheiten mit Dutch-Angle-Aufnahmen gibt und mehr Kreativität erlaubt. Dabei erreicht ihr bis zu 45 Grad Winkel auf jeder Seite.

Zhiyun Weebill S Kamera Gimbal Test Mobilegeeks

Kopfüber kann man den Gimbal natürlich auch halten. Das nutze ich sehr gerne für bodennahe Aufnahmen, etwa wenn ich beim Gehen bei den Füßen anfangen möchte und langsam hochgehe um schließlich über die Köpfe aufzusteigen. Gut nutzen kann man das natürlich auch bei Szenen, wo man selbst mitlaufen muss, was für ein stabiles Bild sorgt. Beachten sollte man jedoch, dass das nur Funktioniert, wenn über der Kamera nichts angeschlossen ist, wie etwa ein Mikrofon, da es sonst gegen den Griff stoßen kann.

Insgesamt kann man hier sagen, dass die Stabilisierung sehr zuverlässig ist und grobe Fehler verzeiht, selbst wenn die Kamera etwas schwerer ist. Je nach Objektiv kann man eventuell nicht voll rauszoomen, da sonst die Gewichtsverlagerung zu stark ist, aber mit meinem Objektiv komme ich zumindest ohne Probleme auf 50 mm. Bei mehr muss ich etwas improvisieren um das Gewicht nach hinten hin zu erhöhen. Dennoch, egal ob Profi- oder Hobby-Videograph: Das Ergebnis ist Top. Wenn man es dann richtig festhält und den Gang bzw. das Laufen anpasst, hilft das natürlich das Ergebnis zu verbessern.

Zhiyun Weebill S – App, Objektverfolgung und kabellose Bildübertragung

Dank der ZY Play App habt Ihr Zugriff zu den Kalibrierungsoptionen und einigen erweiterten Funktionen, die die Funktionalität der Kamera nochmal erweitern. Genial ist hier die Objektverfolgung. Diese war zwar früher recht gut, aber mittlerweile super zuverlässig. Das liegt daran, dass die App nicht mehr mit der Kamera des Smartphones die Position schätzen muss, sondern kabellos auf das Bild der Kamera zugreifen kann. Man verbindet mit dem Videoübertragungskabel Kamera und Gimbal, verbindet das Smartphone und den Gimbal via Wlan und schon hat man ein Live-Bild.

Wählt man dann die Objektverfolgung aus, könnt Ihr ein Viereck um die Person oder das Objekt, welches verfolgt werden soll, zeichnen und schon läuft alles wie von selbst. Wenn man den Gimbal dann an ein Tripod anschließt, dann man ganz einfach herumlaufen und die Kamera folgt und fokussiert automatisch. Selbst bei sehr schnellen Bewegungen ist es zuverlässig und es macht euch zu einem Ein-Mann-Kamerateam. Auf kreative Art und Weise kann man dieses Feature auch nutzen, etwa wenn man den Zhiyun Weebill S auf einen Slider packt und Kamerafahrten um ein Objekt simulieren möchte, wie z.B. bei einem Smartphone-Testvideo. Die Bildübertragung kann übrigens mit zusätzlich erhältlichem Zubehör verstärkt und auf bis zu drei Geräte erweitert werden.

Durch die Verbindung mit dem Smartphone könnt Ihr natürlich noch mehr tun wie etwa Blende, Iso, Fokus etc. manuell verändern. Somit müsst Ihr nicht an der Kamera herumfummeln und die Stabilisierung beeinträchtigen, sondern könnt es bequem mit dem Smartphone machen. Hier kommt der Smartphone-Halter (separat erhältlich) ins Spiel, denn diesen kann man ganz einfach seitlich am Gimbal befestigen und auch große Smartphones passen ohne Probleme rein, wie hier das Xiaomi Mi Note 10. Neigen kann man es auch in unterschiedliche Richtungen. Von allem Zubehör finde ich das am sinnvollsten.

Die Bedienung ist aber natürlich überhaupt nicht an das Smartphone gebunden, da Ihr wirklich alles mit den Tasten und Reglern am Gimbals selbst anpassen und einstellen könnt. Dabei ist es egal, ob Ihr zwischen diversen Modi wechseln, den Fokus anpassen wollt und mehr. Der Gimbal gibt euch hier volle Kontrolle. Bei dem Display handelt es sich um ein einfarbiges OLED-Display.

Zhiyun Weebill S – Weiteres Zubehör und Preis

Generell lässt sich das Zhiyun Weebill S und dessen Funktionalität extrem ausbauen. Als zubehör erhältlich sind diverse Anschlüsse, Motoren zum Fokussieren oder Zoomen über die App, etwa aus der Entfernung, Fernbedienungen, Tragehilfen, Signalverstärker und mehr. Entsprechend bekommt man hier mittlerweile relativ günstig für 399 Euro ein megastarkes Basispaket, welches man mehr oder weniger Modular den eigenen Bedürfnissen mit extra Zubehör anpassen kann. Ich bin echt fasziniert davon, was man für den Preis mittlerweile bekommt, wo man vor bis zu zwei Jahren für ein viel zu großes und schweres, weniger funktionelles Teil 600 bis 1000 Euro ausgeben musste. Hier rutscht der Gimbal schon fast auf Preise, wo man selbst als Hobby-Videograph deutlich weniger über den Kauf nachdenken braucht. Es wird interessant zu sehen, wie sich das Ganze in Zukunft entwickeln wird. Das Zhiyun Weebill S ist bereits erhältlich in allen möglichen Online-Shops.

Bewertung
Design / 9.5
Performance / 9
Akkulaufzeit / 9
Software / 8
Preis / 8.5
Editor's Choice / 9.5
Hardware / 9
Lieferumfang / 9
Zhiyun Weebill S

Ich bin sehr zufrieden mit dem Zhiyun Weebill S, weil es das Aufnehmen von Videos auf unterschiedliche Weisen deutlich vereinfacht und im Vergleich zu anderen Gimbals zuverlässiger und deutlich innovativer gelöst ist, sodass ich es gerne mal auf Reisen mitnehme. Es macht euch zu einer „Ein-Mann-Crew“ und spart Zeit bei wichtigen Aufnahmen. Ich hatte bisher viele Gimbals, bzw. ich habe noch sehr viele Gimbals zuhause, aber ich kann mit Gewissheit sagen, dass der Zhiyun Weebill S der aktuell beste unter Ihnen bis 3 Kg Gewicht ist. Dass es auch noch so klein, leicht und kompakt ist, macht den Zhiyun Weebill S nur besser.

8.9
Du hast dies bewertet