AstroReality: Außergewöhnlicher Crowdfunding-Globus setzt auf AI und AR

von Carsten Drees
28. Juni 2018

Dass ich mich sehr für unseren Planeten interessiere, habe ich euch neulich erst noch wissen lassen in meinem Beitrag, der sich um einen durch Google Earth entdeckten Regenwald dreht.

Während ich damals mit einem Globus irgendwie nicht viel anfangen konnte, liebte ich hingegen meinen Weltatlas. In keinem Schulbuch habe ich mehr geblättert als in diesen Dingern und fand es immer schon interessant, die unterschiedlichen Karten zu bestaunen. Die haben uns nicht nur die Flüsse, Berge und Städte dieses Planeten gezeigt oder die Grenzen zwischen den Ländern, sondern auch spezifischere Dinge wie Bevölkerungsentwicklung, landwirtschaftliche Entwicklungen und dergleichen.

Der Globus, den ich euch in diesem Beitrag vorstelle, hat aber deutlich mehr auf der Pfanne als ein handelsüblicher Globus und auch als mein geliebter Weltatlas. AstroReality produziert diesen Globus, der aus dem 3D-Drucker kommt und dann liebevoll und detailliert handbemalt wird.

Wirklich ungewöhnlich wird dieses Modell der Erde aber dadurch, dass es eine unterstützende App für iOS und Android gibt, mit der sich allerlei Informationen anzeigen lassen. Betrachtet ihr euren Globus durchs Display, erwacht er quasi zu virtuellem Leben und zeigt euch beispielsweise an, wie Tiere über die Jahrhunderte gewandert sind, oder wann und wo überall Meteoriten eingeschlagen sind.

Dank der künstlichen Intelligenz der App könnt ihr auch per Spracheingabe fragen stellen, beispielsweise die Frage, wo auf dem Planeten ein bestimmtes Tier beheimatet ist. Ihr könnt einen Blick ins Innere des Planeten werfen, erfahrt auch, welche Vegetation wo zu finden ist und bekommt allerlei Infos zum Klimawandel, zu Naturkatastrophen und andere Wetter-Themen.

Ich glaub, dass man als Erdkunde-begeisterter Mensch unglaublich viel Spaß mit diesem Teil haben kann und natürlich auch eine Menge lernt. Das sehen scheinbar auch die Leute so, die sich dieses Modell bei Kickstarter bereits unter den Nagel gerissen haben: Etwa 26 000 Euro wollte AstroReality einsammeln, jetzt sind es bereits über 150 000 Euro. Sehr günstig ist dieser außergewöhnliche Globus aber leider nicht - ihr werdet mit 199 Euro zur Kasse gebeten. Damit ist es vielleicht nicht ein Modell, welches zwingend in jeden Haushalt gehört, aber gerade in Schulklassen könnte ich mir das Teil gut vorstellen.

More
Kommentare