Drone Racing League – Zwischenstopp in München

von Jan Gruber
30. Juli 2018

Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten für Drohnen - eine davon ist im Bereich des Sports. Vergangenen Samstag legte die Drone Racing League ihren einzigen Stopp in Deutschland ein.

Die Drone Racing League war vergangenen Samstag in der BMW Welt in München zu Gast. Hinter der Veranstaltung steht der Amerikaner Nicholas Horbaczewski, er hat die Liga vor drei Jahren gegründet. Seitdem zieht die Liga mit 18 Piloten um die Welt und trägt vor großem Publikum Rennen aus. Die Piloten selbst nehmen die Rennen dank 3D-/FPV-Brille aus der Perspektive der Drohne wahr, gesteuert wird mittels klassischer Fernbedienung. Vor allem die Geschwindigkeit zieht die Zuschauer in den Bann - die Fluggeräte beschleunigen von null auf hundertzwanzig in unter einer Sekunde.

"Es ist Wahnsinn, wie sich dieser Sport der modernen Welt langsam vom Nischensport wegbewegt", sagt Horbaczewski. "Die Leidenschaft für Technik und Geschwindigkeit begeistert immer mehr Zuschauer. Am Fernseher schauen mittlerweile weltweit 55 Millionen Menschen zu.".

Insgesamt 1.000 Zuschauertickets wurden für die Veranstaltung aufgelegt, laut der Sprecherin der BWM Welt waren diese schnell ausverkauft. An dem Rennen nahmen auch zwei Profis aus Deutschland teil: Der 23-jährige Frankfurter Andreas Hahn und der 19-jährige Münchner Niklas Solle.

Die Drohnen für das Rennen werden von der Drone Racing League gestellt, alle Teilnehmer treten so mit dem gleichen Material an. Pro Rennen stehen 300 Stück der 200 Euro teuren Fluggeräte zur Verfügung, viele gehen dabei zu Bruch.

Via Heise

More
Kommentare