1

EEG: Wie man ein Auto mit seinen Gedanken steuert

von Bernd Rubel
12. Dezember 2015

Geht es nach den Forschern der Nankai Universität in Tianjin (China), dann haben sich alle Pläne für selbstfahrende Autos schon fast wieder erübrigt. Das Team beschäftigt sich mit der sogenannten Elektroenzephalografie (EEG), also der Messung und Verarbeitung elektrischer Hirnströme und hat ein Computerprogramm entwickelt, das diese in Steuerungsbefehle zum Fahren und Lenken eines Autos umwandelt.

Ursprünglich war der Gedanke, ein solches System für körperlich behinderte Menschen einzusetzen, doch die Forscher wollen nun einen Schritt weiter gehen. Langfristig soll die Technologie ein zumindest optionaler Bestandteil bei der Entwicklung selbstfahrender Autos werden und könnte mit weiteren Technologien gekoppelt werden. Andere Forschungsteams arbeiten schon seit längerem an Head-Up Displays, der Erkennung und Interpretation von Augenbewegungen oder einer besseren Spracherkennung und -verarbeitung. In Kombination mit solchen Technologien ergeben sich dann eventuell ganz neue Ansätze, die ein vollständig selbstfahrendes Auto immer weiter verbessern. Sascha konnte sich z.B. schon die Mini Augmented Vision ansehen, eine Virtual bzw. Augmented Reality Brille für Autofahrer.

Zum jetzigen, sehr frühen Zeitpunkt beschränken sich die Manöver auf Vorwärts- und Rückwärtsfahrten, Bremsen und das Öffnen von Türen. via interestingengineering.com

More
Kommentare