Fairphone: 7 Millionen Investment zur Erschließung neuer Märkte

von Jan Gruber
20. Dezember 2018

Der niederländische Smartphonehersteller Fairphone darf sich über eine große Geldspritze freuen. Mit den neuen 7 Millionen Euro Kapital und 13 Millionen an Krediten möchte der Konzern neue Märkte mit seinen fair produzierten Smartphones erobern. Das Geld soll eine stabile Grundlage für nachhaltiges Wachstum schaffen, so die neue Chefin Eva Gouwens.

"Wir wollen neue Produkte und Geschäftsmodelle erforschen, unsere Vertriebsstrukturen und Potenziale in noch ungenutzte europäische Märkte ausweiten und noch effektiver an den Verbesserungen der Lieferketten arbeiten."

Gouwens hat den bisherigen Chef und Gründer Bas Van Abel im Oktober abgelöst, er wechselte in den Aufsichtsrat. Das Unternehmen ist seit fünf Jahren tätig und feiert aktuell seinen Einfluss auf den Mark. Der Konzern fertigt Smartphones ohne Ausbeutung von Menschen und Natur - und möchte auch leicht reparierbare Geräte bieten. Bisher wurden 165.000 Smartphones verkauft.

 

 

More
Kommentare