Hass-Kommentare im Netz: So organisieren sich die Trolle und Hater

von Carsten Drees
30. April 2018

Rayk Anders kämpft keinen einsamen, aber einen schwierigen Kampf. In einer Welt, in der Populisten zunehmend mehr Erfolg mit einfachen Erklärungen und Lösungen für äußerst komplexe Probleme haben, versucht er auf seinem YouTube-Kanal den Menschen die Welt zu erklären, bzw. die Maschen der Populisten zu entzaubern.

Jetzt hat er mit Lösch Dich! einen neuen Kanal aus der Taufe gehoben und ein gleichnamiges, 40-minütiges Doku-Video veröffentlicht, welches sich mit Hass-Kommentaren auseinandersetzt. Er wollte der Frage auf den Grund gehen, ob es da draußen tatsächlich so eine Unzahl von Hatern und Trollen gibt, oder ob es uns vielleicht nur so scheint, dass die Zahl dieser Leute so groß ist.

Lesenswert: Fakes, Hass, Nazis: Offener Brief an Facebook Chef Zuckerberg

Wie es scheint, sind tatsächlich deutlich weniger Menschen für derlei Hass-Postings verantwortlich, als man meinen sollte und der Grund dafür ist das sehr organisierte Vorgehen dieser Hater. Sie kommen in militant angehauchten Organisationen wie Reconquista Germanica zusammen und suchen sich ganz gezielt ihre Opfer aus und versuchen so, allen anderen Internetnutzern ein falsches Stimmungsbild zu vermitteln.

Rayk hat eine ganze Gruppe aus Journalisten, Programmierern und Internetaktivisten um sich versammelt, hat hinter die Kulissen geblickt, auch mit Hatern und Trollen gesprochen und deckt auf, welche Rolle die AfD in diesem Hater-Netzwerk spielt.

Die Doku an sich ist schon sehr sehenswert. Ergänzend sei euch dazu aber auch die Lösch Dich-Playlist ans Herz gelegt, in der ihr in verschiedenen Clips nochmal mehr als 60 Minuten Infos und Interviews zum Thema bekommt. Außerdem hat sich auch Jan Böhmermann des Themas angenommen, auch sein Video ist natürlich einen Blick wert.

More
Kommentare