Kensington: Neues Surface Dock verwandelt Surface Pro in ein Mini-Surface Studio

von Jan Gruber
20. Juli 2018

Der Zubehörhersteller Kensington nimmt sich jetzt dem Surface Pro an. Mit einem neuen Dock wird das 12,3 Zoll große Convertible zu einer kleinen Version des Surface Studio. Das Zubehör hört auf den kryptischen Namen "SD 7000 Dual 4K Dock" und wurde diese Woche in Las Vegas vorgestellt.

Das Dock wertet das Surface Pro in zweierlei Hinsicht auf. Einerseits kann das Tablet damit in mehreren Winkeln positioniert werden. So ist es möglich, das Gerät aufrecht vor sich als Monitor zu nutzen oder im Streckwinkel als Grafiktablet. Damit folgt das Dock der Idee von Microsoft, der Konzern setzt die Scharniere im Suface Studio auf dieselbe Weise um. Hinzu kommt ein magnetischer Anschluss am Rahmen, dort kann der Surface Pen angebracht und verwahrt werden.

Andererseits gibt es auch jede Menge weiterer Anschlüsse - konkret vier USB-Anschlüsse sowie einen USB-C, einen Netzwerk-, einen HDMI- und einen DisplayPort-Anschluss. Damit sollen sogar zwei externe 4K Displays gleichzeitig möglich sein. Kensington nutzt zum Anschluss an das Tablet den Microsoft Surface Connector und erweitert das Angebot des offiziellen Surface Dock auch im Hinblick auf die Anschlüsse deutlich. Das offizielle Dock von Microsoft bietet beispielsweise keinen USB-C Port. Das Tablet wird während des Betriebs auch mit Strom versorgt. Als Zubehör für das SD 7000 soll es auch ein Lock Modul geben, ein zusätzlicher Schutz gegen Diebstahl.

Kensington hat das Zubehör im Rahmen der Microsoft Inspire Partner Konferenz in Las Vegas präsentiert, der Verkaufspreis soll bei 299 US-Dollar liegen. Die Microsoft Inspire fand vom 15. bis 19. Juli in Las Vegas statt, sie greift nahtlos in Microsoft Ready ein, die von 18. bis 20. Juli stattfindet.

Via: The Verge

More
Kommentare