Kyocera zeigt Amcenna Module auf der CES

von Jan Gruber
8. Januar 2019

Wenn ich an Kyocera denke, dann sehe ich vor allem Drucker und Multifunktionsgeräte vor meinem inneren Auge. Das Druckergeschäft ist aber nur ein kleiner Anteil des Konzerns, die Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf IoT-Module. Bei der CES möchte der Konzern das sogenannte Amcenna System zeigen.

Der Name erinnert nicht von ungefähr an den Begriff Antenna. Die neuen Module sind künstlich-mangetirsche Leiter (kurz AMC), eine außergewöhnlich dünne, kompakte Antenne, die in unmittelbarer Nähe von Metallen oder Wasser ohne Leistungsverlust betrieben werden kann. In Kombination mit seinem kompakten Formfaktor (7,0×13,6×1,9 mm bei 2,4 GHz) kann Amcenna dank seiner einzigartigen Leistung IoT-Geräte in einem breiteren Anwendungsspektrum einsetzen - unter anderem in Fertigungsanlagen, auf metallischen Karosserieteilen und in tragbaren Geräten, um nur einige Beispiele zu nennen.

Inspiriert von dreifachen Spiegeln produziert das von Kyocera entwickelte Amcenna-Design ein AMC, das aus nur wenigen Zellen besteht, die elektromagnetisch einer unendlichen periodischen Struktur entsprechen. Dieser Ansatz reduzierte die Oberfläche auf 1/60 im Vergleich zu Kyocera-Prototypenantennen mit konventioneller AMC-Technologie.

Im Video seht ihr ein anderes Projekt des Konzerns, dort zeigt Kyocera die Konnektoren, mit denen die Antennen auf Boards montiert werden sollen. Auch sie benötigen deutlich weniger Platz als bisherige Verbindungen.

 

More
Kommentare