Projekt “Via Verde”: Mit vertikalen Gärten gegen die Luftverschmutzung

von Carsten Drees
17. Juli 2019

In Mexiko City leben über 20 Millionen Menschen und Millionen Autos quetschen sich durch überfüllte Straßen. Die Folge daraus ist nicht nur ständiger Stau, sondern auch eine arg in Mitleidenschaft  gezogene Umwelt.

Wer's knackiger mag als in dem eingebundenen Video, kann auch alternativ einen Blick auf den Mashable-Clip werfen, der euch in etwa einer Minute über das Projekt Via Verde informiert.

Gegen die Überfüllung hat man den Autobahnen vor Jahren einfach eine zweite Ebene verpasst, eine Autobahn auf Pfeilern. Damit können noch mehr Autos durch die Stadt fahren, die Umwelt wird noch mehr verschmutzt.

Dagegen möchte man seit einiger Zeit angehen, indem man die Stadt wieder ein wenig grüner gestaltet. Platz ist in dem Moloch Mangelware und daher kann man nicht mal einfach irgendwo Parks anlegen oder Wälder aufforsten. Die Städteplaner haben schließlich einen sehr originellen Weg gefunden, wie man für mehr Grün sorgen kann: Sie haben an den Autobahnpfeilern vertikale Gärten angelegt.

Die Nummer hat gleich mehrere Vorteile trotz recht hoher Kosten: Das Projekt "Via Verde" ist mit seinen Grünflächen auf Hunderten dieser Pfeiler in der Lage, 27.000 Tonnen Luft zu filtern und dabei Schwermetalle und Feinstaub aufzunehmen.

Es hilft der Smog-belasteten Stadt also, wieder ein wenig mehr durchzuatmen. Zudem hilft man der Umwelt auch, indem man die unzähligen Taschen, aus denen die Pflanzen sprießen aus recyceltem Plastikmüll fertigt. Noch ein Vorteil: Produziert werden diese Taschen in städtischen Gefängnissen, Via Verde hat also auch einen sozialen Aspekt, nicht nur einen umweltschutztechnischen.

Nicht zuletzt tragen die Grünflächen zur besseren Stimmung bei, weil das Grün der Natur nachweislich einen positiven Effekt auf die Psyche der Menschen hat. Bislang hat man Via Verde nur für eine Autobahn in Mexiko City realisieren können und somit gibt es noch reichlich Bedarf in der Stadt. Der Anfang sieht aber vielversprechend aus und zeigt uns ein weiteres Konzept für mehr Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

More
Kommentare