South Park trollt Alexa-, Google Assistant- und Siri-Nutzer

von Carsten Drees
21. September 2017

In den USA startete vor wenigen Tagen Comic-Dauerbrenner South Park in die mittlerweile schon 21. Staffel. Derbe Sprüche, üble Beschimpfungen und andere Geschmacklosigkeiten von Cartman und Co sind die Fans ja gewohnt. Dass die Comic-Helden nun aber auch noch die Kontrolle übers heimische Wohnzimmer bzw. die dort platzierten smarten Helfer wie Google Home oder Amazon Echo übernimmt, war neu.

Genau das passierte aber in der kürzlich ausgestrahlten Folge. Cartman entdeckt seine Leidenschaft für Alexa, holt sich in der Folge gleich unzählige smarte Assistenten ins Haus und kommuniziert in der Serien-Folge exzessiv mit ihnen.

Er ruft also die einschlägigen Kommando-Begriffe wie "Alexa", "Hey Siri" und "Ok Google" -- und spricht damit nicht nur seine eigene Hardware an, sondern auch die der Zuschauer zuhause. Er lässt Alexa Witze erzählen, verstellt die Wecker und wer bei seinem Amazon Echo nicht schnell genug das Mikro deaktiviert hatte, fand in seinem Amazon-Warenkorb plötzlich merkwürdige Produkte wie "Scrotum Bags", "Big hairy Balls" oder "Titty Chips" wieder.

Zu Schaden gekommen ist dabei natürlich niemand, glücklicherweise werden ja nicht direkt Käufe initiiert, ihr habt den Krempel halt nur im Warenkorb und müsst ihn einfach leeren, bevor ihr tatsächliche Einkäufe tätigt. Von den Fans ist die Aktion auch zumeist sehr begeistert gefeiert worden.

Gleichzeitig zeigt die Idee der South Park-Macher aber natürlich auch die noch bestehenden Schwachstellen dieser Sprachassistenten auf, die eben auf beliebige Ansprachen reagieren und nicht etwa nur auf die des Besitzers. Da werden sich Amazon, Google, Apple und alle anderen künftig also noch ordentlich Gedanken machen müssen -- South Park hingegen hatte die Lacher auf seiner Seite.

Quelle: Moritz Wittmann auf Twitter

More
Kommentare