24

Ein 2000km-Flug über Berlin ist billiger als eine 270km-Zugfahrt

von Bernd Rubel
28. Januar 2016

Von Sheffield nach Essex dauert es mit dem Auto oder Zug circa drei Stunden, ein Bahnticket für die Strecke kostet den sparsamen Schotten Briten inklusive Sandwich exakt 51,79 GBP, umgerechnet also knapp 68 Euro. "Das geht auch billiger!" dachte sich der Teenager Jordon Cox und machte sich - ausgestattet mit sehr viel Zeit und guter Laune - auf die Suche nach einer günstigeren Alternativ-Route. Die fand er tatsächlich, und zwar in einem rund zweistündigen Flug von Nottingham nach Berlin, einem siebenstündigen Aufenthalt in unserer wunderschönen Hauptstadt und einem erneut rund zweistündigen Rückflug nach Stansted.

Kosten? Nun, 44 GBP, umgerechnet ca. 58 Euro - also knapp 10 Euro gespart.

Abgesehen von der Tatsache, dass Jordon damit ein heißer Anwärter auf die Umweltsau des Monats ist, ist die Nummer dennoch beeindruckend. Sie spiegelt nämlich ganz gut wieder, was momentan offenbar nicht nur hierzulande in puncto Mobilität völlig verkehrt läuft. Auf der einen Seite haben wir landegebühren- und kerosinsubventionierte Billigflieger, auf der anderen Seite ein (nach allgemeinen Standards) recht umweltfreundliches Transportmittel namens Bahn. Ich hab' nicht die blasseste Ahnung, ob diese in Großbritannien subventioniert wird, staatlich ist oder war und wie es um die Pünktlichkeit bestellt ist. Fakt ist: so ist das nicht richtig, so lustig das auch im hier geschilderten Einzelfall ist.

Ansonsten gilt: wir finden es natürlich großartig, dass ein Teenager sich mit einer Cam auf den Weg macht, so eine Geschichte durchzieht und das ganze dann ins Netz stellt. Das ist garndios, genau für solche Dinger gibt es Youtube, Blogs, "das Internet". (via mashable.com)

More
Kommentare