29

Die Zukunft des Smartphone-Designs in Shenzhen

von Bernd Rubel
2. August 2015

Siebzig Prozent der Smartphones in den USA stammen von nur zwei Herstellern, haben abgerundete Ecken und lassen sich per Swipe-to-Unlock entsperren. Für ein technisches Gerät, das mittlerweile unseren Alltag bestimmt, ist das ziemlich ernüchternd, oder? Wo sind denn hier all die Produktdesigner, die den Jony Ives dieser Welt mal zeigen wo die Reise hingeht? Nun, die sitzen in Shenzhen, China. Dort werden mittlerweile nicht nur die meisten Smartphones gebaut, dort beginnt man nun auch mit dem Entwerfen neuer Smartphone-Designs, welche die bisherigen völlig Konventionen auf den Kopf stellen.

Während wir uns also noch über die Display-Grösse oder Akku-Kapazität Gedanken machen, überlegt man sich Shenzhen schon, wie man vier SIM-Karten in einem Smartphone unterbringen kann, wie ein Smartphone ein anderes aufladen kann, wie Geräte Peer-to-Peer sicher kommunizieren - und wie das Alles tatsächlich aussehen kann. Schaut es euch an, es ist ein echter Blick über den Tellerrand - Smartphones für die Anforderungen der Benutzer, nicht für die Anforderungen des Herstelles.

More
Kommentare