Huawei Mate 20 Pro – das innovative KI-Flaggschiff im Hands on-Video

Mit dem Mate 20 und dem Mate 20 Pro haut Huawei nochmal mächtig auf den Putz und präsentiert erneut zwei bärenstarke Smartphones. Hier ist unser Hands on vom Pro-Modell.

Wenn man erst spät im Oktober ein Smartphone vorstellt, hat das diverse Vorteile: Zum Einen hat die Konkurrenz schon vorgelegt und seine Flaggschiffe längst enthüllt, außerdem hat man sein eigenes Produkt ganz frisch in den Regalen, wenn alle Welt beginnt, seine Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Allerdings muss man gegenüber der Konkurrenz natürlich auch ein bisschen mehr bieten, weil sich die Smartphone-Käufer sonst zu recht fragen würde, wieso sie auf ein bestimmtes Gerät warten sollten, wenn ähnlich gute längst verfügbar sind und aufgrund der längeren Verfügbarkeit mittlerweile vielleicht sogar schon deutlich günstiger sind als zum Verkaufsstart.

Nun hat Huawei wahrlich keine Probleme, sich am Markt zu positionieren und muss sich keine Sorgen machen, wenn man seinen Release erst so spät durchzieht. Das liegt nicht zuletzt daran, dass man mit dem Huawei P20 Pro bereits in der ersten Jahreshälfte ein Device vorstellen konnte, welches nicht wenige Smartphone-User für das stärkste derzeit verfügbare Android-Smartphone halten, zumindest aber für das mit der stärksten Kamera. Mit 9.0 Punkten in unserem Test hat es auch bei den Mobile Geeks denkbar gut abgeschnitten und wäre sicher auch jetzt noch alles andere als ein Fehlkauf.

Dennoch legen die Chinesen heute mit dem Huawei Mate 20 und dem Huawei Mate 20 Pro nochmal nach und sind guter Dinge, dass sie die Messlatte noch einmal ein wenig höher legen können. So glaubt man, dass man sowohl bei der Kamera, beim Akku als auch natürlich bei der künstlichen Intelligenz noch eine Schippe drauflegen konnte. Dabei wollen wir auch nicht vergessen, dass im Gegensatz zum P20 Pro hier der hauseigene Kirin 980 zum Einsatz kommt, der erstmals im 7nm-Verfahren gefertigt wurde und deutlich mehr Leistung als sein Vorgänger verspricht. Hier habt ihr die Specs direkt mal im Überblick:

Huawei Mate 20 Pro Hardware

Display
  • 6,39 Zoll OLED Display (16,23 cm)
  • 1440 x 3120 px, 538 ppi
Prozessor
  • HUAWEI Kirin 980 Octa-Core mit Dual-NPU
  • 2 x 2,36 GHz (Cortex A76), 2 x 1,92 GHz (Cortex A76), 4 x 1,8 GHz (Cortex A55)
  • Mali-G76 GPU
Arbeitsspeicher6 GB RAM
Interner Speicher128 GB Speicher, per Nano Memory Card um bis zu 256 GB erweiterbar
Kamera hintenLeica Triple Kamera, 40 MP + 20 MP + 8 MP (f/1.8 + f/2.2 + f/2.4)
Kamera vorne24 MP
BetriebssystemAndroid Pie 9.0, EMUI 9.0
Akku4.200 mAh, Supercharge
Netze
  • 4G: FDD B1/B2/B3/B4/B5/B6/B7/B8/B9/B12/B17/B18/B19/B20/
    B26/B28/B32; TDD B34/B38/B39/B40
  • 3G: B1/B2/B4/B5/B6/B8/B19
  • 2G: B2/B3/B5/B8
  • SAR: 0,4 W/Kg
  • CAT: CAT 21
Verbindungen
  • WiFi: 802.11 a/b/g/n/ac
  • Bluetooth: BT 5.0
  • NFC: Ja
  • USB-Anschluss: USB Type-C 3.1
  • USB-Funktionen: Laden, OTG, Tethering
Sensoren
  • Ultrasonic Proximity Sensor (Annäherungssensor)
  • Umgebungslicht
  • Beschleunigungssensor
  • Fingerabdrucksensor im Display
  • Gyroskop
  • Kompass
  • Barometer
AudioType C, keine Klinkenbuchse
Gewicht189 Gramm
Größe72,4  x 156,9 x 8,6 mm
Weitere Details
  • Glasrückseite
  • Dual-SIM
  • Wireless Charging
  • Finger-on-Screen und 3D Gesichtserkennung
Lieferumfang
  • HUAWEI Mate20 Pro
  • Akku (fest verbaut)
  • Type-C™ Headset
  • 10V 4A Schnellladegerät
  • USB Type-C™-Kabel
  • Type-C™ auf 3.5 mm Earjack-Adapter
  • SIM-Werkzeug
  • Schnellstartanleitung
  • Garantiekarte

Bezüglich der Hardware empfiehlt sich natürlich nicht nur der Vergleich mit dem P20 Pro, sondern auch der Blick auf das Mate des letzten Jahres, also dem Mate 10 Pro. Hier fällt auf, dass das Mate 20 Pro gleich in mehreren Punkten verbessert wurde. So könnt ihr den 128 GB großen Speicher jetzt erweitern und zwar mittels der neu eingeführten Nano Memory Card, die exakt die Ausmaße einer Nano-SIM besitzt.

Ebenfalls erfreulich ist es, dass wir nicht nur einen fetten 4.200 mAh Akku geboten bekommen, sondern dieser nun auch per Wireless Charging befüllt werden kann. Ladet ihr per Kabel, dann ist er dank 40W SuperCharge bereits nach 30 Minuten wieder zu siebzig Prozent aufgeladen, aber auch das kabellose Laden erfolgt mit einer Leistung von immerhin 15 Watt und somit 1,6 mal schneller als es die Konkurrenz derzeit vermag. Ebenfalls erwähnenswert: Ihr könnt bekanntermaßen auch andere Smartphones mit dem Mate aufladen, es quasi als Powerbank missbrauchen — und auch das funktioniert nun kabellos. Haltet es lediglich an ein Qi-kompatibles Smartphone und dieses wird aufgeladen!

Das Display ist auf 6,39 Zoll angewachsen und bietet eine Auflösung von 1440 x 3120 Pixeln, was einer Pixeldichte von 538 ppi entspricht. Huawei vertraut hier wieder auf die OLED-Technologie, während es beim günstigeren Mate 20 ein IPS-Panel richten muss.

Abgerundet wird die Hardware-Liste durch den neuen Octa-Core-SoC, der mit einer ebenfalls neuen Dual-NPU für künstliche Intelligenz ausgestattet wurde und neben einer generell besseren Performance auch eine um 134 Prozent verbesserte AI-Performance sowie eine um 88 Prozent bessere AI Power Efficiency bieten soll. 

Zu guter letzt seid ihr dank LTE der Kategorie 21 auch rasend schnell im Netz unterwegs. Das gilt übrigens aber nur für die Pro-Variante, das “normale” Mate 20 ist da mit LTE Cat. 16 ein wenig langsamer. Generell unterscheiden sich die beiden Geräte in mehreren Punkten, beispielsweise bei Display-Art, -Auflösung und -Größe, beim Arbeitsspeicher als auch bei der Kapazität des Akkus. Dafür legt ihr beim Pro auch 200 Euro mehr auf den Tisch, die angesichts der besseren Features aber auch angemessen erscheinen.

Huawei Mate 20 Pro Design

Sieht man von dem markanten Design der im Quadrat angeordneten Kameras hinten ab, hat man sich in Sachen Design nicht sehr stark von den Vorgängern entfernt. Erwähnenswert ist allerdings, dass die Glasrückseite mit einer hyperbolischen Textur versehen wurde, was sie rutschfester machen soll. Außerdem setzt Huawei auf abgerundete Seiten hinten wie vorne für bessere Ergonomie. Erhältlich ist es in den Farben Black, Midnight Blue, Twilight (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter) außerdem in Emerald Green (Dual-SIM).

Huawei hat sich natürlich auch wieder das Thema Sicherheit auf die Fahnen geschrieben. Bezogen aufs Design können wir hier festhalten, dass wie beim Porsche-Modell der Fingerabdrucksensor ins Display integriert wurde. Lediglich das normale Mate 20 setzt noch auf einen separaten Fingerabdrucksensor. Alternativ könnt ihr das Gerät auch mittels Face Unlock entsperren, wobei die notwendige Technologie in der Notch am oberen Display-Rand untergebracht wurde. Ähnlich wie beim Apple iPhone wird mittels aufs Gesicht projizierten Punkten ein 3D-Bild für höchstmögliche Sicherheit erstellt.

Huawei Mate 20 Pro Kamera

Einer der Stars des Mate 20 Pro ist zweifellos wieder die Leica-Kamera, die wie schon beim P20 Pro auf ein Triple-Design setzt. Erfreulich ist dabei, dass die Chinesen dem Mate 20 Pro jetzt ein Ultra-Weitwinkelobjektiv spendiert haben. Das Set-Up der Kamera sieht also wie folgt aus:

  • Ein 40 Megapixel RGB-Sensor mit Weitwinkel-Objektiv
  • ein 20 MP-Sensor mit Ultraweitwinkel-Objektiv
  • ein 8 MP-Sensor Tele-Objektiv

Die Brennweiten betragen dabei f/1.8, f/2.2 und f/2.4. Auch Makrofotografie für “gestochen scharfe Details bei nur 2,5 cm Entfernung” sind nun möglich und nicht zuletzt soll die künstliche Intelligenz die eh schon starke Kamera weiter verbessern. So profitiert ihr vom KI-Kinomodus, der Parameter wie Farbton, Sättigung und Helligkeit optimiert. KI-Spotlight analysiert zudem Videos und schneidet daraus automatisch einen 10-sekündigen Highlight-Clip, die ihr dann unmittelbar teilen könnt. Wie sehr uns die künstliche Intelligenz u.a. in den verschiedenen Modi nützt, wird dann der Test beweisen müssen.

Huawei Mate 20 Pro Preis und Verfügbarkeit

Für einen ersten Eindruck ist es noch ein wenig früh, aber dennoch zeichnet sich ab, dass Huawei hier wieder ein bärenstarkes Produkt abgeliefert hat. Die oben genannten Punkte werden noch abgerundet dadurch, dass selbstverständlich mit aktuellem Android 9.0 Pie ausgestattet ist, auf das die ebenfalls aktuelle EMUI von Huawei aufsetzt.

Das schwächere Mate 20 wird bereits ab 799 Euro angeboten, aber wer das Spitzenmodell möchte, greift natürlich lieber zum Mate 20 Pro, welches Huawei bereits ab Ende Oktober für 999 Euro anbieten wird. Wie oben bereits erwähnt habt ihr — je nach Anbieter — dann die folgenden Farboptionen: Black, Midnight Blue, Twilight (jeweils als Dual- und Single-SIM, je nach Anbieter), Emerald Green (nur Dual-SIM).

Werft einen Blick auf unser Hands on-Video, in welchem euch Ümit alles Wissenswerte über das Mate 20 Pro erzählt. Für den ausführlichen Test geduldet euch noch ein wenig, wir werden diesen Beitrag hier dann entsprechend erweitern und euch erzählen, wie unsere endgültige Meinung zu Huaweis Neuankömmling lautet.