Porsche Taycan GTS – Testeindrücke auf der Rennstrecke

von Mark Kreuzer am 1. Dezember 2021

Porsche stellt mit dem Taycan GTS ein Modell vor, dass in der Modellreihe zwischen dem Turbo und dem 4S liegt. Dabei ist der Hauptfokus -wie es typisch für GTS- Modelle ist auf noch mehr Sportlichkeit ausgelegt. Das er auch der erste Porsche Taycan mit einer WLTP Reichweite von über 500km ist dann schon fast eher eine Nebensächlichkeit.

Wir hatten die Gelegenheit auf Einladung von Porsche den Taycan GTS auf einer Rennstrecke in Mallorca zum ersten mal zu testen und wollten neben dem Video auch hier noch mal unsere Eindrücke festhalten.

 

Unterschiede Porsche Taycan GTS zu Taycan Turbo

Mein Testartikel zum Taycan Turbo ist mit über 4.000 Wörtern einer der ausführlichsten Testberichte die ich je geschrieben habe. Falls ihr euch für die Technik von dem Taycan GTS interessiert könnt ihr diesen Bedenkenlos lesen, den technisch gesehen ist der GTS fast gleich zu dem Turbo, insbesondere was die internen Wechselrichter und Elektromotoren angeht.

Um den GTS aber nicht zu nah an den Turbo rankommen zu lassen, wurde aber die Leistung minimal zurückgeschraubt, aber gleichzeitig wurden auf der Fahreigenschaften schraube die Sportlichkeit hochgeschraubt.

Mit bis zu 440 kW (598 PS) im Overboots Modus schafft der Taycan GTS den Sprint von 0-100 km/h in nur 3,7 Sekunden. Bei 250 km/h wird abgeriegelt.

Die Optik des Taycan wurde mit typischen GTS Stilelementen angepasst. Im Inneren ist das Sport-Chrono-Paket beim GTS Serie. Im folgenden einfach noch mal die wichtigsten Punkte so wie Porsche sie beschreibt:

Typisch für einen GTS sind zahlreiche schwarze oder dunkle Details am Exterieur, etwa an Bugverkleidung, den Füßen der Außenspiegel oder den Seitenscheibenleisten. Zudem verfügt die neue Taycan Variante über das Sport Design-Paket mit eigenständigen Verkleidungen von Bug und Seitenschwellern. Bei den serienmäßigen LED-Matrix-Hauptscheinwerfern mit Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) sind die Blenden der
Tagfahrlichtelemente in Schwarz matt ausgeführt und besitzen 3D-Leiterbahngrafiken.

Der Heckdiffusor im Lamellendesign hat dieselbe Geometrie wie das Bauteil der Taycan Turbo-Modelle. Die Einleger in den Seitenschwellern und im Heckdiffusor sind beim GTS in Schwarz hochglanz ausgeführt. Die serienmäßigen 20-Zoll Taycan Turbo S Aero Design Räder sind in Schwarz
seidenglanz lackiert. Optional gibt es 21-Zoll-Räder im neuen RS Spyder-Design, beim GTS exklusiv ebenfalls in Schwarz seidenglanz.

Auch das Interieur ist eigenständig. Zahlreiche schwarze Race-Tex-Umfänge unterstreichen das dynamisch-edle Ambiente ebenso wie das serienmäßige Interieur-Paket Aluminium gebürstet in Schwarz eloxiert. Sportlichen Seitenhalt mit Langstreckenkomfort zu kombinieren, ist die Stärke der serienmäßigen Adaptiven Sportsitze Plus vorn. Sie sind 18-fach elektrisch verstellbar und bieten eine Memory-Funktion.

Neben der GTS Optik wurde aber technisch wie schon angedeutet vor allem das Porsche Active Suspension Managment (PASM) anders abgestimmt was beim fahren der Querdynamik zugute kommt. Auch die optionale Hinterachslenkung ist noch mehr auf Sportlichkeit abgestimmt.

Porsche Electric Sport Sound im GTS noch „rotziger“

Für mich eine der größten Besonderheiten ist, dass Porsche den leider optionalen Electric Sport Sound extra für den GTS noch mal überarbeitet hat. Der Klang im GTS ist grundsätzlich immer noch ähnlich zu dem des normalen Taycan, klingt aber insgesamt ein wenig frecher und dominanter.

Der GTS hat natürlich auch das Zwei-Gang Getriebe und wurde bei dem normalen Electric Sport Sound eher darauf geachtet den Schaltvorgang eher subtil klanglich darzustellen, spielt der GTS gerade zu mit diesem. Hochschalten ist mit einer hörbaren (aber nicht spürbaren) Schaltpause versehen und beim runterschalten klingt der Taycan GTS fast schon ein röhrig und unanständig.

Beim sagt ja, dass Liebe durch den Magen geht, aber bei einem Sportwagen geht die lieben neben dem Magen, der den G-Kräften ausgesetzt ist, auch ein großer Teil durch die Ohren.

Schaut ihr euch das Video zu dem Artikel an, werdet ihr einen deutlichen Unterschied zwischen der ersten Runde die ohne Electric Sport Sound gefahren wurde und den folgenden mit eingeschaltetem Soundgenerator hören und spüren. Die Fahrdynamik ist natürlich unabhängig vom Sound sehr ähnlich, aber mit Sound fühlt sich das Fahren einfach besser an. Auch das man einen weiteren Anhaltspunkt für die gefahrene Geschwindigkeit hat ist letztlich etwas das dem Fahrgefühl zu gute kommt.

Porsche Track Precision App im Taycan GTS

Das man es bei Porsche der Meinung ist, dass der Taycan GTS auch auf der Rennstrecke bewegt werden sollte, merkt man auch daran, dass er jetzt neben dem Porsche PCM 6.0 auch zum ersten mal die Porsche Track Precision App nutzen kann.

Einen Test zu der Porsche Track Precision App haben wir bereits vor einiger Zeit gepostet. Sie ermöglicht euch mit dem Handy Video und Datenaufzeichnung während einer Fahrt auf der Rennstrecke aufzuzeichnen und bietet euch die Möglichkeit diese dann später in der App auszuwerten.

Fahreindruck Porsche Taycan GTS – Rennstrecke

Auf Social Media wurde ich bereits gefragt, warum Porsche jetzt mit dem Taycan GTS eine weitere Variante von dem Taycan auf den Markt bringt.

Die Frage mag auf den ersten Blick berechtigt erscheinen, aber es gibt spürbare Unterschiede beim Fahren gegenüber dem Turbo. Den Turbo S konnte ich auch vor einiger Zeit auch schon auf einer Rennstrecke bewegen (YT-Video Link).

Als höchste und auch teuerste Modellvariante meistert der Taycan Turbo S auch die Rennstrecke ohne Probleme und mit Spaß.

Der Taycan GTS ist kein Schnäppchen, wobei Porsche Kunden das ja grundsätzlich gewohnt sind. Genau so sehr wie die Reichweite von 504 km nach WLTP eher ein Wert sein dürfte, den der klassische Porsche Kunde eher selten erreichen wird. Das 800V Bornetz sorgt dafür, dass bei passender Ladestation der Akku schnell wieder aufgeladen wird. Auch die Rekuperation mit 275 kW ist ein Klasse Wert. Wer darüber nachdenkt den Taycan GTS sehr sportlich zu bewegen sollte sich natürlich nicht alleine auf die Rekuperation verlassen und meiner Meinung nach sehr stark über die Keramik Bremsen nachdenken. Wie alle Elektroautos ist auch der Taycan kein leicht Gewicht.

Mein Eindruck ist aber, dass der Taycan GTS ein klein wenig mehr Spaß auf der Rennstrecke macht und das bei einem geringeren Startpreis.

In 2 Wochen kann ich auch darüber schreiben wie der Fahreindruck auf der normalen Straße war. Wer sich mit Porsche Modellen auskennt, wird aber schon erahnen können ob sich dieser Eindruck auf auf die normale Straße fortsetzt.