Kommentare

Spotify Video im Test – Erste Eindrücke vom Bewegtbild-Feature

von Bernd Rubel am 26. Januar 2016

Schon in der kommenden Woche wird Spotify sein Angebot um die Übertragung von Videos erweitern. Regelmäßige Benutzer der Desktop-Variante und Besitzer eines Apple iPhones oder iPads müssen zwar noch etwas länger warten, doch die Android-App des populären Musikstreaming-Dienstes dürfte dann in einem weltweiten Rollout ein entsprechendes Update erhalten. Wir konnten uns die neue Oberfläche und die Video-Features bereits ansehen und zeigen euch in einem Schnell-Test, was euch erwartet.

Wer im Bereich Musikvideos auf einen “echten” Konkurrenten für Youtube, Youtube Music oder iTunes gehofft hat wird vermutlich ein wenig enttäuscht sein. Bei Spotify gilt wie bisher “Mobile First”. Diese Strategie erstreckt sich nicht nur auf die konsequente Weiterentwicklung der App, sondern nun eben auch auf den Umfang der bereitgestellten Inhalte.

Wie euch die nachfolgenden Screenshots zeigen, ist der Switch von der Audio- zur Videooberfläche denkbar einfach. Es handelt sich de facto um zwei nebeneinanderliegende Ebenen, zwischen denen man einfach links-rechts-links-rechts wechselt. In dem dann angezeigten Videobereich werden dann die Video- bzw. Videoserienbilder angezeigt, die man (wie schon von den Alben-Covern gewohnt) einfach durchscrollen kann. Zu Anfang begrüssen uns xLaeta aus der Mediakraft-Kombo und Auswanderer Chris, der offenbar auch eine eigene “Kochshow” hat – war mir neu ;-).

Ähnlich verhält es sich bei den “Shows”, die Spotify nun ebenfalls sowohl im Audio- als auch im Videoformat anbieten wird. Auf welchen Umfang man hier abzielt, wird bei einem Blick auf das löblicherweise enthaltene Tagesschau-Format deutlich: in 100 Sekunden erhaltet ihr eine Zusammenfassung der ansonsten viertelstündigen “Abendveranstaltung”. Für einen morgendlichen oder spätabendlichen Überblick könnte das tatsächlich erst einmal ausreichen, danach könnte man manuell zu seiner favorisierten News-App oder in die jeweilige Mediathek wechseln.

Während die Tagesschau noch als Flaggschiff-Format durchgehen mag, geht es dann aber schnell in spotify-typischen Zielgruppen-Inhalte über. Entertainment und Celebrity-Nachrichten in “RTL-Prominent” Machart neben Buzzfeed-ähnlichen Top10 Listen – das war zu erwarten, immerhin ist Spotify eine Unterhaltungs-App und wird hier auch nicht zwanghaft mit höchst kulturellen Formaten ausbrechen wollen. Was auf jeden Fall wie die Faust auf’s Auge passen dürfte sind die kurzen Filmkritiken – so etwas bietet sich im Musikumfeld einfach an.

Wir behalten selbstverständlich besonders den ebenfalls abgedeckten Bereich “Tech & Gaming” besonders im Auge, in dem sich momentan ebenfalls ein erheblicher Teil der bereits auf Youtube bekannten Mediakraft-Prominenz zu tummeln scheint. Angefangen bei AlexiBexi über iBlali werden hier clipweise Inhalte der “Youtube Stars” gefeatured, die schon jetzt einen großen Part des “Technikunterrichts” für die Zielgruppe 13+ bei Youtube übernehmen. Englischsprachig wird es dann mit Leo Laporte und Jeff Jarvis, die mit ihrer Show “This Week in Google” ganz speziell den Suchmaschinenriesen mit Aufmerksamkeit bedenken. Dazu gesellen sich Brent Rose mit “Out of Office” oder – Stichwort Entertainment, Jimmy Kimmel Live.

Spotify 22

Das sieht alles wirklich ganz bunt gemixt aus, und lädt tatsächlich zum schnellen Reinschauen und ebenso schnellen Switchen aufs nächste Format ein. Wir können nur hoffen, dass Spotify besonders die internationalen Formate weltweit – sprich: auch hierzulande – verfügbar machen wird und wir uns nicht wegen irgendwelchen Rechtebeschränkungen mit einem stark abgespeckten Portfolio zufriedengeben müssen. Viele dieser Sendungen laufen hierzulande nur spät in der Nacht auf irgendwelchen Pay-TV Kanälen, via Spotify könnte man zumindest einen kurzen Überblick erhalten.

Sobald uns die finale Version vorliegt, schauen wir mal nach der Videoqualität – je nachdem ob via 3G/4G oder WLAN übertragen wird sollte es da ja (hoffentlich) Unterschiede bei der Qualität – aber eben auch bei der Dateigröße – geben.

Was denkt ihr, auf den ersten Blick: wird das was mit Spotify Video? Oder runzelt ihr schon die Stirn und denkt an eure mickrige Datenflatrate, die euch zumindest unterwegs am Anschauen der kurzen Clips hindern würde? Seid ihr mit Youtube vollumfänglich bedient? Schreibt es uns in die Kommentare!

Spotify – Musik und Podcasts
Spotify – Musik und Podcasts
Entwickler: Spotify Ltd.
Preis: Kostenlos