Flaggschiff Killer 2016
Xiaomi Mi5 Test: Unboxing und erste Eindrücke

Das Xiaomi Mi5 als grosser Herausforderer der Flaggschiffe von Apple, Huawei, LG, Samsung und Co.? Wir testen es auf Herz und Nieren und erklaeren, ob sich die Investition fuer euch lohnt.

Mit dem Xiaomi Mi5 hatten wir den letzten spektakulären Produkt-Launch im Rahmen des MWC in Barcelona gesehen und zwar einen, der es wirklich in sich hatte. Hugo Barra war vor Ort und ließ vor der versammelten Presse durchaus ein Bömbchen platzen bei der Vorstellung. Das Xiaomi Mi5 ist ein 5,15 Zoll großes, wunderschönes Smartphone, welches im Innern einen Snapdragon 820, bis zu 4 GB RAM und bis zu 128 GB Flash-Speicher beherbergt.

Das Mi5 hat im Oktober 2016 einen Platz auf unserer China Handy Bestenliste bekommen.

Xiaomi hat es bis unters Dach vollgepackt mit all dem, was man derzeit in ein High-End-Smartphone reinstopfen kann und das hat man nicht nur sehr ansehnlich verpackt, sondern dazu auch wieder mit einem fast schon unverschämten Preisschild versehen.

Die Luxus-Ausführung – das Xiaomi Mi5 Pro kommt mit 128 GB Speicherplatz und 4 GB RAM und wird für 2699 RMB angeboten – umgerechnet etwa 375 Euro. Nehmt das mal zwei und ihr habt ungefähr den Preis, bei dem die High-End-Konkurrenten Samsung und Apple gerade erst einsteigen, wohlgemerkt mit den kleinsten Speicher-Optionen.

v.l.n.r.: LG G5, Galaxy S6 edge, Xiaomi Mi5, Xiaomi Mi4
v.l.n.r.: LG G5, Galaxy S6 edge, Xiaomi Mi5, Xiaomi Mi4

Xiaomi Mi5 – Technische Daten

Bevor wir uns ausführlich mit dem Xiaomi Mi5 auseinandersetzen, richten wir zunächst einmal wie gewohnt den Blick auf die technischen Daten:

Display5,15 Zoll großes FullHD-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln
ProzessorSnapdragon 820 64 Bit Quad-Core-SoC mit bis zu 2,15 GHz
GPUAdreno 530 GPU
Arbeitsspeicher3 bzw. 4 GB RAM
Interner Speicher32,64 oder 128 GB interner Speicher
Hauptkamera16 MP Hauptkamera mit 6-teiliger Linse und 4-Achsen-OIS
Frontkamera4 MP Cam vorne mit 2 Mikrometer großen Pixeln
Akku3000 mAh Akku mit Quick Charge 3.0
FeaturesNFC, Fingerabdrucksensor, VoLTE, Infrarot-Sensor
SIMDual-SIM
AnschlüsseUSB Typ-C-Anschluss
Abmessungen144,55 x 69,20 x 7,25 mm
Gewicht129 Gramm

 

Xiaomi Mi5 – Design und Verarbeitung

Xiaomi ist hier ein echt schönes Smartphone geglückt, welches von vorne bis hinten stimmig erscheint: Das beginnt mit dem stark abgerundeten Gehäuse über die Hauptkamera, die komplett bündig mit der Rückseite abschließt und erstreckt sich auch über das verwendete Material. Hinten habt ihr die Wahl zwischen einem Glas-Rücken bei den „normalen“ Versionen mit 32 und 64 GB Speicher. Beim Xiaomi Mi5 Pro mit 4 GB RAM und 128 GB Speicher wird sogar Keramik verbaut. Vorne überzeugt das einnehmende Display, welches seitlich nur noch minimalste Ränder vorzuweisen hat.

Xiaomi Mi5 - Blick auf die Rückseite und die Seite mit Power-Button und Lautstärke-Regelung

In der Glas-Version wiegt das Xiaomi Mi5 lediglich 129 Gramm – immerhin 14 Gramm leichter als ein iPhone 4s, welches mit 4,7 Zoll gegenüber den 5,15 Zoll des Mi5 deutlich kleiner ist. Bedenkt dabei, dass Xiaomi trotz lediglich 129 Gramm Gewicht und einer Dünne von 7,25 mm im Mi5 noch einen dicken 3.000 mAh Akku unterbringen konnte.

Bei einem kleinen Rundblick fiel mir dann aber nicht nur das extrem ergonomische Design auf, sondern natuerlich auch die beiden Stereolautsprecher rechts und links vom USB Type-C Anschluss. Aber jetzt schaut mal genauer hin… hinter dem linken Grill ist ganz klar zu erkennen, dass es sich wohl eher nur um das Mikro handelt, was man optisch zu einem Speaker umfunktionierte.

Apropos iPhone-Vergleich: Sowieso hat es Hugo Barra sich nicht nehmen lassen, bei der Präsentation sein Mi5 mit den Geräten der Konkurrenten Samsung und Apple zu vergleichen, um uns die Unterschiede zu verdeutlichen.Im ersten Bild seht ihr dabei auch, dass Xiaomi beim Mi5 den Platz auf der Front besser nutzt als die Mitbewerber:

Wie zu erwarten war, hat Xiaomi dem Mi5 auch einen Fingerabdrucksensor spendiert und den hat man im Home-Button platziert, so dass sich das Device auch durch diesen physischen Button – der stark an die Samsung-Flaggschiffe erinnert – vom Vorgänger unterscheidet. In drei Farben wird man das Xiaomi Mi5 anbieten: Schwarz, Weiß und auch in Gold. Alle drei machen einen äußerst ansprechenden Eindruck, wobei der gewählte Gold-Ton einen angenehm unaufdringlichen Eindruck macht.

Xiaomi Mi5 – Display 

xiaomi-m5-08

„Nur“ ein FullHD-Display? Wirklich? Ganz ehrlich, Freunde – Bei einer Bildschirmdiagonale von 5,15 Zoll ist das für mein Geschmack absolut ausreichend und daher darf so ein Panel für meinen Geschmack auch durchaus in einem Smartphone der Spitzenklasse auftauchen. Außerdem hat sich Xiaomi nicht auf den Lorbeeren für vorherige Geräte ausgeruht, sondern auch das Display weiter verbessert.

Zunächst einmal fällt die Screen-to-Body-Ratio auf, denn Xiaomi nutzt den Platz auf der Front bestens für das Display aus und bietet somit ein fast rahmenloses Edge-to-Edge-Design. 21 Patente allein für dieses Panel beansprucht Xiaomi für sich, was u.a. dazu führt, dass es im Sonnenlicht besonders gut ablesbar ist. Dazu gibt es einen speziellen Sensor auf der Front, der auf die Helligkeit der Umgebung reagiert und bei starker Sonneneinstrahlung die dunklen Pixel aufhellt, während die helleren Pixel unverändert bleiben.

Kamera des Xiaomi Mi5

Xiaomi Mi5 07

Auch auf seine Kameras ist Xiaomi besonders stolz. Auf der Rückseite kommt der Sony IMX298 zum Einsatz, ein 16 MP Sensor, der durch Saphirglas geschützt ist und der natürlich mit OIS ausgestattet ist. Es handelt sich hier um ein Vier-Achsen-OIS und in einem Clip stellte Xiaomi bei der Präsentation heraus, was diese optische Bildstabilisierung auf dem Kasten hat – im Vergleich zu den aktuellen iPhones:

Auch vorne will man punkten, indem man seiner 4 MP Kamera besonders große Pixel spendiert hat. Dank 2 Mikrometer großen Pixeln sollen Selfies auch bei schlechterem Licht besonders gut gelingen.

Fotos bei Nacht

Ich habe diese Fotos alle als HDR aufgenommen und das hat einen guten Grund. Gerade bei schlechteren Lichtverhaeltnissen wie z.B. einem bewoelkten Himmel, fand ich die Resultate nicht wirklich prickelnd. Mit HDR liefert das Mi5 jedoch die bisher besten Resultate aller von uns getesteten Xiaomi Phones ab.

Fotos bei Tag

Ich haette euch hier gerne ein paar Fotos mit Sonnenschein praesentieren wollen, aber zur Zeit ist das Wetter in Taipei nicht so prickelnd. Fuer meinen abschliessenden Test sollte dies aber hinhauen.

HDR vs ohne HDR

Zwei Aufnahmen aus dem Hinterhof meines Apartments. Links mit HDR und rechts ohne. Ich denke diese zeigen recht gut die Unterschiede auf und wie stark dann doch die Qualitaet abweicht. Die Mi5 Kamera ist sehr gut inzwischen, aber ueberragend sicherlich nicht.

Xiaomi Mi5 – Performance

Das Mi5 ist ja nun nicht das erste Device, welches mit einem Qualcomm Snapdragon 820 angekündigt wurde. Wie Hugo Barra uns aber bei der Präsentation wissen ließ, will man es bei Xiaomi verstanden haben, das Gerät so zu optimieren, dass noch ein bisschen mehr Leistung aus dem Quad-Core-SoC gekitzelt wurde als bei den anderen Herstellern, die auf diesen Chipsatz vertrauen.

Das Gesamtpaket stimmt hier fraglos: In den Mi5-Versionen mit 32 bzw. 64 GB Speicher wird der Snapdragon 820 mit 3 GB RAM kombiniert, die Chips takten da mit 1,8 GHz bei der kleinen Ausführung und mit 2,15 GHz bei der Version mit 64 GB. Beim Mi5 Pro legt man noch einen drauf mit dann nämlich 4 GB RAM, die vier Kerne des Snapdragon 820 takten auch hier dann mit 2,15 GHz.

Xiaomi Mi5 AnTuTu

Über 142.000 Punkte kann Xiaomi mit dem Mi5 beim Benchmark-Test AnTuTu erzielen. Hier seht ihr, wie die Konkurrenz abschneidet, wobei wir dies so noch nicht bestaetigen konnten.

Auch hier moechte ich euch bitten, dass ihr unseren abschliessenden Test abwartet. Bis dahin fahren wir die kompletten Benchmarks durch und haben einfach bessere Vergleichswerte. Ich habe Xiaomi bereits angeschrieben, ob die von ihnen veroeffentlichten AnTuTu Werte nur mit der Pro-Version zu erreichen sind. Warten wir das einfach mal ab.

Xiaomi Mi5 – Preis und Verfügbarkeit

Kleiner Downer schon mal vorab: Auch dieses Mal konzentriert sich Xiaomi natürlich wieder auf China und die anderen Länder, in denen man bislang aktiv ist – ein globaler Launch mit Verfügbarkeit in Europa ist also nicht vorgesehen bislang. Dennoch wollen wir euch natürlich verraten, wann es losgeht und was der Spaß dann kosten wird. In China wird das Xiaomi Mi5 ab dem 1. März verfügbar sein, Indien und die weiteren Länder sollen schon kurze Zeit später folgen.

Wie immer haut Xiaomi die Teile für ganz kleines Geld raus, die kleinste Version ist bereits ab 1999 RMB zu haben – umgerechnet etwa 278 Euro. Hier sind alle drei Versionen – das teuerste wird als Mi5 Pro angeboten – im Überblick:

  • Xiaomi Mi5 mit Glas-Rückseite, 3 GB RAM und 32 GB Speicher: 1999 RMB – umgerechnet etwa 278 Euro
  • Xiaomi Mi5 mit Glas-Rückseite, 3 GB RAM und 64 GB Speicher: 2299 RMB – umgerechnet etwa 320 Euro
  • Xiaomi Mi5 Pro mit Keramik-Rückseite, 4 GB RAM und 128 GB Speicher: 2699 RMB – umgerechnet etwa 375 Euro

Xiaomi Mi5 08

Erste Eindrücke vom MWC 2016

Ehrlich gedacht hatte ich das Gefühl, dass der MWC in Sachen Smartphone schon durch war mit der Vorstellung des LG G5 und des Samsung Galaxy S7 edge, was die Messe-Highlights angeht. Dass Xiaomi aber auch in diesem Jahr und auch im High-End-Bereich ein gehöriges Wörtchen mitreden möchte, konnte man bei der Präsentation in Barcelona eindrucksvoll feststellen.

Hier wird bärenstarke Technik – Snapdragon 820, 4 GB RAM, Sony IMX298 Kamera-Sensor und 128 GB Speicherplatz – mit herausragendem Design kombiniert zu einem Smartphone, welches spitze aussieht, sich ebenso gut anfühlt und technisch in der absoluten Oberliga mitspielt. Wir sind gespannt, ob die Performance im Praxis-Test tatsächlich besser ist als bei den anderen Snapdragon 820-Kandidaten, ob die Fotos so gut gelingen, wie wir es uns erhoffen, wie lange der 3000 mAh Akku durchhält und auch, ob der Fingerabdrucksensor so sensationell gut funktioniert, wie es Xiaomi für sich selbst in Anspruch nimmt.

Das alles können wir natürlich jetzt noch nicht abschließend bewerten, aber fürs Erste sind wir ziemlich beeindruckt vom Xiaomi Mi5. Auch ein fehlender microSD-Slot oder die Auflösung von 1920 x 1080 tun meiner Begeisterung da keinen Abbruch – erst recht nicht, wenn man auf den Preis schaut, der in etwa bei der Hälfte dessen liegt, was andere Hersteller für Devices von diesem technischen Niveau nehmen.

Teardown: das Mi5 in Einzelteilen

Viel früher als erwartet liegt die bereits die erste Fotostrecke vor, die das XiaoMi Mi5 in Einzelteile zerlegt zeigt. Im Innern des nur 7,25 Millimeter flachen Gehäuses mit der nur 24,2 Gramm leichten Keramikrückseite kommen der 3000mAh Polymer-Akku, der NFC-Chip, der 16MP Sony-Kamerasensor IMX298 (bekannt aus dem Huawei Mate 8) mit zusätzlicher 4-Achsen-Bildstabilisierung, der USB Type-C Anschluß, der Home-Button mit dem Fingerabdruck-Scanner (FPC 1245), die 128GB Flash-Speicher, 4GB RAM und selbstverständlich der Snapdragon 820 zum Vorschein.

XiaoMi Mi5 Teardown 01

Xiaomi Mi5 Zwischenfazit

Ja, ich habe das Xiaomi Mi5 gerade erst ausgepackt und moechte an dieser Stelle Trading Shenzhen ganz besonders danken. Die haben mir wirklich noch zur CeBIT eines geschickt und sind auch sonst immer unglaublich hilfsbereit wenn es darum geht, China Smartphones durch Fachleute importieren zu lassen.

Was aber mein Unboxing Video und auch die letzten Tage mit dem Mi5 ganz klar bewiesen haben ist, dass Xiaomi hier den wahren Flaggschiffkiller 2016 gebaut hat. Vom Preis/Leistungsverhaeltnis her gesehen ist es im Moment absolut konkurrenzlos. Das Design, die verbauten Komponenten… all dies ist so sensationell gut, dass man sich fragt warum dafuer nicht mindestens 600 Euro verlangt wird.

Klar, das S7 und auch das LG G5 haben bessere Kameras… selbst die Vorgaenger, aber die des Mi5 reicht nicht nur fuer Schnappschuesse aus, wie meine Nachtaufnahmen eindrucksvoll beweisen.

Zur Zeit koennt ihr euch die 64GB Variante bei Tradingshenzhen fuer 427 Euro besorgen und jetzt vergleicht dies mal mit Handsets die 2 oder gar 300 Euro mehr kosten!