Xiaomi Mi Mix 2

Xiaomi Mi Mix 2 im Test – Der Nachfolger des Randlos-Trendsetters

Das Xiaomi Mi Mix 2 merzt einige Schwachpunkte seines Vorgängers aus und unterstützt zudem die hierzulande wichtigen LTE-Bänder. Wir haben uns diese fast randlose Schönheit in unserem Test einmal angeschaut.
von Ümit Memisoglu am 18. Oktober 2017
Pro
  • Großes und gutes Display
  • Schöne Verarbeitung
  • Gute Kamera mit OIS
  • Sehr gute Performance
  • Guter Preis
  • Dual-SIM
  • Quick Charge 3.0
Kontra
  • Hohe Verschlusszeit im Low-Light
  • Kein 3,5 mm Klinkenstecker (USB-C Adapter liegt bei)
  • Durchschnittliche Akkulaufzeit
  • Frontkamera unpraktisch platziert
  • Speicher nicht erweiterbar
  • Kein kabelloses Laden
  • Schlechtes Mikrofon für Tonaufnahmen

Das Xiaomi Mi Mix 2, der Nachfolger des Konzeptphones von Xiaomi. Der Vorgänger — das Xiaomi Mi Mix — hat die fast randlosen Smartphones zwar nicht erfunden, jedoch schnell einen Trend gesetzt. Das Mi Mix 2 soll das Konzeptgerät diesmal mit aktueller Hardware massentauglich machen und ist zudem kleiner und handlicher. Was es alles kann, zeige ich euch in diesem ausführlichen Testbericht. Schon einmal vorab: Ja, es kommt mit allen in Deutschland benötigten Frequenzbändern.

Das Gerät wurde uns in der 128 GB Variante von Tradingshenzhen.com für den Test geliehen. An einem Dienstag aus China losgeschickt, kam es schon am Donnerstag in der selben Woche bei uns an.


Xiaomi Mi Mix 2 Design

  • Corning Gorilla Glas 4 (Front)
  • 5,99 Zoll Display. 18:9 Format, nimmt 93% der Frontseite ein
  • 12% kleineres „Kinn“
  • Oben Frontlautsprecher zusätzlich zum (verbesserten) Ferroelektrischen Frontlautsprechers des Vorgängers und Ultrasonic-Annäherungssensor
  • Frontkamera und Benachrichtigungs-LED am „Kinn“
  • Nur USB-Typ C statt 3,5 mm Klinkenstecker für Audio (Adapter mit dabei)
  • Rahmen aus Aluminium, Rückseite aus Keramik mit 18 Karat Goldring um Kamera
  • Hardcover aus Kunststoff in der Verpackung
  • Links: Dual-SIM-Slot (Dual Standby), kein microSD-Karteneingang
  • Rechts: Power Button
  • Oben: Mikrofon für Geräuschunterdrückung
  • Unten: USB-Typ-C Anschluss, Mikrofon, Lautsprecher
  • Hinten: Kamera. Dual-LED-Blitz und Fingerabdrucksensor

Keramik. Ein hochwertiges Material, dessen Eigenschaften und Kennwerte ich bereits auswendig kenne. Dennoch ist es immer noch recht ungewöhnlich, es bei einem Smartphone zu sehen. Und tatsächlich ist das Mi Mix 2 eines der wenigen Geräte mit Keramikrückseite. Die wichtigste Eigenschaft für Nutzer ist die hohe Härte, denn technische Keramik ist härter als die meisten herkömmlichen Metalle und somit auch sehr kratzresistent.

Xiaomi Mi Mix 2

Wer aber sein Smartphone öfter mal fallen lässt, sollte dennoch eine Hülle (in der Verpackung mit dabei) nutzen, denn Keramik neigt dazu, im Gegensatz zu Alumosilikaten oder Aluminiumlegierungen, katastrophal zu brechen. Nur so als Info, falls Ihr euch überlegt, die wirklich sehr schöne Special Edition mit reinem Keramik-Unibody ohne Metall und einem weiteren 18 Karat Goldring um den Fingerprintsensor zu besorgen. Ich würde aber erwarten, dass es Stürze dennoch gut aushält, da es sehr wahrscheinlich durch Verbundstoffe verstärkt ist. Falls ihr zufällig einen „Falltest“ durchführen solltet, könnt Ihr gerne mal in den Kommentaren Bescheid geben, wie sich das Gerät geschlagen hat.

Dass die Rückseite Fingerabdrücke anzieht, sollte eigentlich klar sein. Dennoch hat man hier mit Keramik ein echtes Premiummaterial mit drin, weshalb es auch ein wenig mehr wiegt als andere Smartphones. Ich muss jedoch zugeben, dass mir das Mi Mix 2 mit der beiliegenden Schutzhülle sogar besser gefällt.

Xiaomi Mi Mix 2

Es liegt trotz 5,99 Zoll Display wirklich gut in der Hand, denn es fühlt sich eher an wie 5,5 Zoll Gerät und ist leicht größer als z.B. das LG V30. Der Fingerprintsensor befindet sich hinten und funktioniert sehr zuverlässig und ist extrem schnell. Einen Geschwindigkeitsunterschied zu den Fingerabdrucksensoren von Huawei konnte ich nicht feststellen.

Xiaomi Mi Mix 2

Insgesamt ein zwar etwas rutschiges, aber wirklich sehr schönes Smartphone mit viel Detailarbeit. Vom Design her gefällt es mir wirklich gut, wobei mich nur die Frontkamera unterhalb des Displays stört. Das fand ich schon beim Dell XPS komisch und bei einem Smartphone ist es auch sehr gewöhnungsbedürftig. Gut, Selfies kriegt man dennoch gut hin, muss aber Freunden und Bekannten erstmal zeigen, wo sie hinschauen müssen. Ja laut Xiaomi soll man das Gerät umdrehen und ein Selfie machen. Abgesehen davon, dass es ziemlich unpraktisch ist, erschwert das aber die bedienung, denn auch die kurze Distanz, ist der Auslöser, die Lautstärketaste oder der Fingerprintsensor schwer zu erreichen und führen zu einem schlechteren Halt. Noch schlimmer ist, dass man so auch oft unfreiwillig die Powertaste betätigt und das Smartphone an bleibt. Schön ist aber, das die Linse angedunkelt ist, sodass man sie am Kinnbereich kaum sieht, was dem randlosen Display mehr Immersion verschafft. Die Benachrichtigungs-LED befindet sich auch am Kinn.

Positiv

  • Super Verarbeitung und Detailarbeit
  • 18 Karat Goldring um die Kamera sieht man nicht oft
  • Keramikrückseite sehr kratzfest
  • 93% Display zu Body-Verhältnis
  • Hochwertige Materialien
  • Sehr schönes Design
  • Tasten zu weit oben zum Auslösen im umgedrehten Modus

Negativ

  • Platzierung der Frontkamera ist gewöhnungsbedürftig
  • Tasten zum Auslösen mit umgedrehten Gerät schwer zu betätigen
  • randlos ist relativ – hätte an den Seiten randloser sein können

Xiaomi Mi Mix 2 Hardware

  • 6/8 GB RAM, 64/128/256 GB interner Speicher (UFS 2.0), nicht erweiterbar
  • Aktueller Qualcomm Snapdragon 835 mit Adreno 540 GPU
Display
  • 5,99 Zoll Display
  • 18:9 (2:1) Verhältnis
  • Full HD+ Auflösung (2180 x 1080)
  • Display zo Body-Verhältnis: 93%
  • 403 ppi Pixeldichte
  • Corning Gorilla Glass 4
Prozessor
Grafikchip
  • Qualcomm MSM8998 Snapdragon 835 CPU (4×2.45 GHz Kryo & 4×1.9 GHz Kryo)
  • Adreno 540 GPU
Arbeitsspeicher6/8 GB RAM, LPDDR4
Interner Speicher64/128/256 GB UFS 2.0 Speicher, nicht erweiterbar
Kamera hinten
  • Kamera: Sony IMX386 12 MP, f/1.8, OIS (4 Achsen)
  • Phase Detection Autofokus
  • Videos: 3840×2160 (4K) (30 fps), 1920×1080 (1080p Full HD) (30 fps), 1280×720 (720p HD) (bis 120 fps)
Kamera vorne5 MP
BetriebssystemAndroid 7.1.1, MIUI 8
Akku3400 mAh + Quickcharge 3.0
Konnektivität
  • LTE Cat.12
  • FDD LTE – 1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/27/28/29/30
  • WCDMA 850/900/1900/2100MHz
  • GSM 850/900/1800/1900MHz
  • WiFi 802.11a / b / g / n / ac – 2.4 GHz + 5GHz – 2 × 2 MIMO
  • Bluetooth® v 5.0 (LE bis zu 2Mbps), USB type-C, NFC, Location (GPS + GLONASS, AGPS, Beidou)
Sensoren
  • Ultrasonic Proximity Sensor (Annäherungssensor)
  • Lichtsensor
  • Beschleunigungssensor
  • Fingerabdrucksensor
  • Gyrosensor
Maße151.8 x 75.5 x 7.7 mm
Gewicht185 Gramm
Weitere Details
  • Keramikrückseite
  • 18 Karat Goldring um Kamerasensor (Special Edition: Zusätzlicher Ring um Fingerabdrucksensor
  • Lieferumfang: Xiaomi Mi Mix 2, Quick-Charge 3.0 Netzteil und Kabel, USB-C zu 3,5 mm Klinke-Adapter, Kunststoff Hardcover – Bei Tradingshenzhen zusätzlich: EU-Netzeiladapter, USB-C zu USB-A Adapter

 

Positiv

  • 6 GB RAM ist zukunftssicher/mehr als genug
  • Starkes und aktuelles Chipset mit dem Qualcomm Snapdragon 835
  • LTE Band 20 und andere deutsche Bänder mit dabei
  • Dual-SIM

Negativ

  • Kein microSD-Karteneingang
  • Kein zusätzlicher 3,5 mm Klinkenstecker (USB-C Adapter liegt bei)

Xiaomi Mi Mix 2 Display

Xiaomi Mi Mix 2

  • 5,99 Zoll Display
  • 18:9 (2:1) Verhältnis
  • Full HD+ Auflösung (2180 x 1080), 403 ppi Pixeldichte
  • Display to Body-Verhältnis: 93%
  • Corning Gorilla Glass 4
  • Nachtmodus mit Blaulicht-Filter
  • Gute Helligkeit
  • Gute Farben und Kontrast
  • Guter Blickwinkel
  • Schnelle und scharfe Darstellung

Das Display ist wirklich schön und recht immersiv aufgrund des randlosen Designs. Dadurch macht das Arbeiten mit dem Smartphone oder das Konsumieren von Medien deutlich mehr Spaß. Ein Verhältnis von 93% ist schon sehr beeindruckend. Dennoch hat es für ein randloses Design doch relativ viel Rand an den Seiten. Randlos ist also doch auch ein wenig Betrachtungssache. Oben und unten ist das zwar ok, aber das hätte man an den Seiten deutlich besser machen können.

Es ist nicht das beste Display und kommt natürlich nicht an ein Galaxy S8 oder ähnliches heran, was den Kontrast und Schwarzwert usw. betrifft, aber für den Preis ist das Display echt gut. Die Blickwinkel sind ganz ok, die Reaktionszeit ist relativ schnell und die Farbdarstellung ist ziemlich gut und natürlich.

Apps passen sich dem 2:1-Verhältnis gut an, und wenn man will, kann man beim Videos schauen z.B. entweder im normalen Format mit Balken an den Seiten oder ein auf das Display angepasstes und vergrößertes Bild einstellen. Das geht aber nicht immer so intuitiv, wie bspw. beim Note 8, wo direkt erkannt wird, dass ein Video abgespielt wird und bspw. bei Youtube sofort die Option angeboten wird.

Lesen, Arbeiten, Filme schauen und Spielen macht darauf definitiv Spaß.

Xiaomi Mi Mix 2

Positiv

  • Guter Blickwinkel
  • Nachtmodus
  • Gute Farben und Kontrast
  • Nur 7% Rand…

Negativ

  • … sieht aber nicht so „randlos“ aus, wie man erwartet.

Xiaomi Mi Mix 2 Kamera

Xiaomi Mi Mix 2

  • Kamera: Sony IMX386 12 MP, f/1.8, OIS (4 Achsen)
  • Phase Detection Autofokus
  • Videos: 3840×2160 (4K) (30 fps), 1920×1080 (1080p Full HD) (30 fps), 1280×720 (720p HD) (bis 120 fps)
  • Schnelle Reaktionszeit und Auslösergeschwindigkeit
  • Frontkamera: 5 MP
  • OIS (optische Bildstabilisierung) hilft bei schnellen Selfies und Videoaufnahmen in Bewegung. Hilft auch bei low-light
  • Allgemein: Viele Standard Kamera-Funktionen mit zusätzlichen Extras/Modi wie Beauty, Essen, Sticker etc.

Die Kamera gefällt mir bisher wirklich gut. Farben, Kontrast, Dynamikumfang, Schärfe etc. sind meistens relativ gut und meiner Meinung nach oft insgesamt qualitativ besser als z.B. bei vielen honor- oder Huawei-Geräten.

Dafür hat man hier weniger Zusatzfunktionen, also keinen Bokeh-Modus oder verlustlosen zweifachen Zoom. Wer auf diese Zusatzfunktionen verzichten kann, bekommt hier dennoch eine sehr gute Kamera. An aktuelle Topgeräte wie das Samsung Galaxy Note 8 oder das iPhone 8 kommt es zwar nicht heran, aber das ist natürlich bei dem Preisunterschied auch zu erwarten.

Xiaomi Mi Mix 2

Auf eine Dual-Kamera wurde hier verzichtet. Beim Xiaomi Mi6 war der zweifache Zoom wirklich gut, weshalb das natürlich schade ist. Andererseits war der Bokeh-Modus dort weniger gut, daher ist dessen Fehlen hier auch nicht wirklich tragisch ist. Einige Nachteile hat es aber dennoch, denn die Dual-Kamera des Xiaomi Mi6 führt dazu, dass die Bilder farblich noch etwas schöner sind und der Dynamikumfang besser ist, bei einem leicht besseren Weißabgleich im Automatik-Modus. Sehr stark ist der Unterschied zwar nicht, aber erkennbar. Vor allem im dunkeln.

Xiaomi Mi Mix 2

Ein manueller Modus ist zwar mit dabei und kommt mit vielen verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten, die einem helfen, mehr aus den eigenen Fotos herauszuholen, aber leider lassen sich die Bilder wieder einmal nicht im RAW-Format speichern. Sehr schade.

Bei low light ist die Leistung weniger gut. Die Verschlusszeit ist hier ziemlich lang, weshalb man, abhängig davon wie dunkel es ist, auch mal bis zu 5 Sekunden stillstehen muss. Der Optische Bildstabilisator hilft zwar, aber oft zieht man das Gerät automatisch zurück, sobald die Auslöseanimation abgespielt wird, was zu verwaschenen Bildern führt. Am besten eignet sie sich im dunkeln für still stehenden Objekte.

Xiaomi Mi Mix 2

Was die Videoqualität betrifft, schlägt sich das Xiaomi Mi Mix 2 ziemlich gut und übertrifft auch hier mit Leichtigkeit die aktuellen Huawei/honor Geräte, was aber nicht schwer ist, weil da kaum etwas für die Entwicklung getan wird. Mit dem optischen Bildstabilisator ist das Bild dabei relativ stabil. Was mit überhaupt nicht gefällt, ist dass im Videomodus der Fokus fest vom Gerät bestimmt wird. Man hat keine Möglichkeit manuell per Berührung zu fokussieren. Sehr schade. Im dunklen ist die Videokamera ganz ok. Videomaterial seht Ihr in meinem Video zum Gerät.

Die Frontkamera ist hier etwas schwächer mit 5 MP. Die Fotos wirken dennoch ziemlich gut, aber könnten in der Schärfe nochmal besser sein. Vor allem im Beauty-Modus geht da einiges verloren. Leider kann es sein, dass auf Grund der Position bei senkrechten Bildern der Finger über die Kamera beim betätigen des Auslösers geht und einige man aufgrund der komischen Platzierung unten rechts versehentlich in die auf die falsche Stelle schaut. Wie unten einmal demonstriert.

Klar kann man das Gerät umdrehen, was Xiaomi sich auch eigentlich so überlegt hat, aber warum das unpraktisch ist, steht unter dem Punkt Design, weil es für mich eher ein Designfehler ist.

Im Low-Light ist die Frontkamera auch noch ganz ok, wobei doch schon recht viele Details verloren gehen können.

Positiv

  • Sony IMX386 macht schöne Fotos
  • Gute Farben, Schärfe, Kontrast und Dynamikumfang
  • Relativ gute Videostabilisierung
  • OIS hilft bei Schnappschüssen und im Low-Light
  • Schöne Videoqualität

Negativ

  • Hauptkamera im Vergleich zum Xiaomi Mi6 etwas schwächer
  • Keine besonderen Extra-Funktionen wie optischer Zoom oder Portrait-Modus
  • Keine Möglichkeit RAW-Fotos aufzunehmen
  • Fixierter Fokus im Videomodus
  • Kamera etwas schwach im Low-Light, hohe Verschlusszeit unpassend zur Auslöseranimation
  • 60 FPS Aufnahmen nicht möglich

Xiaomi Mi Mix 2 Performance

  • Qualcomm MSM8998 Snapdragon 835 CPU (4×2.45 GHz Kryo & 4×1.9 GHz Kryo)
  • Adreno 540 GPU
  • 6 GB RAM

Natürlich läuft das Xiaomi Mi Mix 2 sehr flüssig. Da es mit einem aktuellen Snapdragon Prozessor kommt, sollte das aber zu erwarten sein, auch wenn mittlerweile jedes Mittelklasse-Smartphone flüssig läuft. Multitasking geht dank den 6 GB RAM wirklich gut und sonst ist auch das System auf flüssiges Bedienen ausgelegt.

Für die, die es interessiert, sind hier noch einige Benchmarks. Beachtet aber, dass diese nur Richtwerte sind und sich komplett von der Nutzererfahrung unterscheiden können und auch stark je nach Testzeitpunkt und Testbedingungen ändern können, also keine festen Zahlen sind. Beim direkten Vergleich ist es ungefähr gleich Stark, wie ein Galaxy Note 8 oder andere akuelle Geräte.

BENCHMARKSCORE
Antutu173281
Geekbench Single-Core1920
Geekbench Multi-Core6216
3DMark Slingshot Extreme3408

Getestete Spiele (höchste Grafikeinstellungen): Dynasty Warriors Unleashed, Need for Speed No Limits (Vulkan), Vainglory (Vulkan), Heroes of Incredible Tales (Vulkan), World of Tanks, Modern Combat 5, Pokemon GO, Asphalt Xtreme, Hearthstone, Plants vs Zombies Heroes und Fire Emblem Heroes, Robot Unicorn Attack 3, Clash Royale. Alle liefen sehr flüssig und ohne Probleme.

Positiv

  • Sehr gute Performance
  • Flüssige Animationen
  • Multitasking ist kein Problem
  • Aktuelle Spiele laufen auf höchsten Einstellungen

Negativ


Xiaomi Mi Mix 2 Software

  • MIUI 8.5 basierend auf Android 7.1.1
  • Viele Ähnlichkeiten mit EMUI (Huawei), da von Xiaomi inspiriert. Xiaomi hat bessere Umsetzung
  • Mischung aus Android und iOS
  • System relativ bunt, ist aber ohne Probleme den eignenen Wünschen anpassen
  • Derzeit nur mit chinesischer Firmware mit Englisch und Chinesisch ausgeliefert
  • Offizielle globale ROM für internationalen Gebrauch (mit deutscher Sprache) ist bereits verfügbar.
  • Updates kommen regelmäßig

Das Xiaomi Mi Mix 2 kommt mit MiUI 8.5 basierend auf Android 7.1.1. Anfangs ausgeliefert mit Software, die dem chinesischen Markt angepasst ist, gibt es jetzt sogar die offizielle globale Firmware mit deutscher Sprache und Anpassungen auf den westlichen Markt. Man kann es bei Tradingshenzhen entweder beim Kauf damit bestellen, oder selbst flashen, was als Prozess sehr einfach ist, da es bei Tradingshenzhen auch detaillierte und idiotensichere Anleitungen gibt.

Mit der globalen ROM entfallen auch einige Probleme, die bspw. mit dem Play Store oder anderen Apps auftreten könnten, da sie auf den westlichen Markt angepasst ist. Auch alle chinesischsprachigen Anwendungen werden ersetzt. Wer das Mi Mix 2 ohne die globale Firmware kauft und nutzt, bekommt den Play Store oft mitinstalliert oder kann es selbst nachinstallieren (bspw., nach einem Werkreset).

Das System gleicht im Grunde sehr Stark der Benutzeroberfläche EMUI, welches man von Huawei kennt, denn Huawei wurde diesbezüglich von Xiaomi „inspiriert“. Hier ist aber die Umsetzung deutlich besser und viele Funktionen sind ausgereifter, was Funktionalität und Fehlerfreiheit betrifft. Hier gibt es unter anderem auch viele Extra-Funktionen. Einige findet man sofort, andere sind versteckt und man muss ein wenig auf Entdeckungstour gehen. Viele dieser Funktionen erübrigen die Installation zusätzlicher Apps. Gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt sich das MIUI auch. Ansonsten kann man sich hier auch über regelmäßige Updates freuen.

Fans von App-Drawern müssen auf diesen bei der bunten Benutzeroberfläche verzichten. Jedoch ist MIUI eine der wenigen Benutzeroberflächen, wo alternative Launcher ohne Probleme funktionieren.

Positiv

  • System läuft flüssig
  • Viele integrierte Funktionen
  • Sehr Benutzerfreundlich
  • Gut anpassbar
  • Gut auf tägliche Nutzung optimiert
  • Updates kommen regelmäßig
  • Offizielle Globale ROM mit deutscher Sprache Verfügbar

Negativ


Xiaomi Mi Mix 2 Sound

  • Frontspeaker, zusätzlich zum ferroelektrischen Lautsprecher (cantilever piezoelecrtic ceramic acoustic technology)
  • Lautsprecher auf der Untersteite
  • Stereo-Sound (zusammen mit Frontlautsprecher
  • Tonaufnahmen klingen wie unter Wasser aufgenommen
  • Gute Telefonqualität
  • Audiowiedergabe überdurchschnittlich
  • Kein 3,5 mm Klinkenanschluss, USB-C Adapter mit dabei
  • Keine Kopfhörer mit dabei

Der ferroelektrische Lautsprecher des Vorgängers, welcher die Schwingungen an das Display weitergibt und diese dann in Ton umwandelt, war eine innovative Funktion. Die Kunden waren aber nicht sehr zufrieden, da die Tonqualität eben nicht wirklich super war. Hier ist dieser zwar weiterhin vorhanden, aber Xiaomi hat noch einen dünnen Frontlautsprecher in die Oberseite der Front eingesetzt, was die Telefonqualität nochmal deutlich verbessert.

Xiaomi Mi Mix 2

Ansonsten sind die Hauptlautsprecher überdurchschnittlich gut und auch sehr laut. Dabei bleibt die Qualität bei höherer Lautstärke überraschend konstant in der Qualität. Bass und Dynamiken sind gut zusammen mit den Höhen und Tiefen, aber auch die Mitten klingen gut. Verschiedene Musikstile hörten sich alle ziemlich gut an. Dass der Sound in Stereo wiedergegeben wird, hilft natürlich dabei.

Das Mikrofon ist mit dem Mi6 bei den Xiaomi Geräten ziemlich schlecht geworden. Wo das Xiaomi Mi5s noch eine hervorragende Aufnahmequalität hatte, ist mit dem Xiaomi Mi6 schluss damit gewesen. Auch hier hört sich der Ton an, als wäre man unter Wasser. Auf dem Gerät selbst hört es sich ja noch gut an, aber sobald man es auf einem anderen Gerät hört, merkt man, dass es einfach nicht gut ist. Die Qualität beim Telefonieren schränkt es aber nicht ein, denn da ist der Ton gut.

Xiaomi Mi Mix 2

Positiv

  • Frontlautsprecher deutlich besser als beim Vorgänger
  • Gute Telefonqualität
  • Überdurchschnittlich gute Lautsprecher
  • Laute Stereo-Lautsprecher

Negativ

  • Kein 3,5 mm Klinkenanschluss, keine USB-C Kopfhörer (Nur Adapter beiliegend)
  • Schlechtes Mikrofon für Audioaufnahmen – Unter Wasser Effekt.

Xiaomi Mi Mix 2 Akkulaufzeit

  • 3400 mAh Akku
  • Schnelles Laden mit Quick-Charge 3.0
  • ca. 5 Stunden Screen-on-Time
  • Kein Kabelloses Laden
  • Reicht für einen Arbeitstag für Power-Nutzer

 

Positiv

  • Quick-Charge 3.0

Negativ

  • Akkulaufzeit durchschnittlich
  • Kein Wireless Charging

Xiaomi Mi Mix 2 Preis und Verfügbarkeit

Das Xiaomi Mi Mix 2 ist bereits bei diversen China-Importeuren erhältlich und lieferbar. Auf dem Europäischen Markt wird es aber nicht verkauft. Als Referenz nehme ich einmal Tradingshenzhen, da wir das Gerät auch von dort haben. Die 64 GB Variante kostet aktuell 517 Euro, die 128 GB Variante 547 Euro und die 256 GB Version 587 Euro. Falls Ihr zu den Leuten gehört, die schnell an Platzmangel leiden, solltet Ihr euch gut überlegen, welcher Speicher für euch der richtige ist, denn damit müsst Ihr aufgrund des fehlenden microSD-Slots dann am Ende leben.

Beachten müsst Ihr auch, dass ggf. noch Einfuhrumsatzsteuer dazu kommen kann. Am besten lest Ihr euch vorher die dortigen Versandarten einmal vor der Bestellung durch. Die Special Edition wird nochmal deutlich teurer, sollte aber bald auch verfügbar sein. Preislich ist es für das, was es bietet ziemlich gut und definitiv eine Überlegung Wert für Leute, die nach einem neuen Smartphone suchen.

Xiaomi Mi Mix 2

Bewertung
Design / 8.5
Kamera / 7
Sound / 7
Performance / 8.5
Akkulaufzeit / 7
Software / 8.5
Preis / 8
Editor's Choice / 9
Hardware / 7.5
Display / 8
Xiaomi Mi Mix 2

Das Xiaomi Mi Mix 2 ist ein gelungener Nachfolger zum Xiaomi Mi Mix Konzept-Smartphone. Design, Verarbeitung, Hardware und Performance sind toll und für den Preis ist das Gerät eine tolle Alternative. Gewöhnungsbedürftig ist hier nur die Frontkamera und die Benachrichtigungs-LED im Kinnbereich, Schade finde ich, dass sich der Speicher nicht erweitern lässt und ein 3,5 mm Klinkenstecker fehlt.

Insgesamt würde ich hier, wenn ich nach einem neuen Smartphone suchen würde, tatsächlich das Xiaomi Mi Mix 2 als attraktiven Kandidaten für den Preis sehen. Es ist ein gelungener Versuch von Xiaomi das Xiaomi Mi Mix 2 massentauglich zu machen. Es ist vielleicht nicht das beste Smartphone, aber dafür sehr solide in allen Bereichen.

7.9
Du hast dies bewertet