Pixel, Blende, App
Top 5: Welches Smartphone hat die beste Kamera?

Auf der Suche nach einem neuen Smartphone ist die Kamera für viele ein entscheidendes Kriterium. Wir zeigen euch, wer in den zurückliegenden Wochen und Monaten die besten Bilder abgeliefert hat und geben euch einen Anhaltspunkt für die Entscheidung. Wie immer gilt: Megapixel sind nicht alles.

Die Entscheidungsgründe für oder gegen das ein oder andere Smartphone können vielfältig sein. Den einen interessiert hauptsächlich die Akkulaufzeit, der andere legt wert auf ein möglichst großes Display, dem nächsten ist ein möglichst stimmiges Gesamtpaket oder ein besonders günstiges Gerät wichtig.

Auch die Qualität der Kamera eines Smartphones wird immer wieder als Kriterium genannt. Wie schlägt sie sich bei Schnappschüssen oder bei ungünstigen Lichtverhältnissen, wirken die Farben kräftig oder übersättigt, besitzt sie einen optischen Bildstabilisator und kann sie gegebenenfalls sogar hochauflösende 4K-Videos aufzeichnen?

Besonders ärgerlich wird es, wenn ein Smartphone ausgerechnet bei der Kamera versagt. Viele Geräte bieten durchaus eine gute Gesamtperformance und eignen sich ohne weiteres als Daily Driver, doch einige Hersteller sparen aus den unterschiedlichsten Gründen bei der Linse und den sonstigen Foto-Qualitäten des Modells. Das Resultat: verwackelte, unscharfe Bilder oder Videos.

Lesenswert:
Das Galaxy S7 ist das beste Smartphone 2016, iPhone 7 abgeschlagen

Wir haben unsere Testberichte der vergangenen Monate sortiert und eine Auswahl getroffen. Wem die Kamera eines Smartphones besonders wichtig ist, findet ihr die besten Modelle. Die Liste eignet sich vor allem als erster Anhaltspunkt, denn zwischen den Kandidaten gibt es selbstverständlich viele weitere Unterschiede.

Google Pixel

google-pixel-xl-hands-on7

Mit dem Pixel und Pixel XL hat Google die beiden ersten “eigenen” Smartphones als Nachfolger der Nexus-Serie vorgestellt. Die Geräte sind mit Android 7.1 Nougat ausgestattet und somit Up-to-Date, und auch unter der Oberfläche des aktuellen Betriebssystems kann sich die Ausstattung sehen lassen.

Die Kamera besitzt einen 12,3 Megapixel Sensor (1,55 Mikron). Mit einer f/2.0 Blende liegt das Pixel auf den ersten Blick “nur” im guten Mittelfeld, denn die Konkurrenten von Samsung Galaxy S7 (f/1.7) und Apple iPhone 7 (f/1.8) haben beide weitere Blenden. Auch einen optischen Bildstabilisator sucht man in den technischen Daten vergeblich. Stattdessen sind features wie HDR+ oder Smartburst (schnelle Serienaufnahmen) integriert.

Beim Pixel mag von den technischen Daten her nichts auf das vermeintlich beste Kamera-Smartphone hindeuten, doch Google hat seine Hausaufgaben gemacht. Die Bilder sind kontrastreich, auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen, zudem punktet das Pixel mit einem schnellen Autofokus und einem sehr guten Blitz. Der digitale Bildstabilisator sorgt für wackelfreie Videoaufnahmen.

Lesenswert:

Samsung Galaxy S7 edge

Samsung Galaxy S7 edge 3

Das Samsung Galaxy S7 edge hat bereits sehr früh im laufenden Jahr mit der Note “9.0” die beste Smartphone-Bewertung erhalten, die wir jemals für ein Gerät vergeben haben. Im März musste sich das Device natürlich in erster Linie dem Vergleich mit dem Vorgänger Galaxy S6 stellen und konnte uns in allen relevanten Bereichen überzeugen.

Die Auflösung der Kamera mag auf den ersten Blick mit 12 MP nicht sonderlich hoch ausfallen, doch wie so oft bestätigt sich die Weisheit, dass Megapixel ebe nicht alles sind. Mit einer Pixelgröße von 1,4 Mikrometer (56% mehr als beim S6), einer f/1.7-Blende und einem Dual-Pixel-Autofokus gehört das S7 edge zu den absoluten Spitzenmodellen. Seine wahren Stärken zeigt das Smartphone im optionalen Pro-Modus, in dem sich das Letzte aus der Kamera und der zugehörigen App herauskitzeln lässt.

HTC 10

HTC-10-2-2

Der von vielen erhoffte große Befreiungsschlag ist das “10” für HTC zwar nicht geworden, doch ausgerechnet die bei früheren Modellen so oft kritisierte Kamera der Taiwaner sorgte bereits im April für viel Lob. Hinten gibt es 12 Megapixel (1,55 Mikrometer), vorne bietet das HTC 10 immerhin 5 Megapixel und 1,34 Mikrometer – in beiden Fällen mit einer f/1.8 Blende und einer optischen Bildstabilisierung.

Damit lassen sich auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen hervorragende Bilder machen, zumal die Auslöseverzögerung bei nur 0,6 Sekunden liegt. Im wie schon beim S7 edge (siehe oben) gebotenen Pro-Modus lassen sich z.B. die Belichtungszeit oder verschiedene ISO-Werte einstellen.

Apple iPhone 7 Plus

iphone-7-6

Apple iPhone 7 Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll), 32GB interner Speicher, iOS 10) matt-schwarz

Preis: EUR 590,00 oder gebraucht ab EUR 499,84

238 Kundenbewertungen 3.8 von 5 Sternen

Mit dem erst kürzlich vorgestellten iPhone 7 konnte Apple wider Erwarten die an das Galaxy S7 edge abgetretene Kamera-Krone nicht zurückerobern, was als einziger iOS-Vertreter aber allenfalls als Prestige-Verlust verbuchen wird. Das Smartphone aus Cupertino besitzt eine (bzw. 2, siehe unten) 12 Megapixel-Kamera auf der Rückseite, die sowohl in der normalen als auch in der hier vorgestellten Plus-Variante mit einer optischen Bildstabilisierung aufwarten kann.

Eine aus sechs Elementen bestehende Linse und eine f/1.8-Blende werden durch einen LED-Blitz ergänzt. Das iPhone 7 Plus zeichnet aus, dass es eine Dual-Cam mit 2 x 12 Megapixeln besitzt: einmal eine Weitwinkel-Kamera sowie zusätzlich eine „Telephoto“-Cam, wobei jeweils eine 28-mm-Linse sowie eine 56-mm-Linse zum Einsatz kommen.

Lesenswert:

LG G5

LG-G5_10

LG G5 Smartphone (5,3 Zoll (13,5 cm) Touch-Screen, 32GB interner Speicher, Android 6.0) pink

Preis: EUR 462,90 oder gebraucht ab EUR 399,99

301 Kundenbewertungen 3.8 von 5 Sternen

Das LG G5 ist so etwas wie die tragische Figur der sich dem Ende zuneigenden Smartphone-Saison. Das eigentlich revolutionäre Modul-Konzept wurde von den Kunden nicht in der erwarteten Weise angenommen, obwohl es sich um ein rundum gutes Smartphone handelt. Auch in puncto Kamera-Qualitäten kann das LG G5 ohne Probleme mithalten. Hinten besitzt das Smartphone 2 Kameras – eine Hauptkamera mit 16 Megapixeln und eine zweite Kamera mit 8 Megapixeln und 135 Grad Weitwinkel. Ergänzend lässt sich das Smartphone über den sogenannten Magic Slot mit einem “Cam Plus Modul” erweitern.

Lesenswert:

Fazit

Wie immer bei solchen Vergleichen und Top-Listen gilt: Vieles liegt im Auge des Betrachters. Der ein oder andere Hersteller kann in einem solchen Kamera-Test durch ein stimmiges Gesamtpaket aus Hard- und Software überzeugen, bei anderen Herstellern scheitert es gelegentlich am zweiten Punkt.

Falls ihr ein bestimmtes Gerät aus dieser Liste bereits in die engere Auswahl genommen habt, sollte euch die vermeintlich bessere Kamera eines anderen Smartphones nicht von der Entscheidung abhalten. Im Alltag bzw. über alle erdenklichen Situationen hinweg sind die Unterschiede zwischen den Resultaten nicht mehr so erheblich.

Wer sich ganz am Anfang seiner Suche nach einem neuen Smartphone befindet, kann sich auch einmal das Huawei P9, das LG V20 oder das Honor 8 anschauen, die neben einer soliden Ausstattung in ihrer jeweiligen Preisklasse ebenfalls mit guten Kameras punkten können.